Seite 1 von 2 12 Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 13

Diskutiere im Thema Narkose, Sedierung, lokale Betäubung bei ADHS im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
  1. #1
    multikomplex

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 260

    Narkose, Sedierung, lokale Betäubung bei ADHS

    Hallo,
    habt ihr den eindruck, dass ihr anderen dosierungen als nicht ads-ler bei lokalen betäubungen, sedierungen etc. benötigt.- meist eher mehr???es manchmal auch gar nicht, oder anders als gewünscht/und erwartet wirkt?

    ich finde zu dem thema gibt es echt nicht viel.... aber ich finde es ist echt ein wichtiges thema, da ich einmal genäht wurde trotz sehr hoher dosierung für mein körpergewicht jeden stich schmerzhaft gespürt habe...
    bin gespannt.
    lg stjerne

  2. #2
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 295

    AW: narkose sedierung und co

    Hallo nochmal
    Kann ich bestätigen - ich musste vor einigen Jahren eine Wurzelbehandlung an einem Backenzahn machen lassen. Die Betäubung hat kaum gewirkt... Das war der reinste Horror. Ich glaube das Stichwort hier ist 'paradoxe Arzneimittelwirkung'. Darüber habe ich vor einer Weile mal auf Wikipedia was gelesen und das erklärt ne Menge, sollte es das so geben. Auch z.B. dass mich Kaffee müde macht, Schlaftabletten kaum wirken usw.
    Besonders Baldrian und Passionsblume sind für mich wahre Muntermacher. Wenn es ums schlafen geht dann helfen mir lediglich starke Benzodiazepine, alles andere ist Kindergarten. Nicht immer hilfreich...

  3. #3


    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 20.807
    Blog-Einträge: 40

    AW: Narkose, Sedierung, lokale Betäubung bei ADHS

    Hallo.

    Bezüglich von Lokalanästhetika halte ich das für ein Gerücht.

    Diese wirken peripher "am Ort des Geschehens", indem sie dort die Reizübertragung zwischen den Nervenzellen blockieren.

    Das hat also nichts mit einem Geschehen im Zentralen Nervensystem zu tun, wo die AD(H)S-Problematik ja vorliegt.

    Berichte darüber, dass eine lokale Betäubung beim Zahnarzt nicht wie erwartet gewirkt hat, gibt es viele.

    Die weitaus meisten davon von Menschen ohne eine ADHS.

    Hier reicht es aus, wenn die Injektion nicht optimal platziert ist, was regelmäßig vorkommt, da die menschliche Anatomie sehr verschieden ist und auch der Verlauf der entsprechenden Nerven vom Zahnarzt nur erahnt werden kann.

    Das ist also immer ein "Schuss ins Blaue" mit der Hoffnung auf einen Erfolg.

    Was auch für andere, lokale Betäubungen gilt.

    Notfalls muss eben nochmal nachgespritzt werden, was kein Arzt (ausser vielleicht ein paar "abgehärteten" Chirurgen ) bei entsprechenden Schmerzäusserungen verweigern dürfte.

    Was ich mir eher vorstellen könnte, sind Interaktionen der ADHS mit Hypnotika bzw. Narkotika, also Mitteln für eine "Vollnarkose".

    Dazu zählen z.B. Injektionsnarkotika wie Propofol, Hypnomidate, Etomidat, Thiopental und (in besonderen Fällen) S-Ketamin, wie auch Narkosegase wie Halothan und Lachgas (N2O).

    Diese wirken zentral, also direkt im Gehirn und nur dort kann man m.E. eine Problematik durch eine ADS / ADHS erwarten.


    LG,
    Alex

  4. #4
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 295

    AW: Narkose, Sedierung, lokale Betäubung bei ADHS

    Naja @Alex, denkst du ich habe nicht mehrmals um Nachsetzen einer Spritze gebeten? Der ZA hat mehrmals an verschiedenen Stellen injiziert, darf aber ja auch nur bis zu einer gewissen Menge an Anästhetikum gehen. Geholfen hats jedenfalls Null, und so unerfahren war der nicht. Ist halt meine Erfahrung

  5. #5
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 41
    Forum-Beiträge: 39

    AW: Narkose, Sedierung, lokale Betäubung bei ADHS

    Nabend,

    also ich kann das von mir und meinem Sohn aus bestätigen. Propofol brauchten wir beide etwas mehr. Bei mir gabs dann Gas weil Propofol nicht reichte.
    Bei Dormicum, bei einer versuchten Magenspieglung ging der Schuss nach hinten los.
    Ich bin wohl richtig durchgedreht als der Schlauch kam. Weiß aber von nichts.
    Auch andere Sedierende Medikamente vertrage ich mehr und vorallem besser als die Personen mit den ich darüber sprach.

    Ich denke schon das es da Zusammenhänge bezüglich Adhs gibt. Aber ob das Irgendwie bewiesen ist ..... ????

    Lg

  6. #6


    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 20.807
    Blog-Einträge: 40

    AW: Narkose, Sedierung, lokale Betäubung bei ADHS

    Hallo.

    @ Flammschwert:

    Wie gesagt, halte ich das für ein Gerücht.

    Ich lasse mich aber auch gerne vom Gegenteil überzeugen, sollte jemand auf entsprechende Studien verweisen können.

    Auch bei mehrfacher Injektion kann es eben sein, dass bei dir eine anatomische Variation dafür sorgt, dass der entsprechende Nerv an einer völlig unerwarteten Stelle verläuft oder dass er in einem Gewebe verläuft, in dem sich das Anästhetikum nicht verteilen kann bzw. nicht am vorgesehene Ort verweilen kann.

    Bei größeren Sanierungen (etliche Überkronungen, Brücken usw. ) werden auch mal 30 oder noch mehr einzelne Injektionen gesetzt, was dann auch keine Probleme verursacht, soweit nicht alle Injektionen Epinephrin enthalten.

    (Nur mal aus Interesse: )

    Weißt du zufällig noch, um welches Lokalanästhetikum es sich gehandelt hat und ob eine Leitungs- oder Infiltrationsanästhesie angewandt wurde?

    @ 67dicA:

    Zumindest bei Dormicum (respektive Midazolam) sind unter den Benzodiazepinen tatsächlich häufig paradoxe Reaktionen bei AD(H)S beschrieben, vor allem bei Injektion und bei höherer Dosierung.

    Das ist auch durchaus nachvollziehbar.

    Aber eben auch nicht AD(H)S-spezifisch.




    LG,
    Alex

  7. #7
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsener
    Forum-Beiträge: 1.650

    AW: Narkose, Sedierung, lokale Betäubung bei ADHS

    Dormicum: Nie wieder! Hat mich vor der Vollnarkose so angeregt, dass ich den armen Pfleger ne halbe Stunde zugelabert habe und gar nicht mehr liegenkonnte- wirkte anregender als jeder Triple-Expresso bei mir.

    Propofol ist ok, das führte wenigstens zum Kurzschlafe (vor ner Magenspiegelung), aber soll ja leider teuer sein und wird nicht von jedem Arzt angeboten.

  8. #8
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 47
    Forum-Beiträge: 248

    AW: Narkose, Sedierung, lokale Betäubung bei ADHS

    Yep, ich war nach der Beruhigungspille so gut gelaunt das ich den Anästhesisten gebeten habe mich während der Op wach zu lassen weil alles so spannend war. Ich hab ihm sogar angeboten ich könnte ja mithelfen einen Schlauch halten oder das Skallpell halten wenn er wechseln muss.......war wirklich im Nachhinein absurd......aber ich hab mich so toll wie noch nie gefühlt und über ne Woche die Schwestern genervt welchen Wirkstoff ich da bekommen habe.......die wollten mir das aber nicht sagen weil ich so begeistert war.

    das war auf jedenfall der beste Paradoxeffekt den ich je erleben "durfte". di op hab ich dann doch verschlafen.

  9. #9


    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 20.807
    Blog-Einträge: 40

    AW: Narkose, Sedierung, lokale Betäubung bei ADHS

    hypie1 schreibt:
    aber soll ja leider teuer sein und wird nicht von jedem Arzt angeboten.
    Was aber nicht am Preis liegen dürfte, sondern an der gegenüber Midazolam (Dormicum) wesentlich erhöhten Komplikationsrate mit vor allem eben der Gefahr sehr schwerwiegender Komplikationen.

    Propofol führt gerne mal zu Atemdepression bis zur Apnoe (=Atemstillstand), weshalb bei der Anwendung auch eine Möglichkeit zur Sauerstoffgabe und eine Beatmungsmöglichkeit vorgehalten werden muss.

    Kreislaufdepressionen in Form eines Blutdruckabfalls und einem verringerten Herzschlag bis hin zum Herzstillstand können ebenso auftreten (siehe Michael Jackson).

    In der Praxis müssen aus diesem Grund für den Fall der Fälle auch mindestens 2 Ärzte anwesend sein (oder zumindest - was m.E. keine gute Lösung ist - ein Arzt und eine speziell geschulte Hilfskraft), wenn eine Sedierung oder Kurznarkose mit Propofol durchgeführt wird.

    Diesen erhöhten personellen und apparativen Aufwand kann nicht jede Praxis anbieten, so, dass als Alternative eben nur Midazolam übrig bleibt.

    Von dem man zwar i.d.R. nicht einschläft, sondern alles mitbekommt, sich aber hinterher aufgrund der Midazolam-typischen Amnesie freundlicherweise nicht mehr oder nur noch sehr verschwommen daran erinnern kann.

    Oder man reagiert eben paradox und wird extrem euphorisch und/oder extrem aggressiv.



    LG,
    Alex

  10. #10
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsener
    Forum-Beiträge: 1.650

    AW: Narkose, Sedierung, lokale Betäubung bei ADHS

    Oh, gut dass ich das nicht vorher wusste-dort war definitiv nur 1 Arzt anwesend und ich bin ziemlich hypochondrisch.

    Aber die Euphorie bzw. Aggressionen unter Dormicum sind ja keine Alternative.Mal hoffen, dass bald was neues auf den Markt kommt, das mit wenig Gefahr u. NW auch einen ADHS`ler in einen Entspannungszustand bzw. einen Tiefschlaf befördern kann...

Seite 1 von 2 12 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Medikamente und Narkose
    Von Maggy im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 19.06.2011, 13:13
Thema: Narkose, Sedierung, lokale Betäubung bei ADHS im Forum ADHS Erwachsene Medikamente bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum