Seite 4 von 9 Erste 12345678 ... Letzte
Zeige Ergebnis 31 bis 40 von 87

Diskutiere im Thema Wie gefährlich sind Ritalin und Co? im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
  1. #31
    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 38

    AW: Wie gefährlich sind Ritalin und Co?

    Alex schreibt:
    Stimmt allerdings.

    Wenn ich erhebliche, nicht näher abgeklärte, psychische Probleme der geschilderten Art hätte, jedoch keine ADHS-Diagnose, dann hätte ich wahrscheinlich auch Angst vor der Einnahme von Methylphenidat.
    Was heißt nicht näher "abgeklärt"? Das beruht doch sowieso alles auf den Aussagen des Patienten. Dass ich Ängste habe weiß ich dafür muss ich keine Fragebögen ausfüllen.
    Und ob man ADHS allein durch Fragen absolut sicher feststellen kann bezweifel ich. Was macht man denn, wenn man 60% Trefferquote hat? Oder was ist mit 50%? Wie wollen die dann sagen ob man es hat oder nicht wenns auch unspezifisch sein kann? Ich hab nicht sämtliche Symptome aber schon einige. Da bringt es nicht viel wenn ich stundenlang jemandem meine Symptome erzähle am Ende kommt es doch sowieso dazu, dass man das Mittel nehmen muss und dann schaut ob sich was tut.

  2. #32
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 4.257
    Volki, im Leben und in der Medizin gibt es keine absoluten Gewissheiten. Man weiss ja nichtmal wann ein Mensch tot ist.
    Es gibt immer Fehler und es gibt immer Risiken. Man soll die Fehler klein halten aber nicht überbewerten, man soll die Risiken nicht verharmlosen aber nicht aufblasen.

    Du (und Howie und CorruptedOne) bläst kleine Risiken so auf dass die großen Risiken von ADHS dagegen winzig erscheinen.

    Mach dich locker.


  3. #33
    howie

    Gast

    AW: Wie gefährlich sind Ritalin und Co?

    hey, ich hab mich extra zusammengerissen und hier nicht meinen senf dazugegeben
    bitte weitermachen!

  4. #34
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 60
    Forum-Beiträge: 1.160

    AW: Wie gefährlich sind Ritalin und Co?

    Junge beles dich mal !!!!*****
    Ich bin jetzt 54 Jahre alt und muß so einige Medikamente nehmen, Cortison-spray gegen Asthma zum Beispiel.
    Als ich angefangen hatte, MPH zu nehmen, hatte ich nach ca. 3 Monaten einen erhöhten Puls als Nebenwirkung und habe nach ein paar Tagen, als ich merkte, diese Nebenwirkung hört nicht auf, die Tabletten nicht mehr genommen. Dann habe ich aber irgendwann erfahren, die Nebenwirkung kann durch meinen Kaffeekonsum kommen und trinke seitdem nur koffeinfreien und magenschonenden Kaffee.
    Seitdem null Problem mit MPH.
    Die Medikinet adult sind retardierte Kapseln, die kann ich wegen meiner Magenmedizin nicht nehmen.
    Ich denke auch, die Nebenwirkungen kann man vernachlässigen!!
    Wenn jemanden der Beipackzettel so dermaßen aufregt oder überhaupt das, was man über Nebenwirkungen liest, ist es doch besser, nur auf den Arzt zu hören, als sich ganz verrückt zu machen.
    Wenn ich mir dauernd sage, da passiert was, dann passiert auch was. Nennt man selbsterfüllende Prophezeiung.

    LIebe Grüße aus Berlin Anni

  5. #35
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 51

    AW: Wie gefährlich sind Ritalin und Co?

    Wildfang schreibt:
    Volki, im Leben und in der Medizin gibt es keine absoluten Gewissheiten. Man weiss ja nichtmal wann ein Mensch tot ist.
    Es gibt immer Fehler und es gibt immer Risiken. Man soll die Fehler klein halten aber nicht überbewerten, man soll die Risiken nicht verharmlosen aber nicht aufblasen.

    Du (und Howie und CorruptedOne) bläst kleine Risiken so auf dass die großen Risiken von ADHS dagegen winzig erscheinen.

    Mach dich locker.


    ( Wenn das Gehirn ALLE Funktionen eingestellt hat [ einschließlich Neurogenese], blah blah beatmen blah blah Hülle ohne Verstand )

    Ich dachte, dass man erkennen konnte, dass ich bei Erwachsenen kein Problem mit MPH Verschreibungen sehe.

    /

    @volki: EEG, EKG und eine Blutuntersuchung, dann sollten die Ärzte wahrscheinlich schon wissen ob du MPH vertragen wirst ( Ob es wirkt und wie ist nich vorher zusage;individuell ). Aber stirben wirst du davon sicher nicht.


    @Alex: Wäre nicht ein Sammelthread für MPH ziemlich nützlich, weil das ja in Deutschland einen Großteil der ADHS´ler in Medikamentationstherapie betrifft. Strattera und Amph könnten auch einen bekommen.( Also ein Sammelthread wo du bestätigte Informationen/ Fakten zusammenfügst und eventuell zu Threads mit User-Erfahrungen verlinkst ) Und vlt. nen Unterforum für Poltik im Bezug auf Medikamente, weil eine Menge Threads ja darauf ansprechen und die eigentlich nicht jemanden auf richtiger Informationssuche verunsichern/ beeinflussen sollten.

    P.S: Es sei die Text-Speicher Funktion gesegnet, ohne die hätte ich vermutlich eine kaputte Hand und eine Delle in der Wand

  6. #36
    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 38

    AW: Wie gefährlich sind Ritalin und Co?

    Ein EKG und EEG hab ich schon gemacht nur eben nicht jetzt das liegt dann schon paar Monate zurück.

    Meine Befürchtung ist einfach, dass ich Angst habe die Kontrolle zu verlieren wenn ich was nehme das war auch bei Antidepressiva so.
    Unter normalen Umständen kenne ich mich selbst ja und weiß wie ich reagiere aber wenn ich dann sowas nehme dann kann ich überhaupt nicht
    voraussagen was dann passieren kann. Was ist denn wenn ich dann in ner Situation wo ich "normalerweise" nur depressiv und ängstlich wäre dann
    plötzlich total abdrehe? Für mich klingt das nach einem absolut unberechenbaren Risiko. Ich hab einfach Angst, dass ich mit den ganzen Experimenten (erst Antidepressiva,
    jetzt MPH) alles noch schlimmer mache. Was ist denn wenn ich von einem Mittel zum nächsten gehe und nichts hilft und am Ende bin ich dann noch anfälliger als vorher?
    Das wird einem kein Arzt garantieren können. EIn Arzt kann ja auch unmöglich wissen was da alles passieren kann. Mir gehts seitdem diese Sache mit ADS im Raum steht
    noch schlechter als normal weil micht das aufregt und zusätzlich fühl ich mich unter Druck gesetzt das Zeug zu nehmen oder zu lassen und irgendwie ist es egal was ich tue
    mir wirds dann noch schlechter gehen. Wenn ichs lasse bin ich unzufrieden weil ich dann immer denken kann was wäre gewesen wenn ichs genommen hätte vielleicht wäre
    es mir dann wirklich besser gegangen und wenn ichs nehme dann habe ich Angst vor Nebenwirkungen. Wenn ich bei Beipackzettel lese dann klingt es für mich so als dürfe
    man das Mittel überhaupt nicht nehmen wenn man schon Depression oder Ängste hat daher verunsichert mich das auch noch zusätzlich.

  7. #37
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Alter: 36
    Forum-Beiträge: 1.865

    AW: Wie gefährlich sind Ritalin und Co?

    Puhh, sorry Volki. Aber deine Ängste sind schon echt heftig. Du hast hier ein paar gute Tipps bekommen und ich würde dir dringend raten, dich mit deinem Arzt in Verbindung zu setzen und ihm deine Ängste zu schildern. Denn dafür wird er nunmal tatsächlich bezahlt.

    Zusammenfassend kann man sagen, dass hier noch niemand vom Schlag getroffen wurde, sich um hundertachtzig Grad gedreht hätte (physisch wie psychisch) oder sonstwie richtig ernsthaft an Nebenwirkungen erkrankt ist.

    Du wirst nie herausfinden, ob das Medikament für dich eine positivie Wirkung hat, wenn Du diesen "Entschuldigung" Eiertanz weiter aufführst. Ist nicht böse gemeint, ich kann deine Bedenken ja schon verstehen. Allerdings steigerst Du dich da in einem äußerst ungesundem Maß in "Vielleichts, und Wenn´s und Aber" hinein. Das ist schon sehr erschreckend.

    Ich wünsch Dir alles Gute und das du zu einem, für dich akzeptablen, Ergebnis kommst.

    PS: viele Leute hier, mit Angsterkrankungen, berichten darüber, dass diese unter MPH stark zurück gegangen sind.

  8. #38
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 225
    lieber Volki,
    Deine Angst, mit MPH die Kontrolle zu verlieren ist völlig unbegründet! MPH gibt uns erst die nötige Kontrolle, sich ohne die "Angst vor der Angst" durch's Leben zu bewegen. Diese latente Grundangst, verschwindet unter MPH, irrationale Sorgen werden realistischer eingeschätzt und erscheinen weniger bedrückend. Eine entspannende innere Ruhe und Zufriedenheit/Ausgeglichenheit stellt sich ein und man kann sich für Tätigkeiten Zeit lassen und dran bleiben, bis sie fertig ist!

    MPH ist eines der am besten erforschten Medikamente überhaupt und wird seit über 50 Jahren erfolgreich gegen Ad(H)S genommen! Sucht gibt es bei richtiger Indikation schlicht nicht, Absetzen kann man es ohne Entzugserscheinungen jederzeit und es wirkt ja als unretardiertes nur ca. 3,5 bis 4 Std., somit ist man schnell wieder "runter", wenn man so will.

    Aber mir scheint, es macht in Deinem Fall Sinn, die Angst als vordringliches Thema anzugehen und dann mittels MPH die Wurzel Deiner Probleme anzupacken.

    Wünsche Dir viel Erfolg!
    matz

  9. #39
    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 38

    AW: Wie gefährlich sind Ritalin und Co?

    Aber wieso klingt es dann so im Beipack als dürfe man das nicht nehmen bei Angst und Depression?
    Da mach ich mich ja voll zum Affen wenn ich dann sag ich habs nicht genommen aus Angst....
    Geändert von volki (13.02.2012 um 21:36 Uhr)

  10. #40
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 225
    Angst ist bei ADHS, vorallem bei Erwachsenen, quasi eine obligatorische Folgeerkrankung, gefolgt von Depressionen was die Häufigkeit betrifft!

    Du kannst gerne Angst und Depris symptomatisch angehen, wirst aber nie auf den grünen Zweig kommen, ohne die verursachende Grunderkrankung, das ADHS, zu behandeln!

    Die Beipackzettel sind in erster Linie nicht zur Information von Patienten gedacht, sondern zur Freizeichnung der Pharmafirma vor Regressforderungen, falls jemandem etwas zustösst, was darauf nicht gelistet war.

    ASS (Asprin) ist objektiv gefährlicher als MPH, nur so als Vergleich.

    Also nimm das Zeug oder lass es bleiben, aber beschwer dich bitte nicht, wenn alle möglichen anderen Behandlungen nichts bringen!

    Jeder Espesso erhöht den Puls und Blutdruck subjektiv mehr als 10mg MPH, bringt aber nix für den Rest. Und wegen der erwiesermassen nicht vorhandenen kardio-vaskulären Risiken, ist vor der Einstellung auf MPH ein EKG nicht mehr vorgeschrieben.

    Im Ernst, besprich Deine Ängste bitte mit dem behandelnden Arzt und vertraue der Wissenschaft doch ein bischen.

    Alles Gute, matz

Seite 4 von 9 Erste 12345678 ... Letzte

Ähnliche Themen

  1. Wie gefährlich ist Ritalin / MPH / Methylphenidat?
    Von wwwpirates im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 2.12.2011, 22:42
  2. ADS'ler sind.....
    Von Bloodybane im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 28
    Letzter Beitrag: 24.11.2011, 22:53
  3. Psychologen, die keine Ahnung von ADHS haben= gefährlich
    Von Malemaus im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 42
    Letzter Beitrag: 18.08.2010, 13:56

Stichworte

Thema: Wie gefährlich sind Ritalin und Co? im Forum ADHS Erwachsene Medikamente bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum