hallo miteinander,

hab am donnerstag medikinet 5mg unretardiert verordnet bekommen. entgegen des ärtzlichen vorschlags freitag früh mit 5mg anzufangen, hab ich donnerstag abend nüchtern 1/4 tablette (1,25mg) versucht. nach knapp einer stunde hatte ich das gefühl die gedanken wären nicht mehr so wild unterwegs und ein bisschen wie im schraubstock gefangen. irritierend und gleichzeitig interessant. nebenwirkungen bemerkte ich keine. das war zumindest erstmal ein guter anfang. freitag früh probierte ich es mir 2,5 mg nach dem frühstück ohne eine wirkung zu bemerken, spätnachmittags auch nach dem essen 3,75 mg ebenso. heute früh war ich dann bei 5mg angekommen, die ich auch nach dem essen einnahm. auch hier konnte ich wieder keine wirkung bemerken. eine bekannte von mir erzählte, dass sie mph generell nur nüchtern nehmen kann, da sie sonst keinerlei wirkung verspürt. allerdings empfiehlt die packungsbeilage das gegenteil besonders wenn man magenempfindlich ist. wie ist das bei euch? bemerkt ihr unterschiede, je nachdem, ob ihr mph nüchtern oder nach dem essen nehmt? ab der zweiten einnahme (2,5 mg) konnte ich übrigens wunderbar schlafen. kann es sein, dass die entspannung am anfang dazu führt, dass der körper sich erstmal ne auszeit nimmt und kraftreserven tankt und dass sich das erst nach ein paar tagen reguliert?

hab schon mal die suche bedient, konnte aber nichts passendes zum thema finden.

ratlose grüße
lexxus