Alex schreibt:
Hallo.
Davon nicht berührt ist eine Anwendung bei Erwachsenen, die bereits vor dem 18. Lebensjahr mit Concerta behandelt wurden und von dieser Medikation profitiert haben.
Tanisha schreibt:
Wie Alex schon geschrieben hat, gibts Concerta für Erwachsene nur dann, wenn es auch schon vor dem 18. Lebensjahr verschrieben wurde.
Ich weiß , dass dies bei jeder KK anders ist, aber bei welcher Krankenkasse ist das den genau so?

Ich bekomme nicht einmal Concerta vollständig erstattet, obwohl noch unter 18. Begründung: Es gäbe ein billigeres Präperat von einer anderen Firma mit der selben reatarden Wirkung. (Welche wäre das überhaupt? Medikinet retard und Concerta ist doch nicht das selbe)

Concerta könnte also sogar Probleme bei der Übernahme von Kindern/Jugendlichen bringen. Probleme bei der Verschreibung habe ich aber noch nicht erlebt. (Bin auch privat-gesetzlich versichtert, so eine Art Zwitter...)

Dann wäre für mich noch die Frage:

Was ist, wenn man vorher Concerta/Ritalin mal bekommen hat , dieses für eine Zeit lang aus bestimmten Gründen abgestzt , dann ohne Ritalin das 18. Lebensjahr erreicht hat und dann Ritalin neuverschrieben wird? Tritt dann das oben genannte auf und alle KK übernehmen generell, weil man vor einiger Zeit Ritalin bekommen hat (und angeblich half) oder MUSS man kurz vor seinem Geburtstag Ritalin/Concerta verschreiben lassen um es nacher auch erstattet zu bekommen. Wenn ja: Was passiert bei einer weiteren zeitweiligen Absetzung bzw. Umstellung auf andere Medikamente?

Das gleiche bei Attentin (ich möchte nicht dafür noch einen weiteren Thread öffnen) , wird dieses ebenfalls nur dann erstattet, wenn man es "über den Geburtstag" hinaus eingenommen hat?


Das ist ziemlich verwirrend für mich und ich frage mich wie es dann ist, wenn man sogar mit den Medikamenten (wegen anderen (Fehl-)Diagnosen, Depressionen usw.) so scheinbar "herrumspringt" - oder gilt AD(H)S dafür schon als Begründung.