Seite 2 von 2 Erste 12
Zeige Ergebnis 11 bis 19 von 19

Diskutiere im Thema Seroquel und Gewichtszunahme im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
  1. #11
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.149

    AW: Seroquel und Gewichtszunahme

    Gut beschrieben yash!

    Ich hab auch mal Seroquel bekommen, Minidosis 50 mg und nicht zugenommen.

    Zu mir haben die auch gesagt, wenn ich Lust auf Schokolade habe, dann soll ich es bleiben lassen. Dann würde ich nicht zunehmen!

    Ich hab nicht zugenommen von dem Zeugs, ich bin aber auch keine "Schwachesserin" und knapp 10 kg über dem sogenannten Idealgewicht entsprechen meinem Wohlfühlgewicht!

    Habe Leute getroffen und kennen gelernt, die mussten, weil bipolar, jede Menge von dem Zeug nehmen und haben zugenommen wie der Mond! Es war nicht aufzuhalten!

    Und die armen Leute gehen in Kochkurse, schlagen sich mit absolut blöden Diäten rum und rennen fünf Mal in der Woche ins Fitness-Studio.

    Nur eine bekam von ihrer Ärztin die Aussage: Sie müssen mit einer gewissen Gewichtszunahme leben, durch den Eingriff in den Neurotransmitterhaushalt und auch durch die Krankheit funktionieren die Sättigungssignale nicht mehr richtig. Außerdem kommt der Cortisol-Spiegel so durcheinander, dass der Körper tatsächlich in Heißhungerattacken verfällt.

    Deshalb berichten ja so viele Bipos auch, dass sie oft solche fürchterlichen Gewichtsschwankungen haben. In der Manie nehmen sie ab, weil das ganze System auf Hochtouren läuft und in der Depression fallen alle Aktivitäten unter den Tisch. Da passiert es dann leicht auch, dass sie wieder zunehmen.

    Dein Bericht ist ein gutes Beispiel dafür, dass diese ganzen Psychopharmaka eben doch den Stoffwechsel enorm beeinflussen und es wäre wirklich ehrlicher, die Ärzte würden da nicht so einen Schmarrn erzählen. Die Nebennieren-Cortisol-Achse wird mächtig beeinflusst und der Körper kann u.U. nicht schnell genug eigene Reserven von Glukagon mobilisieren, deshalb kommt es zu den Heißhungerattacken!

    Kenne Bipos, die joggen jeden Tag 10 km und nehmen unter dem Zyprexa trotzdem noch zu, sind total aufgeschwemmt, weil sie überall Ödeme ausbilden. Es ist aber sicher besser, als ne Manie zu kriegen oder gar psychotisch zu werden. Aber ich kann die Wut und Verzweiflung der Leute durchaus verstehen!

    Also, Erhlichkeit ist angesagt! Die Gewichtszunahme ist nur bedingt zu beeinflussen - sie lässt sich in gewissen Grenzen halten, mehr aber auch nicht. Ärzte, die behaupten, dass es nicht stimmt, die sollten lieber Ernährungsratschläge für Frauenzeitschriften verfassen.

  2. #12
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.316

    AW: Seroquel und Gewichtszunahme

    Hallo Waldsteine,

    du hast etwas angesprochen, das mir auch schon schlecht bekommen ist.

    Von zig Aerzten habe ich schon gehört, dass man von Zyprexa und Seroquel in der Regel nicht zunimmt.
    Da kann ich mir nur an den Kopf greifen.

    Bewusste Dissoziation der Aerzte, die eine der häufigsten Nebenwirkungen total ausblenden.
    Vielleicht in der Hoffnung, dass der Patient das Medikament dann besser toleriert.

    Viel besser wäre es, den Patienten vor der Behandlung mit Neuroleptikas zu informieren, dass es zu einer Gewichtszunahme kommen kann, wie er sich schon prophylaktisch darauf einstellen und vielelleicht die Ernährung umstellen kann, bevor es zu spät ist.
    Und auch vorgängig zu informieren, wie man mit eventuellen Heisshunger- oder Süssattacken umgehen kann, ehe sich eine Essstörung daraus entwickelt.

    Klar, psychotisch oder manisch zu werden ist wünsche ich niemandem, aber wenn man sich von nem Medi fast verdoppelt, schlägt das dann auch auf die Psyche.
    Und letztendlich leidet dann auch der Körper darunter.

    Eigentlich wäre es wünschenswert, dass die Aerzte, bei einer offensichtlichen Gewichtszunahme durch Medikamente, die Behandlung nicht einfach stur weiterverfolgen, sondern mit dem Betroffenen zusammen nach Möglichkeiten suchen.

    LG Nicci

  3. #13


    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 20.804
    Blog-Einträge: 40

    AW: Seroquel und Gewichtszunahme

    Hallo.

    Nicci schreibt:
    Von zig Aerzten habe ich schon gehört, dass man von Zyprexa und Seroquel in der Regel nicht zunimmt.
    Da kann ich mir nur an den Kopf greifen.
    Naja, das ist m.E. das, was viele Ärzte ihren Patienten so verkaufen, damit diese ihre Medikamente regelmäßig einnehmen und nicht eigenmächtig absetzen.

    Was ja so auch erst mal sehr wünschenswert ist, da gerade bei den üblichen Anwendungszwecken dieser Präparate (eben Psychosen) eigenmächtig abgesetzte Medikamente der häufigste Grund für einen erneuten stationären Aufenthalt in der Psychiatrie ist.

    Tatsächlich sind die genannten Präparate aber meines Wissens ein fast 100%-iger Garant für eine Gewichtszunahme.

    Das läuft meiner Ansicht nach über verschiedene Ebenen:

    1. Mehr Hungergefühl, mehr Appetit vor allem auf süße und fettige Nahrungs-/Genussmittel
    2. Veränderter Stoffwechsel, so, dass der Grundumsatz (der ständige Verbrauch an Kalorien ohne jede Bewegung/kognitive Anstrengungen) sinkt
    3. Generelle Dämpfung mit Verminderung des Bewegungsdrangs (=verminderte körperliche Aktivität).

    wobei andererseits auch klar ist, dass bei bestimmten Krankheitsbildern ein Einsatz der genannten Präparate unverzichtbar ist.

    Leider hat es sich meiner persönlichen Erfahrung zufolge eben so etabliert, dass vor allem Seroquel so etwas wie ein "Breitspektrum-Psychopharmakon" geworden ist, weil es eben (zumindest subjektiv) gegen alle möglichen Beschwerden wirkt, dementsprechend eingesetzt wird und dem Arzt unproblematische und einsichtige Patienten verschafft.

    Das dürfte sich m.E. wahrscheinlich auch durch den aktuell abgelaufenen Patentschutz für Quetiapin (den Wirkstoff von Seroquel) alles andere als ändern, da die Medikation mit Quetiapin nun deutlichst preisgünstiger ist.



    LG,
    Alex

  4. #14
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 277

    AW: Seroquel und Gewichtszunahme

    Hier ist eine wissenschaftliche Studie zu diesem Thema (englisch): http://www.omh.ny.gov/omhweb/psyckes...quetiapine.pdf

  5. #15
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 2.632

    AW: Seroquel und Gewichtszunahme

    Patient: Moin Chef.

    Psychiater: Und, irgendwelche Beschwerden?

    Patient. Jo, ich bin so depressiv.

    Psychiater: Kein Problem, da nehmen wir ein hübsches AD.

    Patient: Aber Chef, hab schon alle ausprobiert, nix hat geholfen.

    Psychiater: Soso, da nehmen wir Seroquel.

    Patient: Sind sie sicher, dass des was bringt?

    Psychiater: Aber sicher.

    Patient: Aber ich habe auch eine Angststörung!

    Psychiater: Sehr schön. Da nehmen wir Seroquel.

    Patient: Auch bin ich so unruhig und kann nicht ein- oder durchschlafen.

    Psychiater: Schwierig. Ich hab`s, da nehmen wir Seroquel.

    Patient: Aber ADHS hab ich auch noch.

    Psychiater: Was solln des sein?

    Patient Aufmerksamkeitsdefizithyperakt ivitätsstörung.

    Psychiater: Soso. Da hab ich was Gutes: Seroquel.

    Patient: Aber ich hab immer so Migräne, Chef.

    Psychiater: Kein Problem, da hab ich was für Sie: Seroquel. Sagen Sie mal, leiden Sie manchmal an so manischen Zuständen?

    Patient: Wie bitte?

    Psychiater: Ja, Sie schauen so verhetzt aus, wie sieht`s denn aus mit Gedankenfluchten, irrealen Erlebnissen und so?

    Patient: Weiss ned, glaub nix.

    Psychiater: Macht nix, ich schreib Ihnen da mal was Gutes auf, Seroquel. Die Beratungszeit ist um, Herr Patient, der nächste bitte.

    Patient: Aber, Chef, mich juckt`s immer im Schritt und nachts muss ich immer so viel Wasser lassen. Ich glaub ich hab Sackratten.

    Psychiater: Soso. Kein Problem, da hab ich ein ganz probates Mittelchen, Seroquel. Sonst noch irgendwelche Probleme? Der nächste bitte!


    Patient (nach vier Wochen): Chef, des Seroquel war voll fürn Arsch, Depression, Angst, nix ist besser geworden, nur fetter bin ich geworden, 5 Kilo.

    Psychiater: Soso. Da nehmen wir Seroquel.

    Patient: Aber, Chef, das haben Sie mir doch schon verschrieben!

    Psychiater: Tatsächlich?

    Patient. Jau. Aber es hat nichts geholfen.

    Psychiater: Soso. Da müssen wir die Dosis erhöhen.

    Patient: Finden Sie das richtig?

    Psychiater: Aber logo. Ich sag immer so. Ab 500 mg wird der Patient weniger quengelig, ab 1000 mg wird er dick und glücklich, ab 1500 mg hat er überhaupt keine Probleme mehr. Seitdem ich Seroquel verordne bin ich der größte Psychiater im ganzen Kreis! Der nächste bitte!


    Nur ein kleiner Ausschnitt aus der psychiatrischen Praxis. Hört sich zwar satirisch an, ist aber durchaus nicht so gemeint, sondern eben die Praxis.

  6. #16
    Mega-Wusel

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Alter: 40
    Forum-Beiträge: 2.452

    AW: Seroquel und Gewichtszunahme

    Eiselein, da ist was dran. Ich kann zwar nix zu Seroquel sagen, aber ich denke, dass es tatsächlich Ärzte gibt, die immer für alles das selbe Medikament verordnen. Die eierlegende Wollmilchsau unter den Medis.. Schlimm..

  7. #17
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.149

    AW: Seroquel und Gewichtszunahme

    Eselein - das ist was für ein Kabarett

    Es beschreibt so herrlich, weshalb wir immer blöder werden in der Welt der "digital Denker"!

    Ist wohl die Geschichte, die wir alle in unterschiedlicher Art ständig erlebt haben, wenn dann endlich mal ne ordentliche Diagnose gestellt und der geeignete Arzt gefunden ist!

    Meine Gedanken rasen, sie drehen sich um ein bestimmtes Thema, das habe ich dann am Ende ganz durchdacht - ja, das ist manisch - Gedankensprünge!
    Hilft nur Seroquel!

    Oh, sie haben bei einer akuten Krise 100 mg Seroquel vertragen? (war ne Notfallbehandlung) Dann sind sie eindeutig manisch-depressiv! Müssen wir gleich Sero dauerhaft erhöhen, sie sind psychotisch!

    Klar, hab ja auch zwei Wochen vorher nen Brief geschrieben, dass die Rechnung äußerst fehlerhaft ist und dass ich die nicht bezahle!

    Wo kommen wir denn da hin? Privatpatienten, die sich weigern fehlerhafte Rechnungen zu bezahlen? Wie? Ne Patientin, die in Rechnung gestellte Leistungen auch haben will?

    Die spinnt wohl! Die ist psychotisch - argumentiert auch noch! Als wenn wir Ärzte was falsch machen würden - wir machen immer alles richtig!

    Fünf Minuten, ein bisschen Seroquel erhöht - Rechnung über 30 Minuten Leistung gestellt - wollen doch mal sehen, ob die weiterhin ihre Rechnungen moniert!

    Hat sie - beim nächsten Mal wird die Rechnung um 50 % gekürzt. Von wegen Seroquel noch erhöhen - Schluss mit lustig. Bin eh schon morgens total verpeilt und dann auch noch Seroquel, damit die Patientin vor 16:00 Uhr nicht in die Gänge kommt - dann war die Post schon da und die Rechnung ist bezahlt!

    Eselein: Wie wär's mit Kabarett-Stücke schreiben! Das können sogar die Stinos lachen!

    LG
    Waldsteinie, der Du einen guten Start in den Tag verschafft hast!

  8. #18
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 73

    AW: Seroquel und Gewichtszunahme

    Seroquel löste bei mir abartige Fressattacken aus, und das bereits bei 25mg Tagesdosis

  9. #19
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 13

    AW: Seroquel und Gewichtszunahme

    Das Beispiel von Eiselein ging mir in einer Tagesklinik mal mit Elontril (was übrings bei mir nix geholfen hat, außer mich unruhiger zu machen, indems WACH gemacht hat).
    Die Ärztin dort hat es wirklich JEDEM verschrieben.
    Ich sag zu ihr noch: "Bitte kein Medikament, dass mich noch unruhiger macht, so ähnlich wie ein SSRI, da hab ich negative Erfahrungen gemacht"
    Sie "Alles Klar, dann hab ich Elontril für sie"
    ...
    Es waren dort glaub ich 14 Patienten, und jeder hat das von ihr verschrieben bekommen, was soll der scheiss denn?
    Wie ein Roboter, der die Pillen rauswirft und nichtmal ansatzweise den Menschen sieht, als wäre jeder gleich und jeder ne Nummer...
    Wieso sind die Ärzte so?

Seite 2 von 2 Erste 12

Ähnliche Themen

  1. Schlaflosigkeit ohne Seroquel
    Von crugdeon im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 5.10.2011, 23:30
  2. Seroquel
    Von Swifty-Joe im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 9.12.2010, 21:27
  3. Quetiapin / Seroquel
    Von Katharina im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 1.03.2010, 23:58
  4. Seroquel und ADS / ADHS
    Von rafi im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 1.03.2010, 09:40
  5. Methylphenidat (Ritalin) und Gewichtszunahme?
    Von Chaot im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 8.02.2010, 16:36

Stichworte

Thema: Seroquel und Gewichtszunahme im Forum ADHS Erwachsene Medikamente bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum