Seite 1 von 2 12 Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 12

Diskutiere im Thema Erfahrungsbericht zu Bupropion/Wellbutrin im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
  1. #1
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 35

    Erfahrungsbericht zu Bupropion/Wellbutrin

    Hallo liebe chaoten,

    ich hatte einen erfahrungsbericht versprochen nachdem ich Wellbutrin (österr. bezeichnung, könnte in deutschland anders heissen) einen monat genommen habe.

    Kurz zur vorgeschichte: ich bin 37 und habe vor etwa 6 monaten festgestellt dass ich ads habe, was mir viele dinge in meinem leben sehr viel klarer gemacht hat. Ich bin erfolgreicher Unternehmer in der kreativbranche, und arbeite sehr viel, auch mit viel auslandsreisen. Ich hatte mein leben abseits eines absurden stresslevels so ganz gut im griff, und habe mich extrem viel mit selbstorganisation auseinandergesetzt um meinen alltag halbwegs in den griff zu kriegen. Dennoch haben mir die ads symtome das leben ganz schön schwer gemacht und auch zu einigen gröberen konflikten in meinem leben geführt weil ich so manche erwartung nicht erfüllen konnte, und mein umfeld manchmal in den wahnsinn treibe.

    Ich wollte aber auch kein mph nehmen weil mir das einfach zu heftig erschien, schliesslich konnte ich ja nicht sagen dass mein ads verhindert haette dass ich ein gutes leben führen konnte.
    Nach der ads austestung bin ich dann zu einem auf ads spezialisierten psychiater der meinte ich solle es doch mal mit bupropion versuchen. Ich dürfte davon nicht die selbe wirkung wie mit mph erwarten, aber da ich ohnehin kein 'schwerer fall ' waere könnte es mir durchaus helfen. Bupropion ist ein antidepressivum das ebenfalls als dopamin- /noradrenalin wiederaufnahmehemmer wirkt. ich nehme 150mg retardiert täglich.
    Im medikament wellbutrin von gsk ist der wirkstoff biprupionhydrochlorid.

    im forum hier wurde mir davon eher abgeraten weil es für adhs eigentlich nicht wirklich geignet sein sollte, und ich hatte auch etwas respekt vor den nebenwirkungen. Die neugier war aber dann doch zu gross, so dass ich es kurz nach weihnachten begonnen habe zu nehmen.

    Ich muss jetzt nach einem monat sagen dass ich fasziniert bin davon wie mir das medikament hilft. Ich bin jetzt kein anderer mensch geworden, aber sogar meiner frau ist die vernderung wirklich positiv aufgefallen. bis es wirklich merkbar waren vergingen etwa 10-14 tage.

    es fällt mir einfach leichter bei einer sache zu bleiben. v.a. wenn ich in der arbeit an langwierigen dokumenten arbeite die eher langweilig sind, beginne ich nicht ständig damit tagzuträumen, oder aufzustehen um mit irgendwen über dinge zu sprechen die gar nicht wichtig sind.
    ich beginne eine aufgabe, und mache sie einfach zu ende. der informatiker würde sagen dass alle low level interrupts einfach gesperrt wurden. erstaunlich.
    ich habe auch weniger probleme damit dass mir wichtige dinge einfallen, und bevor ich sie mir in mein smartphone eintragen kann (was ich mir anerzogen habe innerhalb von sekunden zu machen - mein ganzes leben ist in diesen geräten ) ich sie schon wieder vergessen habe und mir das auch stunden später nicht mehr einfallen will. ich vergesse die sachen zwar immer noch (mein kurzzeit-arbeitsgedächtnis ist eine katastrophe), aber seltener und wenn dann fallen sie mir innerhalb von 1-2 minuten wieder ein.
    auch drifte ich bei meetings mit kollegen und kunden nicht mehr so oft ins 'lala-land' aus ohne es zu merken.

    mein ständiges prokrastinieren ist auch besser geworden, ich schaffe es viel besser meine todo listen abzuarbeiten, sowohl im büro als auch privat am wochenende. vielleicht wirkt hier auch etwas die antriebssteigerung des antidepressivums um die hemmschwelle um etwas zu beginnen zu senken. Schwer zu sagen.

    die sache ist auch eher subtil, ich merke aktiv eigentlich keine aktive veränderung in meinem denken ausser dass mein fokus einfach bei einer sache zu bleiben scheint und meine hemmschwelle aufgaben zu beginnen gesunken ist. dadurch ist mein stresslevel insgesamt besser geworden weil ich mir die zeit vor deadlines einfach besser einteilen kann.

    ich hatte am anfang ein paar tage einen trockenen mund, und 2-3 tage war mir am abend etwas übel, aber das wars dann acuh schon mit den nebenwirkungen.
    ich habe also bei meinem kontrolltermin mit meinem psychiater beschlossen dass ich das medikament erstmal weiternehmen werde, da ich damit wirklich sehr zufrieden bin.

    offiziell zugelassen für ad(h)s bei erwachsenen ist es ja nicht. er musste mir also offiziell eine depression diagnostizieren damit ich das medikament auf kasse bekomme. das war mir anfangs etwas unangenehm (mit den ganzen elektronischen patientendaten ist ein grösseres datenleck ja nur eine frage der zeit), aber dann dacht ich mir 'pfeif drauf'

    fazit: ich bin froh dass meine frau mich dazu überredet hat es zu nehmen, da ich bei der durchsicht der nebenwirkungen schon einen rückzieher machen wollte.
    es geht mir damit spürbar besser, so dass ich insgesamt zufriedener bin. Natrlich hat das aus mir keinen planungsfanatiker und ordnungsfreak gemacht , aber gut genug dass ich damit zuufrieden bin.
    der psychiater meinte ich solle beobachten falls ich mit der zeit das gefühl habe dass die wirkung nachlassen würde. es könne sich eine gewisse toleranz einstellen, und dann müsste man evtl. die dosis erhöhen. Meine hausärztin meinte auch ich könne das medikament recht problemlos länger nehmen, wozu sie mir bei ritalin etc nicht raten würde (nachdem ich ihr die ganze geschichte mal erzählt hatte).
    so, ich hoffe das hilft dem einen oder anderen weiter.

    wenn sich was ändert melde ich mich hier mit einem update.

    wünsche noch einen schönen sonntag.

    lg
    hyper

    PS: typos sind copyright touchscreen-tippen im fahrenden zug

  2. #2
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 303

    AW: Erfahrungsbericht zu Bupropion/Wellbutrin

    hi hyper, also ich nehme bupropion (elontril) auch seit ca 6 wochen und habe es vor dem erhalt meines eeg´s als ersten test bekommen bevor ich mph erhalten durfte.. war auch positiv erstaunt, hatte einen klaren kopf, war viel ausgeglichener, jedoch fehlte mir weiterhin der antrieb (starke antriebsstörung) was bei dir aber nicht der fall zu sein scheint!
    finde auch, es ist ein gutes medikamenten mit "verhältnismäßig" wenig nebenwirkungen!
    hatte lediglich dann und wann mal nen trockenen mund und anfangs manchmal kopfschmerzen, is aber inzwischen alles weg...

    kann das medikament weiterempfehlen, aber es soll wohl nur etwa bei 50% der adsler wirken!

    liebe grüße
    pampi

  3. #3
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 35

    AW: Erfahrungsbericht zu Bupropion/Wellbutrin

    Hallo Pampi,

    danke für deine Antwort. Woher hast du die Information über die 50%, bzw. weißt du warum das so ist?

    LG,
    Hyper

  4. #4
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 303

    AW: Erfahrungsbericht zu Bupropion/Wellbutrin

    mein arzt hatte mir diese zahl genannt, wohl auch nur seine eigene schätzung...
    elontril is halt egtl nen antidepressiva und nich für adhs gedacht!?!
    bei mir wirkt es gut werds aber auch nur noch spätestens bis zum 22.4. nehmen... haupteigenschaft: stimmungsaufhellend!
    jedoch soll bupropion die libido schädigen können...
    alles in allem mMn nen gutes medikament

  5. #5
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 35

    AW: Erfahrungsbericht zu Bupropion/Wellbutrin

    pampi2204 schreibt:
    mein arzt hatte mir diese zahl genannt, wohl auch nur seine eigene schätzung...
    elontril is halt egtl nen antidepressiva und nich für adhs gedacht!?!
    bei mir wirkt es gut werds aber auch nur noch spätestens bis zum 22.4. nehmen... haupteigenschaft: stimmungsaufhellend!
    jedoch soll bupropion die libido schädigen können...
    alles in allem mMn nen gutes medikament
    Das mit der libido kann ich bislang nicht bestaetigen
    aber ich nehms ja noch nicht lange.
    imho ist sowieso von all diesen substanzen nie wirklich was für adhs gezielt entwickelt worden. das gehirn ist so komplex, so dass einfach psychoaktive susbtanzen und ihre wirkungen beobachtet werden, und man dann feststellt, dass es die eine oder andere gezielte wirkung gibt. insofern scheint es mir als ob man eben erst jetzt langsam draufkommt dass bupropion auch (manchen) bei adhs hilft.
    warum nimmst du es nur noch bis zu einem bestimmten datum?
    lg

    hyper

  6. #6
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 303

    AW: Erfahrungsbericht zu Bupropion/Wellbutrin

    weil ich das so mit meinem arzt besprochen habe... er geht fest davon aus, das elontril bald nicht mehr nötig is, mehrere medikamente = mehrere möglichkeiten auf nebenwirkungen!
    da ich mit dem medikinet sehr gut auskomme, werd ich nach rücksprache mit meinem arzt mit dem elontril aufhören, so bald meine psyche absolut stabil is... is auch fast schon so weit.. kaum noch tiefpunkte und gehe sehr fröhlich in den tag

  7. #7
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 35

    AW: Erfahrungsbericht zu Bupropion/Wellbutrin

    alles klar, mir war nicht klar dass du's kombinierst . dann machts natürlich sinn das abzusetzen sobald es dir wieder gut geht. ich nehm's ja ohne irgendwas anderes allein wg ads, deshalb werd ichs wohl auch laenger nehmen. und ich werde ja noch sehen wie's mir dann mit der langzeiteinnahme geht.
    wie lang hast du's schon benutzt?

    lg
    hyper

  8. #8
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 303

    AW: Erfahrungsbericht zu Bupropion/Wellbutrin

    ich drücke dir ganz fest einen daumen!

  9. #9
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 133

    AW: Erfahrungsbericht zu Bupropion/Wellbutrin

    hi gibts es etwas neues zu berichten?

  10. #10
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 35

    AW: Erfahrungsbericht zu Bupropion/Wellbutrin

    Nicht wirklich. Ich hatte in den letzten wochen mehrere auslandsaufenthalte, und war obendrein auch noch ordentlich krank. Da ists schwer zu sagen wie's mit der konzentration steht da das keine situationen sind in denen ich probleme habe.
    Aber jetzt habe ich wieder zwei normale arbeitswochen vor mir mit langweiligem papierkram , da kann ich ja posten wie's geht wenn die vorbei sind, bevor ich wieder auf reise muss.
    Nehmen tu ich WB nach wie vor.

    LG
    hyper

Seite 1 von 2 12 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Erfahrungsbericht Dextroamphetamin
    Von Maverick im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 28.08.2012, 22:08
  2. Erfahrungsbericht nach einer Woche MPH (Methylphenidat)
    Von Pfannkuchen im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 24.07.2011, 22:51
  3. Bupropion/Wellburtin/Elontril und sooo müde?
    Von girasole im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 29.06.2010, 09:12
  4. Erfahrungsbericht: Concerta (36 mg)
    Von kyz im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 12.02.2010, 20:45

Stichworte

Thema: Erfahrungsbericht zu Bupropion/Wellbutrin im Forum ADHS Erwachsene Medikamente bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum