Nee. Auf keinen Fall selber weiter so rumdoktern. Ab zu einem qualifizierten Arzt ! Er schreibt doch eindeutig, dass es ein kurz wirkendes MPH ist, das er einmalig nimmt. 80 oder 100 mg Einzeldosis Methylphenidat sind ein "No-Go", wenn sie so wirken, wie sie bei ihm wirken. Dann kann man auch gleich Amphetamin vom Bahnhof kaufen. Sorry, aber das ist Drogeneinnahme und keine ADHS-Therapie. Gerade wenn ein Arzt so einen Mist unterstützt oder anleitet, muss man die Reissleine ziehen ! Die "erwartete Wirkung" ist ein Drogeneffekt im Sinne von Aufpuschen. Das ist aber überhaupt nicht der Effekt, den eine ADHS-Medikation erzielen soll. Ich kann und will das natürlich nicht Online entscheiden bzw. beurteilen. Aber es schreit danach, dass hier die Diagnose überprüft bzw. andere Formen der Behandlung erfolgen müssen. Auch allgemein gilt : Wenn nach einem Monat eben keine dauerhafte positive Wirkung der Medikation zu erzielen ist, muss man die Behandlung beenden.