Seite 1 von 2 12 Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 13

Diskutiere im Thema Alternativen zu Medikinet im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
  1. #1
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 168

    Alternativen zu Medikinet

    Welche alternativen gibt es wenn Medikinet nicht wirkt?

    ich hab 2Monate lang Medikinet genommen und keine positive veränderung bemerkt.Erst als ich drei Wochen lang 1mal täglich 50mg genommen hab wurde ich noch unruhiger und zappeliger konnte kaum mehr still sitzen.Nichts mit besser konzentrieren oder zuhören musste mich zwingen langsamer zu machen damit ich kein Herzkasper bekomme.Außerdem ist mein Blutdruck seitdem hoch und der Puls und das im Ruhezustand.

    Jetzt soll ich das Medikinet nach und nach absetzen und nichts mehr nehmen weil meine Therapeutin meint das es nichts anderes gibt was helfen könnte.Meine Therapeutin ist aber auf Borderline speziaisiert und nicht auf Adhs.

    Antideppressiva nehm ich schon seit 2003.50mg Fluoxetine.Bin auch Borderliner und hab Trauma und bin sehr ängstlich.

    Jetzt wüsst ich gerne ob es wirklich keine andere Lösung gibt als bei Bedarf wenn ich zu unruhig bin Taxilan 25mg zur Beruhigung zu nehmen.
    Denn dann bin ich nicht ich und ich hab lang genug Beruhigungstabletten bekommen und bin froh das ich jetzt wieder fitter bin.
    Geändert von Phantasia ( 3.06.2012 um 21:18 Uhr)

  2. #2
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 28
    Forum-Beiträge: 52

    AW: Alternativen zu Medikimet

    oh das interessiert mich auch nur raus damit leute.Ich nehme auch 40 mg medikinet und es hilft net so wirklich.Bin auch extrem unruhig (innerlich schlägt sich dann aber nach außen aus) gereizt und aggresiv.Auch sehr schnell überfordert und rastlos.anfangs hat es geholfen aber inzwischen merk ich nix mehr davon.ich nehme nach bedarf opipramol.

    hoffe jemand kann uns beiden helfen

  3. #3


    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 20.804
    Blog-Einträge: 40

    AW: Alternativen zu Medikinet

    Hallo.

    Phantasia schreibt:
    Welche alternativen gibt es wenn Medikinet nicht wirkt?
    Medikinet oder (was ich eher annehme) Medikinet adult?

    Bitte das immer präzisieren, denn zwischen (unretardiertem) Medikinet und Medikinet adult bestehen gravierende Unterschiede.





    LG,
    Alex

  4. #4
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 168

    AW: Alternativen zu Medikinet

    Ja Medikinet adult 50mg einmal täglich.

  5. #5
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Alter: 35
    Forum-Beiträge: 3.524

    AW: Alternativen zu Medikinet

    Weiß nich ob das schonmal gefragt wurde .o0(wenn ja sorry), aber hast Du es mal mit einer wesentlich niedrigeren Dosierung versucht?

    Grade bei Medikinet adult habe ich für mich festgestellt, dass ich bei der anfangs sehr hohen Dosierung keine bis negative Wirkung hatte, nachdem es deutlich runtergesetzt und zusätzlich in mehrere Einnahmen verteilt wurde habe ich eine gute Wirkung ...

    LG

    Rose

  6. #6
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 138

    AW: Alternativen zu Medikinet

    Hallo,

    es gibt noch einiges an Alternativen - jedoch werden nur wenige Medikamente von der Krankenkasse übernommen. Es ist auch immer eine Frage was man sich von einem Medikament erhofft und was dann tatsächlich an Wirkung eintritt.

    Alternativen an Medikamenten / Stimulanzien sind u.a.:
    - Ritalin / LA
    - Strattera
    - Concerta
    - Equasym
    - Amphetaminsaft

    Es gibt auch einige Antidepressiva, die mit unterschiedlichem Erfolg eingesetzt werden - jedoch "offiziell" gegen entsprechende Komorbitäten. Ich denke mal, da sind auch die vielen anderen Forenbeiträge recht hilfreich um einen Überblick über Alternativen zu bekommen. (nicht zu vergessen sind Therapien - aber wir sind ja hier bei den Medikamenten)

    Die große Unruhe, den Herzkasper, das Zappeln, der erhöhte Blutdruck - das habe ich auch bei mir feststellen müssen - es deutet darauf hin (nur eine subjektive Erfahrung mit etwas Halbwissen vereint), dass es sich dabei um eine zu hohe Dosis handeln könnte / bzw. der Wirkstoff zu rasch freigesetzt werden könnte. Auch Wechselwirkungen "könnten" einen Einfluss haben.

    Ich nehme mal an, dass das Medikinet adult frühs zu bzw. unmittelbar nach den Mahlzeiten eingenommen wird. (feste Nahrung!) ;-)

    MfG Chaoticus
    Geändert von Chaoticus ( 5.06.2012 um 00:41 Uhr) Grund: eingeschlichener Verschreiberling

  7. #7
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 2.632

    AW: Alternativen zu Medikinet

    [QUOTE=Phantasia;234977]Welche alternativen gibt es wenn Medikinet nicht wirkt?

    ich hab 2Monate lang Medikinet genommen und keine positive veränderung bemerkt.Erst als ich drei Wochen lang 1mal täglich 50mg genommen hab wurde ich noch unruhiger und zappeliger konnte kaum mehr still sitzen.Nichts mit besser konzentrieren oder zuhören musste mich zwingen langsamer zu machen damit ich kein Herzkasper bekomme.Außerdem ist mein Blutdruck seitdem hoch und der Puls und das im Ruhezustand./[QUOTE]

    Das deutet sehr darauf hin, dass die Dosierung 1 x 50 mg (wie nimmst Du das ein, 1 x 40 + 1 x 10 mg oder wie?) eine Überdosierung ist.

    Die Dosierung, die du hattest, als Du gar nichts gespürt hattest, war vermutlich die richtigere.

    Mph in der richtigen Dosierung verabreicht, macht keine subjektiv spürbaren Unterschiede, in der Regel.

    Es ist deshalb wichtig, dass Du nocheinmal den Versuch startest, in der Dosierung, bei der du subjektiv gar nichts spürtest, die Wirkungsweise von Mph kennenzulernen.

    Der Sinn von Mph liegt darin, dass es die Konzentration bei ADHSlern verbessert.

    Wenn Du Mph einnimmst und keinerlei Tätigkeiten nachgehst, in denen Deine Konzentration auf ganz spezifische Art und Weise gefordert ist, kannst Du über die Wirkungsweise von Mph keine gesicherte Aussage machen.

    Es wäre also unbedingt wichtig, dass Du in der Dosierung, in der du subjektiv gar nichts spürst, einmal Tätigkeiten nachgehst, die ein erhöhtes Maß an Konzentration erforderlich machen. Das kann die Lektüre eines schwierigen Buches oder eines längeren Textes sein, das kann das Schreiben eines Textes sein, beispielsweise eines Behördenbriefes oder einer Bewerbung usw.

    Wenn Du das einmal versuchst, müsstest Du eine genauere Aussage zum Thema "Mph wirkt nicht" machen können.

    Ansonsten gibt es die Alternative des Amphetamins.

    Das sehe ich bei Dir noch nicht indiziert, da die Möglichkeiten, die eine Behandlung mit Mph in sich bergen, noch nicht voll ausgereizt worden sind.

    Bitte Vorsicht im Umgang mit Taxilan, wie mit allen anderen Neuroleptika im Zusammenhang mit ADHS auch.

  8. #8
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 2.632

    AW: Alternativen zu Medikimet

    Snappycat schreibt:
    oh das interessiert mich auch nur raus damit leute.Ich nehme auch 40 mg medikinet und es hilft net so wirklich.Bin auch extrem unruhig (innerlich schlägt sich dann aber nach außen aus) gereizt und aggresiv.Auch sehr schnell überfordert und rastlos.anfangs hat es geholfen aber inzwischen merk ich nix mehr davon.ich nehme nach bedarf opipramol.

    hoffe jemand kann uns beiden helfen


    Gereizt, unruhig, nervös, aggressiv - das alles deute auf eine Mph-Überdosierung hin.

    Hier wäre also der erste Tipp: weniger Mph.

    OPIPRAMOL gelegentlich genommen ist sozusagen völlig für den Arsch.

    Es handelt sich um ein AD der älteren Generation, dass wie alle AD über einen Zeitraum mehrerer Wochen eingenommen werden muss, bevor man über seine Wirkungsweise eine gesichterte Aussage machen kann.

    Ich weiß aber auch, dass Opipramol von unwissenden Psychiatern gerne als Bedarfsmedikation eingestzt wird, um Unruhezustände zu bekämpfen. Ich weiß nicht, was ich von Dieser Praxis halten soll, aber man wird es mir nachsehehn, wenn ich hier behaupte, dass das der falsche Weg ist.

    Ich sehe es so, Du bist gerade überdosiert, deswegen nimmst du Opipramol, würdest Du mehr Mph nehmen, würde wahrscheinlich Dein Bedürfnis nach Opipramol zunehmen.

    Deswegen schlage ich hier vor, es mit weniger Mph zu probieren.

    Gegen Opipramol als Medikament ist zunächst einmal wenig einzuwenden, wenn man es tatsächlich regelmäßig einnimmt. Eine Bedarfsmedikation halte ich wie gesagt für sehr bedenklich.

    Aus eigener Erfahrung weiss ich, dass Opipramol bedarfsmäßig eingenommen eigentlich nur müde macht - und sonst nichts.

  9. #9
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 61

    AW: Alternativen zu Medikinet

    ich kann dem geschrieben allem nur selbst zustimmen:

    klingt nach klassischer überdosierung bei evtl. zuwenig "denkanforderung" - nur so kann man es auch testen was mit der aufmerksamkeit usw. passiert.

    ich hab für mich die tagesdosis auf 3 x 10mg aufgeteilt - perfekt.

    1 x 50 mg und den rest des tages nicht, halte ich auch nicht für sinnvoll - wirkdauer 6-8 std im durchschnitt - und was ist dann danach...??? deshalb verteil ich MPH (medikinet adult) auf den ganzen tag verteilt.

  10. #10
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 2.632

    AW: Alternativen zu Medikinet

    respect schreibt:
    ich hab für mich die tagesdosis auf 3 x 10mg aufgeteilt - perfekt.
    Das klingt doch sehr vernünftig.

    PS:

    Übrigens schreiben wir hier in diesem Forum immer, mein Arzt hat dann die Dosierung auf 3 x 10 mg festgelegt.

    Weil wir uns nicht mehr dem Vorwurf aussetzen wollen, wir würden hier am Arzt vorbei mit der Dosierung von Mph auf eigene Faust experimentieren.

Seite 1 von 2 12 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Alternativen zu Ritalin und Co?
    Von Tuber im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 13.02.2011, 23:07
  2. Psychotherapie sinnvoll? Alternativen?
    Von Emerson im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 8.11.2010, 21:43
  3. Alternativen zu Strattera/Atomoxetin
    Von ADHSten im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 11.01.2010, 18:15
  4. Alternativen zu Medikinet Retard
    Von manni55 im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 19.08.2009, 17:09

Stichworte

Thema: Alternativen zu Medikinet im Forum ADHS Erwachsene Medikamente bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum