Huhu,

also ich muss sagen, dass ich festgestellt habe, dass bei Medikinet adult auf keinen Fall "viel hilft viel" gilt. Ich hatte eine recht hohe Anfangsdosis für mein Gewicht (also erst weniger, aber wurde sehr schnell erhöht). Ich fühlte mich unter dieser Dosierung (damals 20/20/15) sehr unwohl. Ich hatte Nebenwirkungen und wollte irgendwann eigendlich gar nicht mehr. Wir sind dann runter auf 15/15/10 . Da ging es mir dann schon besser und die Wirkung emfand ich sogar als besser. Mitlerweile bin ich bei einer Dosierung von 15/10/10 manchmal auch 15/10/5 (je nachdem, ich kann das selbst entscheiden ist mit meinem Arzt so abgesprochen) und ich merke, dass ich unter dieser Dosierung wesentlich mehr von dem Medikament profitiere und sowohl die Nebenwirkungen als auch der Rebound gering bis gar nicht mehr da ist.

Ich würde sagen, dass es auch nicht umbedingt immer so sein sollte, dass man sagt "sie wiegen so und soviel, dann MUSS es so und soviel sein". Mein Arzt in der Klinik hat mir damals unter der Einstellung gesagt, dass wir eine Obergrenze von 60 mg haben am Tag (eben an meinem Gewicht bemessen) und wir könnten nun einfach ausprobieren welche Dosierung für mich die richtige ist. Mit 60 mg wäre ich total überdosiert, zeigt, dass das mit dem Gewicht gar nix sagt.
Grade bei MPH Medikamenten sagt auch unser Kinderarzt immer wieder, dass bei sehr vielen Patienten die er kennt (grade bei den Erwachsenen) weniger oft mehr ist. Es gibt sogar viele bei denen eine geringere Dosis eine bessere Wirkung grade auf die Konzentration hat.

Ich würde ganz klar mit dem Arzt sprechen und Deine Bedenken äußern und auch klar sagen mit welchen Nebenwirkungen Du leben kannst und mit welchen NICHT! Ich persönlich finde zB, dass Bluthochdruck den man dann wieder mit einem heftigen anderen Medikament behandeln muss eigendlich etwas ist was man nicht hinnehmen sollte, weil es den Körper langfristig ja schädigt. War Medikinet adult das erste MPH Medikament das er Dir verschrieben hat? Gäbe es vielleicht noch eine andere Möglichkeit ? Das alles sind Dinge die vielleicht mal besprochen werden sollten. Deine Gesundheit ist ein Gut auf das Du sehr achten solltest und diese zu schädigen und dann nicht mal den gewünschten Erfolg zu sehen, das würde ich persönlich an Deiner Stelle sehr kritisch sehen.

Ich hoffe für Dich, dass Du einen guten Weg findest und dein Arzt Dir im Gespräch vielleicht eine Alternative aufzeigen kann.

LG


Rose