Zeige Ergebnis 1 bis 9 von 9

Diskutiere im Thema Infos über Moclobemid + Stimulanz und SSRis + Stimulanz im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
  1. #1
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 11

    Infos über Moclobemid + Stimulanz und SSRis + Stimulanz

    Hallo,
    ich interessiere mich sehr für die Kombination von Moclobemid mit einem Stimulanz z.B. Amphetamin oder Methylphenidat.
    Ich weiss, dass der User Synapse ein paar Studien dazugefunden hat und dass der User Tube selbst so eine Kombination einnimmt. Vll können mich die beiden User anschreiben und ihre wertvollen Informationen mit mir teilen. Leider finde ich die Funktion mit der man private Nachrichten verfasst nicht.
    Es steht natürlich jedem anderen frei, der etwas zu diesem Thema sinnvoll dazu beitragen kann, hier zu posten. Es ist sogar erwünscht ;-)

    Ich selber nehme Amphetaminsulfat und merke eine Besserung meiner sozialen Ängste im Vergleich zu Methylphenidat. Jedoch denke ich dass meine sozialen Ängste mit einem extra Präparat behandelt werden sollten. Ich mache mittlerweile auch ein Haufen verschiedene Therapien dagegen, denke aber dass ich ohne Medikament mir einfach viel zu viel Arbeit mache und ein kombinierter Einsatz viel effektiver wäre. Leider sind so gut wie alle Ärzte die ich bisher kontaktiert habe, sowohl menschlich als auch auf dem Gebiet der AD(H)S + Komorbiditäten, einfach nur absolute Pfuscher.

    Falls jemand noch Informationen dazu hat wie SSRIs in Verbindung mit Stimulanzien auf die Konzentration und eine Angst-Problematik wirken, würde ich mich freuen, wenn die Person mir hier oder privat schreiben würde.

  2. #2
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 2.633

    AW: Infos über Moclobemid + Stimulanz und SSRis + Stimulanz

    Tja, Moclobemid - ein weites Feld.

    Der erste, der das Hohe Lied des Moclobemids bei ADHS gesungen, war so viel ich weiß Prof. Götz-Erik Trott.

    Werfen wir zu diesem Zwecke einmal einen Blick in sein 1993 erschienenes und zu unrecht vergessenes Standartwerk "Das hyperkinetische Syndrom und seine medikamentöse Behandlung":

    "Von Juli 1990 bis Oktober 1991 wurden an der Klinik und Poliklinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie der Universität Würzburg 22 Kinder mit einem Durchschnittsalter von 9,28 Jahren mit Moclobemid behandelt.

    Alle Patienten waren mit Mph vorbehandelt, wobei dieses bei 6 Kindern wegen Schlafstörungen, bei 4 wegen dysphorischer Verstimmungszustände und bei 2 wegen Unwirksamkeit abgesetzt worden war.

    Es wurde festgestellt, eine deutliche Besserung bis Remission der Symptome."

    Also ein wahres Wundermittel(?)

    Meine eigenen Erfahrungen mit den MAO-Hemmern Aurorix und Jatrosom besagen allerdings eine absolute Nullwirkung. Ob in Kombination mit Stimulanzien oder nicht.

    So gehen die Meinungen auseinander.

  3. #3
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 41
    Forum-Beiträge: 202

    AW: Infos über Moclobemid + Stimulanz und SSRis + Stimulanz

    Hi,

    mit einer richtigen, stichhaltigen Studie kann ich leider nicht dienen. Aber ich schaue gerne mal später in die Bücher.

    Moclobemid wird in nahezu jeder (mir vorliegenden) Literatur angegeben als wirksam gegen Symptome der ADHS. Es kommt halt wie immer darauf an, welche Zielsymtpome mal anpeilt, welche Ausprägung diese haben, inwieweit eine Komorbidität diese evtl. sogar noch verstärkt, etc.

    Ich kann von mir aus sagen, dass alle auch immer ausgegeangen sind, dass es bei mir soziale Ängste waren (als Sozialarbeiter, hahaha). Gerade in Gruppensituationen war ich oft überfordert, bei größeren Veranstaltungen, etc. Man kann schon vermuten, wo der Hase im Pfeffer liegt.

    Bei mir war es so, dass Moclobemid mir gut bzgl. der extremen Reizoffenheit geholfen hat, was natürlich die "sozialen Ängste" extrem vermindert, bzw. relativ sicher ausgelöscht hat. Alleine hat es jedoch nicht gegen den Rest geholfen (der damals noch nicht klar war). Daher bin ich immer wieder auf Venlafaxin gewechselt, dass bei mir halt auch gut gegen die extreme Reizoffenheit hilft und noch einigermaßen gegen das Grübeln, mich aber leider nur sehr schlecht schlafen lässt.

    Ich kann also sagen, dass Moclo bei mir gut gegen Reizoffenheit geholfen hat, die sehr lange als Soziale Angst angesehen wurde. Sicherlich entwickeln sich derartige Erlebnisse dynamisch beträchtlich; aber ich wusste schon immer, dass das irgendwie nicht zusammen passt
    Geändert von Synapse (24.07.2012 um 19:00 Uhr)

  4. #4
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 41
    Forum-Beiträge: 202

    AW: Infos über Moclobemid + Stimulanz und SSRis + Stimulanz

    Also, hier hab' ich die Infos zu Moclobemid gefunden. Über SSRI steht viel in jedem Buch; die Verträglichkeit ist generell gut und sie werden gerne bei komorbiden Depressionen und Angststörungen augmentiert.

    Die Info ist aus folgendem Buch: Weiss, M., Hechtman, L., Weiss, G.: ADHD in adulthood – a guide to current theory, diagnosis, and treatment. The John Hopkins university Press, 2001.

    http://www.amazon.de/ADHD-Adulthood-...3144763&sr=1-2

    Seite 160:

    "Unlike the older monoamine oxidase inhibitors, the reversible inhibitors of monoamine oxidase do not require any restrictions on diet. Wender, Wood, and Reimherr (1985) studied Selegiline (l-deprenyl) in an open trial in nine adults with ADHD. They used doses of 30 mg and found a one- to two-week delay in effectiveness. At six weeks there was a moderate response in six of the nine patients. The result is of some interest as a potential treatment option for patients with both ADHD and Parkinson disease, since this medication has been shown to have potential effects in delaying the progression of Parkinson disease.

    More recently a new, reversible inhibitor of MAO called moclobe-mide or Manerix has been marketed in Europe and Canada, for which there are no dietary restrictions. This new class of medication is not available in the United States. Moclobemide can be safely administered in doses of up to 300 mg twice a day. This drug is weakly dopaminer-gic. Moclobemide has been studied in Europe for treatment of ADHD in an open trial of twelve children where a 40 percent remission of symp-toms was noted (Trott, Friese, Menzel, et al., 1992). It was not reported what percentage of patients responded. In our setting we have used moclobemide in adults with comorbid ADHD and depression, either alone or in conjunction with stimulants (Myronuk, Weiss, and Cotter, 1996). The drug was usually, but not always, well tolerated. Side effects included tremor, headache, and dizziness. Hoffman-LaRoche, the pharmaceutical Company that manufactures Manerix, notes that the onlv significant drug interactions for moclobemide are with clomipramine. meperidine, and irreversible inhibitors of MAO. Nonetheless, the safety of the combination with stimulants is not established, and caution should be exercised to ensure that a patient does not show symptoms of a Serotonin Syndrome (myoclonus, tremor, hyperthermia, and agi-tation). We have not seen any serious side effects using this combination. Two such patients have been followed for more than three years without difficulty."
    Geändert von Synapse (24.07.2012 um 18:57 Uhr) Grund: Verständlichkeit

  5. #5
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 11

    AW: Infos über Moclobemid + Stimulanz und SSRis + Stimulanz

    Vielen Dank für die Informationen. Das gibt mir eine erste Orientierung was Studien und Personen betrifft. Ich hoffe dass es noch mehr Studien gibt, die eine positive Wirkung von Moclobemid zeigen. Vll finde ich ja die Zeit und werde mich selber mal auf die Suche machen und vll schreibe ich auch Prof.Trott an. Morgen und übermorgen werde ich aber erstmal mit meinem Arzt sprechen. Falls weitere Informationen gepostet werden, würde ich mich sehr freuen :-)

  6. #6
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 41
    Forum-Beiträge: 202

    AW: Infos über Moclobemid + Stimulanz und SSRis + Stimulanz

    Hi Silux,

    es gibt nicht viele Studien zu Moclobemid bei ADHS, wenn dann eher kleinere. Die Kombinationsbehandlung wird auch nicht immer empfohlen. Krause und Krause schreiben z.B. dass eine Komediation von irreversiblem MAO-Hemmern kontraindiziert sei (ADHS im Erachsnenalter, S. 213, aktuelle Ausgabe), dass nach ihrer Erfahrung aber (bei der Behandlung adulter ADHS mit Moclobemid) insbesondere bei betroffenen depressiven eine Zunahme von kognitiven Fähigkeiten und eine Abnahme der Impulsivität zu beachten war.

    Hier noch die paar wenigen Studien, die ich gefunden habe: adhd moclobemide - PubMed - NCBI

    Viel Erfolg!

  7. #7
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 2.633

    AW: Infos über Moclobemid + Stimulanz und SSRis + Stimulanz

    Probiere es gerade auch mit 75 mg Aurorix + 3 x 5 mg Medikinet + 6 x 5 mg DL-Amphetamin.

    Bis jetzt noch ohne Erfolg.

    Wenn ich meinen Doc richtig begriffen habe, ist die in der Thread-Überschrift verwendete Gleichung "Moclobemid + Stimulanz und SSRis + Stimulanz" auch falsch; richtig wirksam soll nur sein "Moclobemid + Stimulanz + SSRI". Der Doc hält diese Kombination für sogar so wirksam, dass er sie lieber nicht verordnen will (Gefahr eines Serotoninsyndroms). Seltsame Menschen, diese Psychiater. Sie haben wie gesagt eine eigene Logik, in dem Fall: "Könnte sehr wirksam sein, verschreibe ich also lieber nicht."

    Überhaupt haben alle Psychiater ein grundsätzlich gespaltenes Verhältnis zu Substanzen, die nachweislich antidepressiv wirken wie Kokain, Opiate, THC usw. (Argumentation: macht abhängig, was natürlich auf therapeutische Dosierungen überhaupt nicht zutrifft, weil diese zu gering für eine Rauschwirkung sind). Und sind geradezu vernarrt in Präparate, die ihre Nutzlosigkeit unter Beweis gestellt haben. Mein Lieblingsbeispiel ist Edronax, weil es (analog zum pharmakologisch verwandten Strattera) a) recht häufig verordnet wird und b) meines Wissens bislang das einzige AD auf dem Markt ist, das in Studien sogar noch schlechter als das Placebo abgeschnitten hat.

    Mal sehen, wie sich das entwickelt, mit dem Aurorix. Die Hoffnung stirbt zuletzt.

  8. #8
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 2.633

    AW: Infos über Moclobemid + Stimulanz und SSRis + Stimulanz

    Um mich zu motivieren, bin ich mal auf meinen Dachboden geklettert und habe mir das 1993 erschienene legendäre Standardwerk "Das hyperkinetische Syndrom und seine medikamentöse Behandlung" von Prof. Götz-Erik Trott hervorgefischt.

    Der Mann ist allen verbliebenen Ernstes der Meinung (Kap. 8, "Wirksamkeit und Verträglichkeit des MAO-A-Inhibitors Moclobemid"), in Aurorix die kommende"Alternative zu Psychostimulanzien" gefunden zu haben, Donnerwetter! Scheint mir ein echter Witzbold zu sein.

    Gut ist schon der Kapitelanfang: "Das hyperkinetische Syndrom ist medikamentös gut behandelbar." Ich sag`s ja, ein echter Witzbold.

    Nun spricht natürlich Trott niemand seine Kompetenz in Sachen ADHS ab, aber eine solche Aussage beweist recht deutlich, dass er seine Erkenntnisse über ADHS vor allem aus der Behandlung von Kindern gezogen hat.

    Im Prinzip trifft die Feststellung der guten Behandelbarkeit auch auf Erwachsene zu, praktisch betrachtet sind es aber eben die Komorbiditäten, an denen man sich die Zähne ausbeisst. Da man es aber eben bei Erwachsenen äußerst selten mit einem "reinrassigen" ADHS zu tun hat, ist eine solche Aussage mehr als fragwürdig.

    Btw, ein typisches Beispiel für Psychiater-Logik habe ich auch wieder gefunden. Es ist so köstlich, dass ich es Euch nicht vorenthalten möchte, es findet sich auf Seite 40: "Bei geringeren Nebenwirkungen zeigt Mph die gleiche oder sogar bessere Wirkung als Amphetamin... wobei zu beachten ist, dass Mph zwar eine strukturelle und pharmakologische Verwandtschaft zum Amphetamin aufweist, generell jedoch eine deutlich kürzere Halbwertszeit hat und weniger stark wirksam ist als Amphetamin."

    Na, habe ich zuviel versprochen?

    Diese psychiatertypische Logik, die sich so gut wie in jeder psychiatrischen Veröffentlichung sowie mündlichen Verlautbarungen findet, erschließt sich einem wie gesagt nicht auf den ersten Blick, sondern erst wenn man eine Weile lang eng mit ihnen zu tun gehabt hat. Dann allerdings erscheint es einem selber schon ganz logisch und natürlich.

  9. #9
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 25
    Forum-Beiträge: 118

    AW: Infos über Moclobemid + Stimulanz und SSRis + Stimulanz

    Moclobemid wird bei uns hergestellt und ich muss sagen dass ich das erste mal, als ich las, dass es gegen ADHS helfen soll durchaus überrascht war, dass etwas mit dem ich auch schon gearbeitet habe gegen ADHS helfen soll...
    Ich habe mit Moclobemid ausser der Qualitätskontrolle diesjenigen keine Erfahrungen, jedoch findet man im "ADHS für Erwachsenenalter" durchaus einige Textstellen, die sich darauf beziehen, jedoch wird nicht klar gemacht wieso gerade Moclobemid verschrieben wurde und nicht anderes. das besondere an Moclobemid ist dass es in einer Überlappung von Noradrenalin, Serotonin und Dopamin wirkt, was sich auf Stimmung, Emotion und Kognition auswirken soll. Jemand der also vor allem solche Probleme hat, wird vielleicht damit Erfolg haben (s. 181). Jedoch lese ich es oft im Zusammenhang auch mit Depressionen, selten nur mit ADHS selber.

Ähnliche Themen

  1. Infos/name zu adhs auf türkisch
    Von uniq89 im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 1.04.2012, 02:30
  2. MAO-Hemmer (Moclobemid) mit Methylphenidat / MPH
    Von Tuber im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 12.12.2011, 20:22
  3. Infos zu hyperaktiven Frauen?
    Von Lilith im Forum ADS ADHS Allgemeines
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 11.08.2011, 21:05

Stichworte

Thema: Infos über Moclobemid + Stimulanz und SSRis + Stimulanz im Forum ADHS Erwachsene Medikamente bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum