Seite 6 von 9 Erste ... 23456789 Letzte
Zeige Ergebnis 51 bis 60 von 87

Diskutiere im Thema Wie gefährlich sind Ritalin und Co? im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
  1. #51
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 36

    AW: Wie gefährlich sind Ritalin und Co?

    Huhu,

    also mal ganz ehrlich ich hatte auch meine bedenken wegen den Nebenwirkungen (sind ja etliche) aber ich hatte dann einfach die Einnahme der ersten Kapsel auf das WE geschoben wo mein Partner zuhause war um mich zu beobachten!

    Man kann Angst bzw bedenken haben oder man kann sich wie in deinem fall Volki auch angooglen und hyperfokosieren.

    Ich finde gerade im Internet sollte man vorsichtig sein den da darf ja jeder schreiben was er will, somit wird warscheinlich von 100% das du liest 25% von den jenigen sein die Ahnung haben, 25% von denen die glauben ahnung zu haben und 50% von denen denen man in freier Wildbahn sagen würde "wenn man keine Ahnung hat , einfach mal die klappe halten".

    Du wirst weder hier noch sonst wo die Anleitung finden was DU tun sollst, und dieses Thema völlig zu durchreden bringt weder uns noch dich weiter. Ich denke ich spreche für jedermann/frau hier wenn ich sage wir helfen gerne bei allen möglichen problemen aber bei deinem fällt mir nur ein satz aus dem Wicked Musical ein " ist dein Problem, ganz objektive betrachtet höchst extrem" es wäre wirklich besser wenn du dich an deinen Arzt wenden würdest dafür ist er da!

    Und nur kurz am Rande jedes Jahr Sterben in Deutschland durschnittlich 506 Personen bei der Arbeit oder durch Arbeitserkrankungen, 4377 bei Verkehrsunfällen, 7030 bei Unfällen im Haushalt, 6754 durch Sportunfälle usw.

    Also ist es warscheinlicher das du zuhause von der Leiter fällst und dir das Genick bricht oder dich beim Überqueren der Straße ein Auto überfährt als das du mph einnimmst und umfällst wie ne tote Kirchenmaus!

    Wir Spielen hier alle kein Lotto mit unserem Leben, wir haben ja nur eins aber wir versuchen es uns so angenehm wie möglich zu machen und wenn es nur MHP geht dann ist es doch!

    Sorry wollt mich jetzt als neue nicht unbeliebt machen aber irgendwie musste das raus.

    Lg Muttikeks

  2. #52
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Alter: 36
    Forum-Beiträge: 1.865

    AW: Wie gefährlich sind Ritalin und Co?

    volki schreibt:
    Und was ist wenn man denkt man hat ADS, hat es aber nicht wirklich, und nimmt dann MPH dann könnt es ja nur negativ wirken oder? Das ist ja auch ganz schön riskant.
    Und wenn die Tabletten dann auch noch retardiert sind ist das ja nochmal schlechter dann weiß man genau nach paar Stunden gehts wieder los.
    Das habe ich noch nicht so ganz verstanden... Hast Du denn nun eine Diagnose oder nicht? Und wenn ja, warum zweifelst Du so sehr daran?

    Ich denke, in deinen Fall wäre eine begleitende Verhaltenstherapie Gold wert... Solltest Du mal drüber nachdenken.

    Wenn Du solche Angst vor den retardierten Tabletten hast, bitte deinen Arzt darum die Einstellung mit unretardierten zu machen. Die musst du zwar selbst bezahlen, aber die Wirkung ist eben deutlich kürzer.

    Wenn Du als Nicht-ADHS´ler die Tabletten nimmst, wirst Du auch nicht die volle Breitseite an Nebenwirkungen bekommen.

    Wir reden hier von medizinischen Dosierungen die langsam eingeschlichen werden. Im besten Fall merkst Du gar nichts... im allerbesten werden sich die, hier schon genannten, positiven Wirkungen einstellen.
    Geändert von loekoe (14.02.2012 um 11:40 Uhr)

  3. #53
    Mega-Wusel

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Alter: 40
    Forum-Beiträge: 2.452

    AW: Wie gefährlich sind Ritalin und Co?

    Hallo,

    also einerseits verstehe ich Volki, dass er Angst vor der Einnahme hat. Sowas find ich immer noch besser, als hier zu fragen: Woher bekomm ich Ritalin und das möglichst gestern.
    Jedoch solltest Du Volki, Deinem Arzt vertrauen. Wenn Du gesundheitlich durchgecheckt wirst und einer Medikation mit MPH steht nichts im Wege, dann ist dem so. Klar, können Nebenwirkungen auftreten. Und ich gehe davon aus, dass Du Dich ausschließlich mit den Nebenwirkungen des MPH auseinandersetzt. Betrachtet man die anderen Waschzettel von Medikamenten, so stehen die denen von MPH gewiss in nichts nach. Diese heftigen Nebenwirkungen müssen doch aber nicht bei Dir auftreten. Das sind seltenste Fälle.. Die müssen aber aufgeführt werden.

    Ehrlich gesagt möchte ich mein Leben auch nicht weg werfen. Und ich sehe es so, dass ich es trotz Einnahme von MPH auch nicht tue. Ich versuche mein Leben und Handeln in geordnete Bahnen dadurch lenken zu können und nicht auszulöschen. Auch wenn ich jahrelang ohne MPH gelebt habe, so muss ich sagen, dass ich jetzt psychisch stabiler bin als vorher (mit kurzen Ausnahmen von depressiven Phasen). Ich kann Dinge erledigen, die ich vorher nicht konnte. Mir wächst so schnell nichts mehr übern Kopf, ich habe weniger Misserfolge... Alles begünstigt mein Dasein. Ohne diese medikamentöse Hilfe würde ich wahrscheinlich immer noch im Sumpf des Chaos und Unsortiertheit rumirren, mit nichts zufrieden sein und an meiner Daseinsberechtigung zweifeln.. Ich hatte vorher oft Phasen, in denen ich mich mit hier nicht zu nennenden Dingen auseinandergesetzt habe.. die habe ich jetzt nicht mehr.. Also hilft es mir zu leben.

    Die Fälle, die mit Tod einher gehen, müssen doch nicht auf einem beschleunigten Herzschlag beruhen. Es gibt junge Sportler, die auf dem Fußballplatz tot umfallen, ohne MPH genommen zu haben und man findet keine Erklärung. Vielleicht sind es vorher verschleppte Infekte gewesen (Angina, die sich aufs Herz legt)...Man sollte das Übel nicht in einem Medikament nur suchen.

    LG Schnubbel

  4. #54
    ErichW

    Gast

    AW: Wie gefährlich sind Ritalin und Co?

    Manchmal kommt einem einfach der sog. Zufall zu Hilfe. Nachdem Forenbetreiber Alex einen Hinweis von mir gelöscht hatte, und das ganze mit einer, wie ich finde, überheblichen Kommentierung und einer diskriminierenden Begründung versehen hatte, war ich zugegebenermaßen in einer gewissen Zwickmühle. Ich war mir natürlich sicher, dass meine Informationsquelle mich korrekt informiert hat, konnte sie aber offiziell nicht zitieren.

    Und nun kommt der o.g. Zufall ins Spiel. In einem anderen Forum wurde gerade genau die gleiche Frage diskutiert, kann man Retard- bzw. Adultkapseln öffnen, und die Kügelchen dann mit oder ohne Kapsel "feindosiert" zu sich nehmen. Zu meiner nicht geringen Begeisterung äußerte sich der auch in diesem Forum wohl anerkannte ADHS-Spezialist Dr. med. Martin Winkler sinngemäß wie folgt: ...man kann sehr wohl so vorgehen...die Verabreichung mit Apfelmus ist ja bei Medikinet ret bzw. adult bekannt. Ob man da nun 100 Prozent oder 50 bzw. 75 Prozent der Kügelchen nimmt, ist egal...

    Das ist ja nun genau das, was ich auch geschrieben hatte! Sollte Dr. med. Martin Winkler auch eine "Anleitung zum Fehlgebrauch eines Arzneimittels" abgegeben haben? Oder weiß er es vielleicht einfach nur besser als Alex?

    Lieber Alex, machen wir es kurz. Du machst mir hier in Deinem Forum einen massiven Vorwurf. Die "...Anleitung zum Fehlgebrauch eines Arzneimittels ..." ist m.E. kein Kavaliersdelikt. Und das steht nun in Deinem Forum ohne jeden weiteren nachvollziehbaren Zusammenhang und jeder der das liest, wird sich denken, dieser ErichW ist ja wohl ein ganz übler Kerl. Ich halte das für eine Rufschädigung und fordere Dich auf, diese umgehend zu beseitigen. Ich hoffe, das geht ohne Einschaltung von Juristen.

    Die Quelle für die Äußerung von Martin Winkler kann ich Dir auf Wunsch gerne nennen, damit Du sie überprüfen kannst. Die Rufschädigung, die ich sehe, ist übrigens unabhängig davon, ob mein gelöschter Beitrag sachlich richtige oder falsch war. Darüber hätte man ja diskutieren können. Aber die Unterstellung, die da jetzt einfach so zusammenhanglos steht, ich würde bewusst eine Anleitung zum Fehlgebrauch eines Arzneimittels geben, ist eine ganz üble Sache. Das lasse ich nicht auf mir sitzen!

    Selbstverständlich werde ich künftig auf das Schreiben von Beiträgen in Deinem Forum verzichten. Ich würde es allerdings bevorzugen, bis zu einer Korrektur Deiner Äußerung Forumsmitglied zu bleiben, einfach um die Sache zu kontrollieren. Sobald die Angelegenheit ein akzeptables Ende gefunden hat, bin ich dann weg.

    Erich

  5. #55
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Alter: 36
    Forum-Beiträge: 1.865

    AW: Wie gefährlich sind Ritalin und Co?

    Ich hatte gestern ein interessantes Gespräch mit einer Freundin über dasThema: Hin- und Herspringen, nicht wissen ob ja oder nein, Nebenwirkungen blablabla...

    Weißt Du was sie mir an den Kopf geknallt hat? "Du drückst dich gerade vor einer Entscheidung! Das sind alles nur vorgeschobene Argumente um entweder, nicht selbst entscheiden zu müssen oder darauf zu hoffen, dass sich durch ein Ereignis von außen eine Entscheidung aufzwingt."

    Das hatte gesessen. Aber ganz ehrlich? Sie hat Recht. Und genauso empfinde ich das bei dir Volki... Du drückst dich vor einer klaren Entscheidung und ihren Folgen...

    Aber warum??? Es lohnt sich, sich darüber mal Gedanken zu machen...

    Alles Gute!

  6. #56
    Mega-Wusel

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Alter: 40
    Forum-Beiträge: 2.452

    AW: Wie gefährlich sind Ritalin und Co?

    Loekoe, vielleicht ist der Gedankengang dahinter, dass wenn ihm jemand diese Entscheidung abnimmt, also sagt: Volki, Sie nehmen dieses Medikament nun morgens, mittags und abends in dieser Dosierung ein, sodass er sich gegenüber im Reinen und frei von "Schuld" ist. Wenn diese Entscheidung aber nicht abgenommen wird, dann hadert er am Ende mit sich. Warum hab ich mir das angetan? Ich bin schuld, das Zeug genommen zu haben... Also so kann ich mir das vorstellen..

    Es sind keine Bonbons, das ist klar. Aber ich kann erst sagen, es tut mir nicht gut, wenn ich es genommen und gespürt habe, wie es an MIR wirkt.
    Vielleicht vertraut aber Volki auf unsere doch recht positiven Erfahrungen...

  7. #57


    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 20.802
    Blog-Einträge: 40

    AW: Wie gefährlich sind Ritalin und Co?

    Hallo.

    @ Erich: Jetzt machst du aber das große Fass auf

    Hätte Dr. Winkler deinen Text so hier im Forum geschrieben, dann wäre es ebenfalls von mir gelöscht worden.

    Das hat weder was mit der Person, noch mit der Ausbildung der Person zu tun, die einen Text schreibt, sondern alleine mit unseren Community-Regeln und Nutzungsbedingungen.

    Jeder hier hat bei der Registrierung bestätigt, dass er diese gelesen hat und sich damit einverstanden erklärt.

    Der entsprechende Passus der Community-Regeln, der hier zutrifft, lautet:

    (Nicht gestattet ist ...)

    Community-Regeln schreibt:
    Alle Inhalte, die eine Veränderung eines Medikamentes oder einen Gebrauch eines Medikamentes beschreiben, so, wie dieser nicht vom Hersteller vorgeschrieben ist und der somit einen Fehlgebrauch dieses Medikamentes darstellt.
    In besagtem, anderem Forum betont Dr. Winkler zudem ausdrücklich, dass es sich bei seinen Aussagen nicht um eine offizielle Empfehlung handelt, was seine (rechtlichen) Gründe hat.

    Trotzdem halte ich den entsprechenden Text persönlich für zumindest "äußerst bedenklich" und ich hätte auch diesen Text gelöscht, wenn es sich um mein Forum handeln würde.

    Allerdings tangiert mich das nicht, da es eben nicht mein Forum ist.

    Ganz alleine der Hersteller eines Medikamentes erstellt die Vorschriften, nach denen dieses Medikament eingenommen werden darf bzw. muss.

    Das kann auch nur der Hersteller, denn nur dieser hat die entsprechenden Einblicke in den Produktionsprozess und alle Hintergrund- und Detailinformationen zu einem Präparat.

    Ich würde hier bestimmt nicht unsere (auf deutschem Recht basierenden) Community-Regeln ausser Kraft setzen und den gesunden Menschenverstand abschalten, nur, weil ein Beitrag von einem Arzt (z.B. eben Herrn Dr. Winkler) stammt.

    Ich bin hier der rechtlich Verantwortliche als Betreiber und als Moderator des Medikamenten-Bereiches und wenn jemand dadurch zu Schaden kommt, dass er Medikamente nicht den Vorschriften gemäß einnimmt und er tut dies aufgrund eines Beitrags in diesem Forum, dann habe ich ganz schnell ein ganz mächtiges Problem.

    Erst recht, wenn die Person, die diese "Tips" gibt, auch noch als Fachperson gekennzeichnet ist.

    Ich habe allerdings keine Lust, mich hier weiter mit dir herum zu streiten und werde daher die entsprechenden Beiträge löschen.

    Ich denke, das kommt uns beiden entgegen.

    Noch bezüglich der Defintion von "Fachperson" hier im Forum:

    Wer Fachperson ist und wer nicht, steht auf unserer Registrierungsseite:

    Fachpersonen sind Fachärzte/innen für Psychiatrie, psychotherapeutische Medizin und psychosomatische Medizin, Fachkrankenpfleger/innen für Psychiatrie, Diplom-Psychologen/innen, ärztliche Psychotherapeuten/innen, psychologische Psychotherapeuten/innen, AD(H)S-Coaches/innen mit qualifizierter Ausbildung.
    Keine Fachpersonen sind z.B. Ärzte/innen anderer Fachrichtungen, Apotheker/innen, Heilpraktiker/innen jeglicher Art, Medizinstudenten/innen und Psychologie-Studenten/innen.



    LG,
    Alex

  8. #58
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Alter: 36
    Forum-Beiträge: 1.865

    AW: Wie gefährlich sind Ritalin und Co?

    Schnubbel schreibt:
    Loekoe, vielleicht ist der Gedankengang dahinter, dass wenn ihm jemand diese Entscheidung abnimmt, also sagt: Volki, Sie nehmen dieses Medikament nun morgens, mittags und abends in dieser Dosierung ein, sodass er sich gegenüber im Reinen und frei von "Schuld" ist. Wenn diese Entscheidung aber nicht abgenommen wird, dann hadert er am Ende mit sich. Warum hab ich mir das angetan? Ich bin schuld, das Zeug genommen zu haben... Also so kann ich mir das vorstellen..
    Hey Schnubbel,

    er hat ja diese Dosieranleitung bekommen und hadert trotzdem. Ich wollte auch eher darauf hinaus, dass Ängste oder auch eine gewisse "Hypochondrie" meist Ausdruck eines anderen Problemes sind. Z.B. der Unfähigkeit Entscheidungen zu treffen (was wiederum (meist) auf Erfahrungen in der Kindheit etc. zurückgeführt werden kann).

    Ist, glaub ich, etwas off topic...
    Geändert von loekoe (14.02.2012 um 14:24 Uhr)

  9. #59
    Mega-Wusel

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Alter: 40
    Forum-Beiträge: 2.452

    AW: Wie gefährlich sind Ritalin und Co?

    Wurscht ob OT.. das wird jetzt ausklamüsert. So denk ich eben auch... wenn die Entscheidung abgenommen wird, ist man befreiter, weil man selbst diesen Schritt nicht von sich aus geht. Weißte wie in einem Krankenhaus: Doc gibt Medikamente oder Schwester Rabiata - "Da nimm!" (Wehe Du meckerst).. da macht man einfach, ohne den Beipackzettel gelesen zu haben, oft nicht wissend, wie der Kram heißt.. und es geht.. Weißte wie ich meine??? Am Ende meinen wir wirklich das selbe...

  10. #60
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Alter: 36
    Forum-Beiträge: 1.865

    AW: Wie gefährlich sind Ritalin und Co?

    Ja, ich weiß wie Du das meinst... Schwester Rabiata.... die war gut...
    Aber stimmt schon. Meist beugt man sich dann kommentarlos der Obrigkeit.

    Wobei ich immer nachfrage, was ich da eigentlich bekomme. Aber eher, weil mich sowas wirklich interessiert.

Seite 6 von 9 Erste ... 23456789 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Wie gefährlich ist Ritalin / MPH / Methylphenidat?
    Von wwwpirates im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 2.12.2011, 22:42
  2. ADS'ler sind.....
    Von Bloodybane im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 28
    Letzter Beitrag: 24.11.2011, 22:53
  3. Psychologen, die keine Ahnung von ADHS haben= gefährlich
    Von Malemaus im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 42
    Letzter Beitrag: 18.08.2010, 13:56

Stichworte

Thema: Wie gefährlich sind Ritalin und Co? im Forum ADHS Erwachsene Medikamente bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum