Seite 1 von 4 1234 Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 38

Diskutiere im Thema Vollnarkose: Erfahrungen mit Narkosemitteln im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
  1. #1
    VierSterneMurch

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 2.541

    Vollnarkose: Erfahrungen mit Narkosemitteln

    Hallo,

    ich hoffe das passt hier rein, ich werde am Donnerstag operiert und furchtbare Angst vor der Narkose, meine letzten Ops sind schon über 13 Jahre her und da waren meine Gesundheit und meine Psyche noch nicht so im Arsch wie heute.

    Und selbst da gab es schon Komplikationen, wie die Beruhigungsmittel haben nicht gewirkt und ich habe an die letzten beiden Operationen Erinnerungen - trotzt angeblicher Vollnarkose und die sind nicht gerade angenehm...

    Ich überlege jetzt ob ich eine Rückenmarktnarkose machen lasse, aber davor hab ich natürlich auch Angst


    Hat hier einer Erfahrung mit Narkosen und ADHS am besten mit beiden Arten von Narkose und kann mir raten welche besser ist?

  2. #2
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 45
    Forum-Beiträge: 344

    AW: Vollnakose Erfahrungen mit Nakosemitteln

    Hallo Murchi,
    Erfahrung hab ich nicht damit, für mich käm Rückenmark nicht in Frage, denn da wär mein Kopf ja noch "online". Und ich hätte die blanke Angst.
    Du solltest den Ärzten sagen, wie das bei den letzten Narkosen war, und auch, dass Du bisserl Schiss hast, wieder was mitzukriegen.


    Wir sind in Gedanken bei Dir, brauchen doch unsern Murch im Chat.

    LG
    secret

  3. #3
    hirnbeiß

    Gast

    AW: Vollnakose Erfahrungen mit Nakosemitteln

    Na Murch. Ich kann deine Angst verstehen und nachvollziehen. Mit Narkosen und Medikamenten hab ich auch die lustigsten
    Erfahrungen gemacht. Ein Arzt hat mich mal von seiner Praxis rausgeschmissen, weil er total ausgerastet ist. Er wollte mir eine Spritze gegen meine sehr starken Schmerzen geben
    und ich hab ihm gesagt, daß das nix hilft. Was ja auch gestimmt hat. Dann ist der total ausgerastet, weil ich mich kaum noch bewegen konnte und keine Spritze wollte.
    Bei Narkosen ist es bei mir so, daß ich die 2-Liter 'Bullentraum' von einem Tierarzt bevorzuge. Sagte mein Anästhesist.
    Ne murch, sprich mit dem Arzt und sag ihm deine Bedenken. Anästhesisten sind echt gute Ärzte und die bekommen das bei dir schon hin.
    Kopf hoch, grüner Murch...das wird schon wieder.
    (na gut, ich bin Egoist und will dich nciht aus dem Forum verlieren)...NE?

    LG --hirnbeiß--
    Geändert von hirnbeiß (11.06.2012 um 19:42 Uhr)

  4. #4
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Alter: 36
    Forum-Beiträge: 1.865

    AW: Vollnakose Erfahrungen mit Nakosemitteln

    Hallo Kronos,

    Du hast doch bestimmt noch ein Vorbereitungsgespräch auf die OP? Weise auf alle Fälle den Anästhesisten vor dem Eingriff explizit auf dein ADHS hin. Glaube mir, die kennen das Phänomen.
    Sie werden dann eine andere Medikamentenzusammenstellung nehmen und dich intensiver überwachen.

    Ich habe mit Narkosen / Betäubungsmitteln auch so meine Probleme. Die "Leck-mich-am-Ars...-Spritze" vor einer OP kann ich knicken. Bewirkt eher das Gegenteil. Betäubungen (auch beim Zahnarzt) werden von mir extrem schnell verstoffwechselt, sodass die Wirkzeit viel zu kurz ist. Mein Zahnarzt hat sich das z.B. in seinem Computer notiert und nimmt von vornherein ein anderes Medikament, dass er dann aber trotzdem immer wieder nachspritzen muss. Er fragt immer, ob mir schon die Nase kribbelt (bei mir ein Anzeichen für das (sehr schnelle) Nachlassen der Betäubung).

    Bzgl. Rückenmarksanästhesie. Aus eigener Erfahrung weiß ich "leider", dass bei mir auch da deutlich mehr gespritzt werden musste, bevor ich tatsächlich nichts mehr spürte und diese auch schneller als normal nachgelassen hat. Also auch hier: unbedingt dem Anästhesisten Bescheid sagen!!!

    Was steht dir denn für ein Eingriff bevor? Ich frage, weil es natürlich einen Unterschied beim Zuschauen macht, ob du z.B. am Knie operiert wirst oder eine Bauch-OP ansteht.

  5. #5
    OMMM-Beauftragte

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 47
    Forum-Beiträge: 5.742

    AW: Vollnakose Erfahrungen mit Nakosemitteln

    Hallo Kronos,

    ich hatte vor ca 4 Jahren meine letzte größere Op (Rücken) - vorher vor ca 22J 2x ... es liegen Welten zwischen den Nachwirkungen der Narkosen ...

    ich war relativ schnell wieder da und hatte auch gleich richtig Kohldampf ;-)

    Einzig habe ich mich geärgert, weil man mich nicht anständig über das Beruhigungsmittel aufgeklärt hat, welches ich vorher bekommen habe: Dormicum hieß das Mittel - vorab: das Mittel hat sehr gut gewirkt, mir ging es gut (keine Übelkeit, wie ich zunächst befürchtete) ... bin prima durch die Narkose gekommen ...

    was für mich so unangenehm war: ich hatte einen richtigen Filmriss - ich weiß noch, dass ich diese Minitablette genommen habe und die Schwester gesagt hat, dass ich mich ruhig direkt in das Bett legen soll, weil es schnell wirkt und müde macht ... aber dass man soooo schnell so komplett weg ist, hätte ich vorher wissen müssen ... so hat es mir im Nachhinein Angst gemacht und ... na ja - habe ich anschließend dem Obermuftichirurgen erklärt ... nachhaltig erklärt! er schien erst etwas genervt hat aber nachher wohl doch den für mich vorhandenen Ernst verstanden ...

    Also: löcher die Ärzte mit allen Fragen die du hast, das müssen die abkönnen ;-) *hihi ... ich habe erst im Nachhinein erfahren, dass auf Wunsch die OP auch mitgefilmt worden wäre ... hat mich blöderweise niemand drauf aufmerksam gemacht ...

  6. #6
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 187

    AW: Vollnakose Erfahrungen mit Nakosemitteln

    echt? Kann man dann einfach so eine Kopie davon bekommen, oder nur wenn etwas schiefgeht als Beweissicherung? Bei mir steht nichts an, aber wenn es mal dazu kommen sollte, dann hätte ich gerne ein Video davon, einfach nur aus Interesse was genau der Arzt da bei mir macht, mich selbst von außen bei einer OP zu sehen, das fände ich irgendwie faszinierend, weiß auch nicht warum.

    Ich hatte bisher nur 2 OPs unter Vollnarkose, einmal die Weisheitszähne als Jugendlicher und die Beschneidung als Erwachsener (Vorhautverengung, wurde als Behinderung angesehen, da ich zwar die ganze Nacht konnte, aber nie zum Abschluss gekommen bin deswegen. Für die Freundin Fluch und Segen *g*). Also da haben die Narkosen super gewirkt und ich war auch nach dem Aufwachen sofort wieder da und topfit, abgesehen davon, dass ich das Wasser was ich danach getrunken habe danach mitten auf eine Berliner Kreuzung gekotzt habe und kurz umgefallen bin *g* Aber das kann auch daran liegen, dass es da morgens um 11 Uhr schon über 30° hatte und Essen vorher ja auch verboten war. Aber vorher hatte ich auch ein Gespräch mit dem Anästhesisten der alles abgeklärt hat, damit er mir auch ja das richtige Mittel in der richtigen Dosierung gibt. Also ist es unabdingbar, dass du ihm alles über deine Erfahrungen etc. mit vorherigen Narkosen und so erzählst. Achso, vom ADS wusste damals niemand (ich ja auch nicht) und Medikamente habe ich zu der Zeit daher auch nicht bekommen.

    Was ich aber eigentlich fragen wollte, wodurch mich dieser Thread inspiriert hat ist folgendes:
    Durch meine angeborene minimale und mich eigentlich überhaupt nicht behindernde Aorten-Stinose (eine Herzklappe schließt nicht zu 100% wodurch minimal Blut wieder ins Herz zurückfließt) muss ich immer einen Zettel in meiner Brieftasche haben, wo darauf hingewiesen wird. Das könnte für einen Notarzt interessant sein. Darauf bezieht sich meine Frage zum Thema ADS und MPH. Wenn das irgendwie einen Einfluss auf Narkosen oder einfach nur auf Notfallmedikamente hat, sollte man da nicht einen Zettel bei sich führen, der darauf aufmerksam macht? Bei normalen Narkosen klar, da spreche ich mit meinem Arzt drüber.

    Obwohl ich ein vorsichtiger Mensch bin, kann es ja trotzdem passieren, dass ich über die Straße gehe und irgendein Idiot taucht plötzlich auf und fährt mich über den Haufen. Ich bin schwer verletzt und bewusstlos, ein Notarzt ist nötig und kommt dann auch. Ich kann ihm dann ja logischerweise nicht sagen, dass ich MPH im Blut und im Gehirn habe. Notärzte haben ja auch krasse Medikamente dabei, die nur sie dabeihaben dürfen, weil Lebensrettung ja doch über dem BTM steht. Könnte es nicht sein, dass er mir dann einfach was verabreicht, was normalerweise immer hilft, aber bei mir wegen der Medikamentenwirkung zu nem Hirnschlag oder sowas führen könnte, oder noch schlimmer zum Tod? Vielleicht hätte ein anderes Mittel anders reagiert, aber das konnte er ja nicht wissen.

    Also macht das Sinn, gibt es da irgendwas offizielles was man bei sich führen kann, leicht erkennbar im Portmonaie? Ich denke mal, dass Notärzte da durchaus nachschauen, daher sollte ich den anderen Zettel ja auch dabei haben. Oder überdramatisiere ich das und male die schwarze Katze an die Wand und MPH hat bei solchen Notfallmedikamenten keinen Einfluss? Ich könnte ja durchaus in ein künstliches Koma gelegt werden um wieder zusammengeflickt zu werden oder sowas oder sehr starke Schmerzmittel bekommen, damit ich die Fahrt ins Krankenhaus überstehe...

  7. #7
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Alter: 36
    Forum-Beiträge: 1.865

    AW: Vollnakose Erfahrungen mit Nakosemitteln

    Deswegen und wegen etwaiger Polizeikontrollen habe ich immer ein Schreiben von meinem Arzt im Geldbeutel, auf dem steht das ich mit MPH bzw. Amphetaminsaft behandelt werde.

  8. #8
    Mega-Wusel

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Alter: 40
    Forum-Beiträge: 2.452

    AW: Vollnakose Erfahrungen mit Nakosemitteln

    Hi Kronos,

    ich verstehe Deine Angst, weil ich an meiner Maus gesehen habe, wie ne paradoxe Reaktion auf Beruhigungsmittel ausfallen kann.

    Ich bin ohne MPH-Einnahme und ohne Wissen, dass ich ADHS hab per Kaiserschnitt entbunden worden bei Spinalanästhesie und das war cool. Echt. Also, ich war putzmunter, hatte nur Kreislaufprobleme, wollt bissi kotzen am Anfang, aber der Anästhesist war so lieb. Auch von der OP hab ich nichts negatives behalten.. Ruckeln, machen.. flüstern, brummeln.. Also keine Angst.. Hat man Dir die Option gegeben, nur Spinal zu betäuben? Nicht alles geht ja so zu operieren.

    Letztes Jahr - war ich schon auf MPH eingestellt - hatte ich ne Vollnarkose und erzählte denen von Mausis Reaktion auf Dormicum. Ich wollte keins, bekam auch keins.. Nur Tranxillium zum Schlafen. Wollt ich auch nicht, weil ich denen versicherte, ich sei die Ruhe selbst.. was die mir aber nicht glaubten.. war ich aber wirklich.. Viel gemerkt hab ich nicht von der Wirkung.. aber auch nicht, wie schnell es dann ging, dass ich in Narkose war. Da fehlt mir komplett ein Stück vom Film. Ich weiß noch, wie ich auf dem OP-Tisch verkabelt wurde.. aber den Teil mit der Maske oder Injektion in die Vene.. der fehlt mir.. Ich bin auch nicht wach geworden, hab null mit bekommen, während der OP... das Wachwerden weiß ich auch nicht mehr.. ich glaub, ich sagte denen, dass ich Schmerzen hab.. so im Halbschlaf.. Danach hab ich den OP-Tag und den kommenden nahezu komplett verpennt. Hab mich richtig zugedröhnt gefühlt... Bin trotzdem brav aufgestanden, alles selbst bewältigt.. aber selbst Zähneputzen war ein Akt.. bin dann wieder ins Bett und weiter geschlafen..

    Also wenn Du denen von Deinen Befürchtungen erzählst, nehmen die das ernst. Du darfst auch kein MPH im Krankenhaus vor der OP nehmen. Durfte ich zumindest nicht.
    Kronos, Murchi... alles wird gut.

    Drück Dir die Daumen, vor allem, dass Du schnell wieder fit bist..

    LG Schnubb

  9. #9
    VierSterneMurch

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 2.541

    AW: Vollnakose Erfahrungen mit Nakosemitteln

    Also wir haben uns auf Spinal geeinigt mit irgendeinem nicht Benzoberuhigungsmittel - ich nehm Musik und Hörbücher mit und wenns schwierig wird kommt die Volle Dröhnung aber der Narkosearzt weiß bescheid und hat gesagt, es kann sein, dass mich ein paar Kollegen während der OP besuchen um zu gucken, da man die paradoxe Wirkung nicht alle Tage hat

    Schauen wir mal...

  10. #10
    Mega-Wusel

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Alter: 40
    Forum-Beiträge: 2.452

    AW: Vollnakose Erfahrungen mit Nakosemitteln

    Wie jetzt??? Stellen die sich neben Dich, Murchi, und schauen, wann Du paradox reagierst???? Nee, oder???

Seite 1 von 4 1234 Letzte

Ähnliche Themen

  1. DL Amphetaminsulfat 1% auf 420 ml Erfahrungen
    Von vollverpeilt im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 42
    Letzter Beitrag: 4.12.2012, 20:07
  2. Dexamphetamin Erfahrungen????
    Von th0 im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 17.12.2010, 18:05
  3. Tetrazepam - Erfahrungen?
    Von Sgrhn im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 13.12.2010, 20:10
  4. Erfahrungen mit Strattera?
    Von Laertes im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 14.04.2010, 00:27

Stichworte

Thema: Vollnarkose: Erfahrungen mit Narkosemitteln im Forum ADHS Erwachsene Medikamente bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum