Seite 1 von 2 12 Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 11

Diskutiere im Thema MPH / Methylphenidat wirklich täglich einnehmen?? :( im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
  1. #1
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 17

    MPH / Methylphenidat wirklich täglich einnehmen?? :(

    Hallo zusammen,

    heute wurde mir MPH verschrieben und ich soll 4x 5mg nehmen und das jeden Tag. Ich hadere ein bisschen mit mir ueberhaupt Medikamente einzunehmen, weiss aber dass ich vorallem wegen des Studiums darauf angewiesen bin. Daher dachte ich eigtl. die Med. an Tagen einzunehmen wo ich sie dringend brauche. Klausurwochen, etc.
    Wie nehmt ihr MPH? Taegl. oder Phasenweise? Ist es moeglich das ich es z. B. Mo, Mit, Do., Fr. nehm? An den tagen hab ich Uni. Oder muss ich das jetzt echt 7 Tagen die Woche durchziehen . Gibt es irgendwelche neg. Effekten wenn man es nicht regelmaessig einnimmt? Oder ist das nicht zu empfehlen, die Medis bedarfsweise zu schlucken? Oder ist es sogar besser? Freu mich auf eure Erfahrungen und euer Wissen.

    Alles Liebe
    Marina

  2. #2
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 44
    Forum-Beiträge: 199

    AW: MPH wirklich taeglich einnehmen?? :(

    Hi Marina,

    ich bin auch erst ganz neu hier, aber es ist schon merkwürdig, was für haarsträubende Fragen manchmal auftauchen.

    Ich würde Deine Fragen gerne mit ein paar Gegenfragen beantworten:

    1. War das ein richtiger Arzt, der Dir MPH verschrieben hat? Wenn ja, hat er Dir die Wirkungsweise, Sinn & Zweck des Medikaments nicht erklärt?

    2. Du weißt schon, daß ADD eine Funktionsstörung des Hirns ist, die nicht nur mal gelegentlich (z. B. abhängig vom Wetter) auftritt?

    3. Wenn Du tatsächlich in Erwägung ziehst, die Medikamente an 3 von 7 Tagen nicht zu nehmen, dann geht's Dir doch eigentlich gut, oder?

    So ... und jetzt mache ich wieder Platz für Antworten, die vielleicht hilfreicher oder 'erwünschter' sind, als das, was meiner 'spitzen Zunge' gelegentlich 'entspringt'.

    Gruß - Knalljacke

  3. #3
    OMMM-Beauftragte

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 47
    Forum-Beiträge: 5.742

    AW: MPH wirklich taeglich einnehmen?? :(

    Hi sunflower85,

    deine Frage passt ja gerade wunderbar ... ich hatte jetzt eine Woche kein Medikinet ... habe es, warum auch immer, nicht hinbekommen, das neue Rezept rechtzeitig zu organisieren ...

    Also zuerst meine letzten Erfahrungen ohne MPH:

    die vorletzte Phase (ca 4 Tage) ohne war für mich gar nicht gut - das war vor dem zusätzlichen Einsatz von Elontril ... Kopfkirmes drehte auf, Stimmung rutschte unter den Gefrierpunkt ... alles richtig blöd,

    das letzte Mal (über ein WE) war weniger schlimm - mit Elontril im Koffer, hat es meine Stimmung nicht mehr so umgenietet, lediglich Antrieb und Konzentration waren zu nix nutze ... da es ein WE war, war das noch auszuhalten, aber schon auch irgendwie lästig ...

    jetzt hing ich eine ganze Woche ohne in den Seilen ... diesmal wohl etwas provoziert - hatte den Eindruck, in letzter Zeit mehr als sonst auf Krawall gebürstet gewesen zu sein - meine Haut machte auch ein Mordstheater ...
    insgesamt war ich durch und schob es irgendwie auf das MPH ...

    ohne MPH zum Schluss kein für mich wünschenswerter Zustand mehr - das Denken wie gehabt zäh wie Rübenkraut, Stimmung immer mehr im Keller und einen immer extremer werdenden Jeeper auf Süßkram ... Organisation, Motivation und Zeitgefühl völlig im Eimer

    Gestern endlich das neue Rezept abgeholt und eingelöst ...
    Bin endlich wieder da!

    Was ich jetzt überblicke: ich hatte zwei sehr stressige Wochen - befristeter Job, der mich emotional ziemlich gefordert hat ... auf jeden Fall Thema für die Psychotherapie, weil hier Reflektion und Verhalten die Schlüssel sind und ich sicher bin, dass a) das arme MPH für meinen letzten Zustand nix konnte sondern vielmehr b) ohne MPH diese zwei Wochen mit 200%iger Sicherheit die Hölle geworden währen ....

    Und dann die direkte Antwort auf deine Fragen (+Anmerkung zu Knalljacke):

    • Nach diesem letzten Eklat hat meine Ärztin selber gesagt, dass ich vor allem selber herausfinden muss, wie die Dosierung passt bzw. dass ich ggf versuchen soll, es in den Arbeitsphasen zu nehmen - die Wirkung ist halt bei allen unterschiedlich und bei uns Frauen scheint es zusätzlich durch den Zyklus Änderungen in der Wirkung zu geben (schau mal hier im Forum dazu rum)
    • Ich nehme am WE weniger, einfach weil ich dann mal länger schlafe
    • @Knalljacke: manchmal muss ich abwägen, ob ich mich mit MPH eventuell gerade unwohler fühle als ohne ... ich finde es manchmal schwierig zu interpretieren, ob ein Missgefühl auf das MPH zurückzuführen ist, oder ob es ohne MPH am Ende schlimmer wäre - entsprechend kann man m.E. nicht davon ausgehen, dass es jemandem gut geht, nur weil er/sie in Betracht zieht, auf MPH zu verzichten ...


    Ich finde, besonders MPH einzunehmen und damit zurecht zu kommen, kann eine enorme kognitive Herausforderung sein (kognitive Herausforderung hier = die Herausforderung, ständig mit "dem gesunden Menschenverstand" sich selber während der Einnahme von MPH zu beobachten und alle Empfindungen möglichst "objektiv" zu interpretieren) ...

    Es ist halt nicht wie bei einem trockenen Husten: wenn du einen Hustenlöser nimmst und der trockene Husten flüssig wird, kannst du diese Tatsache (ziemlich) eindeutig auf den Hustenlöser zurückführen ...

    Geht bei MPH irgendwie nicht - schlechte Empfindungen, Gedanken etc. sind nicht zwingend auf MPH zurück zu führen ... da heißt es, Geduld habe, ausprobieren, ggf. Zeiten ohne MPH durchziehen und sich bzw. die Dosierung neu justieren, kalibrieren, einstellen ... whatever ...

    puuhhhh - jetzt brauche ich nen Kaffee ;-)


  4. #4
    OMMM-Beauftragte

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 47
    Forum-Beiträge: 5.742

    AW: MPH wirklich taeglich einnehmen?? :(

    @Knalljacke

    die nicht nur mal gelegentlich (z. B. abhängig vom Wetter) auftritt?
    hmmm - die Ausprägung der Sympthome ist aber unterschiedlich stark ... ob manche hier auch auf das Wetter reagieren, weiß ich nicht ;-) aber deutlich wird es z.B., wenn du versuchst, die Diskussionen zu lesen, welche sich mit der Wirkungsweise von MPH im Zyklusverlauf der Frauen befassen ...

    viele Berichten auch, dass sie in bestimmten Belastungsphasen mehr benötigen ...

    für mich aber auch sehr unbefriedigend: dass es nix zu messen gibt ... da wäre es mir wohler, wie bei einem Diabetiker mal eben einen Wert messen zu können und mich dann zielgenau dosieren zu können ... aber so weit ist die Wissenschaft leider noch nicht

  5. #5
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 44
    Forum-Beiträge: 199

    AW: MPH wirklich taeglich einnehmen?? :(

    @habitbreaker

    habitbreaker schreibt:
    @Knalljacke
    [...] aber deutlich wird es z.B., wenn du versuchst, die Diskussionen zu lesen, welche sich mit der Wirkungsweise von MPH im Zyklusverlauf der Frauen befassen ...
    [...]
    Da hab ich wohl mit meiner Art / meinem Beitrag etwas über's Ziel hinausgeschossen (und dabei auch noch versehentlich ein Wespennest getroffen).

    Ick wollte / will hier keinem zu nahe treten. Manchmal macht die gelegentliche Impulsivität auch vor schriftlichen Beiträgen nicht halt, obwohl man annehmen sollte, daß ich durch den enormen Unterschied im Zeitaufwand Reden <> Schreiben eigentlich genügend Zeit habe, mich etwas zu 'bremsen'. ... wie auch immer.

    Jetzt ist der Zyklusverlauf der Frauen irgendwie nicht so ganz mein Thema, wird's auch nicht werden, bis es meine Tochter in mittel-ferner Zukunft mal betrifft.

    Diesen Aspekt hatte ich wohl nicht berücksichtigt und entschuldige mich hiermit für meinen 'Schnellschuß' und unqualifizierten Beitrag!

    Knalljacke

  6. #6
    Weltenwandlerin

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 422

    AW: MPH wirklich taeglich einnehmen?? :(

    Kj, so verkehrt fand ich dein Antwort gar nicht.

    sunflower, schau mal hier:

    http://adhs-chaoten.net/adhs-erwachs...edikament.html

    da wird dir evtl einiges beantwortet.

    Vlg, tiganii.

  7. #7
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 17

    AW: MPH wirklich taeglich einnehmen?? :(

    Hallo,

    genau darum gehts mir eigentlich.. Es gibt Vor-und Nachteile mit dem Ritalin. Wenn ich es eingenommen habe bin ich z. B. weniger Impulsiv und die Konzentration ist natuerlich deutlich besser und die Gedanken stoppen. Aber es gibt auch Aspeke die negativ sind. Es sind immernoch Medikamente, zudem bin ich dann mehr in mich gekehrt, hab weniger Lust mich bei Leuten zu melden usw. Und ich hab auch echt Respekt vor den Nebenwirkungen und der Abhaengigkeit jeden Tag meine Medikamente zu brauchen . Das sind Aengste die sind fuer mich schlimm...
    Das hat aber sicher nichts damit zu tun, dass es mir zu gut geht.Und ich finde das auch echt frech, mir das hier so vor den Latz zu knallen, ohne mich zu kennen.

    Ich bin einfach der Meinung das ich mich am We nicht so gut konzentrieren muss. Und meine guten Freunde wissen das ich im Gespraech abschweif und ich hab es denen erklaert das ich da nichts fuer kann, daher sidn die dann auch nicht boese. Und wenn ich dann was trinke gehts ja auch wieder mit dem Zuhoeren.. Ja aber Alk geht ja dann auch nciht, wenn ich es immer nehem .. Mir macht der Gedanke einfach Angst, dass mein ganzes Leben und Funktionieren von Medikamenten abhaengt. Zudem hoffe ich auch auf die Therapie. Ich kann sicher nicht alles aendern, aber ich hab nen starken Willen und will an mir arbeiten, dass sich soviel wie moeglich aus eigener Kraft aendert.

    Alles liebe und ein schoenes We

  8. #8
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 4.257
    Ich nehme MPH täglich werd aber demnächst einen mehrtägigen Aussetzversuch machen. Das hat mir meine Ärztin so geraten und es klingt für mich plausibel.

    Ich bin für mich und andere "Gleichmäßiger" und die Psychotherapie greift dann vermutlich besser - ich hab ja Berge Hausaufgaben. Das ist wie bei Kindern: Lernen geht mit MPH besser.




    ---
    Zwischen Angel und Tür: Per Telefon und Tapatalk.

  9. #9
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 30
    Forum-Beiträge: 79

    AW: MPH wirklich taeglich einnehmen?? :(

    Mein Arzt hat mir gesagt, dass man grade in der Einstellphase das Medikament regelmäßig und immer einnehmen sollte, damit sich der Körper auch dran gewöhnt und sich das Gehirn auch drauf einstellen kann, was da passiert. Deshalb würde ich bis du eine gute Dosierung gefunden hast es auch immer regelmäßig auch am Wochenende einnehmen.

    Du wirst es denke ich mal auch sehr schnell merken wenn du es nicht nimmst. Ich habs einmal vor der Arbeit vergessen und mir mein MPH dann nach 2 Stunden bringen lassen. Ich hab mich gefragt, wie ich das ohne die ganzen Jahre durchgehalten habe.

    Die Nebenwirkungen von MPH halten sich gegenüber anderen Medikamenten in Grenzen, viele leichte Nebenwirkungen gehen auch nach ein paar Wochen wieder weg.

    Es besteht auch auch die Möglichkeit, ein retardmedikament einzunehmen. Da würdest du dann die Einnahme auf ein oder zwei Dosierungen reduzieren. Ich z.B. nehme Concerta vor meiner Arbeitsschicht und komme damit sehr gut zurecht. Wenn ich dann nach der Schicht noch was wichtiges vor habe, gönne ich mir noch eine unretardierte mit 10mg.

    Wenn du eingestellt bist und dich damit wohl fühlst kannst du mit deinem Arzt absprechen ob du es nicht an Wochenenden mal weglassen. Würde ich allerdings nicht ohne Rücksprache machen.

  10. #10
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 136

    AW: MPH wirklich taeglich einnehmen?? :(

    Hallo Sunflower,
    dieselbe Frage stellte ich mir auch immer wieder, als ich vor Monaten damit anfing, ich haderte mit mir...
    am Anfang, genau wie bei Dir, habe ich mit 5-5 Medikinet angefangen, 4 mal wären mir zuviel gewesen,

    laut meines Pychologen ist das zuviel am Anfang da die ersten 5 noch bei mir wirken nach 3 stunden, aber egal
    ich möchte dieses Medi nicht mehr missen
    habe mich sehr dagegen gesträubt..da ich weiß, dass es die gleiche Wirkung wie Kokain hat, nur nicht bei uns ADSlern
    teilweise habe ich bei den Erhöhungen die berauschende, higher wirkende Wirkung gemerkt
    aber jetzt bin ich bei der Enddosierung angekommen mit 15-10-5
    meine Stimmung ist wesentlich besser, vorallen hat sich meine Einstellung die meist vorher sehr negativ vielem gegenüber
    war, total verändert
    ich bin mir vorher selber auf den Wecker gegangen, genau, anders kann ich das nicht bezeichen.
    ich habe eine andere Betrachtungsweise, auch gegenüber Leuten die mich nur ausnutzen, das habe ich vorher nicht gemerkt oder bewußt wahrgenommen!
    Laut meiner Ärzte schadet mir das Mekdikament organisch nicht, es macht nicht abhängig und erleichert mir mein Leben.
    ich finde es macht mir eindeutig wieder Lust auf Leben
    und meine miesen Stimmungsschwankungen sind weg
    auch meine Depressionen
    auch meine Wechseljahresbeschwerden
    ich suche nicht mehr nach irgendwas
    ich habe mehr Antrieb
    kann besser nachdenken ohne Chaos im Kopf zu haben

    ich bin angekommen in meinem Leben, nur das zählt...
    Viele Grüße
    Alegra

Seite 1 von 2 12 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Dosis von 7,5 mg täglich ausreichend???
    Von Laura im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 20.06.2011, 17:20
  2. Methylphenidat 10 mg in welchen Zeitabständen einnehmen?
    Von mimaus78 im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 31.03.2011, 12:45
  3. Einnahme von täglich 60mg Methylphenidat von TAD-Wirkung unklar!?
    Von Engelk im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 26
    Letzter Beitrag: 1.03.2011, 11:58
  4. medikamente nur zum lernen einnehmen möglich?(also unregelmäßig?)
    Von Flopsi im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 15.06.2010, 01:55

Stichworte

Thema: MPH / Methylphenidat wirklich täglich einnehmen?? :( im Forum ADHS Erwachsene Medikamente bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum