Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 10

Diskutiere im Thema Medikinet und Augen - vielleicht eine wichtige Information im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
  1. #1
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.149

    Medikinet und Augen - vielleicht eine wichtige Information

    Hallo,

    in der Literatur gibt es immer wieder Hinweise auf ADHS und Probleme mit den Augen. Aus aktuellem Anlass (ich hab mächtig an Sehschärfe eingebüsst und leider auch nen unangenehmen Marathon mit zwei Augenärzten hinter mir) wollte ich mal auf das Thema eingehen.

    Kann vielelicht dem einen oder anderen von Nutzen sein!

    ADHSler haben oft ein Problem mit dem sogenannten dynamischen Sehen und ein relativ großer Anteil der ADHSler hat ein latentes Schielen (Winkelfehlsichtigkeit). Das Problem mit dem dynamischen Sehen bezieht sich auf eine relative Unfähigkeit, mit beiden Augen gleichzeitig zu fokusieren woraus eine räumlich-visuelle Wahrnehmungsstörung resultiert. Diese macht sich im Alltag viel stärker bemerkbar als ein latentes Schielen.

    Zu erkennen ist dieses Problem auch am sogenannten Nystagmus, der im wesentlichen einem "Zittern der Pupillen" entspricht, welches man meist auch ohne zusätzliche Hilfsmittel beobachten kann. Klaro: Wenn beide Pupillen oder Augen zittern und immer wieder von der "Sehlinie" abweichen, dann kommt im Kopf auch kein zusammenhängendes Bild an! Erst recht nicht, wenn die Augen nicht synchron zittern! Was dann zu vielen Folgeproblemen führen kann. (Mehr erspare ich Euch).

    Bei mir liegt beides vor - Nystagmus eher schwach, dafür ein recht starkes latentes Schielen. Latentes Schielen ist immer auch abhängig vom Grad der Müdigkeit und lässt sich in der Jugend tatsächlich sehr gut "wegüben". Ich hab das jedenfalls so gut hingekriegt, dass ich sogar richtig hohe Anforerungen an das dreidimensionale Sehen hingekriegt hab (trotzdem, ne Augenarztbescheinigung für nen Segelschein hätte ich nie gekriegt). Weil es sich so gut durch Übung beseitigen lässt, werden z.B. KInder auch in die Sehschule geschickt, manchmal kriegen sie auch ne Prismenbrille für die Schule oder generell für die erste Zeit, bis dieses Schielen keine Alltagsbelastung mehr darstellt!

    MPH wirkt sich ja nicht nur im Gehirn aus, Synapsen sind überall und die Pupille besteht ja auch aus Muskeln und es gibt noch ein paar andere Augenmuskeln, die besonders beim Schielen eine Rolle spielen.

    Bisher war ich überzeugt, dass unter MPH das Sehen allgemein besser wird - was mir gestern mein Shrink auch bestätigt hat. Allerdings machte er mich auch auf die paradoxen Reaktionen aufmerksam, die unter MPH eben eintreten können. (Mehr erspar ich Euch, hab das selbst noch nicht richtig stimmig sortiert).

    Er meinte dann, deshalb solle der Augendruck auch in der Anfangszeit deutlich öfter kontrolliert werden. Nur so lässt sich ja nachweisen, welche Reaktion aufgetreten ist. Vor vier Wochen hatte ich nen Augendruck, der noch knapp im Normbereich lag (kurz unter 20 mm/Hg). Ich war ein bisschen alarmiert, wegen erblicher Belastung.

    Nach einer Fehlbehandlung wegen meiner Winkelfehlsichtigkeit (die nach wie vor keine Rolle im Alltag spielt), war ich nochmal bei einem Augenarzt und da passierte ein Wunder! Mein Augendruck war beidseitig auf 13 mm/ Hg abgefallen, vorher hatte ich auf jedem Auge einen anderen und deutlich höheren Wert!

    Mein Shrink grinste nur und meinte, dass dies durchaus eine Wirkung von MPH sein könnte. Die gesamte "Entstressung" und "Entspannung" würde sich eben auch auf meine Augen auswirken. Der Nachteil dabei: Ich bin furchtbar lichtempfindlich geworden - soviel Licht hat meine Netzhaut bisher eher selten abgekriegt ggg.

    Ich empfehle Euch deshalb, auf die Augen zu achten - es kann auch die umgekehrte Reaktion eintreten. Und vor allem informiert die Augenärzte, wenn ihr MPH nehmt, damit die Euch rechtzeitig Bescheid sagen, falls es zu einer "ungesunden" Erhöhung des Augendrucks kommt. Leider können die meisten Augenärzte nichts mit ADS oder MPH anfangen, deshalb müsst ihr euch selbst darum kümmern. Noch besser: Selbst eine Art Protokoll führen über die Augendruck-Messungen!

    Ich hatte Glück, der letzte Augenarzt konnte damit auch nichts anfangen. Aber er hat mich immerhin ernst genommen und bei der Brillenverordnung auch gleich auf eine Begründung für besondere Gläser geachtet - hab ihm nur gesagt, dass durch die Medikmante meine Lichtempfindlichkeit stark angestiegen ist (fachlich Blendwirkung oder so). Ich bekomme jetzt Gläser, die sich unter UV-Licht leicht tönen. Damit soll verhindert werden, dass ich ständig die Augen zusammen kneife. Denn mit zusammen gekniffenen Augen kann ich auch mit Brille nicht richtig sehen.

    Leider sind diese Gläser ziemlich teuer und ich weiß auch nicht, wie man als GKVler an eine entsprechende Verordnung und zumindest einen kleinen Zuschuss rankommt. Ist vielleicht auch eine Frage, ob ein Arzt willig ist, dies mit einer entsprechenden Begründung zu verordnen. Im Zweifel die KK fragen.

    Aber auch im Hinblick auf solche Zusatzkosten kann ich nur den Antrag auf einen GdB und die Inanspruchnahme der Chronikerregelung empfehlen. Auf diesem Umweg kommt dann doch der eine oder andere Euro wieder zurück.

    LG
    Waldsteinie

  2. #2
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 260

    AW: Medikinet und Augen - vielleicht eine wichtige Information

    ok dann wird wohl mal wieder n weg zum augenarzt fällig sein

    mir wurde zwar bisher gesagt das ich dunkeln kein 3d sehen kann aber von Winkelfehlsichtigkeit hab ich erst hier im Forum was gehört.

    danke

    ps mal schauen wann ich das zeitlich mal einplanen kann mit arbeit und kind.

  3. #3
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 3

    AW: Medikinet und Augen - vielleicht eine wichtige Information

    Hallo Waldsteinie,

    das ist ein interessanter Aspekt, den Du da beschreibst, über den ich bisher noch nicht nachgedacht habe, der aber für mich sehr wohl von Bedeutung sein könnte (habe eben in Medizinermanier Beipackzettel & Fachinfo nur überflogen).

    Nicht richtig verstanden habe ich allerdings folgendes:

    Waldsteinie schreibt:
    (trotzdem, ne Augenarztbescheinigung für nen Segelschein hätte ich nie gekriegt)
    Vorausgesetzt, Du willst einen Segelschein machen, bräuchtest Du für den DSV Vebandsschein (früher A-Schein, jetzt SPOSS) keinerlei ärztliche Untersuchung und diesen brauchst Du eigentlich auch nur, wenn Du ein Boot leihen willst bzw. zur Regattateilnahme. Falls Du auf einer Binnenwasserstraße bzw. mit Motor im oder am Boot unterwegs sein willst, benötigst Du natürlich den jeweiligen amtlich vorgeschriebenen Sportbootführerschein (SBF Binnen bzw. See) und für diesen auch ein "Ärztliches Zeugnis für Sportbootführerscheinbewerber ". Dieses kann Dir aber auf dem Vordruck aus dem WWW jeder Arzt ausstellen, oft organisieren das sogar die Segelschulen. Dort muss auch nur Sehschärfe und Farbunterscheidungsvermögen bestätigt werden. Dabei muss die Sehschärfe "mit oder ohne Sehhilfe mindestens noch 0,7 auf dem einen und 0,5 auf dem anderen Auge betragen....Ist die beidäugige Sehschärfe besser als die jedes Einzelauges, kann die beidäugige Sehschärfe als die des Auges mit der besseren Sehschärfe angesetzt werden."
    Erst wenn das nicht gegeben ist und es um eine der möglichen Ausnahmen geht, wird der Augenarzt benötigt. Räumliches Sehen wird übrigens nicht verlangt. Ich habe unter den Segelschülern öfters welche mit sehr beträchtlichen Fehlsichtigkeiten und es hat eigentlich bisher bei allen geklappt. Eher ist es dann im praktischen Bereich schwieriger alles schnell genug wahrzunehmen und dann lauert auch schon die Patenthalse..

    VG Jultomte

  4. #4
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.149

    AW: Medikinet und Augen - vielleicht eine wichtige Information

    Jultomte schreibt:
    Hallo Waldsteinie,

    das ist ein interessanter Aspekt, den Du da beschreibst, über den ich bisher noch nicht nachgedacht habe, der aber für mich sehr wohl von Bedeutung sein könnte (habe eben in Medizinermanier Beipackzettel & Fachinfo nur überflogen).

    Nicht richtig verstanden habe ich allerdings folgendes:
    Hallo Jultomte,

    ist alles geschenkt. Will gar nicht die ganzen Zusammenhänge aufdröseln. Allerdings ist diese Aussage der Augenärzte zu meinen Augen schon 30 Jahre her!

    Damals war es tatsächlich so, dass die Leute massenweise für ne entsprechende Bescheinigung zum Augenarzt gerannt sind. Der dann u.U. vor der Beantragung erstmal ne Korrektur der Refraktionsanomalien vorschlug.

    Ich wollte nie nen Segelschein machen. War wohl ein wenig zu hintergründig von mir dargestellt oder ist wieder ne typische "semantische Diskontinuität" von mir!

    Jultomte schreibt:
    Eher ist es dann im praktischen Bereich schwieriger alles schnell genug wahrzunehmen und dann lauert auch schon die Patenthalse..
    Jo, genau dieses Problem betrifft ADHSler so oft im Alltag - die Blicksteuerungsschwäche. Diese bereitet Probleme im Alltag bzw. in der adäquaten Reaktion.

    http://www.freidok.uni-freiburg.de/v...f/drletzte.pdf

    LG Waldsteinie

  5. #5
    Mega-Wusel

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Alter: 40
    Forum-Beiträge: 2.452

    AW: Medikinet und Augen - vielleicht eine wichtige Information

    Hallo,

    also ich hab ne Winkelfehlsichtigkeit und muss deswegen Prismen tragen. Wäre ja alles nicht so schlimm, wenn die Bestimmung jener welcher auch funktionieren würde. Zwei Optiker, einschließlich einer Augenärztin und einer Orthoptistin haben unterschiedliche Prismendioptrien fest gestellt. zwischen 2 und 8. So. Entwöhnen funktioniert offensichtlich nicht von den Prismen, aber wenn sie zu stark sind, dann wirds auch wieder teurer UND die Wahrscheinlichkeit von Kopfweh ist gegeben.. Auch mit wenig Prismen.
    Zu meiner Kurzsichtigkeit kommt jetzt noch eine beginnende Altersweitsichtigkeit (mit 34!). Ich kann also Kleingedrucktes kaum oder gar nicht mehr lesen.

    Meine Tochter leidet an einer starken Übersichtigkeit mit 9,5 Plusdioptrien auf beiden Augen. Auch bei ihr wurde ein latentes Schielen fest gestellt, auch sie hat so gut wie gar kein räumliches Sehen. Der Augendruck bei ihr war bis dato normal. Die nächste Untersuchung wird im August sein. Da werd ich wieder prüfen lassen.

    Ist schon alles irgendwie komisch..

    LG Schnubb

  6. #6
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.149

    AW: Medikinet und Augen - vielleicht eine wichtige Information

    Hallo Schnubb,

    geht gar nicht! Was das soll mit so unterschiedlichen Prismen - da stimmt doch was nicht!

    Zu den Prismen bei Erwachsenen gibt es sehr unterschiedliche Meinungen - mein derzeitiger Augenarzt hält davon gar nichts, solange es nicht zu gravierenden Problemen kommt. Die meisten Augenärzte sind sogar der Meinung, dass sich das latente Schielen durch die Prismen eher verfestigt bzw. verstärkt so dass am Ende doch nichts gewonnen ist.

    Bist Du Dir sicher, dass Du kurzsichtig bist? Oder hast Du einen Astigmatismus, der mit Zylindern (-Dioptrin) in der Brille ausgeglichen wird?

    Latentes Schielen tritt am häufigsten auf, wenn eine Übersichtigkeit oder auch nicht entdeckte Weitsichtigkeit vorliegt. Feststellen lässt sich diese nur durch eine Refraktionsmessung am entspannten Auge (Weitstellung mittels geeigneter Tropfen). Im angespannten Zustand können die Augen dieser Menschen oft besonders scharf sehen. Eine Sehschärfe von mehr als 100 % ist da keine Seltenheit.

    Mit Deiner Kurzsichtigkeit, das kommt mir komisch vor. Der Kurzsichtige blinzelt, wenn er in die Ferne schaut. Aber Übersichtigkeit führt als Folge der Kompensation zu einer sehr frühen Akkomodationseinschränkung (Altersweitsicht). Die inneren Augenmuskeln werden ständig überanstrengt und dies führt auf Dauer regelrecht zu einer Lähmung der inneren Zilliarmuskeln.

    Mir ist der Mechanismus etwa so erklärt worden: Die Übersichtigkeit haben fast alle Menschen in den ersten Lebensjahren (verwächst sich mit dem allgemeinen Wachstum - auch die Augen kommen nicht ganz "erwachsen" zur Welt). Allerdings führt die Übersichtigkeit z.B. beim Lesen leicht zu einem verschwommenen Sehen. Das Auge bzw. die Linse, akkomodiert sehr stark und zwar ganz automatisch. Dies führt zu einem leichten Schielen.

    Muss das Auge aber ständig stark akkomodieren, so ist das extrem anstrengend und ermüdend. Im Umkehrschluss heißt es aber auch, dass starke Müdigkeit sich natürlich auch auf die Sehfähigkeit in der Nähe auswirkt.

    Als Kinder merken wir das nicht. Wir kennen es ja nicht anders und strengen uns nicht bewusst an. Gott sei Dank kommen heute die Verantwortlichen auf die Idee, ungeschickte Kinder ein bisschen früher zum Augenarzt zu schicken. Bei Deiner Tochter ist wohl eher anzunehmen, dass dieses latente Schielen durch ihre Weitsicht entsteht. Mit ihrer Brille müsste das Schielen aber eigentlich ausgeglichen sein bzw. ausgeglichen werden.

    Bezüglich des räumlichen Sehens: Das ist im allgemeinen auch kein großes Problem. Es gibt sehr viele Menschen, die nicht richtig räumlich sehen können. Für den normalen Alltag reicht das auch aus - wir können dieses Defizit problemlos kognitiv ausgleichen. Nur bei besonderen Anforderungen, wirkt es sich nachteilig aus. Und diese besonderen Anforderungen betreffen nur ganz wenige Menschen.

    Wenn Du schon eine Altersweitsicht hast, ist es in der Tat wichtig, Deinen Augendruck zu kontrollieren. Und falls Du MPH nimmst, sowieso.

    LG
    Waldsteinie
    Geändert von Waldsteinie (22.07.2012 um 21:14 Uhr)

  7. #7
    Mega-Wusel

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Alter: 40
    Forum-Beiträge: 2.452

    AW: Medikinet und Augen - vielleicht eine wichtige Information

    Hui, Waldsteinie.. Danke für Deine Antwort.

    Also wir rollen das Ganze mal von hinten auf. Ne Hornhautverkrümmung hab ich auch, wegen der Zyliner. Das hatte ich vergessen. Aber Kurzsichtigkeit wurde mir auch bescheinigt. Ich kneife beim Blick in die Ferne ganz krass, auch am Rechner oder TV. In der Ferne etwas zu erkennen (Straßenschilder) grenzt an ein Lottospiel.

    Wegen der Prismen. Die Schuld geb ich mal nicht den inkompetenten Optikern oder medizinischen Fachleuten, sondern meinem vorherigen Optiker, der in Eigeninitiative, ohne ärztliche Anordnung mir auf jedem Auge 2 Prismendioptrien verpasste. Ich brauchte ne Zeit, mit den Gläsern klar zu kommen, aber das Sehen war schon ein Erlebnis geworden. Krasse Schärfe, Satte Farben. Ein eindeutiges Bild, nicht als wäre es mit Weichzeichner bearbeitet.. So, aber ich bin sehr lichtempfindlich und konnte die Brille also nicht bei Sonne tragen. Sonnenbrille ist aber für mich unabkömmlich, weil ich sonst noch eher Kopfweh bekomme, als vom falschen Sehen.. So, nu hatte ich den Hauptgewinn. Als ich meine Augen neu prüfen lassen wollte, fragte mich die Ärztin, wieso ich Prismen hätte.. Hmmm.. weiß nich... Sie testete und kam bei 3-4 Prismen pro Auge raus. Genauere Testung beim Optiker brachte kein eindeutiges Ergebnis. Prismen konnten nicht genau bestimmt werden. Mein Auge reagiert wohl auf geringste Veränderungen sehr heftig. Also zum Chefoptiker, der sich auch schwer tat, trotz jahrelanger Erfahrung. Man sagte mir auch, dass einige bei der Prismentestung glatt vom Stuhl fallen, so heftig ist das fürs Auge.. ich blieb sitzen. Chefoptiker war bei mindestens 4 Prismen pro Auge.. Die Orthoptistin meiner Tochter testete auch und schüttelte auch den Kopf. Sie will versuchen mich von den Prismen los zu bekommen, stellte aber fest, dass mein Auge die Prismen "will".

    Ja, und bei der Testung der Orthoptistin wurde auch die Pupille weit gestellt und fest gestellt, dass ich eben bereits ne Lesebrille bräuchte. Super!!!
    Bin da auch mit meinem Latein am Ende..

    LG Schnubb

  8. #8
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.149

    AW: Medikinet und Augen - vielleicht eine wichtige Information

    Schnubbel schreibt:
    Hui, Waldsteinie.. Danke für Deine Antwort.

    Also wir rollen das Ganze mal von hinten auf. Ne Hornhautverkrümmung hab ich auch, wegen der Zyliner. Das hatte ich vergessen. Aber Kurzsichtigkeit wurde mir auch bescheinigt. Ich kneife beim Blick in die Ferne ganz krass, auch am Rechner oder TV. In der Ferne etwas zu erkennen (Straßenschilder) grenzt an ein Lottospiel.
    Na, Du hast ja wohl überall hier geschrieen und kein Augenproblem ausgelassen! Da ich derzeit auch mächtig mit meinen Augen kämpfe kann ich den Hessel gut nachvollziehen!
    Wir ADSler sind wohl einfach immer in einer Art Dysbalance . Wie Martin schon sagt, wir sind Universaldilletanten, kriegen nichtmal ne eindeutige und einfach zu behandelnde Fehlsicht hin!

    Schnubbel schreibt:
    Wegen der Prismen. Die Schuld geb ich mal nicht den inkompetenten Optikern oder medizinischen Fachleuten, sondern meinem vorherigen Optiker, der in Eigeninitiative, ohne ärztliche Anordnung mir auf jedem Auge 2 Prismendioptrien verpasste.
    Solche Geschichten hab ich schon öfter gehört - und viel Kritik an dem Vorgehen. Mir hat man jetzt gesagt, dass die Prismen immer ne grenzwertige Geschichte sind. Sie zwingen ja Dein Auge in eine bestimmte Blickrichtung und können damit leider ein latentes Schielen noch verstärken. Zumindest bei Erwachsenen. Bei Kindern ist es nochmal was Anderes, die gehen ja auch auf jeden Fall noch in die Sehschule.

    Schnubbel schreibt:
    Ich brauchte ne Zeit, mit den Gläsern klar zu kommen, aber das Sehen war schon ein Erlebnis geworden. Krasse Schärfe, Satte Farben. Ein eindeutiges Bild, nicht als wäre es mit Weichzeichner bearbeitet..
    Jepp, so kam ich auch zu meiner ersten Prismenfolie - die Orthoptistin hat einfach ein bisschen rumprobiert, dann sah ich plötzlich ganz toll. Hab ich auch kundgetan und sie meinte, ich solle die Prismenfolie erstmal tragen. Wenn ich solch eine Erleichterung verspüre, wäre das schon ne Indikation - allerdings hab ich mit Lesebrille erstaunlich gute Werte im drei-dimensionalen Sehen erreicht.

    Schnubbel schreibt:
    So, aber ich bin sehr lichtempfindlich und konnte die Brille also nicht bei Sonne tragen. Sonnenbrille ist aber für mich unabkömmlich, weil ich sonst noch eher Kopfweh bekomme, als vom falschen Sehen.. So, nu hatte ich den Hauptgewinn.
    Licht plagt mich leider auch. Früher hielt ich alle Leute für Trampel, die einen Raum betraten und sofort "Festbeleuchtung" machten. MIr war nie bewusst, dass meine Lichtempfindlichkeit eigentlich dafür sorgte, dass ich mich lieber im "Schummerlicht" aufhielt! Ich kannte es ja nicht anders ggg. Solch ein Verhalten ist auch in der Literatur beschrieben. Lieber Schummerlicht und beim Sehen anstrengen, als die Qual mit der Lichtempfindlichkeit - was aber oft das Arbeiten auch nicht gerade leicht macht.

    Deshalb bin ich so zufrieden mit den Gläsern, die sich bei UV-Einstrahlung von selbst tönen. Meine Lichtempfindlichkeit war oft so schlimm, dass ich schon mal kurzfristig beim Autofahren die Augen zusammen gekniffen hab. Da ich jetzt dauerhaft ne Brille trage, will ich darauf eingestellt sein und nicht mehr diese Schrecksekunden erleben. Leider weiß ich ja nie, wie lange die andauern können.

    Schnubbel schreibt:
    Als ich meine Augen neu prüfen lassen wollte, fragte mich die Ärztin, wieso ich Prismen hätte.. Hmmm.. weiß nich... Sie testete und kam bei 3-4 Prismen pro Auge raus. Genauere Testung beim Optiker brachte kein eindeutiges Ergebnis. Prismen konnten nicht genau bestimmt werden. Mein Auge reagiert wohl auf geringste Veränderungen sehr heftig.
    Jepp, bei mir war es ja auch so mit dem Prismenprobieren - klappte gar nicht wirklich. Verstehe ich aber erst jetzt. Die Orthoptistin meinte: "Es scheint, als weiche das Auge sofort aus, sobald es durch ein Prisma schauen soll." ggg Hat wohl eher was mit der Blicksteuerungsschwäche bei ADSlern zu tun! Deshalb sind die Brillenanpassungen sehr viel schwieriger.

    Schnubbel schreibt:
    Also zum Chefoptiker, der sich auch schwer tat, trotz jahrelanger Erfahrung. Man sagte mir auch, dass einige bei der Prismentestung glatt vom Stuhl fallen, so heftig ist das fürs Auge.. ich blieb sitzen. Chefoptiker war bei mindestens 4 Prismen pro Auge.. Die Orthoptistin meiner Tochter testete auch und schüttelte auch den Kopf. Sie will versuchen mich von den Prismen los zu bekommen, stellte aber fest, dass mein Auge die Prismen "will".
    Das scheint leider ein Gewohnheitseffekt zu sein. Die Augen schauen jetzt ganz automatisch durch die Prismen, suchen sie geradezu, weil eben alles so klar war. Und hat auch was mit der Konzentration Deines Oberstübchens zu tun. Das sind jetzt eingeschliffene Bahnen, die nicht so leicht wieder zu korrigieren sind. Sehen findet nicht im Auge, sondern im Koppe statt!

    Ich kenne das auch, dass ich die übelsten Sehhilfen einfach weg stecke.Meine Augen waren immer extrem akkomodationsfähig. Ich hab mir mal zum Spaß in ner Augenklinik einfach eine zusammen gesteckte Brille aufgesetzt - lag da gerade so rum!
    Die Ärztin fiel fast vom Stuhl, als ich den Text an der Tafel vorgelesen hab! Sie starrte mich an: "Weißt du eigentlich, was du gerade weg akkomodiert hast?" Icke: nee keine Ahnung!" Sie: "Da sind auf jedem Auge unterschiedliche Prismen drin, außerdem noch Zylinder mit ein paar Dioptrin und sphärische Gläser mit -10 Dioptrin."

    Solche Leistungen bringe ich jetzt allerdings nicht mehr gggg!

    Schnubbel schreibt:
    Ja, und bei der Testung der Orthoptistin wurde auch die Pupille weit gestellt und fest gestellt, dass ich eben bereits ne Lesebrille bräuchte. Super!!!
    Bin da auch mit meinem Latein am Ende..
    Liebe Schnubb - ich momentan auch. Deine Augengeschichte ist ne verwirrende Sache und wohl ein wenig doof gelaufen. Weil: Die Augenärzte, von denen ich richtig viel halte, sind alle Feinde solcher Korrekturen und sie können das auch gut begründen. Die motzen wie blöde, dass die Optiker so leicht und oft Prismen verordnen, wo andere Maßnahmen angesagt wären.
    Mir hat meine Optikerin gesagt, dass sie keine Einschränkung meiner Sehleistungen erkennen kann, die auf das Schielen zurück zu führen ist. Sprich: Es gibt keine Notwendigkeit für Prismen. Das Schielproblem (das ja kein Problem ist) würde mit Prismen u.U. nur schlimmer werden und am Ende sei es dann nicht mehr auszugleichen.

    Zumindest hab ich vor vielen Jahren mal von Augenärzten gesagt bekommen, dass man Augen eigentlich mit Brillen eher "unterkorrigiert", eine Überkorrektur sei langfristig schädlicher. Weshalb die Brillen so angepasst wurden, dass nur näherungsweise eine Sehrschärfe von 100 % rausgekommen ist. Optimale Augen in einem physikalischen Sinne gibt es eh nicht - ist alles ne Frage der Anpassung und der Fähigkeit zur Anpassung.


    Würde ich Dir was raten?

    Wahrscheinlich schon: Nämlich eine gute Auswahl der Augenärzte. Vielleicht auch mal die Vorstellung in einer Augenklinik. Aber nicht die spezialisierten Fuzis, sondern lieber in einem Klinikum wo auch noch andere Disziplinen angesiedelt sind. Ist als GKVler nicht so einfach, da reinzukommen. Geht eigentlich nur, wenn Du ne entsprechende Überweisung Deines Hausarztes oder Deines Augenarztes hast. Im Idealfalle schauen die Ärzte dort auch nach, ob es für die Augenprobleme noch eine andere Ursache als nur die Augen geben kann und ziehen evtl. noch nen Neurologen hinzu. Vielleicht sehe ich das auch nur durch eine "rosarote Brille" - die ganzheitliche Versorgung wird ja nur propagiert. Ob sie wirklich stattfindet, steht auf einem anderen Blatt.

    In jedem Fall muss bei der Testung der Sehschärfe auch immer bedacht werden, dass im Idealfalle für jedes Auge eine andere Tafel benutzt wird.
    Also z.B. für das reche Auge Zahlen und für das linke Auge Buchstaben. Leider lässt es sich oft nur schwer abgrenzen, ob man beim zweiten Auge die Zahlen erkennt oder sich vor allem dran erinnert. Hat mir sehr imponiert, dass mein neuer Augenarzt so vorgegangen ist. Selbst hätte ich mich nie getraut, eine andere Tafel zu fordern.

    LG
    Waldsteinie

  9. #9
    Mega-Wusel

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Alter: 40
    Forum-Beiträge: 2.452

    AW: Medikinet und Augen - vielleicht eine wichtige Information

    Hallo Waldsteinie,

    danke für Deine ausführliche Antwort.
    Also meine Augenärztin jetzt und meine Orthoptistin, vielmehr die meiner Tochter, sind auch gegen Prismen, aus den Gründen, die Du beschrieben hast. Auch mein neuer Optiker (Optikerin) würde keine in Eigeninitiative setzen. Sie sagte: "Ich kann Ihnen Prismen setzen und viel dran verdienen, aber was nützt es mir, wenn Sie mit den Gläsern nicht klar kommen und sich nen anderen Optiker suchen?" Gute Einstellung.. Sie war auch total geschockt, als sie meine Prismen in der Brille ausgelesen hat. Zudem ich bis vor nem Jahr noch nichtmal wusste, warum ich sie brauch. Ich hatte sie und gut. Probleme hatte ich zwar damit, aber dachte, das liegt an mir. Dachte, der Profi wird schon wissen was er tut. Ich bin erst hellhörig geworden, als er meiner 6-jährigen Tochter Kontaktlinsen verpassen wollte, weil sie wohl in der Schule gehänselt werden könnte.. Und er eben auf meine Ablehnung, meine Rücksprache mit der Augenklinik sehr ungehalten wurde und frech..

    Ne andere Augenklinik hier wüsste ich nicht. Wir sind in einer, wo eben auch die Sehschule ist. Und die sind auf latentes Schielen mit spezialisiert, auch Korrektur-OP, wenn nötig. Bei mir aber nicht. Und selbst diese (Oberarzt & Orthoptistin) lehnen Prismen ab.. Deshalb der Versuch, die Augen davon zu entwöhnen. Die Doppelbilder, die ich jetzt habe, aber früher nie sind zu ertragen. Ich merk es halt verstärkt, wenn ich lange am Rechner sitze oder so..

    Werde in 4 Wochen nochmal mit der Orthoptistin sprechen. Mal sehen, was sie meint..

    Ach ja, dass Kinder krass akkommodieren können zeigt meine Maus. Keiner, weder im Kiga noch zu Hause hat etwas gemerkt, dass sie schlecht sieht. Und dann geh mal damit um, wenn Dir der Augenarzt, besser gesagt ihr +12,25 und +11,5 dpt. verordnet..

    LG Schnubb

  10. #10
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.149

    AW: Medikinet und Augen - vielleicht eine wichtige Information

    Schnubbel schreibt:
    .......warum ich sie brauch. Ich hatte sie und gut. Probleme hatte ich zwar damit, aber dachte, das liegt an mir.
    Bist wohl hypoaktiv? Nein, Du bist ok. Du suchst Fachleute auf, die Dir helfen sollen! Dass die Fachleute immer häufiger die Verantwortung in die Hände des Hilfesuchenden legen, ist schlichtweg ne Frechheit - aber leider eine Realität!

    Schnubbel schreibt:
    Dachte, der Profi wird schon wissen was er tut.
    Gefühlt hab ich sowas mindestens eine Million Mal erlebt. Dieses Resignieren und dem Profi überlassen. Nach dem Motto: "Verstehe ich jetzt nicht wirklich, aber der Profi wird sich schon was dabei denken!" Hat mir ne Schultersteife eingebracht, obwohl alles von Anfang an nicht stimmig war. Leider sind die Profis eben auch Geschäftsleute - hört sich gemein an, ist aber so.

    Schnubbel schreibt:
    Ich bin erst hellhörig geworden, als er meiner 6-jährigen Tochter Kontaktlinsen verpassen wollte, weil sie wohl in der Schule gehänselt werden könnte.. Und er eben auf meine Ablehnung, meine Rücksprache mit der Augenklinik sehr ungehalten wurde und frech..
    da grinst die erfahrene Privatpatientin und schweigt wissend!

    Schnubbel schreibt:
    Werde in 4 Wochen nochmal mit der Orthoptistin sprechen. Mal sehen, was sie meint..
    Eine sehr kluge Entscheidung! Frag gezielt nach, lass Dich nicht abspeisen. Frag nach Möglichkeiten der eigenen Übungen, ist zwar bei Erwachsenen schwierig, aber besser als nichts. Und frag, wo sich Leute mit dem Problem der Blicksteuerung auskennen könnten. Was bei dir gelaufen ist, geht gar nicht!

    Schnubbel schreibt:
    Ach ja, dass Kinder krass akkommodieren können zeigt meine Maus. Keiner, weder im Kiga noch zu Hause hat etwas gemerkt, dass sie schlecht sieht. Und dann geh mal damit um, wenn Dir der Augenarzt, besser gesagt ihr +12,25 und +11,5 dpt. verordnet..
    Jepp, diese Achsenweitsicht oder Übersichtigkeit wird erst in den letzten Jahren wirklich ernst genommen! Hat man früher oft gar nicht nach geschaut! Glückwunsch zu diesem Augenarzt!

    Lg
    Waldsteinie

Ähnliche Themen

  1. Medikinet-glasige Augen
    Von Evala im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 17.01.2012, 11:16
  2. Nicht in die Augen schauen können oder nicht in die Augen schauen wollen
    Von bricklayer im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 46
    Letzter Beitrag: 15.01.2012, 14:49
  3. Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 7.08.2010, 17:50

Stichworte

Thema: Medikinet und Augen - vielleicht eine wichtige Information im Forum ADHS Erwachsene Medikamente bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum