Zeige Ergebnis 1 bis 4 von 4

Diskutiere im Thema Das Medikinet adult -Thema im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
  1. #1
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 28

    Das Medikinet adult -Thema

    Hallo.

    Auch wenn das Thema Wirkungen Medikinet adult nun natürlich nix neues ist (sorry schon mal dafür)... Ich muss trotzdem nochmal das Thema eröffen, bin den ganzen Tag am Grübeln und hab auch etliche Seiten durchforstet und lese seit Stunden zu dem Thema hier aber anders komm ich grad aus den Gedanken nicht raus.

    ich nehme seit ein paar Wochen Medikinet adult.
    Bei 10mg-10mg spürte ich iwie nichts (außer Herzklopfen abends)
    Bei 20mg-20mg (nach ner Woche nach ärztlAbsprache erhöht) hab ich nur am ersten Tag gespürt dass ich irgendwie alles wie im Traum sehe,müde, aber nicht so dass ich hätte einschlafen können, aber dei Welt war irgendwie langsamer und ruhig und ich innerlich iwie friedlich, das war angenehm. Aber hatte das Gefühl..da geht sicher noch mehr, wenns denn wirklich ADHS ist.
    Abends fiel mir wieder ein, dass das WE vorbei ist und dann wars ein ganz schreckliches Gefühl mit ner ungewissen Angst und so. (Rebound oder vorher alles nur Placebo?)
    Das war am WE

    An den Wochentagen darauf hatte ich irgendwie keine richtige positive Wirkung, vielleicht nach ca ner Stunde bzw mehr, irgendwas gespürt (nach ner Stunde erst, ist recht spät für den unretardierten Teil), aber weiß es nicht mehr wirklich ob da was war. Ansonsten wars eher das Gegenteil! Ich hab mich, noch in der Zeit der Wirkspanne, noch viel schlechter konzentrieren können, war leicht abgelenkt auch aggressiv innerlich, hatte keine Bock viel zu reden, und hab mich wieder mehr "bedroht" von allen gefühlt, hab mich irgendwie zwar auch leichter von der Stimmung anderer beeinflussen lassen. Zumindest wenn andere nett zu mri waren, gings mir auch schnell wieder gut. Naja aber ich war trotzdem viel unkonzentrierter als sonst (hab sonst auch keine Konzentrationsprobleme, außer wenns mir psych.schlecht geht, deswegen auch meine Zweifel an der Diagnose) und sogar körperlich hibbelig und unruhig.
    Den nächsten Tag war ich müde und alles ging halt, aber die Müdigkeit hat mich abgelenkt. Abends war ich innerlich nicht mehr ganz so verkrampft aber auch nicht wirklich entspannt. Aber müde den ganzen Tag, auch nach Wirkabfall.

    Den nächsten Tag wieder wie vorher , keine Konzentration, Gedankenkreisen (hatte ich das vor der Medikation in letzter Zeit überhaupt so krass..hm???)
    Wobei ich auch merke dass nun meine Konzentration vom Hunger abhängt aber eben nicht nur.

    Dann konnte ich (nach Absprache mit dem Arzt) auf 30mg-20mg erhöhen und schauen. Weiß auch nicht, glaub zwar tagsüber gings gut, körperlich hing ich irgendwie lustlos da und kam mri wie versteinert vor aber innerlich total unruhig, extremes Grübeln und verkrampft..schrecklich. Muss allerdings sagen, hab auch 2 Kaffee vormittags getrunken, vielleicht ham die doch auch Einfluss.

    Am meisten stört das mit der Verkrampftheit, und wieder das Grübeln... nehme ja auch nen leichtes AD aber irgendwie war alles wieder mehr. Vorher hatte ich ja auch nicht mehr Gedankenkreisel im Alltag, die hab ich nur wenn ich irgendnen Thema hab was mich belastet. Ansonsten fühlt sich mein Kopf halt nur k.A.angespannt an und meine Muskeln im Gesicht sind halt ständig unter Spannung, aber kann nichtmal Gedanken benennen, nur halt leer und entspannt ist er nicht.


    Kann das noch an der Einstellungsphase liegen?
    Bin ich doch schon überdosiert?
    Nur am ersten Tag der Dosiserhöhung hatte ich eine innerliche Entspannung-alles nur Placebo?
    Und seit der Medikation bin ich eigentlich die ganze Zeit müde (wenn auch nicht so dass ich einschlafen würde), ist das normal?
    Ist es doch ein Indiz für die falsche Diagnose?


    Danke fürs Lesen und viell.Antworten.
    LG
    Monedula

    P.S. teilweise fühl ich mich sogar zufriedener, bzw positiver in manchen Momenten, wenn ich merke, das Medi wirkt nicht mehr/ist aus dem Körper eliminiert
    Geändert von Monedula ( 4.03.2012 um 22:32 Uhr)

  2. #2
    infected me !

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.197

    AW: Das Medikinet adult -Thema

    huhu

    also wenn man müder wird von den medis als ohne medis,dann bist du vielleicht schon überdosiert.

    im idealfall solltest du nichts vom mph spüren.keine müdigkeit,keine aufgedrehtheit usw.

    ich habe anfang dezember mit der medikation angefangen und spüre mich jetzt erst so richtig eingestellt !

    am anfang war ich auch unzufrieden,dann wütend,weil die wirkung ständig schwankte usw.


    frühstückst du immer ordentlich vor der einnahme,und achtest du darauf auch zwischenmahlzeiten einzuhalten??

    ich trinke auch nur noch morgens 2tassen kaffee.....mehr nicht....jeder kaffee der danach kommt wuselt mich total auf und ich fühle mich unwohl.

    Abends fiel mir wieder ein, dass das WE vorbei ist und dann wars ein ganz schreckliches Gefühl mit ner ungewissen Angst und so. (Rebound oder vorher alles nur Placebo?)
    Das war am WE
    dass was du beschrieben hast,das war mit sicherheit der rebound.
    aber der geht auch schnell vorbei.
    ansonsten musst du mal deinen doc fragen,ob du abends,wenn solche gefühle kommen ,nochmal eine kleine dosis mph nehmen darfst.

    mir hilft es sehr wenn ich merke,dass ein starker rebound kommt.
    er kommt nicht jeden abend aber wenn,dann lass ich es nicht zu. bin dann sehr wütend und fahrig und könnte mich streiten usw oder auch traurig und schlechte gedanken.

    hoffe,ich konnte dir etwas zuversicht vermitteln

    mfg keva

  3. #3
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 51
    Forum-Beiträge: 18
    Was mir die ganze Zeit durch den Kopf geht-
    Was erwartest du für eine Wirkung im positiven Sinn?
    Mache doch mal eine Liste, die gilt es vlt. im Anschluss zu diskutieren😉

  4. #4
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 28

    AW: Das Medikinet adult -Thema

    Danke für eure Antworten.

    @Outbreak
    Hm keine Ahnung was ich erwarte weil ich ja eigentlich lieber ne Behandlung gegen Ängste bräuchte und Lustlosigkeit denk ich..
    naja doch. Ich glaub schon, dass ich wie nen Kick erwartet hab und Euphorie wie ne Droge, so insgeheim hab ich das wohl doch gehofft.

    Mitlerweile spür ich aber echt nicht so viel, weiß nicht mal ob ich wirklich müde davon bin, oder doch wenn die Wirkung nachlässt.
    Bei mir wirken Psychopharmaka anscheinend nur nach der ersten Einnahme auch Antidepressiva obwohl das ja aaangeblich nur Placebo ist (bei mir wars definitiv veränderte Gefühle+Wahrnehmung und Nebenwirkungen)
    und bei MPH hab ich auch bei der ersten 20mg Dosis eben sone innerliche Ruhe gehabt. Und dann wars doch wieder weg.
    Allerdings hab ich jetzt sehr oft kalte Finger und Parästhesien.
    Glaub zwar schon, dass wenn die Grundstimmung ok ist, ich mich nicht mehr so schnell runterziehen lass, oder wenn ich mal was fallen lasse fluche ich nicht gleich sofort aber keine Ahnung, vielleicht ist das eben auch Placebo (ist natürlich auch ne Wirkung, aber um Placeboeffekt auszulösen würd ich lieber echte Placebopillen nehmen), oder wenn man was positiv war kommt nicht gleich das negative genauso stark zurück (wie son Boomerang ist das bei mir, darum hab unterdrücke ich glaub ich auch Glücksgefühle).

    AAAber heute ist alles wieder beim alten glaub ich: ich hasse Sonntag, denn ich hasse Montage. Ich bin immernoch nicht wirklich weit mit Bewerbung schreiben und anderen Sachen. Ich nehm mir immernoch alles zu Herzen. Ich dachte es wär nicht mehr so,, aber hab das Gefühl es kommt nach Tagen eben doch noch. Aber naja so wars früher auch, wenn ich mich zusammengerissen hab und es selbst dumm fand immer gleich wie ne Mimose zu empfinden, hab ich zwar Sachen erfolgreich ignoriert. Aber dann kams dafür nach Tagen oder Wochen (und dann kam ne Depression)

    Wenn ich allein bin, glaub ich das hat schon ne Wirkung keine Ahnung. Hab heute versucht die mit Kaffee zusätzlich noch aufrecht zu erhalten. Aber jetz weiß ich nicht ob es doch alles Einbildung war.


    Naja und ich weiß , haben ja auch andere gesagt in anderen Threads, MPH macht keinen anderen Menschen aus einem. Aber irgendwie hofft man es doch. Irgendwie will ich nur grad nicht wahrhaben dass ich eben doch n fauler, sozialinkompetenter, feiger Mensch bin (mit zweifelhafter ADS-Diagnose) der nicht zufrieden ist mit dem was er macht und immer zu angepasst war anstatt er selbst zu sein und der Welt die Schuld gibt!
    So, genug Selbstmitleid für heute

    Schönen Abend
    Monedula

Ähnliche Themen

  1. Medikinet Adult
    Von zlatan_klaus im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 8.01.2012, 15:21
  2. Umstellung von medikinet retard auf medikinet adult
    Von soti33 im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 6.10.2011, 21:16
  3. Medikinet adult
    Von Henrike im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 143
    Letzter Beitrag: 25.08.2011, 16:05

Stichworte

Thema: Das Medikinet adult -Thema im Forum ADHS Erwachsene Medikamente bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum