Seite 2 von 2 Erste 12
Zeige Ergebnis 11 bis 19 von 19

Diskutiere im Thema erste Woche MPH, Angst vor Reaktion des Doks, Noob needs ur advice im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
  1. #11
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Alter: 36
    Forum-Beiträge: 1.865

    AW: erste Woche MPH, Angst vor Reaktion des Doks, Noob needs ur advice

    Ich überlege gerade wie man denn die Equasym teilen will??? Das ist eine Kapsel mit Kügelchen drin.

    Ich weiß, das Equasym anfangs langsamer anflutet und wir deswegen z.B. mit kurzwirksamen MPH "anstupsen". Einen Rebound fängt man auch im Regelfall höchsten mit kurzwirksamen MPH auf.

    Bin grad etwas verwirrt.

  2. #12
    m-s


    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 51
    Forum-Beiträge: 296

    AW: erste Woche MPH, Angst vor Reaktion des Doks, Noob needs ur advice

    Hmm, schreib doch mal bitte genau was auf den Packungen steht die Du einnehmen sollst.
    Volle Produktbezeichnung inkl. Mengenangabe und wie Du die dann nimmst.

    Ich habe bei Deinen Angaben jetzt den Überblick verloren.

  3. #13
    OMMM-Beauftragte

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 47
    Forum-Beiträge: 5.742

    AW: erste Woche MPH, Angst vor Reaktion des Doks, Noob needs ur advice

    Rose schreibt:
    Wieso man mit Retard den Rebound "netter" machen will verstehe ich nicht, denn wie habitbreaker ja schrieb, verlängert es die Wirkdauer ja dann um einiges...
    weil es ebenso, wie es langsamer anflutet, langsamer ausflutet ... hm


    someDude84 schreibt:
    Dok meinte das Gros seiner studentischen Patienten verspüre überhaupt keine Wirkung davon
    hm - was hat das ausgerechnet mit dem Gros seiner studentischen Patienten zu tun??? Blödes Argument finde ich - was will er damit sagen????? Zumal du Equasym ja glaube ich selber zahlen musst, oder? Medikinet adult wird von der Krankenkasse übernommen ... k.A. ob das für den Arzt einen Unterschied macht ....

    ansonsten muss ich Rose und loekoe noch bestätigen: ich habe zu Begin des Umstiegs auf Medikinet adult auch Abends noch 5mg Metylpheni TAD genommen, um den Rebound abzufangen ... aber never ever umgekehrt ...

  4. #14
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 22

    AW: erste Woche MPH, Angst vor Reaktion des Doks, Noob needs ur advice

    Also...

    Gestern habe ich das Equasym retard 30mg bestellt und konnte es um 15:30 Uhr erstmals nehmen. Es enthält 30mg MPH-HCl entsprechend knapp 26mg MPH.
    Eure Ausführungen über die Sinnlosigkeit des Teilens der 30mg Kapsel haben mich überzeugt.
    Es wäre auch unmöglich: Die Kapsel enthält ganz viele kleine weiße, nicht unterscheidbare Kügelchen - selbst wenn ich die zählen und in 2 gleichmächtige Mengen aufteilen würde - welche Kugel wirkt jetzt "schnell" und welche "langsam"? Im Beipackzettel steht sinngemäß, dass eine einmalige Einnahme dafür gedacht ist, einem Kind über einen Schultag von 8h zu helfen, sodass es während dieser Zeit auf die Einnahme von unret. MPH verzichten kann. Eure Theorie über die Funktionsweise, dass eine Kapsel 15mg schnell und 15mg verspätet anfluten lässt, würde dies erklären - im Beipackzettel steht jedoch kein Wort über solche Mechanismen.

    Meine Medikation gestern war diese:
    Morgens 7:15 Uhr 15mg unret., 10:30 Uhr 15mg unret. - der erwartete heftige Rebound gegen 13:45 Uhr blieb in seiner Heftigkeit völlig aus (!? - was sagt ihr dazu?)
    Denken und Konzentration + sowie die Störgeräusche in der Bibliothek auszublenden* fiel jedoch schwer, aber ich verzichtete auf eine weitere Einzeldosis unret. und machte eben Pause und paar Sachen, wo ich ned groß konzentriert sein muss.
    Um 15:30 Uhr dann 30mg Eq.Ret. -> Wirkung setzte rasch ein - prod. Arbeiten am Nachmittag war möglich und angenehm, da zum Glück auch der Zombie-Modus ausblieb. Auch meine Kreativität stand mir voll zu Verfügung glaube ich.**
    Die 8h liegen bei mir eher bei ca 6,5-7h glaube ich (Frage an euch: kann das sein? Was sind eure Erfahrungen mit solchen Retard-MPH-Präp.'s?). Jedenfalls wurde ich um 20:30-21:00 Uhr sehr müde.
    Aber "nur" müde - keine Verpeiltheit. Abends im Bett noch etwas gelesen - ich merkte, dass ich trotz Müdigkeit tatsächlich ganze mehrseitige Artikel meiner Computerzeitschrift c't bis zu Ende lesen konnte. Bisher blätterte ich sie nur immer durch, schaffte nur die kürzesten Artikel oder die Bildunterschriften, bei längeren driftete meine Aufmerksamkeit ab ca. 2 Spalten Text regelmäßig ab und ich blätterte weiter.

    Heute habe ich um 6:30 Uhr gleich eine Equ.Ret. genommen. Fühle mich top. Auch Schädeldruck ist gering bis garnicht vorhanden - was ich bei unret. MPH stärker merke. Jedoch hatte ich bei Joggen etwa 1h nach der Einnahme im linken Sehfeld für ca 5min einen "blinden" Fleck, so wie's jeder kennt, wenn er kurz in die Sonne oder direkt ins Leuchtmittel einer Lampe schaut. Ähnlich wie früher bei Migräne, die sich bei mir immer durch solch eine Aura im rechten Sehfeld ankündigte. Jedoch war diese Aura damals grau, dunkel und bedeckte fast das ganze rechte Sehfeld - die heutige war grell wie Licht, und auch viel kleiner. Kann dazu jemand was sagen - hat jemand ähnliches festgestellt? Jedenfalls bin ich heilfroh, dass es rasch wieder weg war, ohne mich für 8h bei völliger Reizdeprivation in Dunkelheit ins Bett und über die Toilette zu zwingen.

    Da fällt mir ein, dass ich gestern Abend auch das Gefühl hatte, Dinge in einem gewissen Entferungsbereich von ca. 15m einfach nicht richtig scharf zu bekommen. Näher und weiter weg ging einwandfrei. Ich glaube das auch als mögliche Nebenwirkung im Beipackzettel gelesen zu haben. Auch hier die Frage nach ähnlichen Erfahrungen eurerseits.

    Ich danke euch sehr, wenn ihr's soweit gepackt habt, und mir gerne auch etwas antworten wollt.

    *) Die letzten Wochen vor den Klausuren ist absolut Hochbetrieb, ständig fährt jemand lautstark sein Windows hoch/runter, schmeißt was hin, schiebt nen Trolli durch die Gegend, klackert ihn HighHeels die Treppen rauf oder runter - Hölle! Früher ohne MPH bin ich zu dieser Zeit immer heimgeflüchtet wo mir aber regelmäßig Internet, TV, Bett, Hausarbeiten, Kochen und Kühlschrank einen fetten Strich durch die Todo-Liste machten.

    **) Wenn ich meinen Code der letzten Woche mit 1mg Einzeldosis sehe, muss ich sagen, ich war echt beschränkt. Konnte zwar lange Arbeiten, aber manche Dinge waren so umständlich gelöst, ich konnte gestern sogar einmal 20 Zeilen durch nur 3 ersetzen, die das gleiche leisten.


    ps - noch paar Fragen - das Equ.Ret. war verdammt teuer - 30*30mg für mehr als 50€. Für mich als Selbstzahler und Student ruinös auf Dauer. Die Arzthelferin hat zwar extra recherchiert, bevor sie mir das Rezept ausgestellt hat, jedoch ging ihr recherchierter Preis von etwa 30€ um knappe 20€ an der Realität vorbei. Kann man da irgendwie Preise vergleichen? Oder hat gleich jemand nen Tipp, welches günstig ist? Wie gesagt, ich bin Selbstzahler, daher bringts mir nix, wenn's die Kasse übernähme. Dank' euch!
    Geändert von someDude84 (21.06.2012 um 11:19 Uhr)

  5. #15
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 187

    AW: erste Woche MPH, Angst vor Reaktion des Doks, Noob needs ur advice

    Hi,

    einen Onlinepreisvergleich zu finden für sowas dürfte schwer werden. Ich hab grad mal ein paar Portale gegooglet und nach Medikinet gesucht. Da habe ich aber nirgendwo Preise gefunden weil die allesamt nur Preise von Versandapotheken vergleichen und Betäubungsmittel (zu denen MPH ja zählt) nicht versendet werden dürfen. Ich habe spontan die Rechnung meines Medikinet Adult gefunden, allerdings bin ich Zuzahler. Ich habe für das Medikament 5,05€ bezahlt für die 50er Packung mit 10mg-Kapseln. Auf der Rechnung ist ein Einzelpreis von 26,42€ ausgewiesen. Meine Zuzahlung beträgt grundlegend 5€ plus einen gewissen Prozentsatz. Mehrkosten sind eben diese 5cent. Die Rechnung der 50er Packung mit 30mg habe ich grad nicht parat, aber das kostete mich 6,50€, berechnet nach dem gleichen Schlüssel. Vielleicht hilft dir das ja weiter. Ich bin selbst Student, allerdings schon zu lange, so dass ich den Mindestbeitrag der normalen Versicherung bezahlen muss. Selbstzahler könnte ich mir gar nicht leisten.

    Daher mal die Frage an dich, darf man fragen wie du versichert bist und warum du Selbstzahler bist? Das ist doch bei sowas scheineteuer wenn man regelmäßig solche Medikamente braucht. Eigentlich müsstest du als Student doch den allgemeinen Studententarif bezahlen der meines letzten Standes nach etwa zwischen 80 und 90€ oder so im Monat lag und musst nicht selbst sondern nur zuzahlen. Bei regelmäßigem Bedarf an solchen Medikamenten würde ich mal nachrechnen ob sich ein Tarifwechsel nicht lohnen würde. Bei Erwachsenen ist übrigens nur Medikinet Adult von den Kassen anerkannt. Das ist das einzige Präparat das die zum Großteil übernehmen, die anderen Medis muss man dann selbst bezahlen, auch wenn der gleiche Wirkstoff drin ist.

    Das mit der Wirkstofffreisetzung steht glaube ich auch bei mir nicht im Beipackzettel, aber das ist so. Mein Psychiater hat mir das auch so erklärt, dass es halt zwei Phasen sind die zünden und es sein kann, dass man zwischen Phase 1 und Phase 2 in ein kurzes Loch fällt, da Wirkungseinsatz und -dauer ja nicht bei jedem Menschen gleich sind. Einige merken den Einsatz von Medikinet adult nach 20 - 30 Minuten, ich brauche 50 - 60, da kann ich die Uhr nach stellen. Ich falle auch zuverlässig in ein kleines Löchlein bei dem ich mir dann beim lernen sage "okay, jetzt eine halbe Stunde Pause und warten auf Phase 2"

    Die Nebenwirkungen kann ich an mir nicht beobachten, aber du solltest ein Auge drauf haben, ob die häufiger auftreten. Manche Nebenwirkungen verschwinden auch nach ein paar Tagen und es gibt auch Zufälle, die man darauf schieben kann. Ich hatte auch den Verdacht, dass das Zeug bei mir harntreibend wirkt weil ich beim lernen hier fast alle halbe Stunde aufstehe um auf Klo zu gehen. Ich habe eh eine recht schwache Blase, aber da ist es mir echt aufgefallen. Was mir erst später aufgefallen ist ist, dass ich seitdem aber fast doppelt so viel Wasser trinke als vorher, was natürlich auch den erhöhten Harndrang erklärt

    Deine positiven Erfahrungen kann ich aber bestätigen, bei mir hat sich das am Anfang auch durch eine ziemliche Müdigkeit gezeigt, dass die Wirkung nachlässt, aber eine normale Müdigkeit, keine bleierne oder chemische Müdigkeit wie man sie häufig von Medikamenten kennt. Als ich mein Fluoxetin genommen hab war ich regelmäßig heftigst müde, aber das war eine chemische Müdigkeit, die ging nach ein paar Tagen weg. Auch wenn die Hauptkonzentration recht stark absinkt, so unkonzentriert und fahrig wie ohne MPH bin ich auch abends nicht. Da könnte ich zwar nicht mehr lernen, aber einen Text im Forum oder Newsseiten oder Zeitschriften kriege ich trotzdem bis zum Ende durch. Mein Leseverhalten war vorher wohl genau so wie deins, eher kurze Artikel, Überschriften, Einleitungen, Bildunterschriften oder die Absätze mit einer interessanten Zwischenüberschrift, alles andere war sehr anstrengend.

  6. #16
    OMMM-Beauftragte

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 47
    Forum-Beiträge: 5.742

    AW: erste Woche MPH, Angst vor Reaktion des Doks, Noob needs ur advice

    Hi,

    ich kann die Sehstörungen bestätigen ... hatte ich am Anfang mehr in der Einstellungsphase - immer in Verbindung mit Schlafentzug, zu wenig getrunken und noch nicht ganz passender Dosierung bzw. wahrscheinlich Überdosierung ... jetzt aber schon lange nicht mehr ... war auch nicht schlimm - nur doof ;-)

  7. #17
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Alter: 36
    Forum-Beiträge: 1.865

    AW: erste Woche MPH, Angst vor Reaktion des Doks, Noob needs ur advice

    hier mal ein Diagramm zur Erklärung der Wirkarten / Unterschiede zwischen den einzelnen Präparaten (in dem Fall alle retardierten)


    http://adhs-chaoten.net/content/Plas...MPH_retard.png

  8. #18
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Alter: 36
    Forum-Beiträge: 1.865

    AW: erste Woche MPH, Angst vor Reaktion des Doks, Noob needs ur advice

    Bei den meisten Kapseln ist in der Gelatinehülle das kurzwirksame MPH drin (löst sich also sofort im Magen auf), der Rest steckt in den Kügelchen die langsamer abgebaut werden. Bei manchen ist das aber auch gemischt in den Kügelchen. Concerta hat eine völlig andere Wirkweise: dort wird im Inneren, durch einen aufquellenden "Schwamm", der Wirkstoff nach und nach, nach außen gedrückt. Dadurch wirkt es gleichmäßiger.

    Das der Rebound mal stärker, mal schwächer ausfällt (oder auch ganz ausbleibt) ist normal. Dein Körper ist keine Maschine, die jeden Tag zur gleichen Minute exakt gleich funktioniert. Da kommen ganz viele Faktoren zusammen. Bist Du ausgeschlafen, hast Du genug gegessen, ist gerade viel oder wenig Stress usw. Freu dich einfach, wenn er mal nicht auftritt.

    Was die Wirkdauer angeht: auch die ist von Mensch zu Mensch verschieden. In der Packungsbeilage steht immer nur ein Durchschnittswert. Ich verstoffwechsel Medis z.B. auch immer sehr schnell und habe nie die angegebene Dauer erreicht. Bei anderen wirken sie dafür sogar länger. Aber auch hier kannst Du, durch eine ausgewogene Ernährung, genügend Schlaf etc. Einfluss darauf nehmen.

    Das sind alles Erfahrungswerte, die jeder selber sammeln muss. Bei dem Einen funktioniert A ganz gut, beim Anderen eben B.

    Blinde Flecken kenne ich als Nebenwirkung gar nicht (also nicht bei mir). Das Scharfstellen beim Sehen fiel mir ganz in der Anfangszeit mit Medikinet adult schwer. Das hat sich aber gegeben.

    Was die Kosten angeht: hier geisterte mal eine Liste mit den einzelnen Preisen rum. Mal schauen, ob ich sie finde. Sonst gib das mal in die Suchfunktion ein. Mit 50 € für 30iger Retards bist Du aber noch recht günstig. Concerta etc. sind definitiv teurer.

  9. #19
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 22

    AW: erste Woche MPH, Angst vor Reaktion des Doks, Noob needs ur advice

    also die Grafik mit den Wirkstoffkurven ist echt sehr interessant und hilfreich! da gefällt mir Equasym Retard noch am besten! Gefolgt von Ritalin SA. Danke dir loekoe!

Seite 2 von 2 Erste 12

Ähnliche Themen

  1. ADHS und Paradoxe Reaktion auf Medikamente!?
    Von Andrea71 im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 51
    Letzter Beitrag: 28.09.2011, 12:10
  2. Starke Reaktion auf best. Nährstoffe und ADS
    Von Kathleen87 im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 15.01.2011, 21:01
  3. Beruf, Angst und Niedergang, oder doch mal was positives? meine erste BEwerbung
    Von sbgADHS im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 23.06.2010, 02:10

Stichworte

Thema: erste Woche MPH, Angst vor Reaktion des Doks, Noob needs ur advice im Forum ADHS Erwachsene Medikamente bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum