Seite 3 von 4 Erste 1234 Letzte
Zeige Ergebnis 21 bis 30 von 34

Diskutiere im Thema Zombiemodus in Klausur, zu viel MPH oder wars der Kaffee? im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
  1. #21


    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 20.808
    Blog-Einträge: 40

    AW: Zombiemodus in Klausur, zu viel MPH oder wars der Kaffee?

    Hallo.

    Zork schreibt:
    Es ist ein Dr. Phil. Facharzt für Neurologie-Psychotherapie,Spezialgebiet: ADHS, Asperger, Therapieresistente Depression
    Hmm, das ist Dr. T. in Wittenau.

    Bei dem bist du eigentlich schon in guten Händen.

    Die Dosissteigerung, die er verordnet hat, ist wirklich schon schnell genug und es gibt hier keinen Anlass, diese noch zu forcieren.

    Mein gut gemeinter Rat:

    Überfordere dich nicht in deiner momentanen Situation.

    MPH hat die Eigenschaft, einen eigene Leistungsgrenzen nicht mehr oder nur noch begrenzt spüren zu lassen und der Körper holt sich zu viel "ausgegebene" Energie (psychisch wie physisch) wieder zurück.

    In Kombination mit einer wohl bestehenden Depression kann das fatal sein und zum kompletten "knock-Out" führen.

    Was während deiner Klausuren umso fataler wäre.



    LG,
    Alex

  2. #22
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 187

    AW: Zombiemodus in Klausur, zu viel MPH oder wars der Kaffee?

    Hi,

    Ja das ist richtig, ich denke wir sprechen von dem gleichen Arzt, oder vielmehr von dem selben. Wenn er mir morgen nicht sagt, ich soll mehr probieren, dann werde ich auch nicht mehr nehmen. das waren interessante Erfahrungen die letzten Tage. Vor allem die Kaffeesache macht mich kirre, dass das so einen Einfluss auf alles hat. Bei 20mg macht das bei mir offensichtlich den Unterschied zwischen Nullwirkung und Zombiemodus, je nach dem wie viel Kaffee. Und den Zombie will ich ja vermeiden, darum ist mir die klärung des Sachverhaltes und die Suche nach Alternativen zu Kaffee ja so wichtig, da bin ich bereit jedes Opfer zu bringen, damit ich endlich normal werde *g* Er hat mir ja uach erklärt, dass das MPH bei einem kleinen Prozentsatz von Leuten, die auch Depressionen haben, diese verstärken kann. Zum GLÜCK gehöre ich nicht dazu ich bin nach viel Kaffee wirklich durch die Wohnung gelaufen und hab Nägel aus der Wand gerupft, was definitiv NICHT cool is...

    Ach und was noch offen war... Er hat mir gleich die Retardkapseln verschrieben, weil er weiß, dass ich auf gut deutsch scheiße pleite bin, ich streichele manchmal heimlich mein Portmonaie und flüstere "mein kleines Griechenland" das ist halt das einzige Mittel das mir die Kasse größtenteils bezahlt. Ich weiß, dass man sonst keine Retardkapseln zum Einstellen benutzt, und mein Arzt weiß das auch, aber besser so als gar nicht würde ich sagen... Hab ja schon ein schlechtes Gewissen, dass ich mir die Kohle für die Diagnose quasi leihen musste... Medikinet Adult gibts ja scheinbar nur in 10mg-Schritten, daher halt bei mir diese Vorgehensweise und nicht die 5mg-Schritte mit unretadiertem...

  3. #23
    Danae

    Gast

    AW: Zombiemodus in Klausur, zu viel MPH oder wars der Kaffee?

    Zork schreibt:
    Medikinet Adult gibts ja scheinbar nur in 10mg-Schritten, daher halt bei mir diese Vorgehensweise und nicht die 5mg-Schritte mit unretadiertem...
    Nein, es gibt sie auch in 5mg, die Apotheken müssen sie aber meistens bestellen.

    Das nur so zur Info, aber trotzdem weiterhin viel Glück bei der korrekten Einstellung der Medikation.

  4. #24
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 187

    AW: Zombiemodus in Klausur, zu viel MPH oder wars der Kaffee?

    Hi,

    für die, die es interessiert (ob mein Fall oder allgemein, es kann im Internet ja nie genug Infos geben) mal ein Update:

    Ich habe gestern mit meinem Arzt telefoniert und ihm alles was ich hier geschrieben habe geschildert. Laut Alex (ja es ist genau der Arzt) kann man dem Arzt ja auch vertrauen, dass er kein Scharlatan ist, sondern durchaus kompetent und empfehlenswert. Ergebnis war, dass das alles schon seine Richtigkeit hat. Kaffee ist ja ein Stimulanz und die gespürte potenzierte Wirkung wird wohl wirklich daher kommen. Den soll ich einfach tagsüber weglassen. Die Tasse am morgen ist noch okay, ich soll einfach mal ausprobieren morgens ohne Kaffee mal 3 Kapseln zu nehmen oder weiter mit 2 und einer Tasse am morgen zu arbeiten. Die 3 ohne deswegen, weil ich von den 2 ohne Kaffe nicht wirklich etwas gemerkt habe. Jetzt nicht im Sinne vom Wirkungseinsatz, sondern von der Wirkung generell, meine Konzentration war einfach nicht da, ich wollte ja wirklich lernen an dem Tag, aber es ging nicht. Bisher hat mich auch keine Kaffeealternative morgens wachgemacht.

    Ich probiere das jetzt mal nach seinen Vorschlägen aus und habe am 14. ja einen Termin bei ihm vor Ort, bei dem man das alles noch genauer besprechen kann. Also nur als Info für "Kaffeejunkies". Aber auch, dass Depressionen etc. quasi verschwinden kann normal sein. Bedingung ist jedoch, dass sie durch das ADS ausgelöst wurden. Sollte man Depressionen haben, die nicht im Zusammenhang mit ADS stehen, kann man so eine Wirkung natürlich nicht erwarten. Denn wie schon richtig geschrieben wurde weiter oben, MPH ist ja kein Antidepressivum. Wenn es aber richtig wirkt, dann wirkt es sich auch auf die Komorbiditätserkrankungen aus, was meiner Meinung nach ja auch rein logisch Sinn macht.

    Meine Therapeutin hat mir das so erklärt: Die Depression ist die Spitze des Eisberges. Diese kann man natürlich therapeutisch bekämpfen. Ist sie aber durch ADS ausgelöst, ist das ADS der Eisberg unter der Wasseroberfläche, das, was man nicht sieht. Sprengt man das unter der Wasseroberfläche aber weg (behandelt das ADS richtig), treibt die Spitze des Eisberges frei im Meer und kann viel leichter beseitigt werden. Wäre es eine "unabhängige" Depression, also nicht durch ADS ausgelöst, wären es quasi 2 Eisberge die es zu umschiffen gilt. Ich scheine so ein Fall zu sein, bei dem es zum Glück nur einen Berg gibt

  5. #25
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 33
    Forum-Beiträge: 84

    AW: Zombiemodus in Klausur, zu viel MPH oder wars der Kaffee?

    *lach*

    JA! Ich kenne es zu gut, ich hab im Zombiemodus mein Projekt für meinen Abschluss geschrieben...grenzwertiges Gefühl.
    Ich muss immer wieder Staunen wenn es mir in die Finger kommt, dass ich das fabriziert haben soll?
    Also...ich kann mich daran erinnern dass ich am Rechner saß, an viel mehr aber auch nicht.^^

    Es ist echt ne schwierige Sache mit der Dosierung. Irgendwie ist es auch von der Aktivität abhängig, wie es wirkt.

  6. #26
    m-s


    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 51
    Forum-Beiträge: 296

    AW: Zombiemodus in Klausur, zu viel MPH oder wars der Kaffee?

    Zork schreibt:
    Kaffee ist ja ein Stimulanz und die gespürte potenzierte Wirkung wird wohl wirklich daher kommen. Den soll ich einfach tagsüber weglassen. Die Tasse am morgen ist noch okay, ich soll einfach mal ausprobieren morgens ohne Kaffee mal 3 Kapseln zu nehmen oder weiter mit 2 und einer Tasse am morgen zu arbeiten. Die 3 ohne deswegen, weil ich von den 2 ohne Kaffe nicht wirklich etwas gemerkt habe. Jetzt nicht im Sinne vom Wirkungseinsatz, sondern von der Wirkung generell, meine Konzentration war einfach nicht da, ich wollte ja wirklich lernen an dem Tag, aber es ging nicht. Bisher hat mich auch keine Kaffeealternative morgens wachgemacht.
    Gibt ja einen Haufen Möglichkeiten wie und womit man dosiert.
    Ich habe auch verschiedenes probiert. Also verschiedenen Präparate, auch Kombinationen, verschiedene Zeitpunkte usw. (natürlich alles mit dem Arzt abgesprochen).

    Generell habe ich früher massig Kaffee getrunken. 10 oder mehr Tassen am Tag waren es sicherlich. Ich habe auch Kaffee bis 1 Uhr Nachts getrunken und bin dann um 2 ins Bett und problemlos eingeschlafen. Je höher die MPH Dosis wurde desto weniger Kaffee habe ich noch getrunken. Als die Dosis dann so weit eingestellt war, dass ich den Tag über gut zurecht kam, merkte ich, dass ich gar keinen Kaffee mehr trank. Es war mir nicht danach.

    Mittlerweile trinke ich morgens eine Tasse (mache ich jetzt schon ein paar Wochen so). Ohne den Kaffee am morgen, habe ich gelegentlich den Tag nicht wirklich begonnen, bzw. erst viel zu spät. Ich trulla dann so rum und komme nicht in Gang.
    Mit dem Kaffee ist es zwar ein bisschen windig, aber ich merke genau wann der Tag beginnt. Ich bewege mich dann ne Weile und erledige irgendwas und setzte mich dann an den Schreibtisch um zu arbeiten. Das klappt sehr gut.

    Gelegentlich, aber recht selten, trinke ich Nachmittags noch ne Tasse. Es gibt so Tage da könnte ich entweder um 15 Uhr den produktiven Teil des Tages beenden, oder ich gehe zum Bäcker, hole mir nen Stück Kuchen und trinke ne Tasse Kaffee. In den letzten vier Wochen vielleicht zwei oder drei Mal. Wobei, nen Stück Kuchen habe ich mir öfter geholt

  7. #27
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 41
    Forum-Beiträge: 202

    AW: Zombiemodus in Klausur, zu viel MPH oder wars der Kaffee?

    Hi,

    ich habe früher Unmengen an Kaffee getrunken und bin davon auch irgendwann (ohne Medis) nur noch total durch gewesen. Mittlerweile trinke ich morgend zwei Tassen, dann auf der Arbeit noch eine oder zwei und wenn ich nach Hause komme, trinke ich ebenfalls noch eine.

    Wenn ich davon abweiche und noch eine zwischendurch "reinschiebe", werde ich meistens total aufgedreht, quasi als Stimulanz-Beschleuniger, und das ist dann gar nicht gut. Aber dieses Zombie-Gefühl kenne ich auch.

    Jedenfalls trinke ich erheblich weniger und habe auch viel weniger LUst auf so viel Kaffee. Meistens merke ich irgendwann, dass ich eigentlich schon lange keinen Kaffee mehr getrunken habe, was ich dann immer als sehr positiv empfinde, da ich das Verlangen einfach nicht mehr habe. Nur mit dem Essen klappts morgend halt nach wie vor nicht so gut, was eigentlich ziemlich wichtig ist :-)

    Gruß

  8. #28
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 187

    AW: Zombiemodus in Klausur, zu viel MPH oder wars der Kaffee?

    Hi,

    also es war wirklich der Kaffee. ich hab vor Ort auch alles mit meinem Psychiater diskutiert und das mit dem Stimulanzeffekt ist wirklich so. Da andere Muntermacher morgens nicht wirken und ich Kaffee morgens einfach brauche, ist eine Tasse nach dem Aufstehen okay, und evtl. noch eine am Nachmittag. daher bin ich froh, dass ich eine Padmaschine habe, denn für eine Tasse lohnt sich eine normale Maschine ja nicht, die jetzt jetzt unbenutzt rum. Ich merke beispielsweise, wenn die Wirkung anfängt nachzulassen, dann ist es okay noch eine Tasse zu trinken, aber nur eine und im richtigen Wirkzeitraum von MPH sollte ich keinen Kaffee mehr trinken und das tue ich auch nicht, da sonst dieser gefühlte Überdosierungsmodus eintritt und den will ich nicht.

    Früher bin ich ohne 2 Tassen Kaffe am morgen überhaupt nicht in den Tag gekommen und hab meist noch eine dritte getrunken. Das brauche ich jetzt nicht mehr. Eine Tasse als Wachmacher ist genug. Mehr als 2 Tassen am Tag sind zu viel, und warum sollte ich etwas zu mir nehmen, was mir nicht gut tut.

    Also mir gehts da so wie dir; Synapse, wenn die Mengen angepasst sind ist das kein Problem, aber eine Tasse Kaffee zu viel kann dann schon quasi Unheil anrichten. Wieder was gelernt

  9. #29
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 41
    Forum-Beiträge: 141

    AW: Zombiemodus in Klausur, zu viel MPH oder wars der Kaffee?

    Ist jetzt keine besonders rare Information, aber hab mich beim Lesen gewundert, daß es scheinbar nicht jedem bekannt ist:
    Die stimulierende Wirkung vom Kaffee (die ja in diesem Falle unerwünscht) wird ja vom Coffein ausgelöst. Coffein ist ebenso enthalten in schwarzem Tee, grünen Tee, Mate-"Tee", Guarana!, Kola (teils sogar in deutlich höherer Konzentration)
    Sind also alles sicher keine Alternative, wenn man auf Coffein verzichten will.
    Geändert von wirrɟdoʞ ( 9.07.2012 um 20:05 Uhr)

  10. #30
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 6

    AW: Zombiemodus in Klausur, zu viel MPH oder wars der Kaffee?

    @ Zork

    Also du sagtest ja zwei tabletten ohne kaffe wirkten bei dir aber nicht? Bist du bei der dosis geblieben oder hast du auf drei erhöht wie der arzt vorgeschlagen hat? Oder bei der dosis geblieben und einfach weniger kaffee? (=nur eine Tasse?)

    Ich habe genau das gleiche Problem. ich merke von ner 20er medikinet adult nichts ohne koffein und werde einfach nicht wach. Dann hab ich mal ne ganze 0,5l Rockstar Energy dazu getrunken -> totaler "Zombiemodus"

    Aber kann es sein, dass mein Körper das Coffein als "Anzünder" benötigt? Dann vllt wirklich nur ne ganz schwache Tasse stattdessen? (ich habe sonst immer viele Energy Drinks getrunken).

Seite 3 von 4 Erste 1234 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Träumt ihr viel, wenig oder gar nicht??
    Von Laalezar im Forum ADS ADHS Erwachsene: Umfragen
    Antworten: 75
    Letzter Beitrag: 12.03.2013, 18:35
  2. zwickmühle, klausur schreiben oder später schreiben?
    Von magta im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 14.02.2012, 12:25
  3. Kaffee-positiv oder negativ ??
    Von Unnormale im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 23.12.2011, 16:31
  4. Medikinet und Kaffee oder Cola
    Von diesel1991 im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 6.02.2011, 20:36
  5. Viel zu viel reden im Freundeskreis und zu viele Fehler im Büro
    Von Kasiopaia im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 7.07.2010, 22:40

Stichworte

Thema: Zombiemodus in Klausur, zu viel MPH oder wars der Kaffee? im Forum ADHS Erwachsene Medikamente bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum