Seite 4 von 8 Erste 12345678 Letzte
Zeige Ergebnis 31 bis 40 von 77

Diskutiere im Thema Hat jemand Erfahrung mit Elontril? im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
  1. #31
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 303

    AW: Hat jemand Erfahrung mit Elontril?

    das siehst du richtig heike, ritalin an sich ist eigentlich nur für kinder und jugendliche zugelassen und muss auf eigenwunsch dann selbst bezahlt werden! (privatrezept und so...)
    ich habe auch viele jahre speed genommen ohne zu wissen, warum ich anders reagiere als fast jeder in meinem freundeskreis...

    im nachhinein fällt es mir quasi wie schuppen von den augen hihi...

    medikinet adult is das "bisher" einzige medikament das für erwachsene von den krankenkassen übernommen wird!

    ich persönlich hatte von elontril nahezu keine nebenwirkungen... ganz selten und dann auch nur für 1-2 minuten kopfschmerzen und einen trockenen mund... das wars aber auch schon

  2. #32
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 23

    AW: Hat jemand Erfahrung mit Elontril?

    Hallo, ich wollte mich mal wieder sehen lassen.

    Ich nehme ja derzeit Elontril und habe Seroquel und Fluoxetin selbstständig abgesetzt, ohne ärztlichen Rat.

    Nun geht es mir wirklich viel besser. Bin nicht mehr so müde und demotiviert. Kann sogar über meine Hausarbeit hinaus im Garten arbeiten, zwar nicht lange und sehr viel, aber es sollte für den Anfang reichen.
    Bin sogar in der Lage meiner Mutter ein wenig unter die Arme zu greifen, da mein Vater am 9ten März verstorben ist. Daher war ich auch nicht hier anwesend.

    Also, soweit ich es beurteilen kann, hilft mir Elontril. Seit nunmehr zwei Jahren wurde ich sozusagen falsch behandelt, nämlich auf Bipolar hin. Da ich sicher war, dass ich ADHS habe, versuchte ich das Elontril, welches ich nach einem kurzen Gespräch mit meinem Neurologen bei meinem Hausarzt per Rezept verordnet bekam.

    Wenn es mir nun wieder nicht gut gehen sollte, werde ich mit Sicherheit nicht in die Klinik zurück gehen, wo ich mich behandeln ließ, sondern werde mich in die MH Hannover begeben.

    Liebe Grüße

    Gratia

  3. #33
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Alter: 28
    Forum-Beiträge: 14

    AW: Hat jemand Erfahrung mit Elontril?

    Zunächst habe ich bereits meine Diagnose 98.8 ADS (Träumer-Syndrom) ohne Hyperaktivität, dennoch mit innerer Unruhe.
    Ich nehme Medikinet 10mg einmal pro Tag und alle meine Hauptsymptome, die ich immer beseitigen wollte, Stimmungsschwankungen, Ängste, Unruhe und Aufmerksamkeitsdefizite in Menschennmengen, etc. sind damit behoben. Verspüre auch bis dato keinerlei Nebenwirkungen, da habe ich wohl Glück, auch bei 20mg am Tag Probe, zur Steigerung meines Durchhaltevermögens im Stress kein NW.
    Allerdings auch mit Methylphenidat ist mein Aushaltevermögen hinsichtlich meiner Konzentration immer noch mein Schwachpunkt. Es kann nicht sein , dass 20mg MPH retardiert kaum ausreichen um sich 2 Stunden geistlich konstant und anspruchsvoll durchgängig und ohne Konzentrations- und Aufmerksamkeitsabnahme mit Leuten zu unterhalten. Ich brauche immer meine Zwischenpausen für mich alleine und Ruhe, um mein Gehirn wieder hochzutanken. Wenn ich kein Methylphenidat nehme....noch beschissener
    -----------------------
    Meine Erfahrung mit Elontril 300mg berufen sich auf 3 Monate, allerdings in Kombination mit 30mg Cymbalta.
    Mir verhalf es nach Ersteinnahme meine gedankliche Unruhe besser zu verarbeiten. Man fühlt sich, wie schon etliche Male beschrieben, einfach klarer im Kopf, das Gedächtnis ist wacher. Dennoch irrte ich mich einst in der Behauptung zu glauben mich besser dadurch zu konzentrieren, bzw. die Aufmerksamkeit dadurch in den Grff zu bekommen, hins. der gesamten Medikationszeit. Dieses Medikament baut sich von der ersten Einnahme zur Weiteren einen Spiegel auf, zu merken nach etwa einer Woche nach erfolgter täglicher, morgendlicher Dosierung. Allerdings wirkt es die ersten Male ähnlich, nur schwächer, wie Methylphenidat.
    Es ist antriebssteigernd und wirkt tatsächlich auch, wie verspürt auf ADS Symptome und die Aufmerksamkeit und das nach ziemlich genau 30 Minuten, man verspürt einen AN-Effekt, wie die meisten AD(H)S-ler, der durch den gesteigerten Antrieb zeitgleich sehr gut wahrgenommen wird.
    Erste 5 Tage : 150mg - Wirkung ließ zum Nachmittag hin nach, darum..
    Ab dem 6. Tag : 300mg -Wirkung verbesserte sich
    - Mit Humor verspürte ich, es gibt ja auch Wellbutrin mit demselben Wirkstoff zur Raucherentwöhnung, eine Abneigung zu Zigaretten. Man kann es als Ekelgefühl beschreiben, Zigaretten schmecken nicht mehr und man drückt sie nach ein paar Zügen wieder aus, weil sie einfach ungenießbar werden. Hatte mir das Rauchen für 2 Wochen damit quasi abgewöhnt, dennoch, warscheinlich aus alter Liebe zum Schwarzen Krausen, wieder begonnen. Und dies, inmitten der Bupropionmedikation! Zur Raucherentwöhnung kann es also durchaus hilfreich sein. Aber es gibt andere Methoden mit dem Smoken aufzuhören, nämlich. einfach lassen!

    Ich kann zu Bupropion im Allgemeinen raten. Lasst die Finger davon!
    Es ist ein sehr gefährliches Medikament, dass sogar bei mir leichte Krämpfe, Orgasmusstörungen, unnormale physische Kraft und Leerlauf-/Sprung-Gefühle hervorbrachte! Nicht zu vergessen nach Dauereinnahme und zielgerichtete Ernährung, sowie Sport und Ergotherapie.
    Zudem ging ich für meine Körperkonstitution sehr in Schrankbreite.
    Psychische Probleme in Form von Aggressionen und zunehmende statt lindernde emotionale Instabilität sorgten für das letztliche, selbstständige Absetzen. Ich setzte nur Bupropion ab und nach etwa 2 Tagen Müdigkeit pur und ohne Absetzungserscheinungen, hatten sich die Gefühlsschwankungen wieder gelegt.
    Dann nahm ich noch weitere Tage 30mg Cymbalta und setzte es dann abrupt ab.
    Auch ein einmonatiger Horrortrip mit Stromstößen, die meisten werden es kennen und wissen: Verwirrtheit und Schwindel, Schwitzen etc. Diese Absetzsymptome gingen aber kontinuierlich zurück.
    Bupropion kann ich niemandem empfehlen. Ungeheuerlich, dass so ein gefährliches Medikament ohne BTM Rezept, sogar vom Hausarzt ganz einfach verschrieben werden kann und darf!

    Also ich bin immer noch der Meinung, wer ein echtes und richtig diagnostiziertes AD(H)S hat, bei demjenigen wird auch Methylphenidat / Dexamphetamin überwiegend positive Wirkung entfalten. Wer darauf nicht anspricht und Herzrasen und / oder hyperaktiv von wird, der ist kein Nonresponder, sondern hat einfach etwas anderes.

  4. #34
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.871

    AW: Hat jemand Erfahrung mit Elontril?

    Interpreed schreibt:
    Also ich bin immer noch der Meinung, wer ein echtes und richtig diagnostiziertes AD(H)S hat, bei demjenigen wird auch Methylphenidat / Dexamphetamin überwiegend positive Wirkung entfalten. Wer darauf nicht anspricht und Herzrasen und / oder hyperaktiv von wird, der ist kein Nonresponder, sondern hat einfach etwas anderes.

    Wenn das so einfach wäre, dann könnte man die ADHS Diagnose ja ganz einfach mit dem "Ritalin-Test" machen. So einfach ist es aber nicht und ich frage mich, woher du dein Wissen diesbezüglich nimmst? Wieso sollen diese ADHS Betroffenen keine Nonresponder sein? Kennst du solche Menschen?

    Ich nehme seit fast einem Jahr Elontril (300 mg) und hatte anfangs kaum Nebenwirkungen (trockener Mund) und habe jetzt keine Nebenwirkung. Bei mir wirkt das Elontril sehr gut.

  5. #35
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 64

    AW: Hat jemand Erfahrung mit Elontril?

    Hi,

    ich nehme medikenet adult 30-20-0 und venlafaxin 102,5mg

    Das Venalfaxin soll jetzt durch elontril ersetzt werden, weil ich Probleme mit der Libido habe. Als Single kann frau es akzeptieren, aber jetzt in einer Partnerschaft ist es nur blöd.

    Wie ist denn die übliche Dosierung bei Elontril? Meine Ärztin hat ein wenig Sorge wegen dem Blutdruck bei mir. Meine Werte sind immer noch okay, aber höher sollte der Blutdruck nicht sein.

  6. #36
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 303

    AW: Hat jemand Erfahrung mit Elontril?

    Üblich sind 150-300mg pro tag... in aller Regel morgens, nicht nach ~11 Uhr...

    ich jedoch hab zwischen einer und 1 woche lang 2 x 150mg keinen unterschied verspürt

    ausserdem kann es in hohen dosen wohl die krampfbereitschaft erhöhen!?!?

    daher würde selbst eine 150er am tag sinn machen... dauert halt n weilchen bis sie optimal wirken können (spiegel etc.)

    liebe grüße

    p.s. ich nehme elontril übrigens auch schon über 3 monate!

  7. #37
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 34
    Forum-Beiträge: 162

    AW: Hat jemand Erfahrung mit Elontril?

    Wie ich in einem anderen Fred schon geschrieben habe bin ich auch gerade dabei Venlafaxin abzusetzen. Meine Sorge ist ja das MPH dann nicht mehr so wirkt wie es soll oder das ich depressiv davon werde. wenn gar nichts mehr geht würde das der nächste schritt mit dem Elontril sein das ich meiner Arzt/Ärztin vorschlagen würde.

    Naja ich warte erst einmal ab bis meine Symtome vom absetzten ganz raus sind.

    Das schlimme an der Sache ist ja das blöde ausprobieren wenn man wieder etwas neues braucht und was Libido angeht möchte ich momentan nichts haben was dies einschränken tut.

  8. #38
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 23

    AW: Hat jemand Erfahrung mit Elontril?

    Also, Nordlicht,

    was die Libido anbelangt, da kann ich nur sagen: Venlaflaxin hat meine Libido dermaßen eingeschränkt, dass ich dachte, ich sei geschlechtslos.

    Als ich nun Elontril bekam, wurde es mit der Libido wesentlich besser, daher brauchst du dir da wohl keine Gedanken machen, obwohl ich nicht weiß, ob es bei jedem dort gleich wirkt.

    Lieben Gruß

  9. #39
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 303

    AW: Hat jemand Erfahrung mit Elontril?

    ich habe von sehr vielen gehört, das elontril NICHT auf die libido schlägt und nur von sehr wenigen DAS es darauf schlägt...

    im vergleich zu venlafaxin is die wahrscheinlichkeit sehr gering das elontril die libido einschränkt! <--- meine eigene subjektive meinung!

  10. #40
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 33

    AW: Hat jemand Erfahrung mit Elontril?

    Hallo Interpreed,

    Dein Posting zu Enlontril kann ich so nicht stehen lassen. Gegen was hast Du denn das Medikament bekommen? Ehrlich gesagt kann ich mir nicht vorstellen, dass Dir Dein Arzt Elontril gegen ADS verschrieben hat, vielmehr scheinst Du (zusätzlich) an einer Depression zu leiden.
    Im ersten Teil Deines Postings schreibst Du, dass Dir Elontril geholfen hat, Dich besser zu konzentrieren - kein Thema, kein Einspruch, Depressionen bedingen sehr oft massive Konzentrations-Probleme. Was allerdings dann kommt, finde ich gelinde gesagt ein wenig eigenartig, ich erlaube mir, diesen Abschnitt zu zitieren:

    "Ich kann zu Bupropion im Allgemeinen raten. Lasst die Finger davon!"

    Ja was denn nun? Sehr gefährlich? Oder doch wirksam? Wenigstens ein bisschen? Oder rätst Du, die Finger davon zu lassen? Du hast das Medikament - wie auch Cymbalta - einfach abgesetzt. Dieses plötzliche Absetzen ist schuld an den Nebenwirkungen und nur so wird ein Schuh daraus. Man kann Antidepressiva nicht so einfach nehmen, absetzen, Dosis steigern und verringern ganz so wie man möchte, sondern man bringt durch diesen Unsinn den Hirnstoffwechsel sträflich durcheinander. Sowas nenne ich schlicht und ergreifend verantwortungslos sich selbst gegenüber, andererseits ist das Dein Körper und Du kannst in diesem Fall tun und lassen was Du möchtest.

    Was ich aber gar nicht lustig finde ist der Satz "(Bupropion) ist ein sehr gefährliches Medikament, dass sogar bei mir leichte Krämpfe, Orgasmusstörungen, unnormale physische Kraft und Leerlauf-/Sprung-Gefühle hervorbrachte! Nicht zu vergessen nach Dauereinnahme und zielgerichtete Ernährung, sowie Sport und Ergotherapie.
    Zudem ging ich für meine Körperkonstitution sehr in Schrankbreite.
    "
    Warum: durch dieses absolut unfundierte, unwissenschaftliche verantwortungslose und schlicht und ergreifend unrichtige Statement "gefährliches Medikament" werden potenzielle Patienten abgeschreckt; ein Medikament, das beispielsweise mir sehr gut gegen die Depressionen hilft. Dass es mir hilft, heißt noch lange nicht, dass das Allgemeingültigkeit hat und es für jeden geeignet ist - das müssen Arzt und Patient gleichermaßen entscheiden. Wenn es mir schadet - dito, aber es schadet halt bloß mir und nicht der ganzen Menschheit.

    Im Interesse aller Kranken möchte ich Dich deshalb bitten, Deine Postings ein wenig mehr zu durchdenken und keine Pauschalurteile mehr zu fällen. Danke!

    Viele Grüße,
    Tom
    Geändert von Mercury (28.03.2012 um 10:20 Uhr)

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 10.02.2012, 11:02
  2. Hat jemand Erfahrung mit Nortrilen?
    Von J0J0 im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 4.03.2011, 12:32

Stichworte

Thema: Hat jemand Erfahrung mit Elontril? im Forum ADHS Erwachsene Medikamente bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum