Seite 4 von 9 Erste 12345678 ... Letzte
Zeige Ergebnis 31 bis 40 von 84

Diskutiere im Thema Venlafaxin bei ADHS? im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
  1. #31
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 34
    Forum-Beiträge: 162

    AW: Venlafaxin bei ADHS?

    Ich habe heute immer noch nen matschigen Kopf. Gestern Vormittag ging es dann wieder gut und Nachmittags wurde ich wieder sehr müde und war erschöpft. Nerv Nerv!. Das ist echt nicht toll.Mal sehen wie es weiter geht.Es soll ja angeblich bis zu 4 Wochen nach absetzen Absetzsymptome auftreten.

  2. #32
    MoC


    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 31
    Forum-Beiträge: 365

    AW: Venlafaxin bei ADHS?

    Hat eigentlich jemand, der hier auch unter Tics leidet das Gefühl, dass Venlafaxin diese Tics verstärkt.
    Bezüglich habe ich an Nebenwirkung nix gefunden.
    Es kann sich natürlich auch um eine Phase handeln, wobei diese in den letzten Monaten sehr stark geworden ist


    LG MoC

  3. #33
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 34
    Forum-Beiträge: 386

    AW: Venlafaxin bei ADHS?

    Ich hatte in der Kindheit einige Ticks, hatte dann sehr lange keine mehr und seit ich Medikamente bekomme, leide ich direkt unter mehreren.
    Da ich aber Venlafaxin und Medikinet nehme und außerdem seit dem gleichen Zeitpunkt in therapeutischer Behandlung, also auch viel Bewegung in meinem Leben drin ist, weiß ich nicht wirklich, wo genau der Auslöser liegt. Hatte aber auch an das Venlafaxin gedacht.
    Es scheint mich auch visuell empfindlicher zu machen.

  4. #34
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 43

    AW: Venlafaxin bei ADHS?

    Hallo ihr Lieben,
    ich habe ganz schlechte Erfahrungen mit Venlafaxin gemacht. Ich habe es ein halbes Jahr genommen, 150mg. Es sollte sich positiv auf die Depressions- und ADHS-Symptomatik auswirken. Gewirkt hat es aber nur insofern, dass ich "tot im Kopf" war. DAs Ausschleichen musste ich auf ein halbes Jahr verteilen, da jede kleine Dosisverrigerung heftigste Entzugserscheinungen bei mir ausgelöst hat. Die fingen bei Übelkeit an, über Schwindel (wirklich eine gemeine Art von Schwindel), über Kopf-und Bauchschmerzen und viele schlaflose Nächte bis hin zu ganz unschönen Gedanken. Nun nehme ich das Zeug seit einem dreiviertel Jahr nicht mehr, habe aber seit dem Absetzen Tinnitus und immer mal wieder Kribbeln (ähnl RLS) in den Beinen. Mein Schlafrythmus ist seitdem durcheinander, vor der Einnahme konnte ich wunderbar schlafen
    Soviel dazu, ich hasse dieses Teufelszeug, hat bei mir so viel kaputt gemacht:-(
    Euch wünsche ich alles Gute

  5. #35
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztl. Diagnose erst als Erwachsener
    Forum-Beiträge: 40

    AW: Venlafaxin bei ADHS?

    Wie bei all diesen Diskussionen gilt, dass die Wirkung eines Medikamentes individuell zu sehen ist. Da viele von uns ja sehr sensibel auf Meinungen anderer reagieren, sollte man vorsichtig mit der Darstellung eigener Erfahrungen umgehen. Das wichtigste ist doch, bei der Neuverordnung eines Präparates bei sich selbst zu bleiben. Allgemein gültig ist wohl, dass Venlafaxin erst ab einer relativ hohen Dosismenge seine dopaminerge Wirkung entfaltet, allgemein bekannt ist auch, dass im Gegensatz zu den meisten SSRI`s relativ starke Absetzerscheinungen auftreten können.

  6. #36
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 929

    AW: Venlafaxin bei ADHS?

    Hallo liebe Chaoten,
    genau das Thema hatte ich heute mit meiner Therapeutin.
    Ich nehme seit ca 2 Jahren Venlafaxin 225 mg Morgens und 50-100 Tr. Promethazin abends. Diagnose: Borderline,Ptbs, Angsstörung, Essstörung.
    Versuche seit einem Halben Jahr schon von Venlafaxin wegzukommen, weil ich kaum noch Wirkung spüre.
    Zum Teil starke Stimmungsschwankungen, Antriebslosigkeit, Müdigkeit. Ich wechsel gerade nahtlos,vom Winterschlaf in die Frühjahrsmüdigleit.
    Und starke Gewichtszunahme und eine Innere Leere, bzw Im Kopf.Heulen kann ich auch schon lange net mehr. Auch wenn ichs mal wollte.
    Meine Neurologin winkt aber immer nur ab, und lässt sich da auf kein Gespräch ein.
    Nun hat meine Therapeutin vor ca 3 Wochen bei mir den ziemlich sicheren verdacht auf Adhs geäussert, Tests folgen noch.
    Sie meinte, Venlafaxin sei auch gut bei Adhs. Ich solle mich mal Informieren und sie würde mal mit meiner Neurologin sprechen.
    Nu les ich dass alles hier und fühle mich total bestätigt. Mein Wunsch wächst, von dem Venlafaxin wegzukommen, aber ist dass auch richtig?
    Mein Gott ich schreib schon wieder Romane.
    Huhu aufwachen, Text is zu Ende
    Geändert von Ewyn (16.04.2012 um 15:25 Uhr)

  7. #37
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 929

    AW: Venlafaxin bei ADHS?

    achja und Schwitzen tu ich.......Im Winter bin ich die erste die bei + Graden die T.shirts rausholt, und im Sommer spiel ich Springbrunnen.
    Ätzend, kann ich Euch sagen!

  8. #38
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 34
    Forum-Beiträge: 386

    AW: Venlafaxin bei ADHS?

    Wenn du wirklich Probleme durch das Venlafaxin hast, sollte es sicher abgesetzt oder zumindest mal nach Alternativen geschaut werden.
    Soweit ich weiß, gibt es bei bei diesem Medikament aber keinen Gewöhnungseffekt und Nebenwirkungen treten eigentlich auch nicht erst nach längerer Behandlung ein.
    Oder hattest du die Probleme von Anfang an?
    Kann es auch sein, dass du das Gefühl hast, es wirkt nicht mehr richtig, weil deine Situation irgendwie schwieriger geworden ist?
    Ich hatte diesen Effekt, nachdem ich "nurnoch" ambulant in Behandlung und dadurch mehr zuhause und mehr mit den Kindern beschäftigt war, mehr Alltagsstress hatte.
    Die Dosierung war wärend des stationären und tagesklinischen Aufenthaltes gut, für den Stress zuhause aber zu wenig. Wir sind dann nochmal eine Stufe höher gegangen und damit ist es nun gut.
    Natürlich hab ich auch mal Phasen, in denen mich ein Tief wieder umhaut, aber es ist anders, nicht mehr so extrem.
    Ach ja...und Venlafaxin war mir das Mittel erster Wahl weil es sowohl gegen Depressionen, als auch bei Adhs helfen kann. Wer so eine Kombi hat, wird also recht häufig damit behandelt.
    Jedes Medikament wirkt aber bei jedem anders. Sich da nach dem zu richten, sich abschrecken zu lassen, durch das was andere hier schreiben, sollte man vermeiden.
    Zu jedem Medikament gibt es ganz unterschiedliche Aussagen, irgendwas negatives würdest du also immer finden, wenn du suchst.
    Wichtig ist, was zu dir passt und sein Körper gut verträgt. Und wenn du das Gefühl hast, bei der Neurologin auf taube Ohren zu stoßen mit deinen Problemen, solltest du, wenn möglich, den Arzt wechseln.

    Was ist mit dem Promethazin? Kann das auch Ursache für deine Beschwerden sein? Oder was ganz anderes?
    Man darf ja auch nicht vergessen, immer mal wieder zu schauen, ob es dem Körper denn gut geht oder da irgendwelche Beschwerden herkommen.

    Ich weiß ja nicht wie alt du bist, aber Wechseljahre können auch solche Symptome haben....also, falls du in dem Alter bist.

  9. #39
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 929

    AW: Venlafaxin bei ADHS?

    Hallo Mucki,
    ich bin 40 jahre alt, und Venlafaxin, wurde vor ungefähr einem Jahr von 150 auf 225 erhöht.
    Bevor ich die medikamente bekommen hatte, hatte sich die Situation, so zugespitzt, das ich (ohne übertreibung) alle 5-10 Minuten eine andere Stimmung hatte.
    Damals war von Adhs noch keine Rede.Mittlerweile musste ich die zweite berufliche Reha (war schon im geschützen bereich) unterbrechen, wegen instabiler psyche.
    Nu bin ich seit Februar zuhause.
    Antrag auf erneute Kur und Antrag auf Schwerbehinderungsverschlimmer ung(auf anraten der Neurologin) läuft.
    Ich kann momentan nur noch ein - Zweimal die Woche raus. Mehr pack ich nicht.
    Und Zeitgleich läuft die Untersuchung wegen Adhs.
    Sozialer Rückzug, Stimmungsschwankungen, Deppressionen usw.
    Habe immer mehr das Gefühl neben mir zu stehen und mich zu beobachten und zu Analysieren. Meine Therapeutin meint ich Dissoziiere, und soll versuchen dass zu steuern.
    Ich will irgendwann wieder arbeiten, und Normal leben.......dreh mich aber im Moment nur im Kreis.
    Ich suche ja nichts Negatives, ich will mich informieren. Und wenn ich zuviele Übereinstimmungen finde, werde ich schon Kritischer.
    So weiss nicht mehr weiter.
    Ich hoffe Du steigst da durch

  10. #40


    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 20.806
    Blog-Einträge: 40

    AW: Venlafaxin bei ADHS?

    Hallo.

    bezüglich Venlafaxin und einer ADHS-Symptmatik sollte man wissen, dass Venlafaxin erst ab mindestens 225mg/Tag eine signifikante Wirkung auf den Noradrenalin-Haushalt und erst ab einer Dosierung von mindestens 300mg/Tag eine ins Gewicht fallende Wirkung auf den Dopaminhaushalt hat.

    Mit weniger als 300mg/Tag muss man also über eine positive Wirkung auf ADS- / ADHS-Symptome gar nicht diskutieren, sondern es sind meist höhere Dosierungen wie z.B. die offizielle (eigentlich dem stationären Bereich vorbehaltene) Höchstdosierung von 375mg/Tag nötig, um eine merkbare, direkte Auswirkung auf eine ADS bzw. ADHS zu erzielen.

    Die Kombination von Methylphenidat und Venlafaxin (in Dosierungen bis 225mg/Tag) ist dagegen zumeist eine sehr sinnvolle, die sich effektiv ergänzt.






    LG,
    Alex

Seite 4 von 9 Erste 12345678 ... Letzte

Ähnliche Themen

  1. Venlafaxin absetzen wegen Medikinet adult
    Von Roisin im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 32
    Letzter Beitrag: 26.03.2012, 18:46
  2. Venlafaxin
    Von mulla im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 28
    Letzter Beitrag: 27.01.2012, 13:22
  3. Duloxetin Venlafaxin
    Von ianna im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 20.03.2011, 00:10
  4. Venlafaxin
    Von Karin68 im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 24
    Letzter Beitrag: 25.12.2010, 13:21
  5. Trevilor/Venlafaxin und ADS/ADHS - Jemand Erfahrungen?
    Von Leandro im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 33
    Letzter Beitrag: 28.10.2010, 14:26

Stichworte

Thema: Venlafaxin bei ADHS? im Forum ADHS Erwachsene Medikamente bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum