Seite 1 von 3 123 Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 23

Diskutiere im Thema Anfangsdosis Medikinet adult im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
  1. #1
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 9

    Anfangsdosis Medikinet adult

    Guten Abend zusammen!


    Ich hab gerade mit der Einnahme von Medikinet begonnen. Hab von Onkel Dok. die Anweisung bekommen mich selber ranzutasten. Er meinte "NImm erst mal eine und wenn nach zwei Stunden nichts passiert ist, eine weitere." Gestern habe ich morgens die erste 10mg Tablette zum Frühstück und dann eine weitere Nachmittags genommen. Wollte erst mal langsam anfangen. Gemerkt habe ich nicht wirklich was. Außer dass es sich in meinem Kopf etwas "dumpfer" angefühlt hat. Bin allerdings auch etwas erkältet. Könnte also auch daher rühren. Die Nacht hab ich wie meistens gut geschlafen.

    Heute morgen hab ich dann mal die Dosis auf 20mg verdoppelt und außerdem den Tabletteinhalt wie auf der Packungsbeilage beschrieben direkt mit etwas Joghurt zum Frühstück genommen. Dachte dann flutet es vielleicht direkter an. Aber wieder nichts großes außer das Dumpfe Gefühl. Am Nachmittag wollte ich dann nicht direkt noch mal nachlegen. War auch dann wegen dem schönen Wetter draussen, weswegen ich auf die erhoffte Wirkung auch verzichten konnte.

    Nun hab ich hier noch nirgends gelesen, dass sich der Körper erst auf das Mittel einstellen muss und sich die Wirkung erst langfristig entwickelt. Ich hab es eher als eine Art "An/Aus" Präperat verstanden und wundere mich nun über die ausbleibende Wirkung und bin verunsichert.

    Was meint ihr? Noch mal die Dosis erhöhen? Oder schlag ich einfach nicht drauf an?

    Beste Grüße und vielen Dank!

  2. #2
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 4.257
    Frag deinen Arzt oder Apotheker. Der Doc soll dir einen konkreten Plan machen.

    Die gewünschte Wirkung ist tatsächlich An/Aus und nicht "dumpf" wie ein Schnupfen.


    ---
    Zwischen Angel und Tür: Per Telefon und Tapatalk.

  3. #3
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 187

    AW: Anfangsdosis Medikinet adult

    Hi,

    ruf deinen arzt doch einfach mal an und frag nach. Bei mir war die Ansage, ich solle 3 Tage lang die 10mg probieren und danach auf 20 hochgehen. Nach weiteren 3 tagen mit 20 sollte ich ihn anrufen um weiteres zu besprechen, also ob ich 30 nehme oder später nochmal nachdosiere und im dort abgesteckten Rahmen herumexperimentiere bis zum Termin eine Woche drauf, wo man das alles nochmal ausführlicher vor Ort bereden konnte.

    Wenn du wirklich "nichts" merkst, dann bestehen wirklich die Optionen, dass es entweder zu wenig ist, oder du auf MPH nicht anschlägst. Das muss man dann aber später sehen in Absprache mit dem Arzt.Bei mir war es so, dass 10 eigentlich nix gebracht haben bis auf wenig Konzentrationssteigerung, die 20 aber ganz gut reingehauen haben. Da sich der Körper aber an den Stoff gewöhnt, kann es durchaus sein, dass du bei einer Dosis ein paar Tage lang Wirkung hast, danach aber nochmal erhöhen musst, bis sich der gewünschte Effekt stabilisiert hat. Mit Dosis meine ich jetzt die Wirkstoffmenge, nicht die Anzahl der Einnahme. Und mit ganz gut reingehauen meine ich, dass die Konzentration da war und auch andere Symptome wie die inner Unruhe, das Gedankenkarussell etc. verschwunden waren.

    Auch ist die Wirkung bei jedem anders. Bei manchen setzt die Wirkung bei Medikinet adult nach 20 Minuten ein, ich brauche so ziemlich exakt zwischen 50 und 60 Minuten bis der Effekt eingetreten ist. Außerdem ist auch die Art des Frühstücks wichtig, bei einigen wirkt es zudem besser, wenn sie es beim essen einnehmen, bei anderen ein paar Minuten danach, das solltest du auch berücksichtigen. Trinke ich morgens keinen kaffee, merke ich quasi keine Wirkung, trinke ich vorm Frühstück eine Tasse, dann ist alles okay. Ich nehme es immer ziemlich direkt nach dem frühstück, andere Leute berichten, dass sie 20 Minuten danach die Kapseln nehmen und es bei ihnen dann besser wirkt als wenn sie es dabei nehmen würden. Laut meinem Psychiater sind besonders Kohlehydrate und Fette wichtig, wenn die im Frühstück enthalten sind, ist die Wirkung besser. Eine Schale Müsli mit Milch oder so wäre beispielsweise ein gutes Frühstück.

    Also du siehst, abgesehen davon, dass hier keine Dosierungsempfehlungen erlaubt sind (heißt hier wird dir keiner sagen, dass du erhöhen sollst oder sowas, das ist Sache des Arztes, nicht von uns), wird die Wirkung noch von anderen Faktoren beeinflusst als nur von der Menge des Wirkstoffes. Man muss sich da von unten rantasten. Mach doch einfach morgen so 2 Stunden nach der Einnahme mal etwas, was dir sonst schwerfällt, da kannst du die Wirkung ja direkt erleben, denn es ist ja nicht so, als würde ein Schalter umgelegt und dann ist alles perfekt. Im idealen Wirkspektrum fühle ich mich auch "normal", aber ich merke beim lernen für die Uni beispielsweise, dass ich auf einmal 4 Stunden am Stück lernen kann und dass das ganz gut geht. Vorher war ich nach einer Stunde mit kurzen unterbrechungen schon so müde davon, dass ich mich hinlegen musste. Aber dabei bin ich nicht "drauf" oder so, das war tatsächlich der Effekt den ich am Anfang hatte als ich experimentieren sollte, da war ich öfter mal "drauf". Die Dosierung jetzt funktioniert super, ich habe die volle Wirkung, aber nicht das Gefühl eines Rauschzustands.

    Also beobachte das mal genauer, die Wirkung ist auch nicht jeden Tag gleich stark, das ist auch Tagesformabhängig, daher ist es wohl sinnvoll, die Dosierung alle paar Tage zu steigern, eben in dem Rahmen den dein Arzt dir empfiehlt. Dein organismus kommt einfach auch was durcheinander wenn er täglich mehr von etwas bekommt das er nicht kennt.

    Und was die andere Frage angeht: Ja, Medikinet Adult ist quasi An-Aus, kein Medi dass man einschleichen muss wie die meisten Antidepressiva. du nimmst es, es wirkt ein paar Stunden, und dann ist es weg. Nur im Gegensatz zu unretadiertem Medikinet tritt die Wirkung nicht "wie ein Hammer" ein, sondern kann 20 - 60 Minuten dauern, es schleicht sich quasi ein. Bei unretadiertem ist es oft so, dass man die Tablette nimmt und spätestens 5 Minuten später ist man "angeschaltet".

  4. #4
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 9

    AW: Anfangsdosis Medikinet adult

    Hallo Zork,

    erst einmal vielen lieben Dank, das du dir hier so viel zeit genommen und Mühe gegeben hast. Ich hab bis gerade jetzt auch noch im Forum gelesen und denke, dass ich die Dosis vielleicht zu schnell gesteigert habe. Ich werde jetzt die nächsten vier Tage weiterhin erst mal "nur" 10mg nach meinem Müsli nehmen. Die Sache mit dem Kaffee wollt ich eigentlich nicht machen um die Wirkung des Medikinets klar von der des Koffeins trennen zu können. Aber gut, vielleicht teste ich das mal. Erst den Kaffee, dann Frühstück und dann die Tablette. Passt mir eigentlich ganz gut, weil ich als Raucher im Sommer super gern als erstes mal mit dem Kaffee auf den Balkon schlendere. Dann müsste man den Unterschied ja auch feststellen können wenn sich die Wirkung dann zeitlich vom Kaffee versetzt einstellt. Ich bin übrigens gerade mitten in meinem Master und kenne die von dir angesprochenen Probleme mit dem Lesen und Arbeiten. Ich konnte meine Defizite bis jetzt immer noch irgendiwe ausbügeln, aber darauf hab ich jetzt keine Lust mehr. Ich möchte die Dinge schnell und zügig wie meine Kommilitonen wegarbeiten. Bekacke Leistungsgesellschaft. Hab übrigens bei mir beobachtet, dass ich mich heute nach der Einnahme viel weniger selbst zum Arbeiten motiviert hab als sonst. "Mal abwarten wann der Antrieb einsetzt...!?" Das Fand ich schon bedenklich das dem Medikament zu überlassen. Das will ich auf keinen Fall. Ich werde mal berichten wenns was neuen gibt.

    Viele Grüße und Danke noch mal! Hat mir sehr geholfen.

    Dissentire

  5. #5
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 41
    Forum-Beiträge: 202

    AW: Anfangsdosis Medikinet adult

    Hi Dissentire und herzlich willkommen!

    In der Regel beginnt der Arzt die Behandlung mit unretardiertem MPH, da die Wirkung schneller eintritt, schneller wieder weg ist (man das also besser steuern kann) und ermittelt so die Gesamtmenge an MPH, die dann ggfs. per Retardprodukt eingesetzt werden kann. Da nun aber MEdikinet als einzige Darreichungsform für Erwachsene zugelassen ist, scheint der Trend bei einigen Ärzten dahiinzugehen, dies direkt zu verschreiben. Ich würde deinen Arzt mal fragen, ob er dir nicht unretardiertes mal aufschreiben kann; das ist i.d.R um einiges einfacher anzuwenden, wenn es um die Einstellung geht.

    Zork schreibt:
    Bei unretadiertem ist es oft so, dass man die Tablette nimmt und spätestens 5 Minuten später ist man "angeschaltet".
    Lieber Zork,

    ich denke, du meintest, dass es fünf Minuten dauert, bis die "volle" Wirkung einsetzt, wenn es anfängt zu wirken. Ansonsten müsste ich davon ausgehen, dass du dir den Inhalt einer Tablette illegal applizierst :peace:

    Nee, war natürlich nur'n Witz; bin manchmal ein Klugscheißer

    Viele Grüße zum hochmotivierten Wochenstart!

  6. #6
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 187

    AW: Anfangsdosis Medikinet adult

    *g* Ja Synapse, so meine ich das, ich habe kein unretadiertes MPH bekommen, nur viel drüber gelesen, und der Wirkungseinsatz soll da halt irgnedwie krass anders sein, also mehr oder minder unmittelbar einsetzen und nach der Wrkzeit quasi unmittelbar wieder abfallen, was bei Retardpräparaten halt nicht passiert, da setzt sie sanfter ein und hört auch sanfter wieder auf, weshalb die meisten die beides kennen berichten, dass der Rebound bei Retardiertem MPH halt schwächer ausfällt, oder sie halt eine kleine Dosis unretadiertes nehmen um den abzufedern.

    Ich hab das adult auch sofort bekommen, so muss man zum einen nicht umstellen (die gleiche Wirkstoffmenge bei unretadiertem und retadiertem MÜSSEN nämlich nicht die gleiche Wirkung haben), und Medikinet Adult wird halt zum Großteil von der Kassse übernommen, unretadiertes hätte ich mir überhaupt nicht leisten können.

    @Dissentire:
    "Warten, dass die Motivation" einsetzt solltest du dir garnicht erst angewöhnen *gg* Das wird vermutlich so nicht passieren. Es ist ja nicht so, als dass die Wirkung einsetzt und auf einmal rennst du hochmotiviert durch die Gegend und willst alles sofort machen und erledigen, die Erwartung ist vielleicht falsch, oder unglücklich formuliert. Was aber passier ist, dass die Hürde etwas anzufangen deutlich gesenkt wird und der Arbeitsaufwand, also die Anstrengung dabei deutlich geringer ausfällt als vorher, zumindest bei mir. Ich brauche nach wie vor einen gewissen Druck um anzufangen, also mich zu motivieren zu lernen beispielsweise. Aber der Schritt "Na gut, ich fang jetzt mal an" fällt mir viel leichter und auch das dabei bleiben ist einfacher. Wie ich schon schrieb, sonst eine Stunde mit Päuschen und ich war fix und alle, müde, gestresst und überreizt, jetzt kann ich ein paar Stunden lernen und bin halbwegs entspannt. Es ist also eher die Fähigkeit etwas zu beginnen und durchzuhalten als eine Fernsteuerung der Motivation dazu, das sind 2 unterscheidliche Dinge

    Einen guten Teil zur Verhaltensänderung musst du selbst beitragen, die Pillen sorgen dann dafür, dass du die Änderungen auch wirklich schaffen und durchziehen kannst. Sie schalten quasi neue Möglichkeiten frei, aber wieviel Gebrauch du davon machst, das liegt weiterhin allein bei dir.

  7. #7
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 9

    AW: Anfangsdosis Medikinet adult

    Hm schön gesagt.

    Da sieht man noch mal wie wichtig ein gutes Gespräch mit dem Arzt ist. Auch über Hoffnungen, Ziele und Wünsche. Das hat bei mir so alles nicht stattgefunden. Nun gut. Da werd ich wohl noch mal etwas penetranter nachbohren müssen. Das hat mir auf jeden Fall schon mal geholfen. Heute wieder erst mal nur 10 mg bis Ende der Woche und dann sehen wir mal weiter. Wird schon werden. Aber Danke nochmal!

  8. #8
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 9

    AW: Anfangsdosis Medikinet adult

    Sodale, noch mal ne kleine Rückmeldung.

    Also ich hab die letzten tage 20 mg genommen und nichts gemerkt. Hab viel im Internet und im Forum gelesen. Auch über Mutmaßungen, das der gleichzeitige Konsum von Milch und Medikinet zur schlechteren Wirkung führen kann. Medikinet ist auf ein leicht saueres Milieu im Magen angewiesen. Der Kosnum von Milch könnte laut den Mutmaßungen zu einem Anheben des PH Werts führen und so die Wirksamkeit beinflussen. Also dachte ich erst es läge vielleicht daran. Richtig geglaubt habe ich das aber nicht, da ersten die geringe Menge Milch im Müsli meines Erachtens keine allzu starke Erhöhung des PH Wert bewirken kann (correkt me if I'm wrong) und zweitens weil es nach dem Mittagessen ohne Milch auch nicht gewirkt hat.

    Nun hab ich die Dosis einfach mal selbständig auf 30mg Medikinet adult erhöht, was ja anscheinend der Wirkung der Einnahme von 15mg unretadiert entspricht nur mit längere Wirkdauer (15mg werden dann später freigesetzt). Ich weiss, dass das eigentlich alles zusammen mit dem Artzt besprochen werde soll, der ist aber im Urlaub. Ich weiss ihr werdet zurecht schimpfen. Laut Packungsbeilage sollte das aber noch im Rahmen sein. Noch höher zu dosieren hab ich auch nicht vor und muss ich auch nicht, denn nun WIRKTS. Fühl mich wacher, gelöster, ruhiger und die Hürde bei der Sache zu bleiben ist deutlich niedriger.

    Viele Grüße!

  9. #9
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 187

    AW: Anfangsdosis Medikinet adult

    @Dissentire

    Nein ist denke ich schon in Ordnung, wenn der Arzt nicht erreichbar ist und einen gewissen Spielraum hat er dir ja gelassen. Würde das aber sofort wenn er wieder da ist dann mit ihm besprechen. Wichtig ist, dass es offensichtlich wirkt. Man sagt ja immer, dass man keine Dosierungsempfehlung abgeben kann, hier einmal weil man es nicht darf weil es Sache des Arztes ist, aber auch diese sagen das so. Daher wird das ja so gemacht, dass man klein anfängt und die Dosis regelmäßig steigert und eine weitere Kernaussage ist ja immer gewesen "Sie merken schon, wenn es richtig wirkt". Es sagt einem meist keiner woran man das merkt, aber es stimmt schon, das erfährst du ja gerade selbst. Das wacher fühlen, das ruhiger sein, die Fähigkeit Dinge ohne großen Aufwand anfangen und fortführen zu können, das ist genau das, was passieren sollte. Jetzt bleibst du halt am besten dabei bis dein Arzt wieder da ist um eventuell weitere Erhöhungen mit ihm abzusprechen.

    Ich habe auch mit den 10ern angefangen und ab 30mg ging es ganz gut. Sich sollte dann nach Absprache auch mal 40 ausprobieren und mal sehen wie das mit dem Kaffee etc. ist und zusammenwirkt, und bei 40 hab ich mich klar überdosiert gefühlt, daher brauche ich halt 35mg und nach 5 1/2 Stunden nochmal 30. Nehme ich die zu früh, bin ich überdosiert, nehme ich die zu spät hab ich ein riesen Wirkloch, das höchstens mit etwas Kaffee zu überbrücken ist. Das muss man halt in Rücksprache mit dem Arzt selbst herausfinden. Und glaub mir, wenn du überdosiert bist, dann merkst du das auch

    Was natürlich passieren kann ist, dass du nach ein paar Tagen bei gleicher Dosierung nichts, oder viel weniger spürst. Das ist auch normal, weil der Körper sich ja daran gewöhnt und eine gewisse "Toleranz" entwickelt. Ich hab bei den kleinen Dosen anfangs auch etwas gemerkt, ein paar Tage danach nichts mehr. Dann wurde erhöht und es war wieder gut. Aber nach einer gewissen Zeit stabilisiert sich das und die Dosis die dann wirkt, wirkt quasi dauerhaft. Bei mir hat das einen Monat gedauert. Im letzten Monat (nehme das ja auch erst 2 Monate) bin ich mit stabiler Dosierung sehr gut gefahren, so dass wir die Einstellungsphase für beendet erklärt haben und die regelmäßigen Termine viel weiter auseinander liegen als zuvor, wo ich ja alle 14 Tage bei ihm war.

    Das mit der Milch sehe ich übrigens kritisch Also das was du schreibst. Was richtig ist ist, dass man MPH nicht auf nüchternen Magen nehmen sollte. Essen verändert den PH-Wert und setzt ihn auf ein Niveau, das für MPH ganz gut ist. Und wenn es um Milch geht... Woraus ist Joghurt gemacht? Der wird ja sogar empfohlen. Und mein Psychiater hat ja auch gesagt, Frühstück mit Kohlehydraten und Fetten wäre optimal für die Wirkung, und ich hab ja schon geschrieben was er mir vorgeschlagen hat: Eine Schale Müsli mit Milch zum Beispiel *g* Klar reagiert jeder Körper da anders drauf, aber wenn ein guter Psychiater der sich auf ADS spezialisiert hat und MPH aus dem effeff kennt das vorschlägt, dann kann das so total falsch halt auch nicht sein

  10. #10
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 9

    AW: Anfangsdosis Medikinet adult

    Hallo Zork,

    ja das mit der Milch find ich auch komisch. Wollte das hier nur mal ansprechen, weil man im Internet drauf stößt wenn man Probleme mit der Wirkung hat und danach googelt. Ich hab heute auch wie immer Müsli mit Milch gegessen. Vorallem nimmt man das Präparat ja normalerweise mindestens 2x täglich. Lässt man bei einer die Milch weg, hat man ja sofort den Vergleich. Vielleicht hilft die Info ja einem suchenden. Im Internet findet man halt viel, wenn man viel sucht.

    Ich werd jetzt erst mal bei den 30mg bleiben bis ich wieder beim Arzt war. So weit so gut. Vielen lieben Dank für die Unterstützung und weiter zum nächsten Punkt auf der to do Liste

    Dissentire

Seite 1 von 3 123 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Medikinet retard = Medikinet adult?
    Von ChaosStern im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 27
    Letzter Beitrag: 20.07.2012, 14:24
  2. Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 7.07.2012, 03:13
  3. Medikinet adult
    Von Phantasia im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 67
    Letzter Beitrag: 30.06.2012, 21:53
  4. Medikinet adult: Anfangsdosis zu hoch
    Von Bella34 im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 26.01.2012, 16:58
  5. Umstellung von medikinet retard auf medikinet adult
    Von soti33 im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 6.10.2011, 21:16

Stichworte

Thema: Anfangsdosis Medikinet adult im Forum ADHS Erwachsene Medikamente bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum