Seite 1 von 3 123 Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 22

Diskutiere im Thema Es nochmal mit Ritalin versuchen? im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
  1. #1
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 31
    Forum-Beiträge: 102

    Es nochmal mit Ritalin versuchen?

    Also,

    Ich habe lange Zeit Ritalien geschluckt.
    Von 9 bis 16, jetzt bin ich 26.
    Ich bin am überlegen wieder Tabletten zu schlucken, würde aber gerne die eine oder andere Meinung hören.

    Mit 21 habe ich über eine kurze Zeit hinweg wieder Ritalien genommen. Ich merkte die Wirkung sehr gut. Ich hatte das Gefühl als würde mein Herz schneller schlagen. Ich habe etwas schieß bekommen. Naja ich kann mich auch nicht mehr genau daran erinnern ob es mit oder ohne besser war.
    Vielleicht war die Dosis zu schwach.

    Aufjedenfall bin ich vom ADS Typ her sehr aufbrausend, ungeduldig, empfindlich und reizbar. Mich zu konzentrieren fählt mir eigentlich nicht so schwer, kommt halt drauf an. Ich habe aber Schwierigkeiten bei einer Sache zu bleiben, diese zu beenden. Denn es fallen mir so viele andere Dinge ein die ich stattdessen tun könnte. Auch setze mich oft selbst unter unnötigen stress oder druck z.b. fahre ich auf die Arbeit nehme mir viel zu viel zeit für die Autofahrt, liegt an meiner eingeprägten überpünktlichkeit. Nun wenn auf der fahrt, mal zu oft an einer Ampel stehe oder an einer Baustelle dann bin ich sofort auf 180 und total gestresst. Obwohl ich sowie rechtzeitig zur Arbeit komme. Ich war noch nie zu spät. Auch alle meine Arbeitskollegen und Freunde sagen ICH MUSS RUHIGER WERDEN.

    So ungefähr könnt ihr es euch auch mit allen anderen Lebenssituationen vorstellen.

    Wäre es also sinnvoll wieder Tabletten zu schlucken? Ritalien oder Medikinet? Welche Dosis?

    Liebe grüße
    Hyper

  2. #2
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 3.120

    AW: Es nochmal mit Tabletten versuchen?

    Hej Hyper

    was und wie Tabletten nehmen,welche Dosierung kann und darf ein Forum nicht, das ist ausschließlich Arztsache ...aber klar , kann verstehen, wenn eine Frage unter den Nägeln brennt, dann schnell ne Antwort....(bin da auch nicht anders ...seufz..)

    Hattest du damals als Kind ausschließlich die Medis genommen oder zusätzlich Therapie ? Kennst du schon Strategien , die dir geholfen hatten ...

    wichtiger , als das was andere sagen (du mußt ruhiger werden ...) ...ist wie geht es dir damit, leidest du darunter, leidet dein Alltag darunter, deine Freundschaften ...

    da wäre der erste Schritt, zu einem Arzt der sich auskennt mit ADHS , einfach auch um ein Bild sich zu machen, wie sich heute dein ADS gestaltet(das zum Kind unterscheidet sich doch um einiges ) ... wenn du wie du oben schreibst , du was an den Punkten ändern möchtest, genügt eine alleinige Medikamentengabe nicht, sondern begleitend eine Therapie(kenne kaum welche , die das alleine schaffen ...)
    ... Medikamente lösen die Probleme nicht , sie helfen die Probleme besser angehen zu können, eben mal dran bleiben können... was wie du sicher in vielen den Beiträgen lesen kannst, ein Weg ist , der nicht mal geschwind gemacht wird... sondern ich erlebe es so, das eben, manche Bereiche besser bewältigt werden können (mal eine Sache anfangen und dann auch wirklich beenden ...)

    Grüßle Dori

  3. #3
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Alter: 35
    Forum-Beiträge: 3.524

    AW: Es nochmal mit Tabletten versuchen?

    Also ich würde an Deiner Stelle ganz klar die pros und die contras abwägen.

    Geh zu Deinem (wenn Du einen hast, ansonsten einen neuen suchen) Arzt und sprich in Ruhe mit ihm und sag Du möchtest es nochmal mit MPH versuchen.

    Dann würde ich mir ganz klar eine Liste machen und mir anschauen was Du für Vorteile und was für Nachteile Du siehst und dann kannst Du es denke ich gut beurteilen.

    Welches Medikament und welche Dosierung dazu kann Dir hier niemand was sagen, das musst Du mit einem Facharzt besprechen. Meist wird es bei Erwachsenen ja mit Medikinet adult versucht, allerdings weiß ich nicht wies aussieht wenn Du in der Kindheit mit anderen Medikamenten schon gute Erfahrungen gemacht hast, dann wäre das bestimmt auch möglich, aber das kann Dir nur der Arzt sagen.

    Meist wird mit einer sehr kleinen Dosierung begonnen und bei Bedarf wird diese dann gesteigert bis man die optimale Dosierung hat.

    Viel Erfolg auf dem Weg

    LG

    Rose

  4. #4
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 31
    Forum-Beiträge: 102

    AW: Es nochmal mit Tabletten versuchen?

    Danke für die schnelle antwort

    Als Kind war ich immer in Behandlung. Von 9 bis 18 Jahren. Des Ritalien hab ich aber nur bis 16 geschluckt. Als Kind war ich sehr unkonzentriert und das Ritalien hat mir sehr gut geholfen.

    Jetzt war ich schon lange nicht mehr beim Psychologen. Mein Arzt hat mir eine zeitlang Ritalien verschrieben, wie gesagt da war ich 21. Dann sagte er es sei keine DauerLösung und schickte mich zum Psychologen.

    Jetzt bin ich auf der suche nach einem geeignetten Psychologen, der mir hoffentlich mehr sagen kann als mein Hausarzt. Ich kann mir nur nicht vorstellen ohne stationäre Therapie (die ich nicht will wegen Arbeit und so) eine klare professionelle diagnosse zu bekommen und die dafür geeignete beste hilfe. Ich wohne in einer ecke wo es fast nichts gibt diesbezüglich, ich weis auch nicht an wenn ich mich wenden kann um herauszufinden welcher Psychologe geeignet wäre. Ich ware eine zeitlang bei einem der kein plan von ADS hatte, das war reine Zeitverschwändung

    Naja ich leide schon darunter. Es kommen ja noch häufige und auch starke Stimmungsschwankungen dazu, leichte fasen von Depressionen. Ich bin die ganze seit unruhig, zwar nicht mehr so krass wie damals. Aber ich muss ständig was mit meinen Händen tun. Ja ich denke schon das der Freundeskreis darunter leidet aber viel mehr noch meine Frau. Bei ihr bin ich besonders ADSler mäßig drauf, wenn ihr versteht.

    Sie muss das alles aushalten und stark bleiben um nicht mich streng anzufahren, was ja in bestimmten Situationen von mir als ADSler völlig falsch aufgenommen wird.*Sie hat schon Bücher gelesen, seitdem kann sie besser mit mir umgehen was ihr durchaus schwer fällt.
    Jetzt will ich auch meinen Beitrag dazu leisten und mir helfen lassen, auch mit Tabletten wenn es sein muss.

  5. #5
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 3.120

    AW: Es nochmal mit Tabletten versuchen?

    ...du hast doch schon eine Diagnose, da bedarf es normalerweise keiner stationären Therapie, außer du bist so beeinträchtigt in deinem Leben , das es besser wäre... es geht eher darum ob zu der ADHS die du ja schon diagnostiziert bekommen hattest als Kind ...ob da zusätzliche Probleme dazu gekommen sind, Depression, Angst, Zwänge.... oft Folgen von unbehandeltem AD(H)S , da einen Status Quo zu erstellen, von dem aus dann überlegt wird was /wie die Therapie stattfinden soll ...das ist oft der schwierige Teil, weil das einfach dauert, bis da alles zusammengetragen ist und untersucht ...


    ...was noch eine Möglichkeit ist , wenn es eine Selbsthilfegruppe für ADHS gibt in deiner Nähe , die wissen meist auch wer so in der Region zu empfehlen ist ., über die SHG habe ich viele gute Tipps bekommen und Infos ...darüber bin ich an Therapie gekommen bzw Therapeut , war zwar Wartezeit, aber hat sich gelohnt ...zuvor hatte ich die Möglichkeiten in der Nähe ausprobiert, das Ergebnis, ich war noch verwirrter ...

    ...und das sich ein weiterer Weg lohnt, mein Neurologe und Therapeut , SHG die sind nicht gerade nah, aber der Weg ist es allemal wert...weil was nützt es dir Psychologe nah , aber er /sie, versteht dich nicht ...

  6. #6
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 5

    AW: Es nochmal mit Ritalin versuchen?

    Ich habe die Erfahrung gemacht das es für Erwachsene sehr schwierig ist wieder Ritalin zu bekommen geschweige denn einen Arzt der diese Verschreibt.
    Bin lange von Arzt zu Psychologen und wieder zurück gerannt.

    Es ist einfacher wenn die Medis für Erwachsene zugelassen sind und teilweise von der Kasse übernommen werden.

    Ärzte die sich auskennen müsstest du eigentlich im ADHS Deutschland e.V. finden.
    Aauch das Jugendamt kännt manchmal gute Fachleute (musst ja nicht sagen das es für dich ist)
    Kannst es auch einfach mal googeln da kommt immer was spannendes raus XD

    viel Glück und nen langen Atem
    wenn du es brauchst lass dich nicht abspeisen immer am Ball bleiben das hat bei mir geholfen

  7. #7
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 31
    Forum-Beiträge: 102

    AW: Es nochmal mit Ritalin versuchen?

    Sry das meine Antwort auf sich warten läßt aber...

    Ich hatte den ewig langen text jetzt schon 2 mal fertig und ich bin mit dem scheiß Handy WIEDER auf die falsche taste gekommen, alles weg.
    Das ist so typisch ICH und ich könnte da so ausrasten und des ding aus dem Fenster schmeißen *grrrrrrrrrr*

    Aaaaah ich brauch jetzt erstmal laute Musik und eine zigartette... schade das ich kein Schlagzeug mehr habe, das war das beste um runter zu kommen.


    Die Antwort folgt bald muss gleich arbeiten anfangen

  8. #8
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 31
    Forum-Beiträge: 102

    AW: Es nochmal mit Ritalin versuchen?

    So, nun Antworte ich endlich mal.

    ich habe jetzt erstmal einen Termin bei meinem Hausarzt gemacht und mal sehen, er hat mir ja schon mal MPH verschrieben. Aufjedenfall brauche ich eine überweisung für einen Psychiater, ich frage meinen Arzt dann auch gleich ob er jemanden wüsste in der nähe der sich mit ADHS auskennt und mir, wenn nötig auch über einen längeren Zeitraum was verschreiben kann.

    Ich bin halt zum jetztigen Zeitpunkt so gut wie immer auf 180, mich stressen die kleinsten Kleinigkeiten. Ich bin in vielen Situation überfordert und gernervt. Zu Hause zumindest, auf der Arbeit funktioniere ich mit 100%, es ist wie ein schalter der umgelegt wird. Ja ab und zu bin ich da auch von irgendwas genervt oder gestresst, is ja normal. Nur daheim ist es momentan sehr schwer für mich, ich komme Heim und könnte kotzen.

    Ich würde es sehr gerne nochmal mit MPH versuchen und dann einfach schauen wie ich mich dabei fühle und wie ich auf meine Frau wirke.

    Sobald ich mehr weiß, schreibe ich wieder

  9. #9
    Allanon

    Gast

    AW: Es nochmal mit Ritalin versuchen?

    HyperHyper schreibt:


    Aufjedenfall bin ich vom ADS Typ her sehr aufbrausend, ungeduldig, empfindlich und reizbar. Mich zu konzentrieren fählt mir eigentlich nicht so schwer, kommt halt drauf an. Ich habe aber Schwierigkeiten bei einer Sache zu bleiben, diese zu beenden. Denn es fallen mir so viele andere Dinge ein die ich stattdessen tun könnte. Auch setze mich oft selbst unter unnötigen stress oder druck z.b. fahre ich auf die Arbeit nehme mir viel zu viel zeit für die Autofahrt, liegt an meiner eingeprägten überpünktlichkeit. Nun wenn auf der fahrt, mal zu oft an einer Ampel stehe oder an einer Baustelle dann bin ich sofort auf 180 und total gestresst. Obwohl ich sowie rechtzeitig zur Arbeit komme. Ich war noch nie zu spät. Auch alle meine Arbeitskollegen und Freunde sagen ICH MUSS RUHIGER WERDEN.

    So ungefähr könnt ihr es euch auch mit allen anderen Lebenssituationen vorstellen.
    Hui !
    Dein Beitrag koennte echt von mir gewesen sein, das ist so schoen zusammengefasst ! Ganz so geht es mir, ausser dass ich kein Auto fahre.

    Ich also habe meine Diagnose erst seit ein paar Tage und nehme Medikinet seit 3 Tage und diese "schnell in Stress geraten und dann jaehrzornig werden" ist wie weggeblasen in den entsprechende Lebenssituation (Situationen was mich eben total stresssst !!!!!!!!)
    DAs war sowas von qualvoll !
    Ich werde es regelmaessig nehmen, dass ich taeglich in dieser Situation bin und eben diese neue Lebenssituation mich zu mein ADHS gefuehrt hat.

    Hehe und ich war auf der arbeit auch immer puenktlich auf minute, aber kein einziges mal zu frueh, und ich habe immer voll den riesen stress geschoben !

  10. #10
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 31
    Forum-Beiträge: 102
    Neues im hause Hyper,

    Also, ich war bei meinem Hausarzt habe im alles erklärt und er ist auch der Meinung, dass ich wieder MPH nehmen sollte. Das können leider nur noch Fachärzte verschreiben. Sogleich gab er mir die Adresse einer, seiner Meinung nach, kompetenten Psychologie / Psychiatrie Therapeutin.

    Termin ist am 20. September, also noch etwas zeit.

    Natürlich halte ich euch auf dem laufenden

    LG
    Hyper

Seite 1 von 3 123 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Entschluss steht: Ich will es versuchen.
    Von hypocampus im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 23.10.2011, 19:47
  2. Methylphenidat statt Atomoxetin versuchen (Gründe) !?!?
    Von Jimbalta im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 23.06.2011, 21:31
  3. tipps um zu versuchen nervige nebengeräusche auszublenden?
    Von purzel im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 17.11.2010, 11:26

Stichworte

Thema: Es nochmal mit Ritalin versuchen? im Forum ADHS Erwachsene Medikamente bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum