Zeige Ergebnis 1 bis 8 von 8

Diskutiere im Thema es geht nicht mit, es geht nicht ohne :( im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
  1. #1
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 181

    es geht nicht mit, es geht nicht ohne :(

    Hallo

    Ich nehme seit 4 jahren ( glaube ich) concerta. Mit unretardiertem ritalin bin ich nicht klargekommen.

    Meine dosierung war anfangs 36mg am morgen. Vor etwa 1,5 jahren wurde das auf 36 mg morgens und 18 mg mittags erhöht, weil der abend nicht abgedeckt war.

    Diese dosierung habe ich insofern gut vertragen.. also ich hatte nie kopfschmerzen, übelkeit usw.

    Concerta schlug auch sehr gut an. Ich funktionierte hervorragend. Aber genau das ist das problem. Ich funktionierte. Ich war total gedämpft.
    Meine wutanfälle und ausraster sind weg was positiv ist, aber auch meine freude war weg. Ich fühlte mich wie ein roboter
    Während einer heftigen grippe im jjanuar habe ich das concerta eine woche lang ganz weggelassen und seither nur noch jeden morgen 18 mg genommen.
    Damit gehts mir psychisch viel besser! Die dosis reicht um keine wutanfälle mehr zu haben. Ich bin fröhlicher.

    Aber nun kommen halt auch die symptome wieder stärker zum vorschein. Ich bin unkonzentrierter, ich mache fehler. Mein chef hat mir heute fast eine stunde lang fehler aufgezählt und wollte wissen was los ist. er bemängelte auch, dass ich den mitarbeitern ins wort falle usw. Und er hat recht. Ich finde täglich fehler, an die ich mich nur schwammig erinnern kann und die völlig unlogisch sind. Genau so war es vor meiner diagnose.
    Ich könnte heulen.

    Mit wenig oder keinen medis kann ich in dieser gesellschaft nicht bestehen.
    Denn eigentlich habe ich einen tollen job. Daran liegt es nicht.

    Mit einer höheren dosis gehts mir aber nicht gut.

    Und ich möchte irgendwie am liebsten von den medis wegkommen.
    Ich seh für mich nicht, z.b. einfach noch ein anti depressivum zu nehmen oder sowas.

    Ich bin total verzweifelt.

    Kennt jemand von euch diese situation?

  2. #2
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsener
    Forum-Beiträge: 1.649

    AW: es geht nicht mit, es geht nicht ohne :(

    Hallo soul seller,

    hast du therapeutisch mal was gemacht zwischendurch? Das wäre so das was mir als erstes zu deinem Dilemma einfällt. Ich kenn genau das was du beschreibst. Ich lasse nämlich Sonntags das MPH weg und das klappt eben nur weil ich dann nicht funktionieren muss, quasi alleine bin und meinen Tag auch danach ausrichte, d.h. dann keine Fehler machen kann, geduldig sein muss etc.

    Durch Therapie habe ich gelernt meine Arbeit und den Alltag einigermaßen auch ohne Medis hinzukriegen, aber es ist sehr mühsam und anstrengend.

    Trotzdem: Coaching u./o.Therapie würden dir evtl. ermöglichen mit der Zeit mit einer niedrigeren Dosis besser klarzukommen und du musst nicht auf die alte Dosis zurück. Ich würde es an deiner Stelle zumindest versuchen,gerade weil du viel Erfahrung unter Medis sammeln konntest.

  3. #3
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.316

    AW: es geht nicht mit, es geht nicht ohne :(

    Hallo Soul Seller,

    Lies dich mal hier im Forum durch. Ich glaube, die depri Nebenwirkung von Concerta ist bekannt.

    Dann noch ne Frage, kann es sein, dass diese depressiven Zustände bei dir irgendwie nen Zusammenhang mit deiner Regel oder dem Eisprung haben könnten.
    Ich habe um den Eisprung herum und premenstruell ziemliche depressive Einbrüche ohne äussere Auslöser.
    Zuerst habe ich immer dem Concerta die Schuld gegeben. Wusste nicht, wie diese Einbrüche zustande kamen.
    Da ich noch die Pille genommen habe, habe ich auch nicht gemerkt, dass es einen Zusammenhang mit dem Hormonspiegel und der den depressiven Einbrüchen geben könnte.

    Vor einiger Zeit habe ich die Pille abgesetzt und habe nun auch des Rätsels Lösung gefunden.
    Nicht das Medi ist der Uebeltäter, sondern meine eigenen Hormone.

    LG Nicci

  4. #4
    m-s


    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 51
    Forum-Beiträge: 296
    Das Naheliegenste erscheint mir: Wenn 36 zu viel ist und 18 zu wenig mal 27 zu versuchen.
    Was sagt denn Dein Arzt dazu? Der müsste doch einen Rat für Dich haben.

    -- Sent from my Palm Pre3 using Forums

  5. #5
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 5.009

    AW: es geht nicht mit, es geht nicht ohne :(

    Hallo soul seller!

    Dein Dilemma kann ich gut verstehen, so ähnliche Gefühle kenne ich!
    Ich möchte nicht immer vom MPH "abhängig" sein, aber ohne "funktioniere" ich einfach zu wenig.

    Unter Stimmungsschwankungen leide ich auch ziemlich, stelle jedoch zunehmend ebenfalls fest, dass diese zumeist hormonelle Ursachen haben!

    Mit Antidepressiva sind die "Spitzen" der Schwankungen bei mir nicht ganz so heftig.

    LG Emely

  6. #6
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 2.632

    AW: es geht nicht mit, es geht nicht ohne :(

    soul seller schreibt:
    Kennt jemand von euch diese situation?
    Japp.

    War früher mal in einer ähnlichen Situation, im Jahre 2007, als ich von Stimulanzien und ADHS noch keinen blassen Schimmer hatte.

    Da nahm ich morgens 18 mg Concerta und mittags 18 mg Concerta.

    Was regelmäßig dazu führte, das weiss ich aber erst heute, damals fand ich das alles nur konfus, dass ich morgens unter- und nachmittags überdosiert war.

    Denn natürlich war die Wirkung der ersten Concerta-Tablette bei Einnahme der zweiten noch nicht verflogen.

    Fazit: Für Concerta gilt: Eine Einnahme pro Tag und zwar morgens.

    Wenn Du damit nicht zurecht kommst , solltest Du eine andere retardierte Form des Mph ausprobieren, z.B. Medikinet adult.

  7. #7
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 181

    AW: es geht nicht mit, es geht nicht ohne :(

    Hallo ihr alle

    Vielen dank für die antworten und inputs.

    Das " mittags concerta" lasse ich ja schon länger weg. Das ändert nichts an den negativen, gedämpften gefühlen.

    Die hormone sind so eine sache. Ich habe pco ( polizystisches ovar syndrom). Das heisst ich habe weder zyklus noch eisprung und zu viele männliche hormone im blut. Vor dieser diagnose habe ich jahrelang mit dem implanon implantat verhütet, was den zyklus ja auch unterdrückt.

    Aufgrund meiner diabetes (typ1) wird meine schilddrüse regelmässig gecheckt und war immer gut. Im januar wurde auch ein grosses blutbild gemacht ( vitamine usw). Auch das war alles gut.

    Bis vor ca zwei jahren war ich in einer bewegungstherapie, ich habe eine kognitive verhaltenstherapie gegen meine angststörungen gemacht und gerade war ich in einem recht motivierenden haushaltskurs.

    Aber mit weniger medis bin ich irgendwie auch müder... Alles strengt mich mehr an.

    Ich hatte auch die idee einfach eine zwischendosierung zu nehmen, aber einfach nur an der dosierung zu schrauben kanns doch iwie auch nicht sein...

    Morgen habe ich einen termin bei meiner psychologin. Vieleicht weiss die ja etwas..

  8. #8
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 181

    AW: es geht nicht mit, es geht nicht ohne :(

    So, ich war heute morgen bei der psychologin und habe ihr alles geschildert. Jetzt bin ich noch deprimierter

    Ihrer meinung nach brauche ich klar die höhere dosierung und das voraussichtlich mein leben lang. Sie sagt, dass die leere, die sinnsuche usw. " normale" probleme sind, die es zu lösen gilt. ( oder zu lernen damit umzugehen).
    Ich zeige erste anzeichen eines burnouts ( aber woher? Ich arbeite nur 50%)
    Sie meint ich müsse mehr dinge finden und machen, die mir freude machen.. das ist sicher so, aber das ist alles so anstrengend..

    Ich weiss nicht.. es kann doch nicht sein, dass ich mich so sehr täusche? Ich fühle doch, dass mir die medis nicht gut tun?

Ähnliche Themen

  1. Mir geht es nicht gut -hoffe ich zieh euch nicht runter, muss es aber loswerden
    Von Silke im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 15.02.2011, 14:39

Stichworte

Thema: es geht nicht mit, es geht nicht ohne :( im Forum ADHS Erwachsene Medikamente bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum