Seite 3 von 5 Erste 12345 Letzte
Zeige Ergebnis 21 bis 30 von 46

Diskutiere im Thema Angst Medikinet Einzunehmen im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
  1. #21
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.252

    AW: Angst Medikinet Einzunehmen

    Ich find es auch schlimm: Gelegentlich erzähl lich Leuten. "ich hab ADS". dann kommt sowas "Aber sie nehmen doch keine Medikamente?"Mitunter heißt es dann "und die Langzeitwirkungen?" ... Worauf ich nur entgegne "Mein Psychodoc meint, dass sei seit 30 Jahren im Einsatz, da gib es keine Langzeitwirkungen"Davon gehe ich eben aus: Wenn es Nebenwirkungen gibt, ok, dann ist das so, dann kann überlegt werden ob der Nutzen überwiegt oder nicht. Setzt man es ab, sind die Nebenwirkungen verschwunden.Ich gehe davon aus, dass es keine Langzeitnebenwirkungen hat.

  2. #22
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 85

    AW: Angst Medikinet Einzunehmen

    danke für eure antwort.

    ich bin hin und hergerissen.
    auf der einen seite möchte und will ich.
    aber auf der anderen seite habe ich ein sehr ausgeprägtes bauchgefühl und ich weiß nicht ob meine extreme abneigung meine angst ist oder ob ich es nicht vertrage und mein bauchgefühl mir das sagt.

    denn meine hochsensibilität neigt dazu, erstens wesentlich empfindlicher auf alles zu reagieren und zweitens spüre ich veränderungen in meinem leben bevor sie einsetzen intensiver.
    also mehrere möglichkeiten habe ich.


    ich habe es jahrelang ohne medikamente geschafft.
    Franca
    hatte es super beschrieben.
    das leben ist dann intensiv anstrengend und die gesellschaft nimmt darauf keine rücksicht, wenn ich vergesslich bin und oder mich nicht konzentrieren kann.
    meine freunde nehmen das so hin und akzeptieren mich wie ich bin aber beruflich kann ich sehr wenig einem arbeitgeber gerecht werden.
    und weil das beruflich so unzufrieden für mich bestellt ist, macht mich das mehr als unglücklich.
    oder soll ich mit 36 in rente gehen? wäre ja nicht gerade das optimum.
    und dauerhaft krank geschrieben bringt mir auch nicht das was ich mir wünsche.

  3. #23
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 27
    nur mal am rande: medikinet bzw mph hilft mir gegen meine überempfindlichkeit und übersensibilität. ein grund mehr es auszuprobieren

    flash

  4. #24
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 55
    Forum-Beiträge: 457

    AW: Angst Medikinet Einzunehmen

    Grüne-Blume schreibt:
    meine freunde nehmen das so hin und akzeptieren mich wie ich bin aber beruflich kann ich sehr wenig einem arbeitgeber gerecht werden.
    und weil das beruflich so unzufrieden für mich bestellt ist, macht mich das mehr als unglücklich.
    oder soll ich mit 36 in rente gehen? wäre ja nicht gerade das optimum.
    und dauerhaft krank geschrieben bringt mir auch nicht das was ich mir wünsche.
    Dann gibt's zwei Möglichkeiten.

    1. Du tust was gegen ADHS.

    Dazu gehört natürlich auch das Ausprobieren von gewöhnlich eingesetzten Medikamenten. Mehr als "nicht wirken" können sie nicht. Wie schon geschrieben wurde: sollten Nebenwirkungen eintreten, einfach Medikament abstellen und gut ist. MPH ist in dieser Hinsicht fantastisch, denn es reichert sich nicht im Körper an und hat eine sehr kurze Halbwertzeit. D.h. abgesetzt -> Wirkung (und Nebenwirkung) weg.

    2. Du tust nichts und lässt alles bleiben, wie es ist.

    Geht auch. Ich habe es (unbewusst) fast 50 Jahre schleifen lassen, dabei beruflich wie persönlich meist mehr Glück als Verstand™ gehabt.

    Du bist ein freier, denkender, volljähriger Mensch und das ist Deine freie Wahl. Aber: dazu gehört auch, dass Du die Konsequenzen Deiner Wahl trägst, und zwar Du ganz alleine.

    Mit anderen Worten: tust Du nichts, dann aber bitte nicht herumjammern, dass alle was gegen eine/n haben…

    So wie ich Deine Beiträge lese (möglicherweise falsch), möchtest Du, dass Deine Probleme von alleine weggehen, ohne dass Du was in die Richtung tust. Das geht nun mal nicht.

    Ich bin persönlich kein Freund von Psychotherapien, aber vielleicht brauchst Du so etwas zuerst?

    P.S. bin auch überempfindlich, brauche trotzdem relativ viel MPH, und, wie beim User "Flash", reduziert das Medikament bei mir die Überreizbarkeit erheblich, das ist sogar für mich das absolut Beste an Metylphenidat.

  5. #25
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 85

    AW: Angst Medikinet Einzunehmen

    Dalek schreibt:
    Dann gibt's zwei Möglichkeiten.

    1. Du tust was gegen ADHS.

    Dazu gehört natürlich auch das Ausprobieren von gewöhnlich eingesetzten Medikamenten. Mehr als "nicht wirken" können sie nicht. Wie schon geschrieben wurde: sollten Nebenwirkungen eintreten, einfach Medikament abstellen und gut ist. MPH ist in dieser Hinsicht fantastisch, denn es reichert sich nicht im Körper an und hat eine sehr kurze Halbwertzeit. D.h. abgesetzt -> Wirkung (und Nebenwirkung) weg.

    2. Du tust nichts und lässt alles bleiben, wie es ist.

    Geht auch. Ich habe es (unbewusst) fast 50 Jahre schleifen lassen, dabei beruflich wie persönlich meist mehr Glück als Verstand™ gehabt.

    Du bist ein freier, denkender, volljähriger Mensch und das ist Deine freie Wahl. Aber: dazu gehört auch, dass Du die Konsequenzen Deiner Wahl trägst, und zwar Du ganz alleine.

    Mit anderen Worten: tust Du nichts, dann aber bitte nicht herumjammern, dass alle was gegen eine/n haben…

    So wie ich Deine Beiträge lese (möglicherweise falsch), möchtest Du, dass Deine Probleme von alleine weggehen, ohne dass Du was in die Richtung tust. Das geht nun mal nicht.

    Ich bin persönlich kein Freund von Psychotherapien, aber vielleicht brauchst Du so etwas zuerst?

    P.S. bin auch überempfindlich, brauche trotzdem relativ viel MPH, und, wie beim User "Flash", reduziert das Medikament bei mir die Überreizbarkeit erheblich, das ist sogar für mich das absolut Beste an Metylphenidat.

    guter beitrag von dir zu meinem thema! danke dafür.

    nein von alleine gehen nie probleme weg, das wissen doch alle erwachsenen und ich auch.
    ich spiele gern mehrere möglichkeiten durch wenn mir was durch den kopf geht - halt bevor ich es umsetze, so auch aktuell.
    desweiteren habe ich vieles für mich persönlich ins positive umwandeln können, soviel zum thema therapie(ebenfalls kein freund von) und so lange ich größtenteils mit mir zufrieden bin ist doch alles okay.
    nur halt das berufliche ist nicht so wie ich es mir vorstelle und wünsche und wenn ich es relativiere, wer kann schon von sich sagen das immer alles im leben optimal funktioniert und seine geregelten bahnen läuft? ich erwarte zu viel und das alles auf einmal, das es nicht gut geht und dann frustriert bin ist mehr als logisch.
    wenn es einen arbeitgeber gäbe, der ein gewißes maß an verständnis für mich aufbringen würde, wäre mir damit schon geholfen.
    doch die heutige ellenbogen gesellschaft, nimmt mich als kleine graue adhs maus nur kaum wahr oder ich muss mehr auf mich aufmerksam machen, das wäre eine gute lösung.
    also dann nur noch an ein wunder glauben.

    äääähm, das mit der sensibilität habe ich schon mehrfach gelesen(auch hier im forum) das medikinet es gut verbinden und reduzieren kann, wäre diesbezüglich eine möglichkeit mich doch darauf einzulassen es zu versuchen. hey.... da tut sich was in meinem kopf. aber die euphorie lass ich mal weg.

  6. #26
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 85

    AW: Angst Medikinet Einzunehmen

    gisbert schreibt:
    Ich find es auch schlimm: Gelegentlich erzähl lich Leuten. "ich hab ADS". dann kommt sowas "Aber sie nehmen doch keine Medikamente?"Mitunter heißt es dann "und die Langzeitwirkungen?" ... Worauf ich nur entgegne "Mein Psychodoc meint, dass sei seit 30 Jahren im Einsatz, da gib es keine Langzeitwirkungen"Davon gehe ich eben aus: Wenn es Nebenwirkungen gibt, ok, dann ist das so, dann kann überlegt werden ob der Nutzen überwiegt oder nicht. Setzt man es ab, sind die Nebenwirkungen verschwunden.Ich gehe davon aus, dass es keine Langzeitnebenwirkungen hat.




    ohhhhhhh jaaaa....... diese argumente kenne ich zugenüge..........

    da frage ich sarkastisch: was ist schlimmer?
    langzeitwirkung wenn man leidet, sich nicht konzentrieren kann, vergesslich ist, hyperaktiv ist, dauer-kirmes im kopf hat?
    oder langzeitwirkung wenn man sich pillen einwirft?



    gruß an dich

  7. #27
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 4.257

    AW: Angst Medikinet Einzunehmen

    Irgendwie sind hier in der letzten Zeit eine ganze Menge Leute die eine Heidenangst vor Medikation haben???

    Ey, keiner wird gezwungen Methylphenidat zu nehmen, das ist ein Angebot und schon gleich garkein Zaubertrank. Wer nicht will oder ein mieses Gefühl hat soll's einfach lassen.

  8. #28
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 85

    AW: Angst Medikinet Einzunehmen

    Wildfang schreibt:
    Irgendwie sind hier in der letzten Zeit eine ganze Menge Leute die eine Heidenangst vor Medikation haben???

    Ey, keiner wird gezwungen Methylphenidat zu nehmen, das ist ein Angebot und schon gleich garkein Zaubertrank. Wer nicht will oder ein mieses Gefühl hat soll's einfach lassen.

    danke für deine kritik aber die bringt mich kein stück weiter, sondern zieht mich runter.
    wenn du ganz oben mein thema richtig durchgelesen hättest, wäre dir aufgefallen das ich behutsame worte bevorzuge. (empathisch sein)
    und "ey" ist nicht gerade die vorbildliche art und weise anderen menschen gegenüberzutreten.

  9. #29
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 29
    Forum-Beiträge: 824

    AW: Angst Medikinet Einzunehmen

    Also von mir kommt solch ein "ey" manchmal um eine besondere Ebene in Freundschaft klar zu machen "ey, schau mal, ich will dir doch nur helfen". Ein "Wachrüttler".

    Du sollst das MPH ja auch nicht in eine riesen Portion einmanteln, sondern in ich sag mal "Fingerfood". ALso in wenn du Schokoküsse magst, oder in einen Pudding, Joghurt, oder oder oder. Das sind kleine Portionen und bei Joghurt oder Pudding kaut man ind er Regel nicht so krass rum. ALso ich schon aus langeweile und um Zeit zu vertreiben, aber in meinem Umfeld kenn ich sonst keinen.*grins* Bin da halt a bisl bekloppt.;-)

    Ich wünsch dir ganz viel KRaft, das du es schaffst.

    Und wie ja schon oft erwähnt. Deine Überempfindlichkeit wird reduziert. Ich habe unter MPH bei noch so vielen Reizen und EMotionsflutten, Hypersensibilität usw KEINE Kopfweh. Ohne sind sie aber oft ziem,lich schnell wieder da. Wenn du sie genommen hast, dann hast du ganz viel gewonnen. Erfahrungen pur! Erfahrung mit dem Medi. Mit dir. Deinen Gefühlen. Deinen Gedanken. Der verwschundenen Kirmes im Schädel. Die Nebelwand ist weg.:-)

    Fühl dich mal
    Und hey, du schaffst das!

  10. #30
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 85

    AW: Angst Medikinet Einzunehmen

    Malemaus schreibt:
    Also von mir kommt solch ein "ey" manchmal um eine besondere Ebene in Freundschaft klar zu machen "ey, schau mal, ich will dir doch nur helfen". Ein "Wachrüttler".

    Du sollst das MPH ja auch nicht in eine riesen Portion einmanteln, sondern in ich sag mal "Fingerfood". ALso in wenn du Schokoküsse magst, oder in einen Pudding, Joghurt, oder oder oder. Das sind kleine Portionen und bei Joghurt oder Pudding kaut man ind er Regel nicht so krass rum. ALso ich schon aus langeweile und um Zeit zu vertreiben, aber in meinem Umfeld kenn ich sonst keinen.*grins* Bin da halt a bisl bekloppt.;-)

    Ich wünsch dir ganz viel KRaft, das du es schaffst.

    Und wie ja schon oft erwähnt. Deine Überempfindlichkeit wird reduziert. Ich habe unter MPH bei noch so vielen Reizen und EMotionsflutten, Hypersensibilität usw KEINE Kopfweh. Ohne sind sie aber oft ziem,lich schnell wieder da. Wenn du sie genommen hast, dann hast du ganz viel gewonnen. Erfahrungen pur! Erfahrung mit dem Medi. Mit dir. Deinen Gefühlen. Deinen Gedanken. Der verwschundenen Kirmes im Schädel. Die Nebelwand ist weg.:-)

    Fühl dich mal
    Und hey, du schaffst das!

    Dankeschön!!!

    aber wie sieht das aus mit mit meinem rasenden puls?
    denn immer wenn ich daran denke rast der puls.
    es wird stück für stück besser, da hier die antworten mir gut tun und ich nicht alleine bin mit den gedanken.

Seite 3 von 5 Erste 12345 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Angst und Panik / Medikinet
    Von dideldidu im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 29.09.2011, 02:33
  2. Angst Medikinet wieder einzunehmen
    Von Shadowrose im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 28.09.2011, 10:28
  3. Medikinet Adult: Dosierung, Wirkung und Angst?
    Von Row im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 11.09.2011, 22:37
  4. Angst Medikamente einzunehmen
    Von Mirabelle im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 30.10.2010, 17:10
  5. Angst vor Medikinet-retard-Einnahme
    Von Janie im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 8.10.2010, 20:15

Stichworte

Thema: Angst Medikinet Einzunehmen im Forum ADHS Erwachsene Medikamente bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum