Seite 1 von 5 12345 Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 46

Diskutiere im Thema Angst Medikinet Einzunehmen im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
  1. #1
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 85

    Angst Medikinet Einzunehmen

    ich mache jetzt doch ein neues thema auf, da ich andere Meinungen brauche.


    wie es schon der titel vom thema euch wissen lässt, habe ich angst medikinet zu nehmen.


    hatte jahrelang darauf gewartet und schon gar nicht mehr an die zulassung geglaubt von wegen kostenübernahme usw.


    dann war es soweit und ich holte mir sofort einen termin wegen medikinet.
    aber ich musste auf den termin 5,5 wochen warten!
    das heißt: 5,5 wochen ZEIT MIR ALLES IN DEN KOPF REINZUHÄMMERN. ob positiv oder negativ.
    mir selber EINZUREDEN wie gefährlich das zeugs ist.


    ich weiß das es nicht richtig ist aber ich stecke nun fest mit den gedanken und sobald ich nur daran denke medikinet nehmen zu wollen, werde ich nevös und bekomme schiss ohne ende.
    das ist wie ein sog der mich anzieht und ich komme davon nicht los.

    auch versuche ich erst einmal nicht daran zu denken aber das macht das ganze nicht besser.

    mit sätzen wie zb: "nehms doch, dann weißt du ob es wirklich schlimm ist", ist es nicht getan bei mir.


    auch kommt hinzu das ich hochsensibel bin und ich nicht weiß ob sie dann mega verstärkt auf mich wirken, da eh schon alle medikamente auf mich sehr stark wirken.


    ja ich mache mich bekloppt.
    wäre toll wenn ich hier von euch einige behutsamen worte erhalten könnte, die mich evtl. aufbauen oder vielleicht geht oder ging es jemanden auch so.

  2. #2
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 52

    AW: Angst Medikinet Einzunehmen

    Hallo,
    Vielleicht wirst du gelassener, wenn du dein Testament gemacht hast. ;-)

    Aber Spass beiseite.
    Ich habe mir auch so meine Gedanken gemacht. Meine Ärztin hat darauf reagiert, indem sie mir zunächst ein leichtes Präparat, das eigentlich für kinder gedacht ist verschrieben hat. Ausserdem hat es nur 3 stunden Wirkdauer, womit ich schnell wieder raus bin, sollte es mir damit mal schlecht gehen.

    Ausserdem habe ich mir Gedanken gemacht, will ich mich weiter so durch das Leben quälen, oder riskieren ich jetzt mal was.

    Siehe auch meine Vorstellung und meine Meinung zum Inhalt von Beipackzetteln. Vielleicht hilft dir das ja auch.

    LG
    Geändert von Savi (21.02.2012 um 19:23 Uhr) Grund: Links nachgereicht

  3. #3
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 52
    Forum-Beiträge: 134

    AW: Angst Medikinet Einzunehmen

    Hallo Grüne Blume,

    Deine Angst kenne ich.

    Meine Kinder bekommen schon teilweise seit Jahren Concerta und es geht ihnen gut dabei.

    Trotzdem habe ich nie welche nehmen wollen. Aus Angst, ich wäre nicht mehr ich, oder es würde meinen Karakter verändern, oder ich würde nicht mehr alles kontrollieren und im Griff haben.......

    Jetzt nehme ich seit Anfang Februar Medikinet. erstmal nur 20 mg am Tag.

    Ich kann Dir nur sagen, mir gehts besser wie je zuvor in meinem Leben.

    Aber es war trotzdem gut, die Ängste vorher gehabt zu haben. Ich bin langsam und vorsichtig an die Sache rangegangen.

    Ich kann Dir ja mal erzählen, wie ich mich beim ersten Mal Medikinet gefühlt habe, vielleicht nimmt es Dir die unsicherheit ein wenig.


    Meinen ersten Tag mit Medikinet habe ich super überstanden!

    Nach einer halben Stunde, merkte ich, wie der körper immer schwerer wurde. Aber nicht aus Müdigkeit, sondern eher so wie beim Autogenen Training.

    Mein Kopf war total leicht.
    Ich habe Das Telefonat mit der Schulpsychologin total bewußt miterlebt. Genial, ich konnte ihr erklären, was ich meinte und sie hat mich verstanden.
    Der alltägliche Wutanfall von meiner Tochter ging spurlos an mir vorbei
    Ich habe innerlich eine solche Ruhe empfunden, ich habe sogar weniiger geraucht.

    Abends hatte ich nicht dieses Gefühl von "totaler Erschöpfung" und heute nacht habe ich seit langem tief und fest geschlafen.
    Mein armer hund , ich bin erst um 7.oo Wach geworden. Eigentlich gehen wir immer spätestens um 6.oo Gassi


    Heute Morgen hatte ich dieses Gefühl nicht, wie gestern, aber ich bin total entspannt und habe sogar schon einiges geschafft hier zu hause.

    Und..... Mein Magen knurrt. Ich habe normalerweise morgens nie etwas gegessen, jetzt mache ich mir erstmal ein Toast.

    Wenns so weiter geht.............genial


    Was Dir vielleicht auch helfen könnte: Hier gibt es schon einen Erfahrungsaustausch, wo alle die selben Ängste hatten wie Du.

    Tema: das erste Mal mit Medikinet

    Les Dich da mal etwas durch und Du wirst sehen, Wir sind fast alle mit Deinem Problem gewesen.


    Viel Glück
    Franca

  4. #4
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 159

    AW: Angst Medikinet Einzunehmen

    Guten Morgen Du!

    Du machst Dich in keinster Weise bekloppt - Deine Reaktion, Deine Angst ist völlig normal.

    Zur Gefährlichkeit von MPH - da gibt's hier im Forum schon den ein oder anderen Beitrag. Bevor Du suchst - hier kurz aus dem Gedächtnis die Zusammenfassungen.

    - MPH soll süchtig machen --> bei Menschen mit ADS besteht keine Suchtgefahr. "Nur" die Gefahr, sich auf die Wirkung einzustellen und ggf. in der Anfangszeit (und nur da) die Dosierung ein wenig hochschrauben zu müssen, um die gleiche Wirkung zu erzielen. Bei mir sinkt die Tagesdosis nzwischen sogar wieder - aus verschiedenen Gründen.

    - Es gibt keine Langzeitstudien über die Einnahme von MPH --> Stimmt. Allerdings ist das Medikament seit den 40er-Jahren in den USA im Einsatz, seit Anfang der 50er in Deutschland und war bis in die späten 60er Jahre sogar in den Apotheken frei erhältlich. Dann wanderte es wegen Missbrauch (bei Menschen, die kein ADS haben wirkt es anders...) erst in die Verschreibungspflicht und dann ins BTM. Trotz des Missbrauchs war es aber nicht derart auffällig, dass man es vom Markt genommen hätte oder dass die Medien sich in den 60er- 70-er Jahren drauf gestürzt hätten.

    - MPH kann Blutdruck steigern --> Stimmt. Es "kann". Deswegen Blutdruck regelmäßig überprüfen.

    - MPH kann dies und kann das und ist deswegen böseböse --> Sowas geistert immer wieder mal durch den Blätterwald. Kann stimmen oder kann nicht stimmen. Bei so etwas frage ich mich, was denn dann die Alternative wäre?!? Absetzen? Wieder in Depressionen und Angstzustände verfallen? Oder (was bei einigen VOR der Einnahme von MPH leider gang und gäbe war) wieder mit dem Saufen anfangen und Kiffen?!? Damit der Blutdruck wieder normal ist?!? Alles eine Frage der Abwägung...

    - Die Diskussion über ADS ist leider hochpolitisch und emotional. Die Fakten werden von der "anderen Seite" leider regelmäßig ignoriert oder mit einem "ja aber..." kommentiert. Passenderweise besteht "die andere Seite" ausschließlich aus Menschen, die selber kein ADS und daher gut reden haben.

    - (...)


    Ich hatte am Anfang auch Angst - und "bekloppt" wie ich war hatte ich sowohl Angst davor, dass das MPH wirkt (dann hätte der doofe Arzt ja recht, dass ich ADS habe) und gleichzeitig auch Angst davor, dass es nicht wirkt (dann hätte ich weiter nach einer Erklärung für mein Sch...-Leben suchen müssen).

    Ich nehme jetzt MPH seit 16 Monaten und habe keinen Tag bereut.

    Angst vor Nebenwirkungen hatte ich eigentlich keine - aber eine Angst auch davor ist völlig "normal". Natürlich kann es Nebenwirkungen bei der Einnahme geben - das zu leugnen oder zu verneinen wäre unseriös bzw. das zu glauben - dazu bist Du zu intelligent. Viele Nebenwirkungen des MPH legen sich mit der Zeit, andere behält man (evtl. Verlust des "Müdigkeitsgefühls" und Appetitlosigkeit) - aber damit kann man im wahrsten Sinne des Wortes "leben". Wichtig ist, dass Du regelmäßig Kontakt mit dem Arzt hast um Rückmeldungen bzgl. der Wirkung (oder auch: Nicht-Wirkung) und der Nebenwirkungen zu geben und zu bekommen.

    Wenn ich Dir einen Tipp geben darf: Wenn Du mit der Einnahme von MPH beginnst - sprich mit jemandem in Deinem Umfeld darüber, dem Du vertraust. Damit dieser Mensch Dir regelmäßig Rückmeldung geben kann, ob und wenn ja wie Du Dich durch die Einnahme von MPH änderst: Z.B. dass Du ruhiger wirst, oder ausgeglichener, oder "anders guckst" (wurde mir als positive Änderung gemeldet) uswusf. Dann hast Du einen Spiegel, der Dir Dinge sagt, die Dir vielleicht gar nicht auffallen.

    Und ansonsten hast Du ja uns hier im Forum! Du bist nicht allein - wir sind für uns da. Aber auch das weißt Du!


    Eine letzte Frage: Hast Du Techniken gelernt, um die Ängste zu bekämpfen und "aus dem Kopf zu kriegen"? Die 5-4-3-2-1-Methode als Beispiel? Ich denke, das würde Dir momentan wirklich gut tun, damit Du mal wieder zur Ruhe kommst.

    Mein alter Therapeuth hat mal gesagt "Angst macht dumm" - als Hinweis darauf, dass man besser nicht auf die Angst hören sollte.

    Wünsche Dir alles Gute!

    LG

    Grey

    P.S.: Schöner Nick-Name, den Du hast. Gefällt mir. Nicht so grau in grau wie meiner... ;-)

  5. #5
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 85

    AW: Angst Medikinet Einzunehmen

    danke euch allen erstmal für eure antworten.

    weiter geholfen haben mir im grunde alle antworten.


    aber............ ja das große ABER!


    es wissen mehrere leute in meinem umfeld, bei manchen war ich sogar mehrere tage um dann mir es zuzutrauen damit anzufangen aber pustekuchen!
    ich bekomm herzrasen vor angst und schwitzige hände und letztenendes versagt mein ganzer mut. :-(

    schlimmer ist noch die tatsache, das ich nach dem rezept in der hand am nächsten tag zum hausarzt gehen sollte wegen herztätigkeit überprüfen lassen sollte, also völlige routine.
    ich ging hin und zack bekam ich schiss.
    weil ich mich sooooooooooo seeeeeeeeeeehr auf die tabletten gefreut hatte und sich das in mir anstaute und ich quasi hyperventilierte aufgrund der anstauung.
    und die arzthelferin alles andere als einfühlsam war..... sie sagte:"machen se mal den oberkörper frei" aber mit einem eiskalten ton, da vergeht sogar jedem hund das spielen".
    mir grauste es, wie kaltherzig eine arzthelferin sein kann.
    dann wie die herzaktivität überprüfte wurde, knallte sie mir dann ohne jegliche empathie das ergbenis vor den kopf und mir wurde richtig jämmerlich.
    "also so geht das ja nicht, sie haben ganz schlechte werte". und ich bekam schiss, gleich is vorbei du kippst hier tod um.
    dann musste ich im wartezimmer 2 std warten weils überfüllt war und ich klapperte innerlich , da ich mir das alles zuerst nicht erklären konnte warum und wieso.
    dann nachdem der arzt endlich zeit für mich hatte, hatte er sich zunächst bei mir entschuldigt für die lange wartezeit. und guckte sich das ergebnis an.
    dann sagte er: "sie haben aber einen extremen hohen blutdruck, sie müssen tabletten nehmen".
    und zack wurde meine angst schlimmer.
    denn wenn der arzt gewusst hätte, das ich wochen vorher mich megamäßig gefreut habe, kaum gegessen hatte, übermäßig (sehr starken) kaffee in mich reingeschüttet hatte und 2 tage vorher meinen geburtstag mit alkohol gefeiert hatte, hätte er geschmunzelt und hätte mir nichts verschrieben.
    denn wenn ich mich da so reinsteigere ist das kein wunder.

    und so ging ich nach hause und heulte erstmal rotz und wasser wie blöd ich doch bin.
    und selbst der hausarzt hat nichts gerafft.
    er weiß das ich adhs habe aber das war es dann schon.

    danach war ich erstmal zu einer guten freundin abngehauen um den kopf frei zu bekommen.
    also nix herzprobleme.... alles ganz ruhig.
    es fängt jedesmal an zu rasen und zu rappeln sobald ich an die dinger denke.

    und ich bin mehr als aufgeklärt, ich kenne pro und contra von mph, adhs, studien, begleiterscheinungen usw.
    ich habe so ziemlich alles ausgesagt
    was es aufzusagen gibt was das thema angeht.

    und nun warte ich auf ein wunder, das mein kopf endlich sich von mir überreden lässt.
    ich weiß das sie mir gut tun würden, denn dann kann ich mich endlich konzentrieren und das denken hört auf!

    versuche es zwischendurch, mit kleinen klopftechniken mich zu beruhigen oder ich stell mir ne schöne landschaft vor.
    klappt alles wunderbar und wenn ich meine, jetzt ist es soweit, dann isses vorbei mit meinem mut und alles fängt von vorne an.

    kann denn keiner vorbei kommen und händchen halten beim einnehmen.

    echt peinlich das ich als erwachsene frau von 36 jahren das nicht schaffe.

  6. #6
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 52
    Forum-Beiträge: 134

    AW: Angst Medikinet Einzunehmen

    Grüne Blume,

    warum setzt Du dich wegen der tabletten soooo unter Druck?

    Sie werden Dir ja nicht mit angeketteten Händen eingeflößt.

    Seh das nicht als Zwang an. Probier si, und wenns Dir damit gut geht, ist die Angst eh weit weg. Merkst Du nichts, läßt Du sie erstmal im Schrank liegen.

    Aber ich kann Dir nur sagen, man fühlt sich nach der ersten tablette wie neugeboren.


    LG Franca

  7. #7
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 85

    AW: Angst Medikinet Einzunehmen

    ich mache mir den druck weil das krank geschrieben sein (etwa seit 4 monaten per attest) und die damit verbundenen probleme mit der arge immer schlimmer werden.

    schaffe es nicht mich lange zu konzentrieren(3-4std) und kurz über lang verliere ich immer die arbeitsstellen.
    dadurch löste das ganze bei mir, den ständigen wechsel von neuen arbeitsstellen, neuer mut, neue kraft, neue nerven und neue leute einen erschöpfungszustand aus, von dem ich mich langsam erhole.
    denn ich hatte nicht auf meine ressourcen geachtet und alle meine energien in kurzer zeit verpulvert und die signale waren da aber ich habe nicht drauf geachtet.
    da ich nun krank geschrieben bin, habe ich erst einmal ruhe aber die wollen das nun erneut von mir wissen und zack steigt bei mir der pegel wo ich mir selber den druck mache.
    da ich einfach nur sein will wie die anderen aber ich merke das ich es nicht kann, zumindest immer noch nicht jetzt oder, sofort und gleich auch nicht.

    andere können den ganzen tag lang fit bleiben ohne dauermüde zu sein und können dazu sich fast alles merken und bei mir klappt das nicht, deshalb will ich sie ja nehmen und dazu sind sie ja auch da.
    denn die tagesmüdigkeit geht davon weg und dann klappt das auch mit der konzentration.

    und und und.
    Geändert von Grüne-Blume (21.02.2012 um 17:25 Uhr)

  8. #8
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 52
    Forum-Beiträge: 134

    AW: Angst Medikinet Einzunehmen

    Aber gerade JETZT könnten dir die tabletten so sehr weiterhelfen.

    Ich hatte noch vor einem Monat extrem viel Ärger mit Schule und Kinderpsychologin, daß ich fast in ein tiefes Loch gefallen wäre. Die Medis kamen gerade richtig. Seitdem bekomme ich plötzlich alles in Griff.




    LG Franca

  9. #9
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 52
    Forum-Beiträge: 134

    AW: Angst Medikinet Einzunehmen

    Sorry, Baby kam auf die Tastatur mit ihrem Fuß

  10. #10
    Spasslernen

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 60
    Forum-Beiträge: 1.331

    AW: Angst Medikinet Einzunehmen

    Es geht auch ohne Medies, probierts ohne aus - Antidepressiva als Ersatz, Verhaltenstherapie, Ergotherapie, Coaching und wenn´s immer noch nicht paßt .. dann ´ne Stimulanzie

    aus der Apotheke mit regelmäßigen´Fachärzteaust ausch und nicht in irgendeiner Szene mit Ersatzdrogen und alternativ mit einem Bein im Knast

Seite 1 von 5 12345 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Angst und Panik / Medikinet
    Von dideldidu im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 29.09.2011, 02:33
  2. Angst Medikinet wieder einzunehmen
    Von Shadowrose im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 28.09.2011, 10:28
  3. Medikinet Adult: Dosierung, Wirkung und Angst?
    Von Row im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 11.09.2011, 22:37
  4. Angst Medikamente einzunehmen
    Von Mirabelle im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 30.10.2010, 17:10
  5. Angst vor Medikinet-retard-Einnahme
    Von Janie im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 8.10.2010, 20:15

Stichworte

Thema: Angst Medikinet Einzunehmen im Forum ADHS Erwachsene Medikamente bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum