Seite 5 von 5 Erste 12345
Zeige Ergebnis 41 bis 46 von 46

Diskutiere im Thema Angst Medikinet Einzunehmen im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
  1. #41
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 85

    AW: Angst Medikinet Einzunehmen

    Armani schreibt:
    Hallo liebe Blume,
    ich möcht auch mal meinen Senf zu dem Thema abgeben.
    Ich soll jetzt von Ritalin auf Concerta umgestellt werden,einfach aus dem Grund,weil Ritalin nach ca.drei Stunden keine Wirkung mehr hat,und ich danach voll ausflippen könnt und echt aggressiv bin.Zuerst hatte ich auch übelst Angst vor dem medikament,aber ich werd es nehmen,denn ich hab mir in meinem Leben so vieles selber kaputt gemacht durch mein Verhalten,das geht so nicht mehr weiter.
    Am Mittwoch nach meinem Arzttermin mussten wir zum Elektromarkt,und meine Kapselmaschine hinbringen.Ich hab sie zu Weihnachten bekommen,wenig benutzt,und auf einmal ging gar nix mehr.Auf dem Weg dort hin merk ich...Mist das Ritalin lässt nach,und ich hatte keine dabei um eine nach zu nehmen.
    Frag nicht was in der Servicestation dann los war.Die Dame war sehr freundlich und bemüht,ich bin die angegangen.....von wegen Sauerei,Mistgerät,unverschäm t und so weiter.Als die mir dann auch noch sagte dass ich die Maschine da lassen soll zum reparieren,dachte ich,ich zieh die hinter ihrem Schalter raus und hau die grün und blau.Ich war so erschrocken über mich selber,und mir tat mein Mann so leid,der stand daneben und konnte nix machen bei meinem Ausbruch.Danach sass ich im Auto und hab auf dem ganzen Weg nach Hause geheult,ich konnt nicht mehr.Für mich war danach sonnenklar.....ich hol mir sofort das Concerta und ich nehm es,denn so etwas will ich niemandem mehr zumutenIch hab in so einer Situation auch meine Stimme nit unter Kontrolle,von mir könnte jeder Marktschreier noch lernen,und mir sind dann auch die Blicke anderer egal.
    Liebe Blume,hab a bissi Mut und versuch es einfach,was soll gross passieren?Glaub mir,ich hab auch viel Angst gehabt,aber die Angst is kein Vergleich zu dem wie es einem dann geht.Ich hab mich so viele Jahre gequält,wofür?Hier bekommst Du Rückhalt und Antworten,etwas was uns draussen niemand geben kann und auch die allerwenigsten verstehen.
    Ich schick Dir eine Riesenportion Mut und Selbstvertrauen,Du SCHAFFST das,da bin ich sicher.
    Viele liebe Grüsse


    hallöchen armani,

    ja hier verstehen wir uns alle.... das ist das beruhigende für mich, dich und die anderen. ein segen, das es diese seite gibt!
    wobei ich noch andere adhs foren kenne aber dieses hier empfinde ich für mich persönlich für die beste kommunikationsplattform.
    und vor allem, wird hier auf konsequente einhaltung der foren-regeln geachtet, das finde ich sehr gut, so gibts kein chaos.

    auch kann ich deine ausraster verstehen.
    ich hatte die auch mal aber nachdem ich merkte was mit mir los sei, fing ich an mich zu verändern und ging dieser wut, frust, streitlust oder streitsucht was auch immer es war dann halt nach und lokalisierte für mich das problem/ursache und die lösung.
    auff jeden fall habe ich dann unzufriedene situationen für mich ins zufriedene umgedreht... war aber ein langer weg aber ich habe es alleine geschafft.
    bin nicht die ruhe selber aber schon nah dran und da bin ich mächtig stolz, dass ich das ich so hinbekommen habe, das meine hyperaktivität so gut wie fast nie auffällt.

    der andere hintergrund wie bei dir und vielen vielen anderen leuten hier im forum und sonst wo ist: ich habe eine erträglichkeits-grenze erreicht die mir halt klipp und klar sagte, das es bei mir ebenfalls so nicht mehr weiter gehen darf.
    nur ist es um arbeitsgebern, arbeitsämtern und die gesellschaft, der ich gerecht werden will, möchte kann und muss.
    denn menschen ohne arbeit sind assi, leben auf staatskosten usw. was aber mein hauptgrund dafür ist, das fragt kaum ein mensch, hauptsache es wird geurteilt.
    ich habe mit mitte 30 etliche arbeitsstellen binnen kürzester zeit zunichte gemacht, ob gewollt, ungewollt-oder weil das timing falsch war oder der arbeitsgeber von anfang der falsche war.
    jedesmal neue kraft, nerven, energie, optimismus, langen atem usw für eine neue arbeitsstelle in kauf nehmen und jedesmal, wobei ich keine pessimistin bin, halt trotzdem wieder scheitere an meinen symptomen ist für mich das unzufriedenste was es überhaupt gibt.
    da ich mich nicht lange konzentrieren kann, schnell ermüde und aufgrund meines bisherigen schlechten werdegang, erlaubt es mir es leider nicht, mir eine adäquate stelle zu suchen, bei der ich 60% - 80% an zufriedenheit zu empfinden.
    einen job als kassiererin zb. macht meinen wissensdurst binnen kürzester zeit zur agression, frusttration, unglücklich sein, bis hin zum dauer traurig sein weils keine herausforderung ist.
    ich kenne ebenso schnell wie die arbeit funktioniert, kenne das ergebnis und zack ist die arbeit uninteressant, weil es keine herausforderung für mich gibt.
    früher habe ich mich damit zufrieden gegeben so nach dem motto:"hauptsache überhaupt eine arbeit". aber das kann ich nicht mehr.
    mein hirn will immer massiv gefordert werden und brauch immer ohne ende input. ich sauge themen zackich auf und dann wenns aufgesagt ist, wird es fallen gelassen.
    welcher arbeitgeber wird dafür verständnis aufbringen? ich kenne bisher keinen.
    und die heutige ellenbogen gesellschaft trägt ihr übriges dazu bei, mir den letzten hoffnungsschimmer madig zu machen.
    dabei möchte ich eine chance und alles vollwertige person angesehen werden, die es verdient hat, zeigen zu können was in ihr steckt.
    und dafür, also um dem gerecht zu werden muss ich die tabletten nehmen.
    ich wehre mich mit allem was ich habe innerlich gegen die chemie, weil ich es nicht einsehen kann, nur für die gesellschaft mir chemie zuzufügen.
    hätte ich erhebliche private probleme usw. dann wäre das was ganz anderes für mich.
    ich habe meinen privaten ausgleich gesucht, gefunden und bin sehr zufrieden.

    und es macht mich wahnsinnig, das meine berufsberaterin mich nicht versteht und mein damaliger fallmanager sagte damals immer wieder zu mir:"jetzt stellen sie sich nicht so an" und ich erwiderte nur:" nehmen sie sich doch bitte einmal die zeit und mir zuliebe und informieren sie sich was adhs ist und weshalb das so kompliziert ist. und er sagte dann :ach papalapap suchen sie keine ausreden. (wenn ich schon den name erwähne, steigt in mir ekel hoch) denn ich bin kein fall, sondern eine individuelle person, die individuell akzeptiert und verstanden werden will - mehr nicht!
    und mir ist es völlig egal, ob die arbeitsämter überlastet sind, das istnicht meine sorge das die nicht auf mich bzw. jeden einzelen besonders eingehen können.
    dann sollte der staat das besser strukturieren und mich nicht fallen lassen als hoffnungslosen fall.
    mich einfach in eine maßnahme zu stopfen klappt nicht, mir mit sanktionen zu drohen klappt ebenfalls nichts
    sagte ich das ich gern eine umschulung mache wollen würde, werde ich abgewiesen, das die komune kein geld mehr hat.

    ja was denn dann bitteschön?

    muss ich allenernst wiederwillig chemie nehmen?
    obwohl ich es absolut nicht will?

    mein enger bekanntenkreis sagt... ich solle alternativen suchen oder raus aufs land ziehen, da bin ich glücklich.
    ja stimmt sie schätzen mich richtig ein, denn das wünsche ich mir selber aber welche alternative gäbe es für mich? rente?
    ich habe es mir doch nicht selber ausgesucht wie mein hirn funktioniert und habe nicht darum gebeten das ich immer neuen wissensdurst bekomme, der immer gestillt werden will.


    grüße
    Geändert von Grüne-Blume (24.02.2012 um 15:31 Uhr)

  2. #42
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 29
    Forum-Beiträge: 824

    AW: Angst Medikinet Einzunehmen

    Und genau aus dem letzten Grund, lohnt es sich doch dieses Medikament zu nehmen. Nutze die Hilfe, die deinem Gehirn gegeben wird. Bleibst ja du und die "Chemie" ist nach ein paar Stunden wieder futsch.
    Das medikament will dir nichts böses. Die Menschen sind Ahnungslos. Aber du hast Ahnung. Lach innerlich über die Dummheit die die in dem Beriech haben. Lach darüber, das du weißt das du durch eine Hilfe deine Talente umsetzen kannst. Das können die nicht. Das wissen die nicht. Wenn du dich konzentrieren kannst, dann können die Leute dich auch mal mit ihren aussagen, glaube mir! Bin eigene Zeugnin! Bin jedesmal wieder baff, wenn ich wo ich sonst ausraste "seelenruhig" in der Situation stecke und mich frag, was hier denn für eine Grundlose Panik ist.;-)


    Auf´s Land ziehen? Ich komme mit!:-) Ich liebe das Land auch! Manchmal plane ich ja innerlich so einen "AD(H)S-Bauernhof".*grins* Da brennt mir oft sowas vn die Phantasie durch. 8-)

  3. #43
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 85

    AW: Angst Medikinet Einzunehmen

    Malemaus schreibt:
    Und genau aus dem letzten Grund, lohnt es sich doch dieses Medikament zu nehmen. Nutze die Hilfe, die deinem Gehirn gegeben wird. Bleibst ja du und die "Chemie" ist nach ein paar Stunden wieder futsch.
    Das medikament will dir nichts böses. Die Menschen sind Ahnungslos. Aber du hast Ahnung. Lach innerlich über die Dummheit die die in dem Beriech haben. Lach darüber, das du weißt das du durch eine Hilfe deine Talente umsetzen kannst. Das können die nicht. Das wissen die nicht. Wenn du dich konzentrieren kannst, dann können die Leute dich auch mal mit ihren aussagen, glaube mir! Bin eigene Zeugnin! Bin jedesmal wieder baff, wenn ich wo ich sonst ausraste "seelenruhig" in der Situation stecke und mich frag, was hier denn für eine Grundlose Panik ist.;-)


    Auf´s Land ziehen? Ich komme mit!:-) Ich liebe das Land auch! Manchmal plane ich ja innerlich so einen "AD(H)S-Bauernhof".*grins* Da brennt mir oft sowas vn die Phantasie durch. 8-)
    ach ja..... wie wahr! *seufz*!
    ich lasse die zeilen von dir auf mich wirken. danke.


    das mit dem bauerhof ist aber etwas unrealistisch!
    wie stelst du dir das vor?
    dauerchaos?
    das wäre stress pur!
    nicht alle adhsler sind anpassungsfähig, hat ja jede/r so seine macken aber adhsler alle auf einen haufen ist oft schwer...es sei denn das der haufen kritikfähig und anpassungsfähig ist.
    von der idee her gefällt mir der gedanke!


    gruße an dich.

  4. #44
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 58

    AW: Angst Medikinet Einzunehmen

    Guten Morgen liebe Blume,
    ich bin bei allem was Du schreibst voll und ganz bei Dir,und ich versteh absolut Deine Angst vor dem Medi.
    Es ist aber auch so wie Malemaus schreibt,es will Dir nix böses,und genau aus dem Grund nehm ich das Concerta.
    Was die Situation beim AMS angeht kann ich Dir folgendes berichten:
    Ich hab ja aufgrund meines Rückens eine 60% Behinderung,und somit hat mein AMS mir eine REHA Beraterin zur Seite gestellt.
    Das heisst,ich musste zur PVA,mich "begutachten" lassen,und dann haben sie entschieden,dass sie mir eine 2 jährige MAB finanzieren,dh,ich bin finanziell abgesichert,und kann in Ruhe meine Ausbildung machen,ohne mir um die Finanzen Sorgen machen zu müssen.
    Also habe ich die Rehaplanung begonnen,einen Praktikumsplatz gefunden,wo der Chef mich dann in die Ausbildung übernehmen wollte.
    Was is passiert?Ich hatte eine Kollegin die mich nur sekiert hat,und meinte ach wie toll und super sie doch is.Die lies keine Gelegenheit aus,um mir zu sagen wie hoch angesehen sie in der Firma is,und hat mir immer deutlich gemacht,wo mein Platz is.....nämlich vor der Tür.
    Hätte ich letztes Jahr schon die Tabletten gehabt,wär ich vielleicht anders damit umgegangen.So kam dann halt eines zum anderen,eine richtige Spirale eben,und die dreht sich so schnell abwärts,ich kam da gar nit mehr mit.Im Dezember bin ich ja dann zum ADHS Test gegangen und hab da mal ganz lässig die Kriterien erfüllt,dann weiter zur ADS Ambulanz wo mir der Arzt sagte:ADHS'ler wie aus dem Lehrbuch.
    Nun haben sie mir eine Zwangspause verordnet,damit ich in Ruhe auf die Medis eingestellt werden kann.
    Ich glaub euer AMS is echt übel,oder?Als ich mit dem ADHS Befund zu meiner Rehaberaterin kam meinte sie.......jetzt nehmen sie sich erstmal Zeit für sich,und vergessen sie das Praktikum,is eben dumm gelaufen,machen sie sich keine Sorgen,wir finden schon was neues.
    Vielleicht geht es bei Dir ohne Medi,bei mir is da der Zug abgefahren,vielleicht schaff ich es mal ohne,aber momentan undenkbar.
    Bei mir sind halt die Ausraster das schlimmste,weil ich auch Menschen verletzte die ich liebe,und das is grausam.Auch meine Gedanken drehen sich andauernd,manchmal hab ich das Gefühl mein Kopf explodiert.
    Ich hab mich von meinen gesundheitlichen Problemen total überrollt gefühlt,alles hat mich komplett überlastet,sogar die Frage was ich kochen soll war für mich fast unlösbar.

    Aber ich hab auch gemerkt.....wir sind einzigartig.....wir haben riesiges Potenzial.....nur können wir es nicht wirklich umsetzen,und auch deswegen hab ich für mich entschieden dem Medi eine Chance zu geben.

    Viele liebe Grüsse

  5. #45
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 29
    Forum-Beiträge: 824

    AW: Angst Medikinet Einzunehmen

    Grüne-Blume schreibt:
    das mit dem bauerhof ist aber etwas unrealistisch!
    wie stelst du dir das vor?
    dauerchaos?
    das wäre stress pur!
    nicht alle adhsler sind anpassungsfähig, hat ja jede/r so seine macken aber adhsler alle auf einen haufen ist oft schwer...es sei denn das der haufen kritikfähig und anpassungsfähig ist.
    von der idee her gefällt mir der gedanke!


    gruße an dich.

    Man wird ja noch ein wenig träumen dürfen.;-)
    Wir haben ja alle unsere Stärken und Schwächen, wir müssen sie nur geschickt zu einem ganzen Puzzle zusammen setzen, dann könnte es schon funktionieren. Ferner kann man ja trotzdem Unterstützung in Form von Coachern haben.
    Aber wenn es nicht alles so kompliziert wäre, wäre es sicher spannend.
    Ich mag die Fantasiereisen, die ich dazu manchmal mache.:-)

    "Klick". Geholfen?:-)

  6. #46
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Alter: 30
    Forum-Beiträge: 23

    AW: Angst Medikinet Einzunehmen

    Hallo Blume, ich weiss nicht ob dir das hilft aber ich hatte auch eine riiiieeesen Angst Medikinet retard 20 mg einzunehmen, wollte meine Persönlichkeit nicht verlieren, hatte Angst was es mit mir macht usw.

    Heute habe ich es zum ersten Mal genommen ... und mein Ergebnis: ich dachte ich würde mich entweder total super oder total schlecht fühlen, aber ich fühle mich wie immer.

    Ob das jetzt gut oder schlecht ist - keine Ahnung aber zumindest ist keine einzige meiner Befürchtungen wahr geworden.

Seite 5 von 5 Erste 12345

Ähnliche Themen

  1. Angst und Panik / Medikinet
    Von dideldidu im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 29.09.2011, 02:33
  2. Angst Medikinet wieder einzunehmen
    Von Shadowrose im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 28.09.2011, 10:28
  3. Medikinet Adult: Dosierung, Wirkung und Angst?
    Von Row im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 11.09.2011, 22:37
  4. Angst Medikamente einzunehmen
    Von Mirabelle im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 30.10.2010, 17:10
  5. Angst vor Medikinet-retard-Einnahme
    Von Janie im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 8.10.2010, 20:15

Stichworte

Thema: Angst Medikinet Einzunehmen im Forum ADHS Erwachsene Medikamente bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum