Seite 1 von 2 12 Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 18

Diskutiere im Thema Nach der ADHS-Diagnose: MPH-Verschreibung durch den Hausarzt? im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
  1. #1
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 47
    Forum-Beiträge: 161

    Nach der ADHS-Diagnose: MPH-Verschreibung durch den Hausarzt?

    Hallo,

    Nach dem ich gestern meine Diagnose durch die Psychaterin erhalten habe, war ich erstmal tierisch erleichtert. Mit ein wenig Abstand kommen mir jetzt einige Fragen:

    Als ich sie gestern auf MPH ansprach, meinte sie, sie sei keine Freundin dieses Medikaments (Wegen Gewichtszunahme (!) und Suchtgefahr (?) ) und würde es nur verschreiben, wenn ich "nicht mehr weiter käme". Ich solle mir durch Fachliteratur weiterhelfen und eine Psycho- oder Ergotheraphie machen.

    Nun, die Wartezeiten bei "Feld- Wald- und Wiesen- Therapeuten" liegen hier zwischen 4 und 9 Monaten. Und die einzige Therapeutin, die sich unter anderem auf ADHS spezialisiert hat, will keine neuen Clienten mehr aufnehmen.

    Abgesehen von meinen Struktur-Problemen, die man sicherlich durch eine Therapie verbessern kann, frage ich mich, wie ich meine Unruhe, meine Reizüberflutung, und meine Ablenkbarkeit durch eine Therapie in den Griff bekommen soll, denn diese sind ja durch eine Störung bei den Botenstoffen bedingt und lassen sich nicht "weglabern" oder wegtrainieren.

    Daher kam mir die Idee, mal mit meinem wirklich netten Hausarzt zu reden und ihn um die Verschreibung von Methylphenidat zu bitten und mich bei der Einstellung medizinisch zu begleiten. Meine Frage: Darf er als Hausarzt Medikamente, die unter das BtMG fallen, überhaupt verschreiben? Die Diagnose habe ich ja von einer Fachärztin bekommen... Was meint ihr? Hat da jemand Erfahrung mit seinem Hausarzt gemacht?

  2. #2
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 23

    AW: Nach der ADHS-Diagnose: MPH-Verschreibung durch den Hausarzt?

    Hallo Trago,

    es gibt Hausärzte die auch Btm ausstellen dürfen. Meine Hausärztin hat mir anfangs auch MPH verschrieben. Ich musste mir sogar noch einen Neurologen suchen der Btm ausstellen darf, meine damalige konnte dass nicht. Meine Hausärztin riet mir zur Einstellung zu einem Neurologen zu gehen der sich damit besser auskennt...Vielleicht gibt es ja bei Euch einen Neurologen zu dem du gehen kannst.

    LG Jacqui

  3. #3
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 39
    Forum-Beiträge: 135

    AW: Nach der ADHS-Diagnose: MPH-Verschreibung durch den Hausarzt?

    hallo,
    ich war am dienstag bei meinem hausarzt und er sagte mir wenn er das medikament verschreibt zahlt er das aus eigener tasche, weil er das als hausarzt gar nicht verschreiben darf sondern nur ein neurologe oder psychiater

    liebe grüße

  4. #4
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 47
    Forum-Beiträge: 161

    AW: Nach der ADHS-Diagnose: MPH-Verschreibung durch den Hausarzt?

    Ah, vielen Dank!

    Schade, es hätte mir wohl einiges erleichtert, denn selbst wenn ich zu einem anderen Psychater / Neurologen gehen würde, hätte ich wieder ewige Wartezeiten bis zu einem Ersttermin. Werde trotzdem mal mit ihm reden. Vielleicht kann er mir ja irgend einen Tip geben oder die Sache auf wundersame Weise beschleunigen.

  5. #5
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 140

    AW: Nach der ADHS-Diagnose: MPH-Verschreibung durch den Hausarzt?

    Also,

    viele Hausärzte dürfen BTM´s verschreiben, weil sie z.B. Morphium-Patienten haben.

    MPH darf vom Hausarzt nur dann verschrieben werden, wenn eine gesicherte Diagnose durch einen Fachmann vorliegt, und er Unterlagen zur Medikation bekommt, also auch zur Dosierung.

    Und das ist der Haken bei dir.
    Da deine Psychiaterin gegen die MPH ist, wird sie die Einstellung mit dir wohl nicht durchführen, und somit auch keine Anweisung an deinen Hausarzt schreiben, womit dieser dir dann MPH verschreiben dürfte.
    Aber grundsätzlich ist das erlaubt.

  6. #6


    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 20.808
    Blog-Einträge: 40

    AW: Nach der ADHS-Diagnose: MPH-Verschreibung durch den Hausarzt?

    Naja,

    sagen wir es mal so:

    Sollte dieser Hausarzt jedwedes Verantwortungsbewusstsein besitzen und sollte er an seiner Zulassung interessiert sein, so wird er sich nicht auf diese Verschreibung einlassen.

    In der Tat gibt es auch Leitlinien, die eine Verschreibung von Methylphenidat durch einen Hausarzt nur dann billigen, wenn die Dosierung durch einen ADHS-Spezialisten (Facharzt für Psychiatrie) festgelegt wird und die Verschreibung lediglich in vertretendem Umfang und supervisiert durch den Facharzt statt findet.

    Inwieweit hierbei aber der Hausarzt durch eine Krankenkasse bei "eigenmächtiger" Verschreibung in Regress genommen wird, dürfte ein Individualfall sein.

    Anders sieht es auf rechtlicher Ebene aus, denn so eine Verschreibung geht nur so lange gut, wie nichts passiert, sprich: dem Patienten kein gesundheitlicher Schaden entsteht.

    So ein Schaden ist aber bei Methylphenidat im Vergleich zu anderen BtMs wie Opiaten oder Opioiden relativ wahrscheinlich, weshalb man nur jedem Hausarzt raten kann, tunlichst die Finger von einer eigenmächtigen Verschreibung zu lassen, die eben ganz eindeutig die Kompetenzen eines Hausarztes ( Facharzt für Allgemeinmedizin) überschreitet.




    LG,
    Alex

  7. #7
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 2.633

    AW: Nach der ADHS-Diagnose: MPH-Verschreibung durch den Hausarzt?

    Davon abgesehen sind Hausärzte mit der Einstellung von Mph fachlich überfordert.

    Wenn selbst eine Psychiaterin davor kapituliert, dann weiß ich auch nicht mehr weiter.

    Neben dem überwiegenden Teil von Psychiatern, der überhaupt keinen blassen Schimmer von ADHS hat, gibt es noch die wenigen, die eine Ahnung davon haben und sie auch behandeln kann.

    Dann gibt`s aber noch meine Lieblingsfraktion. Die haben von ADHS schon mal was gehört, wissen günstigstenfalls die Störung auch zu diagnostizieren.

    Behandeln Sie aber trotzdem nicht.

    So ein Fall ist mir auch schon untergekommen:


    Ich: Ich habe ADS.

    Arzt: Das glaube ich Ihnen.

    Ich: Können sie das behandeln?

    Arzt: Theoretisch schon.

    Ich: Praktisch?

    Arzt: Praktisch ist es so, dass die Behandlung von ADHS in Deutschland politisch nicht erwünscht ist.

    Ich: Danke.

    Arzt: Bitte.


    Das ist eine zwiespältige Sache, mit diesen Burschen. Ich neige mittlerweile schon dazu, diesen Leuten dankbar zu sein, wenn sie die medikamentöse Behandlung von ADHS ablehnen.

    Wenn sie sich unsicher sind, wenn sie sich damit nicht auskennen, dann lieber keine Behandlung.

    Trotzdem muss man sich in solchen Fällen wie in anderen Zweifelsfällen auch sich an den Menschen halten, der die Diagnose erstellt hat.

    In dem Fall also Deine Psychiaterin. Wenn Sie einigermaßen anständig ist, was bei Psychiatern generell nicht voraussetzbar ist, wird sie Dir wenigstens einen Kollegen nennen können, der sich die Behandlung von ADHS zutraut.


  8. #8
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 47
    Forum-Beiträge: 161

    AW: Nach der ADHS-Diagnose: MPH-Verschreibung durch den Hausarzt?

    Hallo Eiselein

    Sie ist eine von 2 Ärzten, die hier überhaupt AD(H)S diagnostizieren. Und den nächsten AD(H)S - Arzt finde ich erst in +80km. Und selbst wenn er bereit ist, mir MPH zu verschreiben, kann ich nicht für die Einstellung und für jedes Rezept ne halbe Weltreise machen.

    So was frustriert mich. Aber ich bin eh leicht zu frustrieren.

  9. #9
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 2.633

    AW: Nach der ADHS-Diagnose: MPH-Verschreibung durch den Hausarzt?

    Trago schreibt:
    Hallo Eiselein

    Sie ist eine von 2 Ärzten, die hier überhaupt AD(H)S diagnostizieren. Und den nächsten AD(H)S - Arzt finde ich erst in +80km. Und selbst wenn er bereit ist, mir MPH zu verschreiben, kann ich nicht für die Einstellung und für jedes Rezept ne halbe Weltreise machen.
    Doch, doch des geht. Fahre immer 250 Kilometer mit dem Zug. Ist aber wie gesagt der ganz normale Normalfall bezüglich Behandlung von ADHS in Deutschland.

    Aufregen nutzt da ja auch nix.


  10. #10
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 47
    Forum-Beiträge: 161

    AW: Nach der ADHS-Diagnose: MPH-Verschreibung durch den Hausarzt?

    Hm, solche regelmäßige Reisen kann ich mir nicht leisten.

Seite 1 von 2 12 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Hausarzt und Überweisung für Diagnose
    Von CreChaBrain im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 21.10.2011, 13:35
  2. Hausarzt von Diagnose erzählen??
    Von han-solo im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 22
    Letzter Beitrag: 28.09.2011, 00:16

Stichworte

Thema: Nach der ADHS-Diagnose: MPH-Verschreibung durch den Hausarzt? im Forum ADHS Erwachsene Medikamente bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum