Zeige Ergebnis 1 bis 9 von 9

Diskutiere im Thema MPH / Methylphenidat retardiert oder unretardiert? im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
  1. #1
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 15

    MPH / Methylphenidat retardiert oder unretardiert?

    Hallo liebe Chaoten,

    also bei mir steht seit dem 14.2 die eindeutige Diagnose "ADS hypo"

    nach EEG,EKG etc. soll ich nun auf Methylphenidat eingestellt werden,um in der Schule besser zurecht zu kommen(Konzentration usw) und um mein "Talent nicht zu verschenken." (Worte der Psychologin und Ärztin wg HB)

    Nun soll ich mir überlegen Medi mit Retardwirkung oder nicht?

    Wenn ich an Klausuren,Tests etc.pp. denke,die ich morgens/mittags schreibe,wäre ein Mittel was sofort wirkt,sehr sinnvoll,
    wenn es allerdings um Lernen,Hausaufgaben machen etc. am Nachmittag geht und den Schulalltag (meist bis 16Uhr) ist das Retardmittel besser,habt ihr Erfahrungen? Wofür habt ihr euch entschieden?

    Glg

  2. #2
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 29
    Forum-Beiträge: 46

    AW: Hilfe!!! Retardmittel JA ODER NEIN?

    Es kommt ja auf das Retardmittel drauf an, würde ich mal kühn behaupten...
    Zum Beispiel das Medikinet adult, welches ich nehme, setzt direkt 50% des Wirkstoffes frei und einige Stunden später die nächsten 50% via retadierung. Nun sollte man hierbei auf Mahlzeiten achten usw. Auch gibt es hier ab und zu, zu verschiedenen Präparaten Tabellen, in denen der Wirkverlauf dargestellt werden will in allgemeiner Darstellung (Da auch dies denke ich mal von Person zu Person verschieden ist. Stichworte Non-Responder, Schnellmetabolisierer usw.). Das Gefährliche an Medikinet, wie ich finde ist, dass die zweite Freisetzung des Methylphenidats, nach meiner eigenen Beobachtung und nach dem was ich gelesen habe, nicht so ausgeprägt wirkt wie die erstmalige Freisetzung, was dann als "nichtwirken" verkannt werden kann...

    Doch im Grunde meine ich, dass dieses Medikinet quasi "nur" zwei Einzeldosen an sich sind, wobei bei Schnellmetabolisierer (so habe ich es verstanden) die erste Wirkung aufhört, bei Einnahme wie verschrieben, bevor die zweite Freisetzung erfolgt (So ist mein Empfinden, weshalb ich auch am Mittwoch einen Termin an der Uni-Klinik in meiner Nähe habe, da man auch gerne mit SSRIs zum Beispiel kombiniert und ich gezielt dies ansprechen werde)...

    Ich las auch öfters, dass es Kombinationen gibt der unterschiedlichen Methylphenidat-Präparaten. Je nachdem wie es hilft und nach dem Motto, so denke ich, "So viel wie nötig, so wenig wie möglich".

    Über die restlichen Präparate, wie Concerta etc. habe ich zwar auch einiges schon gelesen und ich habe auch gerade 25 verschiedene "PDFs" geöffnet zum Bereich der Medikamente, die ich mir durchlese, wobei auch oft auf alles drum herum eingegangen wird. Doch habe ich gerade kein Statement zu den Alternativen, da sich doch viele Informationen widersprechen oder sich alleine als "wahr" darstellen und ich dieses Wirr-Warr ordnen muss, bevor ich auf einen Punkt kommen mag. Ich denke, dass sich aber viele andere hier schon sehr reingelesen haben und dir eventuell mit weiteren Informationen helfen mögen (wobei die Theorie vielleicht praxisorientiert unterstützt werden könnte), zu dem ganzen Paket, bevor ich so weit bin, eine kompetente und mich zufriedenstellende Antwort zu geben...

    Dieses Mittel ist das Zweite, welches mir nun hilft und trotz schwieriger Dosis-/Präparatfindung meiner Meinung nach notwendig ist, wenn man keinen Weg der Kompensation gefunden hat um seine volle Leistung zu entfalten. Es ärgerte mich tierisch, wenn ich jedes Mal wusste, dass ich das was ich tat, zwar auch befriedigend und/oder gut tat, doch seltenst so durchführte, dass ich mein volles Potential entfaltet hätte. Dies zermürbte mich etwa sehr extrem, wenn man quasi gegen Windmühlen rannte.

    Ich wünsche dir da alles Gute und viel Erfolg, doch möchte ich zum Schluss noch sagen, dass du trotzdem noch was tun musst, zwar (ich spreche wieder für mich) Aufgaben und Aktionen wesentlich leichter fallen und ich selber Zum Beispiel mehr Gelassenheit habe mich an etwas ranzusetzen und dies durchzuziehen, jedoch kein Allheilmittel und Lösung für alles ist ^^
    Geändert von Khaosfalke (18.02.2012 um 01:15 Uhr)

  3. #3
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 15

    AW: Hilfe!!! Retardmittel JA ODER NEIN?

    D..h. diese 50% des Medikinets wirken "sofort" nach 20-30 Minuten, wie auch ein unretadiertes Medikinet?

    Dass es kein Allheilmittel für alles ist,ist mir schon bewusst. Organisieren, strukturierenlernen etc. muss ich mich trotzdem noch, für mich geht es einfach darum, ob ein Retard sinnvoll ist,wenn ich die Wirkung zB für 8 Uhr morgens benötige.
    Dein Motto finde ich gut "so viel wie nötig,so wenig wie möglich"

    Wurde bei dir nach Klinik dosiert oder nach Größe u. Gewicht??

  4. #4
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 303

    AW: Hilfe!!! Retardmittel JA ODER NEIN?

    organisieren, struckturieren, putzen und weiteres geht auch leichter mit mph.... meinerseits sogar eindeutig besser...
    bei mir wirkt adult nach 30-45 minuten je nach nahrung! ...hab jetz auch non-retard (5mg) zum bedarf ggf zum frühen abend / abend...

    muss persönlich sagen das ich retardierd bekömmlicher finde, is aber subjektiv weil nur meine persönliche beobachtung...
    is aber wohl eins der neusten methylphenidat produkte und damit vermutlich auch das am weitesten entwickelte (und 1. für erwachsene)

    ich würde für retard stimmen wärs ne umfrage
    hoffe geholfen zu haben
    pampi

  5. #5
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 29
    Forum-Beiträge: 46

    AW: Hilfe!!! Retardmittel JA ODER NEIN?

    So, kleiner Bruder von der Feier abgeholt und ich gehe gleich ins Bett

    Generell ja, es kann aber auch bis zu 45 Minuten dauern. In der Regel soll die Wirkung 4 Stunden anhalten, wobei es wenige gibt, bei dem es länger wirkt, aber im Gegensatz auch wesentlich kürzer. Ich las auch schonmal von einer Person, dessen Wirkung nur 1,5 bis 2 Stunden anhalten solle...

    Meinen Präambel wollte ich auch nur als Zusatz dazuschreiben um meine Meinung ansatzweise auszudrücken. ^^

    Es ging nach meinem Wissen um den Ansatz eine zweite Einnahme mit dem Medikinet überflüssig zu machen. Dies bedeutet, dass bei Schülern oft der Fall auftrat, dass sie während der Schulzeit in den sogenannten Rebound kamen und die Retadierung dazu führen sollte, dass diese "zweite" Einnahme damit überbrückt werden könne. In meinen Augen ein unausgereiftes System, wie du an den Problematiken, die ich meine erkannt zu haben, in meinem Post oben, lesen kannst. Aber es ist quasi nur Pseudowissen aus eigener Beobachtung und Texte/Schriften lesen...

    Wobei auch die ganze Hirnchemie mit reinspielt am Ende, wobei ich gerade etwa an die Verteilung des Dopamins denke. Wenn in Teilen des Gehirns zu wenig zu tragen kommt und in anderen zu viel ihrer Funktion nachgehen, ist es unvorhersehbar, welche Dosis die passende ist. Deshalb denke ich auch, die individuelle Anpassung in kleinen Steigerungen, bis der unterstützende Effekt auftritt.

    Ich selber habe (auch in meinem Vorstellungsthreat geschrieben) zuerst einige Monate Elontril erhalten, welches wunderbar wirkte, welches aber aufgrund eines Krampfanfalles abgesetzt wurde. Mein Medikinet wurde mir schlussendlich verschrieben und mir wurden eine Packung mit 10mg/Kapsel und eine mit 20mg/Kapsel in der Apotheke ausgehändigt. Ich durfte die Dosis selber herausfinden bzw. durch eigene Erhöhung zu Hause dann austesten bzw. herausfinden. Diese liegt mit 2mg/kg/d nach Literatur zu hoch (deshalb auch mein Termin in der Uni-Klinik), obwohl einiges an Literatur wiederum anderes aussagt zu diesem Thema. Doch gerade Größe und Gewicht ist nach meinen Informationen überholt und die Regulierungen sind zu einem Teil der Bereich, in dem der Hersteller dafür noch Verantwortung übernimmt. Ab da liegt es in der Verantwortung des Arztes oder der Ärztin. Aber grundsätzlich die die Verantwortung für das eigene Handeln bei einem Selbst.

    Zum Beispiel sind viele Leute mit einem hohem Stoffwechsel (sehr) schlank und benötigen dennoch mehr, da sie den Wirkstoff wesentlich mehr umsetzen. Nach dem, was ich alles mir von Informationen zukommen ließ, gibt es auch Fälle, dass der Körper Wirkstoffe schon abbaut bzw. ausscheidet, bevor dieser wirken kann. Ein heikles Thema in meinen Augen da der menschliche Körper zu unberechenbar ist um aufgrund weniger Daten oder Richtlinien, irgendwelche "genauen" Angaben machen zu wollen...

    Aber zu deiner Frage: Ich finde, dass eine gut abgestimmte Retadierung wesentlich einfacher zu handhaben und für den Alltag zu gebrauchen ist, da der Tag nicht nach der Schule etwa endet. Man solle zwar immer mal Pausen machen um zu sehen, wie stark die "Beschwerden" zurückkommen, aber einem Brillenträger fordert man auch nicht auf, nach der Arbeit seine Brille abzusetzen (Beispiel aus einem pdf), weshalb die Meinung einiger Mediziner am Ende lautet, dass auch in der Freizeit Methylphenidat (oder andere Medikamente, die einfach absetzbar sind) eingenommen werden sollte um soziale Kompetenzen zu trainieren. Zumal debattiert wird, dass eine Psychose etwa NICHT NUR durch ein gewisses Potential an Neurotransmittern ausgelöst wird, sondern auch speziell durch (extreme) Schwankungen dessen. Doch wie gesagt, habe ich noch nur Halbwissen...

    Im Großen und Ganzem behaupte ich, dass du ausprobieren müsstest, was dir besser liegt. Einige hier nehmen zum Beispiel, wie ich las, Retadiertes morgens und dann Schnellwirksames zum nachdosieren. Oder andersrum um morgens aus dem Bett zu kommen. Kombinationen von Concerta und Medikinet übern Tag soll es auch geben und und und. Noch nie fand ich es schwerer eine passene therapeutische, medikamentöse Begleitung zu finden, als mit diesem Methylphenidat. Aber wenn, dann hilft es ungemein...

    Ich hoffe, dass andere User dir da in der Richtung mehr helfen können, was eventuell am wahrscheinlichsten nach verschiedenen Erfahrungen die größten Erfolge erzielt. Denn Theorie ist schon wichtig, aber die Praxis sieht meist anders aus und da habe ich noch nicht so viel sammeln können...

    Ich wünsche eine gute Nacht

  6. #6
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Alter: 35
    Forum-Beiträge: 3.524

    AW: Hilfe!!! Retardmittel JA ODER NEIN?

    Also ich habe darüber auch lange mit meinem Arzt gesprochen und ich wechsel nun auch mein Retard Medikament weil ich mit Medikinet Adult bzw seiner ausschüttung nicht gut zurecht komme.
    Es gibt verschiedene Retadmedikamente die eben eine unterschiedliche Freisetzung haben. Concerta zB hat eine recht langsame Wirkfreisetzung, weil die Kapseln sehr fest sind und sich im Magen erst mit Wasser vollsaugen und dann wird der Wirkstoff aus der Kapsel gepresst. Daher ist es dabei zB sehr wichtig genug zu trinken.
    Bei anderen Retards ist es so, dass die Ummantelt sind und ein Teil des Wirkstoffs relativ schnell freigesetzt wird und der Rest dann eben verteilt ausgeschüttet wird.

    Unser Kinderarzt sagte mir wiederum, dass die meisten Erwachsenen mit ADHS die ER kennt mit unretadiertem MPH besser klar kommen, weil man es einfach besser nach Bedarf dosieren kann und mit der Zeit herausfinden kann wie man es am besten Einsetzt. Allerdings ist der Nachteil natürlich, dass Du öfter eine Tablette einnehmen musst und diese dann eben auch dabei haben musst (was bei Vergesslichkeit ja manchmal doof sein kann).

    Also alles in allem ist es vielleicht auch eine Frage wie Dein Tagesablauf ist und wie die Ausschüttung des Präperats ist, da würde ich bei deinem Arzt nochmal genau nachfragen und mit ihm anhand Deines Tagesablaufes gemeinsam überlegen was am sinnvollsten ist.

    Viel Erfolg dabei !

    LG

    Rose

  7. #7
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 303

    AW: Hilfe!!! Retardmittel JA ODER NEIN?

    ich nehm ja wie gesagt beides.... retardiert zum los legen und nachmittags je nach ablauf des resttages, entweder noch ne 2. retardierte einnahme und abends vllt noch was kleines non-retard ODER nur einmal retardiert und 1-2x unretardiert... je nach bedarf eben...

    fand das schon cool, das ich einfach nen privatrezept über 5er bekommen habe, 10er wärn mir wohl lieber gewesen, aber da ich nen vertretungsarzt hatte wollt ich es nich übertreiben bevor ich wieder direkt mit meinem persönlichen doc gesprochen habe...

    also auch eine mischung aus retard UND non-retard is durchaus auch denkbar... aber unretardiert musst du halt als erwachsener im regelfall selber stemmen!
    mitberücksichtigen sollte man vllt auch echt verträglichkeiten der einzelnen produkte... der eine verträgt dies besser, der andere das und ein weiterer verträgt garkein mph und muss auf amphetaminsaft oder andere derer derivate eingestellt werden!?

    is also alles nich so einfach zu beantworten und muss im zweifelsfall von jedme selbst heraus gefunden werden...
    ...man könnte es quasi mit dem übertakten eines prozessors übertakten hihi, der eine verträgt viel bei wenig spannung, der andere fast garnix und brauch eh schon viel spannung...

  8. #8
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 15

    AW: Hilfe!!! Retardmittel JA ODER NEIN?

    Ich danke euch!

    Ich denke,ich werde es der Ärztin schildern wie ich das brauche (morgens/mittags in der Schule wg. Klausuren usw) & nachmittags wegen Ha,lernen usw., dann wird sie mir schon sagen können, ob retard oder nonretard oder beides in Kombi vielleicht?

    Habt ihr damit auch Erfahrung,dass direkt bei der Einstellung auf mph sowohl retard als nonretard gegeben wird?

    GLG

  9. #9
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 303

    AW: MPH / Methylphenidat retardiert oder unretardiert?

    nein denke, zuerst wirst du wohl das medikinet adult bekmommen... womöglich 5er und 10er je 50 stück, wenn der termin erst wieder in 1-2 monaten statt finden kann...
    lediglich eine starke vermutung^^

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 9.01.2012, 19:24
  2. Methylphenidat retardiert
    Von Malemaus im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 13.06.2011, 22:56
  3. Methylphenidat (MPH) retardiert / unretardiert: Unterschiede?
    Von gagamel im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 31.03.2011, 21:05
  4. Aktuelle Preisliste Methylphenidat Unretardiert / Retardiert
    Von cornerman im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 22.03.2011, 02:03
  5. Methylphenidat - wieso nicht immer retardiert?
    Von Christof im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 10.11.2009, 13:47

Stichworte

Thema: MPH / Methylphenidat retardiert oder unretardiert? im Forum ADHS Erwachsene Medikamente bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum