Zeige Ergebnis 1 bis 5 von 5

Diskutiere im Thema Extreme Aggression unter Venlafaxin im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
  1. #1
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.149

    Extreme Aggression unter Venlafaxin

    Hallo Leute,

    Venlafaxin macht mich derart aggressiv, dass ich mich heute kaum noch beherrschen kann. Traue mich nicht raus, hab regelrecht Angst vor Unfällen, weil meine Wut kaum noch in den Griff zu kriegen ist.

    Ich renne durch die Wohnung, mache hier und da was - zwinge mich zur Bearbeitung meiner Post und habe regelrecht Angst, dass ich gleich anfange wütende Briefe zu schreiben, deren Folgen ich nicht absehen kann!

    Ich kann es auch so ausdrücken: Ich tobe wie Rumpelstilzchen und schimpfe ohne Ende mit Gott und der Welt!

    Ich weiß mir gerade nicht mehr zu helfen und habe dringende Arbeiten zu erledigen, die wirklich keinen Aufschub mehr dulden.

    LG
    Waldsteinie

  2. #2
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 36
    Forum-Beiträge: 70

    AW: Extreme Aggression unter Venlafaxin

    Hallo Waldsteinie

    uuuu, das hört sich ätzend an.

    Hast Du das Venlafaxin neu bekommen? Wie lange nimmst Du es schon? Seit wann bist Du so agressiv?


    Kenne Venlafaxin nicht selber. Nehme seit meinem Mega-zusammenbruch vor ca 2 Monaten Mph.
    Letzte Wo gab mir die Psychiaterin zusätzlich wegen den Depross, Fluoxetin. Nahm es genau 4 Tage, es war der Horror! Fühlte mich wie nach einer durchzächten Nacht, ohne schlaf am Tag danach und war sooo unglaublich gleichgültig, das es mir unheimlich wurde und nach Rücksprache mit meiner Psychiaterin setzte ich die Fluoxetin wieder ab .

    Antidepressivas wirken ja erst nach ca 4 Wochen so wie sie sollen und ich glaube es ist unglaublich schwierig das richtige zu finden.

    Bist Du im Kontakt mit der Person welche Dir die Medis verschreibt?

    Hast evt Freunde, welche Dir bei den Schreibarbeiten helfen können oder diese ganz übernehmen können?
    Oder evt kannst einen ganz kurzen Brief an alle schicken welche auf Antwort von Dir warten und schreiben, dass Du krank bist und so schnell als möglich alles nachreichst, einreichst...

    Viel Glück ... und schreib lieber nichts, als hässige Briefe!

    Lieber Gruss, Vulkan

  3. #3
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.149

    AW: Extreme Aggression unter Venlafaxin

    Danke Vulkan,

    habe gerade in der Ambulanz angerufen und warte auf den Rückruf. Ich nehme das Venlafaxin jetzt seit etwas mehr als drei Wochen, die Antriebssteigerung ist schon enorm, nur leider kommt nichts Gescheites dabei raus.

    Nein, ich habe keine Freunde, die diese Schreibarbeiten übernehmen könnten. Dazu kommt, dass ich am Dienstag ein Vorstellungsgespräch habe und es nicht schaffe, mich vernünftig vorzubereiten und es gibt auch noch Leute, die auf Projektideen warten - die habe ich schon schriftlich vertröstet.

    Wollte die Arbeiten gestern in aller Ruhe machen - aber ich kam nicht zur Ruhe und heute geht es leider auch nicht!

    Sitze in einer komischen Stimmungsschaukel - ich gehe schlafen, nur damit der Kopf Ruhe gibt. Nehme dann Valdoxan und 4 mg Doxipin und selbst da klappt es mit dem Schlaf nicht mehr so dolle. Hab deshalb gestern auch Doxipin erhöht - und heute morgen natürlich verschlafen!

    Und im Verlauf des Vormittags wuchs meine Wut immer weiter an - leider auch auf meine Ärztin, die mich ständig vertröstet und von Geduld usw. spricht. Ich bin seit Februar 2011 in Behandlung und es gibt bisher keine echten Verbesserungen. Entweder die Medis machen mich so lahm, dass ich gerade eben funktioniere oder sie treiben mich so an, dass ich vor lauter Kraft diese nicht mehr koordinieren kann.

    Ich verstehe mittlerweile alle Therapie-Abbrecher: Warum soll ich zu den Ärzten laufen, wenn es mir mit den Medis auch nicht besser geht - dann kann ich ja auch auf das ganze Zeugs verzichten!

    Manno, als ich bei dieser Ärztin aufgeschlagen bin nannte ich das Therapieziel: Eine Stunde volle Konzentration am Tag - davon sind wir nach sechs Monaten noch weit entfernt und ich dreh jeden Tag mehr am Rad. Ich mach Fehler über Fehler, treffe falsche Entscheidungen usw. und frage mich gerade, ob die Ärztin nicht auch ne Fehlentscheidung war!

    Seit vorgestern Abend schaukelt sich jetzt die Aggression immer weiter hoch. Den Zustand hatte ich schon mal - vor genau zwei Jahren nach einer traumatischen Schulterbehandlung. Bin zum Arzt gelaufen wie bestellt usw. und hörte immer, dass mir nichts fehlen würde - die Schulter wurde unter ärztlicher Aufsicht immer schlechter.

    Und jetzt erlebe ich schon wieder eine Verharmlosung meiner Symptome und rede mir den Mund fusselig - komme mit ner langen Liste von Symptomen, alles schön aufgeschrieben usw. und dann heißt es, ja da müssen sie Struktur lernen. Wie bitte: Ich strukturiere sogar meinen Behandlungstermin!
    Dann sage ich, dass der Alltag schon funktioniert, aber leider nicht die Zeit zwischen der Struktur, dass ich mich noch immer nicht konzentrieren kann usw. Wird alles verharmlost!

    Ich bin doch nicht zum Psychiater gegangen, damit ich genau die Dinge erlebe, die ich dort loswerden wollte!

    Leider kann ich erst am Montag die Sache mit der ADS-Diagnose angehen, war heute schon so weit, dass ich am liebsten als Notfall in der Praxis aufgeschlagen wäre.
    Die haben aber Brückentag gggg

    Ich sitze vor einem großen Zeitkontingent, habe mir alles frei geschaufelt und kriege die notwendigen Arbeiten nicht gebacken.

    Danke für Deinen Zuspruch
    LG
    Waldsteinie

  4. #4
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 929

    AW: Extreme Aggression unter Venlafaxin

    Ohmenno.....Lass Dich ma erstma in den Arm nehmen...geht ja garnich
    Habe im Moment auch stark mit Venlafaxin zu kämpfen.
    Habe sie weil meine Neurologin mir immer nur alle 4 Monate einen Termin gibt, und mich bei den letzten beiden malen garnet ernstgenommen hat bzw garnet drauf eingeht, nun eigenmächtig abgesetzt, da ich merkte, dass es mir da merklich besser ging.
    Habe es aber phasenweise abgesetzt...erst alle zwei tage und dann alle drei tage...teste nu ob es ohne geht.
    Habe am 01.06 termin wieder und werde dann das adhs auch angehen und sie drauf festnageln, dass sie sich mal damit beschäftigt. Wenn nicht... ganz klar Arztwechsel.
    Habe aber noch meine Therapeutin, die mir hilft.
    Aber sie kann mir ja nix verschreiben.
    Ich weiss nicht was Dir so hilft, bei Wut oder dergleichen...mir hilft musik.
    Ich höre enomine, Rammstein oder dergleichen...und sing lauthals mit..und power mich damit aus....meist geht es mir damit besser.
    Wenn du merkst, dass Du mit der Psychaterin nicht vorran kommst....such dir ne andere...du musst ja vertrauen haben dazu.
    Ohne würd ich dir nicht empfehlen.
    Ich weiss, dass Du langsam schwierigkeiten bekommst, den ärzten zu vertrauen. Aber irgendwann gibt es für jeden den passenden...du musst nur dran glauben.
    Ich wünsche dir viel erfolg dabei und würde gerne mehr von dir hören.
    Sei lieb gegrüßt
    Ewyn
    p.s.* gefundene schreibfehler bitter erst wieder in drei wochen reklamieren...solange dürfen sie behalten und selbst verwendet werden*

  5. #5
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 36
    Forum-Beiträge: 70

    AW: Extreme Aggression unter Venlafaxin

    Ach Mensch, ist schon Kacke wenn man funktionieren soll und einfach nix geht. Ist bei mir auch ein riesen Problem, da ich Alleinerziehende bin, kann ich mir solche Zustände auch kaum leisten.

    Meine letzte Psychiaterin ( bei der bin ich nicht mehr ) hat mir mal einfach ohne es mir zu sagen Medikinet unretardiert statt Ritalin unretardiert verschrieben und obwohl es angeblich genau identisch ist, wirkte das bei mir total anders. am 2-ten Tag, es war Sonntag, fing ich dann an rum zu telefonieren. Wollte mein Ritalin, dringend, bevor ich komplett ausrastete...... War völlig am Ende und der Not-Arzt welcher Dienst hatte, hat mir problemlos Ritalin verschrieben. - nach der Einnahme war ich soooooo erleichtert und wieder lebensfähig und funktionsfähig. Bei Erwachsenen machen die in der CH kein "Theater"

    ...auf was ich mit dem rauswill (o oh begebe mich glaube ich auf dünnes Eis aber wage es trotzdem)
    Du bist ja erwachsen! Nimmst Medis, hast Verdacht auf ad(h)s ...warum nicht Ritalin testen? Wenns Dir soooooo bescheiden geht, kann's ja kaum schlimmer werden?! (ok schlimmer geht leider immer)

    Ritalin wirkt ja ziemlich schnell und die Wirkung vergeht recht schnell - ist mir 1000 mal sympathischer zum "experimentieren" als AD's

    Als ich auf Mph eingestellt wurde, waren nur die ersten 3 Tage speziell (aber nicht annähernd so unangenehm wie Fluoxetin).
    mein Kopf war nach 30 Min nach der ersten Einnahme, sowas von frei! Unglaublich!
    danach merkte ich einfach während 3 Tagen, dass ich etwas intus habe, sonst wars ok, Konzentration tip top schon zu Beginn.

    Venlavaxin und Mph geht ja gut, was den Rest Deiner Medis betrifft weiss ich nicht, musst Du Dich informieren.

    An Deiner Stelle würde ich versuchen Ritalin zu bekommen, auch wenn Du sie erst selber Zahlen musst, bei uns kosten 30x 10mg knapp 16 SFr. Evt reichen schon 5-5-5mg. (eigentlich suboptimal da erst die Diagnose und Test und dann erst Mph aber manchmal hat man die Zeit nicht um auf Tests und Co zu warten, denn man geht ja zum Arzt wenn's brennt!!) ....ich pers. Hab das Mph Super vertragen und darum sag ich das, aber es gibt gewiss genug Leute bei welchen es nicht so locker-flockig anschlug...

    Ansonsten weiss ich leider auch nicht was machen. Meine Agressionen sind t.w auch schlimm ach ja!!! Achtung beim rebound vom Mph!!! Wenn's ausfährt, nach 3-4 h, kann man ziemlich aggro werden. War bei mir aber nur am Anfang ein Problem und es verging nach 30 min und war ja "nur" abends.

    Vielleicht hilft ein warmes, entspannendes Bad?

    Gut Essen nicht vergessen!

    Und evt kannst mal alles was dringend zu erledigen ist bereit legen und aufteilen. Z.B für morgen nimmst Du Dir vor "nur" das Vorstellungsgespräch vor zu bereiten. Infos zur Firma... Deine Stärken notieren... Nur Stichworte

    Und wegen den Projektideen, kannst evt ein kleinen Block und Stift einpacken und ab aufs Velo oder zu Fuss, raus, laufen und evt kommen plötzlich tolle Ideen und Du kannst sie kurz aufschreiben. Weiss ja nicht ob das geht aber für mich ist das reinschreiben so schwierig und zeitraubend. Evt kannst ihnen (die die auf Ideen warten) eine Art Brainstorming abgeben. Also Deine tollen Ideen ohne Reinschrift... Und das dann bei Bedarf nachreichen?

    Tief in den Bauch atmen und nicht zu viel vornehmen, ist in dem Zustand echt schwierig!

    Drück Dir die Daumen!
    Geändert von Vulkan (19.05.2012 um 14:40 Uhr)

Ähnliche Themen

  1. besonder extreme essens- vorlieben, bzw. -abneigungen?
    Von stjerne im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 41
    Letzter Beitrag: 17.06.2012, 11:05
  2. Venlafaxin vs. Elontril
    Von Mustang 68 im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 25
    Letzter Beitrag: 16.05.2012, 13:41
  3. Probleme mit dem Zeitgefühl, besser unter Medis?
    Von Sunshine im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 22.09.2010, 04:49
  4. latente Wut und Aggression
    Von Funkydanni im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 23.10.2009, 10:13

Stichworte

Thema: Extreme Aggression unter Venlafaxin im Forum ADHS Erwachsene Medikamente bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum