Zeige Ergebnis 1 bis 5 von 5

Diskutiere im Thema Diagnose - jetzt Dosisfindung - zu entspannt werden normal? im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
  1. #1
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 31

    Diagnose - jetzt Dosisfindung - zu entspannt werden normal?

    Hallo,

    ich bin 27 Jahre, wiege rund 90 KG und habe meine ADS Diagnose seit einem Monat. Mir wurde dadurch so einiges klar, was meine Vergangenheit betrifft. Mich ärgert es etwas, dass ich als Kind wegen meiner Probleme in der Schule schon mal beim Psychiater war, eine recht hohe Intelligenz festgestellt wurde und "Konzentrationsprobleme", aber dennoch nichts weiter unternommen wurde. Inzwischen glaube ich, dass ich mit meiner ganzen Geschichte (Angststörung seit der Kindheit, Depressionen, kein Selbstwertgefühl, immer auf der Suche nach dem Dopamin-Kick, selbstständiger Unternehmer etc) optimal in ein ADS Lehrbuch passen würde.

    Naja. Angefangen habe ich mit Medikinet Adult 10mg. Eingeschlichen und bei 30mg (also quasi 15mg sofort freigesetzt) habe ich dann auch eine ziemlich Entspannung verspürt die ich sonst nur Ansatzweise vom Cannabiskonsum kannte (den ich inzwischen eingestellt habe, da ich dank Methylphenidat danach auch kein Verlangen mehr habe).

    Erstmal war ich von der Wirkung etwas enttäuscht, nachdem ich gelesen habe wie bei manchen sich quasi die komplette Wahrnehmung zum Positiven verändert, was bei mir nicht der Fall war. Nebenwirkung ist nur etwas Schwitzen unter den Achseln, was aber kein Problem ist für mich. Was mir noch aufgefallen ist, dass mir die soziale Interaktion mit anderen Menschen viel mehr Spass macht. Ich glaube ich bin auch nicht mehr so muffelig und mürrisch, sondern gut gelaunt. Vorher fande ich es sogar "ekelig" wenn ich mal nett war (passt das zu ADS oder ist das was anderes?)

    Jetzt habe ich mir mal Methlyphendidat von Hexal (unretardiert) verschreiben lassen um die optimale Dosis zu finden.

    Von 10mg merke ich eigentlich selber nicht viel. Bei 15mg werde ich schon ruhiger. Und bei 25mg werde ich sehr relaxed. Ich habe auch ein anderes Körpergefühl, welches ich vorher nicht kannte. Ist das noch normal? Soll ich noch weiter testweise hochdosieren oder erstmal abwarten?

    Wie merke ich, wenn ich zu viel dosiert habe?

    Danke schon mal im Voraus

    Xilef

  2. #2
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 230

    AW: Diagnose - jetzt Dosisfindung - zu entspannt werden normal?

    Eigentlich fängt man zur Dosisfindung mit unretadiertem Methylphenidat an.
    Ich finde Deine Dosierungen von 25mg (sofort freigesetzt) sehr hoch. Für meinen Geschmack ist der Sprung von 15mg auf 25mg enorm.
    Die Anfangsdosis war bei mir 10mg bzw. 5mg (lag nach eigenem Ermessen) und fing praktisch mit 5mg an. Es ist anfangs wirklich manchmal ein hin und her, ob 5mg oder 10mg (oder 15mg) besser sind (bei mir). Es stellte sich dann heraus, dass ich mit abwechselnder Dosis (morgens 10mg -> 5mg -> 10mg -> 5mg ...mit einer Wirkdauer von 2,5h pro Einnahme) besser klar kam und später soger seltener die 10mg (eine ganze Tablette) nahm. Heute nehme ich retardiertes Methylphenidat.

    Die Frage ist nur, welche Wirkung Du erzielen möchtest? Wieso möchtest Du noch weiter hinaus - also > 25mg? Ist es der "Dopamin-Kick" (kenne ich von MPH nicht), dann machst Du etwas verkehrt.
    Bei 25mg bist Du total relaxed, aber könntest Du auch so noch verantwortungsvoll Auto fahren? Mir wurde geraten solange zu erhöhen, bis sich eine Besserung (im Alltag) einstellt: bessere Konzentration, etwas weniger stark reizbar durch die Aussenwelt, etc.
    Feedback durch Freunde können dabei helfen, die (Dosierungs-)Lage besser einzuschätzen.
    Wenn man sich zu sehr manipuliert fühlt, ist man bereits zu hoch dosiert. Nebenwirkungen können bei unterschiedlichen Dosen unterschiedlich stark vertreten sein (siehe Medikamenten-Packungsbeilage und weitere Forenthemen).
    Die Antwort auf das Körpergefühl lautet (bei mir):
    "Ja, man fühlt sich anders."
    Details dazu wirst Du im Forum lesen können.

    Wieviel Methylphenidat darfst Du pro Monat einnehmen?

  3. #3
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 4.257

    AW: Diagnose - jetzt Dosisfindung - zu entspannt werden normal?

    Das klingt eigentlich ganz gut. Ich glaub nicht dass du mehr brauchst.

    Erstmal war ich von der Wirkung etwas enttäuscht, nachdem ich gelesen habe wie bei manchen sich quasi die komplette Wahrnehmung zum Positiven verändert, was bei mir nicht der Fall war.
    Bei mir auch nicht sofort, das "Wow"-Erlebnis war die plötzliche Ruhe, was du mit Relaxd beschreibst. Das innere Gehibbel war 30min nach der ersten Tablette (auch 10mg Adult - das reißt ein mit dem Einstellen mit retardiert dank Krankenkassen) weg. Irgendwie wie nach einem langen Urlaub. Dann folgte Fokussierung (nicht sehr stark aber merklich, mit Verzögerung von ein paar Tagen Gedächtnis, dann auch massiv Körpergefühl. Eine komplett andere Wahrnehmung habe ich auch nicht aber in Menschenmengen und bei Lärm merke ich es schon deutlich positiv. Aber erst dann, bei solchen Belastungen, nicht im ruhigen Büro.

    Bei mir ist übrigens das Verlagen nach Kaffee verschwunden - der beruhigt mich auch. Inzwischen nutze ich das gezielt gegen kleinere Rebouns wie sie Medikinet Adult manchmal auslöst

    Ich bin auch sauer dass ich es als Kind nicht bekam ... hät mir viel erspart aber dann wäre der Arzt zu dem ich geschleppt wurde ein echter Pionier gewesen. Das fatale - damals gab es Ritlain noch rezeptfrei in der Apotheke ...

    Wie merke ich, wenn ich zu viel dosiert habe?
    Bei mir ist die Überdosierung unangenehm - ich werde müde und gleichzeitig aufgekratzt, klingt komisch ist aber so; das unangenehmste ist dann die Palpitation, also ich höre und spüre mein eigenes Herz bumpern ohne erhöhten Blutruck oder Puls - ungefährlich aber fies.

  4. #4
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 31

    AW: Diagnose - jetzt Dosisfindung - zu entspannt werden normal?

    Erstmal danke für die Antworten!

    streamy schreibt:
    Die Frage ist nur, welche Wirkung Du erzielen möchtest
    Das kann ich dir ehrlich gesagt nicht beantworten. Ich war eigentlich beim Neurologen wegen meiner Angststörung, Depressionen etc, weil ich mich endlich mal aufraffen konnte diese Probleme auch anzugehen. Ich habe eigentlich erwartet zu einem Psychologen geschickt zu werden, aber dann kam der Neurologe auf ADHS. Vorher dachte ich 1) ADHS haben nur Kinder und 2) wusste ich nicht, dass es ADHS auch ohne Hyper gibt.

    Aber jetzt, wo ich dieses Gefühl der Entspannung kenne, möchte ich es nicht mehr missen. Ich bin also quasi schon "süchtig". Diese ganze innere Anspannung der letzten 27 Jahre war echt ziemlich anstrengend. Vorallem in der Schule war es ein Horror. Erstens hatte ich immer totale Angst und dazu kam dann noch diese innere Anspannung und dieses Gefühl "flüchten" zu wollen. Deswegen habe ich damals auch mind. 2 Tage in der Woche die Schule geschwänzt. Auch dieses Gefühl eigentlich alles total einfach zu finden, aber es nicht umzusetzen war ziemlich ätzend. Das Gefühl sein Potential nicht nutzen zu können. Wenn der Lehrer etwas erklärte, habe ich gedacht: "Ok, easy, alles verstanden." 10 Sekunden später hatte ich allerdings schon wieder alles vergessen. In Klausuren sind meine Gedanken auch immer abgeschweift, bzw. ich habe parallel an andere Sachen gedacht.

    streamy schreibt:
    Wieviel Methylphenidat darfst Du pro Monat einnehmen?
    Weiß ich nicht. Der Arzt sagte, er vertraut mir, dass ich eine optimale Dosis finde. Nächste Woche habe ich wieder einen Termin wo wir uns unterhalten und ich ihm meine Beobachtungen mitteile.

    streamy schreibt:
    Bei 25mg bist Du total relaxed, aber könntest Du auch so noch verantwortungsvoll Auto fahren?
    Ja, bestimmt.

    streamy schreibt:
    Wieso möchtest Du noch weiter hinaus - also > 25mg? Ist es der "Dopamin-Kick" (kenne ich von MPH nicht), dann machst Du etwas verkehrt.
    Wieso glaubst du, dass ich einen Kick suche?

    Wildfang schreibt:
    Das innere Gehibbel war 30min nach der ersten Tablette (auch 10mg Adult - das reißt ein mit dem Einstellen mit retardiert dank Krankenkassen) weg.
    Weil es erstattet wird, hat mir der Doc auch direkt die Adult verschrieben. Vermutlich werde ich beim nächsten mal auch wieder danach fragen, weil ich keinen Unterschied in der Wirkung und bei den Nebenwirkungen zu der unretardierten Version von Hexal erkenne.

    Wildfang schreibt:
    Bei mir ist die Überdosierung unangenehm - ich werde müde und gleichzeitig aufgekratzt, klingt komisch ist aber so; das unangenehmste ist dann die Palpitation, also ich höre und spüre mein eigenes Herz bumpern ohne erhöhten Blutruck oder Puls - ungefährlich aber fies.
    Vielleicht probiere ich in ein paar Tagen mal 30mg, wobei ich schon etwas schiss habe. Allerdings habe ich gelesen, dass Kinder die 30kg wiegen mitunter sogar 60mg verschrieben bekommen pro Tag. Ich wiege 90kg, da sollte doch nichts passieren? Wobei ich ja auch schon gelesen habe, dass Erwachsene angeblich nicht so viel brauchen wie Kinder. Beruht das außer auf Erfahrungen eigentlich auch noch auf anderen Erkenntnissen?

    Gruß,
    Xielf

  5. #5
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 4.257

    AW: Diagnose - jetzt Dosisfindung - zu entspannt werden normal?

    Vielleicht probiere ich in ein paar Tagen mal 30mg, wobei ich schon etwas schiss habe. Allerdings habe ich gelesen, dass Kinder die 30kg wiegen mitunter sogar 60mg verschrieben bekommen pro Tag. Ich wiege 90kg, da sollte doch nichts passieren? Wobei ich ja auch schon gelesen habe, dass Erwachsene angeblich nicht so viel brauchen wie Kinder. Beruht das außer auf Erfahrungen eigentlich auch noch auf anderen Erkenntnissen?
    Kinder brauchen in der Regel höhere Dosen. Mancher dürre 7jährige braucht 56mg Concerta, viele Erwachsene sind mit 5mg gut bedient. MPH ist etwas speziell, da kommt es nicht aufs Gewicht an. Erklärt wird das mit dem Wirkungsmechanismus im Hirn.

    Ansonsten wird dich eine Überdosierung nicht umbringen, ist halt nur drei oder vier Stundenlang unangenehm.
    Geändert von Wildfang ( 7.02.2012 um 20:41 Uhr) Grund: Ups - erst lesen dann schreiben ...

Ähnliche Themen

  1. Sollte der Schweregrad bei einer Diagnose festgestellt werden ?
    Von TheFreak im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 25.08.2011, 19:20
  2. Diagnose - und woher jetzt die Medikamente?
    Von Chamaeleon im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 11.07.2011, 14:30
  3. Diagnose...und jetzt?
    Von Amneris im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 25.10.2010, 15:40

Stichworte

Thema: Diagnose - jetzt Dosisfindung - zu entspannt werden normal? im Forum ADHS Erwachsene Medikamente bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum