Seite 1 von 2 12 Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 12

Diskutiere im Thema Amphetamin und Methylphenidat als Akutmedikament im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
  1. #1
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 177

    Amphetamin und Methylphenidat als Akutmedikament

    Hallo,

    Ich habe von meinem Arzt nun zur Akkuteinnahme Methylphenidat verschieben bekommen zusätzlich zu meiner Amphetamin-Medikation, weil durch das Amphetamin zwar viele Symtome der ADS geminder werden können, es sich bei mir aber nur sehr gerinfügt als Konzentrationssteigernt erwiesen hat.

    Ich hab vor einigerzeit schonmal eine monotherapie mit Methylphenidat begonnen, diese musste ich aber beenden da ich leider bei der Dosis, die den gewünschten Effekt erzielt hätte, dauerkopfschmerzen und unwohlsein verspürte. Ich hab alles versucht die Kopfschmerzen zu lindern, durch essen bei der medikamenten einnahme, durch Traubenzucker etc. aber das war leider alles erfolglos.

    Dann wurde ich auf Amphetamin eingestellt. Dies hat sich als wesentlich besser erwiesen. Vor allem im Sozialen bereich bin ich förmlich aufgetaut. Meine Mündlichen Noten haben sich ernorm verbessert. Ich konnte endlich das Sagen was ich denke ohne zu Stottern usw. Meine Bewegungen sind wesentlich genauer geworden, ich kann nun endlich ein Glas Wasser einschütten ohne das was daneben schlappt. Die Körperhaltung hat sich verbessert. Und ich bin nichtmehr hibbelig. Ich bin ruhig. Ganz ruhig. Muss nichtmehr mit dem Bein wippen. Ich bin einfach nichtmehr nervös und das ist schon ein riesen segen.

    Leider hat sich das Amphetamin nicht so gut possitiv auf die Konzentrationssteigerung ausgewirkt. Ich muss nach wie vor jede Seite eines Buches 3 mal lesen bis ich wirklich alles erfasst habe.

    Da ich durch Methylphenidat schon bei geringern Dosierungen die noch keine Kopfschmerzen hervorgerufen haben, konzentrationssteigerung verspürte, aber eben die oben genannten punkte kaum erreicht wurden und ich beim Autofahren unbedingt Konzentrations benötige, bot mir mein Arzt an das Methylphenidat als Akkutmedikament zusätzlich zu Amphetamin einzunehmen.
    Geholfen hat es. Schon 5 mg zusätzlich zu den 15/15/15 mg amphetamin / Tag reichen aus um meine Konzentration merklich zu verbessern. Nehem darf ich 10 mg Sofortwirksamses als Akkutmittel.

    Mich hat das sehr verwundert. Ich dachte diese Kombination würde es nicht geben bzw. wäre gefährlich.

    Mich würde interresiern ob hier jemand im Forum mit dieser Medikation erfahrung hat.

    Freue mich über Antworten sehr

    mfg

    SB100

  2. #2
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 225

    AW: Amphetamin und Methylphenidat als Akkutmedikament

    Hi sb100

    sb100 schreibt:
    Ich dachte diese Kombination würde es nicht geben bzw. wäre gefährlich.
    naja, gibts nicht gibts nicht dass Google wenig findet liegt sicherlich nicht zuletzt daran, dass im deutschsprachigen Raum amphetaminhaltige Medikamente zur Behandlung von ADHS nicht gerne gesehen werden weil Amphetaminen hierzulande der "touch" von Droge anhaftet. In englischsprachigen Foren wirst Du solche Kombinationen sicherlich finden!

    Warum genau gefährlich? Angst vor Überdosis?

    Wenn Du zwei stimulierende Substanzen mit unterschiedlichem Wirkmechanismus kombinierst können sich grundsätzlich folgende Situationen ergeben:

    Im Idealfall synergetische Effekte, sprich die gewünschten Wirkungen des einen Medikaments ergänzen die erwünschten Wirkungen des anderen.
    Dass sich die Nebenwirkungen addieren wird allerdings kaum zu vermeiden sein.

    Im suboptimaleren Fall verdoppeln, oder schlimmer noch, potentieren sich die Nebenwirkungen, ohne dass die Vorteile (dadurch) grossartig zum Tragen kommen können.

    Wenns noch schlechter läuft löschen sich die beiden gegenseitig aus, die Nebenwirkungen bleiben aber.

    sb100 schreibt:
    Mich würde interresiern ob hier jemand im Forum mit dieser Medikation erfahrung hat.
    dann oute ich mich mal. Diese Kombi ist m.M.n. durchaus therapeutisch sinnvoll. Aber bitte vorsichtig mit sehr kleiner Dosis MPH zusätzlich zum Amph. antesten.

    Problematisch finde ich eher die unterschiedliche Wirkdauer der beiden Stimulanzien. Bei Amph. kenne ich kaum einen Rebound, höchsten leicht auf der Konzentrationsebene, aber dann auch nicht wirklich störend, währenddessen das Ende von MPH dreckig, hässlich ist. Wahrscheinlich kommt einem das nur so rein weil man halt schon irgendwie merkt, wie einem das konsistente und logische Denken und die Impulskontrolle von einer Minute auf die Andere entzogen wird und man rücklings zurück klatscht in die wabernde Suppe geistiger Versumpfung.

    Sei froh, dass Dein Doc. das mitmacht und ihm alle Mittel recht sind, DIr zu helfen.
    Mein persönlicher Tip des Tages: lasse zumindest einen Tag pro Woche mit beidem komplett aus, denn das erhöht die Chancen, dass die Medis noch lange für Dich funktionieren.

    Gruss matz
    Geändert von matz (11.07.2012 um 00:41 Uhr)

  3. #3
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 222
    Ich habe von der kombi auch schon mal was gelesen. Mit dem kleinen Untetschied, MPH und Dexamfetamin.

    Interessant wäre die Kombi Dexamf + retardartiertes MPH....*grübel*


    Sent from my iPhone using Tapatalk

  4. #4
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Alter: 36
    Forum-Beiträge: 1.865

    AW: Amphetamin und Methylphenidat als Akkutmedikament

    Ich oute mich auch mal. Ich dürfte es auch so anwenden, habe es aber tatsächlich noch nie ernsthaft ausprobiert. Mich schreckt da immer noch ein bißchen der Rebound beim MPH ab.


    Zur Zeit nehme ich MPH höchstens spätnachmittags/abends noch, da ich beim Amph.-Saft sonst nicht schlafen kann.

  5. #5
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 177

    AW: Amphetamin und Methylphenidat als Akkutmedikament

    ·@matz

    Dachte, vieleicht das es irgendwie Neurotoxisch sein könnte. Aber denke da schieb ich zu viel Panik

    Also mit 5 mg hab ich keine unangenehmen wirkungen, dafür ist die Konzentrationssteigerung sehr gut. ^^

  6. #6
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 222
    Hast dein Artz gefragt obs toxisch wirken kann?


    Sent from my iPhone using Tapatalk

  7. #7
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 177

    AW: Amphetamin und Methylphenidat als Akkutmedikament

    Ich hab gefragt ob das denn wirklich problemlos gehen würde.

    Er sagte dann, wenn sie es vertragen ist alles kein Problem.

    Die Kombi ist so wie ich sehe jetzt nicht so schlecht. Wirkt gut, allerdings sollte man wirklich vorsichtig das Methylphenidat dosieren. Schon mit 10 mg methylphenidat ist die Grenze erreicht, wo ich sagen würde "okay das möchte ich jetzt nicht alls dauerzustand erleben". 5 mg sind allerdings sehr gut, als bei mir jetzt.

  8. #8
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 225

    AW: Amphetamin und Methylphenidat als Akkutmedikament

    1/f-Rauschen schreibt:
    Hast dein Artz gefragt obs toxisch wirken kann?
    Amphetamin steht wohl im Verdacht, angfristig lSchäden im "Dachziegelbereich" verursachen zu können.
    Demgegenüber muss jeder selbst mit seinem Arzt zusammen abwägen, ob mögliche Folgeschäden oder eine schlechte/unbehandelte ADHS mit möglicheriweise viel schwerwiegenderen Folgeschäden durch Komorbiditäten schwerer wiegen.

    MPH hingegen werden neuroprotektive Eigenschaften angedichtet. Ob da was dran ist wissen nur diejenigen, die die Studien gefälscht oder die Gerüchte gestreut haben mit Sicherheit. Grossartige neurologische Schäden durch MPH wären angesichts über 50 Jahre Erfahrung längst bekannt geworden.

    Ob eine Kombi der beiden schädlicher ist, als eines alleine, steht in den Sternen.

  9. #9
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 177

    AW: Amphetamin und Methylphenidat als Akkutmedikament

    Also Amphetamin soll neurotoxisch wirken, aber erst ab Dosierungen von 60 mg, wenn ich mich nicht irre.

    Ampehtamin schüttet zum einen Dopamin und Noradrenalin vermehrt aus zum andern Hemmt es die Wiederaufnahme von Dopamin und Noradrenalin.

    Methylphenidat hemmt die wiederaufnahme von Dopamin. Soviel ich weiß wirkt sich Dopamin bzw. Methylphenidat nicht auf den Noradrenalin spiegel aus.

  10. #10
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 222
    Ich dachte die Kombi von beiden würde toxisch wirken.

    Lt Wikipedia soll Ampftamin ab 1.3mg/kg Körpergewicht toxisch wirken.

    In den USA wird ja mehr Amphetamin verschrieben als MPH, müssten dann in 20 Jahren alle Biohazard Schildern um den Hals rumlaufen *lach*




    Sent from my iPhone using Tapatalk

Seite 1 von 2 12 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Amphetamin Kapseln, Harndrang
    Von Verpeiler im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 25.03.2012, 22:21
  2. MPH / Methylphenidat oder Amphetamin
    Von CorruptedOne im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 14.12.2011, 06:43

Stichworte

Thema: Amphetamin und Methylphenidat als Akutmedikament im Forum ADHS Erwachsene Medikamente bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum