Zeige Ergebnis 1 bis 4 von 4

Diskutiere im Thema Dankbarkeit und Medikinet im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
  1. #1
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 34
    Forum-Beiträge: 47

    Dankbarkeit und Medikinet

    Hallo liebe Chaoten
    Ich möchte euch eine Frage stellen, die eventuell ungewöhnlich erscheint.
    Depression und weißer verzehrender Zorn sind meine tägliche Begleiter. Ohne es zu wollen errinere ich mich an meine Fehltritte und Menschen, die mich schlecht behandelten. Die Gefühle bringen Gewaltfantasien und tausende von Möglichen Verläufen. Es ist als ob ich taur send mögliche Realitäten gleichzeitig durchlebe.
    Ca. 1-2 Stunden nach der Einnahme von Medikinet 30 mg verspüre ich eine emotionale Änderung in mir und ich kann sie nicht anders beschreiben, als Dankbarkeit. Ich verspühre den Wunsch der Welt einen dicken Schmatzer zu geben. Der negative Hintergrund ändert sich und alte Probleme sind nur alt und weit. Manchmal ist es so extrem, dass ich von Dankbarkeit fast zerplatze. Ich lebte aus dem Pflichtgefühl und plötzlich sehe ich eine Zukunft für mich, jetzt erscheint der Selbsthass nur überflüssig!
    Der einzige Nachteil bisher ist steigender Blutdruck, obwohl ich nicht wirklich sicher bin, ob das 100%ig von Medikinet kommt.
    Was geht in euch vor? Wenn ihr das ähnlich empfindet, wäre es toll, wenn ihr einpaar Zeilen reinschreibt.
    Und vorweg danke ich euch liebe Chaoten und schöne Feiertage.

  2. #2
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 50
    Forum-Beiträge: 165

    AW: Dankbarkeit und Medikinet

    He Vetoleg!

    Deine Worte haben mich sehr nachdenklich gestimmt.
    Was Du beschreibst, kenne ich von einer Freundin, die auch ihr Leben lang fast geplatzt ist vor Wut und Zorn auf alles und jeden.

    Bis sie ihre Diagnose und MPH hatte.

    Jetzt kann sie sich auf die wesentlichen Dinge in ihrem Leben konzentrieren, ihre Talente ausbauen, eine gute Partnerschaft leben...


    Bei mir beruhigt das MPH vor allem das Angsthäschen und die fauchende Wildkatze in mir.

    Und dafür empfinde ich auch Dankbarkeit.


    Danke Dir für Deinen Beitrag!


    Liebe Grüße von

    Muriel

  3. #3
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 25
    Forum-Beiträge: 60

    AW: Dankbarkeit und Medikinet

    Abend zusammen

    jaja das kenne ich nur zu gut. Konnte jeden Tag tausende Gewaltfantasien durchleben. Bis ins kleinste Detail liefen die "Filme" vor meinem Innerenaug ab, auch der Hass auf mich etc. stieg täglich bis zu einem gewissen Punkt dann war gut.
    seit Medikinet ist das alles gut, ich bin zwar oft noch wütend aber nicht mehr so hasserfüllt. Ich würde es als ausgeglichener beschreiben. Mein Freund litt sehr viel unter meinen Schwankungen und konnte nicht nachvollziehen warum ich auf einmal so böse war-dabei kam dann nur mal wieder die Erinnerung an irgendetwas längst vergangenes.
    Das ist jetzt nicht mehr so. Die Gewaltfantasien sind sogar komplett weg- außer ich bin zu gering dosiert.
    Fühle mich gut zwar nicht so dankbar wie du es beschreibst aber dennoch gut.


    LG
    McTwisp

  4. #4
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 29
    Forum-Beiträge: 824

    AW: Dankbarkeit und Medikinet

    Hej!



    Depression und weißer verzehrender Zorn sind meine tägliche Begleiter. Ohne es zu wollen errinere ich mich an meine Fehltritte und Menschen, die mich schlecht behandelten. Die Gefühle bringen Gewaltfantasien und tausende von Möglichen Verläufen. Es ist als ob ich taur send mögliche Realitäten gleichzeitig durchlebe.
    Ca. 1-2 Stunden nach der Einnahme von Medikinet 30 mg verspüre ich eine emotionale Änderung in mir und ich kann sie nicht anders beschreiben, als Dankbarkeit. Ich verspühre den Wunsch der Welt einen dicken Schmatzer zu geben. Der negative Hintergrund ändert sich und alte Probleme sind nur alt und weit. Manchmal ist es so extrem, dass ich von Dankbarkeit fast zerplatze. Ich lebte aus dem Pflichtgefühl und plötzlich sehe ich eine Zukunft für mich, jetzt erscheint der Selbsthass nur überflüssig!
    Der einzige Nachteil bisher ist steigender Blutdruck, obwohl ich nicht wirklich sicher bin, ob das 100%ig von Medikinet kommt.
    Was geht in euch vor? Wenn ihr das ähnlich empfindet, wäre es toll, wenn ihr einpaar Zeilen reinschreibt.
    Das kenne ich nur zu gut.
    SObald meine MPH-Wirkung verzogen ist, attackiert es mich auch wieder total! Angst einflößend! Manchmal habe ich ANgst, ob ich eigentlich noch mitbekomme, was ich da tue, schließlich laufe ich auchmal fast in einen Flußgraben, weil ich die Tonleiter vor mir habe und mit den Händen imaginär ein Lied auf dem Klavier schpiele. Es sieht manchmal so krass echt vor den AUgen aus. Und dann aufeinmal wirkt die MPH. Es ist wie ein morgendlicher AUgenaufschlag mit Glanz. Die Welt wirkt mir nichtmehr so sehr bedrohlich. Ich habe weniger Ängste, die Kopfschmerzen, Anspannungen durch Agressionen etc sind weg. Besonders dankbar bin ich, wenn ich grad kurz davor bin oder grad schon angefangen habe mich selbst zu verletzen und dann aufeinmal der "Glanzaugenaufschlag" und alles sieht gleich ganz anders aus. Es kann peinlich werden, wenn man so ein böses Gesicht auflegt (ohne es zu merken, nur im Nachinein bei der Entspannung durch MPH merkt, wie die Kopfschmerzen sogar auf der Haut sind (weiß es nicht richtig zu beschreiben) und mein Mund richtig verkeilt ist) und dann aufeinmal ein "Peace-Gesicht" zu haben und zu grinsen und endlich wieder die Musik hören zu können, die man auf den Ohren hat um die Welt auszuschließen und sich auf den Text konzentrieren zu können.

    Ich muss nun nur hoffen, das meine neue Fachärztin mich richtig einstellt, so das ich diese lange Zeit ohne MPH nichtmehr habe. ABer den TErmin habe ich erst Mitte Januar.:-( Für mich ist MPH auch wie "Schlafmittel", denn wenn ich zulange vor dem schlafen ohne MPH bin, bin ich ja wieder total in die Böse Welt gedreht und kann dann nicht schlafen, weil diese Wut und alles mich so erdrücken! Weil die Schmerzen so krass sind, das das abendliche Wärmekissen auf dem RÜcken nur vllt ein bisl wärmt, aber mehr nicht.

    Unter MPH sehe ich ziele und habe auch den Mut diese anzugehen. Bin ich nicht im "die ganze Welt ist gegen mich"-Modus, dann ist auch meine Essstörung viel geringer.

    Bewirkt sovieles!

    LSo, ich hoffe ich bin beim THema geblieben? Mh.... ich glaub ja. Ich hoffe es ist verständlich? Bin grad in dem Modus, deshalb fällt es mir meist schwer es kurz und knapp auszudrücken und sowas.

    Lieben Gruß
    Male

Ähnliche Themen

  1. Umstellung von medikinet retard auf medikinet adult
    Von soti33 im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 6.10.2011, 21:16
  2. Medikinet und Antibiotika
    Von mel im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 5.01.2011, 22:32
  3. Medikinet
    Von Eni im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 3.09.2010, 10:55
  4. Medikinet retard - wann Wirkungeintritt? Wieso gerade Medikinet?
    Von Funkydanni im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 27
    Letzter Beitrag: 9.08.2010, 01:09
  5. Concerta, Medikinet 10mg oder Medikinet retard 30mg?
    Von Snake im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 27.02.2010, 03:39

Stichworte

Thema: Dankbarkeit und Medikinet im Forum ADHS Erwachsene Medikamente bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum