Seite 1 von 2 12 Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 14

Diskutiere im Thema Unterschiede Ritalin, TAD, Hexal.. - Kleines Selbstexperiment im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
  1. #1
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 148

    Unterschiede Ritalin, TAD, Hexal.. - Kleines Selbstexperiment

    Hallo,

    es gab hier vielmals die Diskussion um unterschiedliche Wirkungen von diversen MPH-Generika (manche sagen, sie spüren einen Unterschied, wenn sie z.B. Hexal statt TAD nehmen). Ich habe mir mittlerweile ein kleines Selbstexperiment ausgedacht [ ............... ].

    Prozedur (hier am Beispiel Ritalin und TAD):

    1. In eine Schachtel je eine Tab Ritalin und eine Tab TAD legen.
    2. Bei der nächsten Einnahme blind eine der beiden ziehen und einnehmen.
    3. Wenn die Wirkung eintritt schätzen, welche der beiden man genommen hat und Schätzung notieren.
    4. In der Schachtel nachschauen, welche noch drin ist (die hat man offensichtlich nicht genommen). Notieren, welche man wirklich genommen hat.
    5. Schachtel wieder auffüllen, so das je eine Ritalin und eine TAD drin ist.
    usw..

    [ ............... ]

    Scarlatti
    Geändert von Alex (15.12.2011 um 14:23 Uhr) Grund: s. unten

  2. #2
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 32
    Forum-Beiträge: 173

    AW: Unterschiede Ritalin, TAD, Hexal.. - Kleines Selbstexperiment (bitte mitmach

    Hui,

    das ist ein interessantes Experiment. Ich schwöre ja auf das Originale Ritalin. Da bin mir irgendwie sicher wie es wirkt und das ist es mir wert.

    LG

  3. #3
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 87

    AW: Unterschiede Ritalin, TAD, Hexal.. - Kleines Selbstexperiment (bitte mitmach

    Ditto hier.

    Ich hab leider Schwierigkeiten dabei mitzumachen, weil mein Onkel Doktor mir nicht einfach mal querbeet alle verfügbaren Genrika aufschreibt.

    Ich kann nur sagen: am Anfang meine Thera hab ich erst von 10, später von 20mg Medikinet absolut nix gemerkt, über eine gute Woche hin.

    Dann testweise 10mg Ritalin bekommen und der Unterschied war wie Tag und Nacht. Interessant wären auch die Füll- und Hilfsstoffe der einzelnen Generika. Bei Interesse such ich euch die raus.
    Geändert von Hypoaktivist (15.12.2011 um 12:05 Uhr)

  4. #4
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 564

    AW: Unterschiede Ritalin, TAD, Hexal.. - Kleines Selbstexperiment (bitte mitmach

    Hab mich auch gerade gefragt wie das praktisch gehen soll ? Bitte schreiben sie mir mal alles auf was es gibt, Kosten egal, ich schwimme ja im Geld, und das es BTM ist, auch egal. Geht ja um ein Experiment !

    Und dann ?

    Jeder Mensch reagiert ja irgendwie anders, was bringt dir das Ergebniss, ganz zu schweigen das ich denke aus oben genannten Gründen man so leicht auch nicht an alle Generika ran kommen kann. Und dafür kriminell werden ?

    Ich weiss ja nicht ....

  5. #5


    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 20.804
    Blog-Einträge: 40

    AW: Unterschiede Ritalin, TAD, Hexal.. - Kleines Selbstexperiment

    Hallo.

    @ Scarlatti:

    Mit Kopfschmerzen kann ich es gerade noch tolerieren, wenn du hier derartige Selbstexperimente mit Medikamenten einstellst.

    Was ich aber selbstverständlich in keinem Fall tolerieren kann, ist, wenn du andere dazu aufforderst, ebenfalls mit ihren Medikamenten herum zu experimentieren (samt einer genauen "Anleitung").

    Ich habe deinen Beitrag oben daher entsprechend abgeändert.




    LG,
    Alex

  6. #6
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Alter: 35
    Forum-Beiträge: 3.524

    AW: Unterschiede Ritalin, TAD, Hexal.. - Kleines Selbstexperiment

    Irgendwie frage ich mich bei solchen Sachen immer ob jemand der auf solche Ideen kommt Medikamente (egal welche) wirklich "ernst nimmt"! Ich finde diese Verharmlosung des ganzen total bedenklich. Jedes Medikament und grade wenn es zu den BTM Medikamenten gehört wird für jeden vom Arzt in einer gewissen Dosierung verschrieben und wenn der Arzt gut ist, dann hat das seinen Sinn und Zweck.
    Wenn ich einen guten Arzt habe kann ich über mögliche Veränderungen, weil ich der Meinung bin, dass ich zuviel/zuwenig/ eine schlechte Verteilung über den Tag habe, mit ihm darüber sprechen und überlegen wie und was man ändern könnte.
    Wenn ich merke, dass das nicht funktioniert sollte man sich überlegen ob man an der richtigen Adresse ist. Aber diese "Selbstexperiemente" fnde ich einfach verantwortungslos, wir reden hier über Medikamente und nicht über saure Drops! Und es geht so lange bis es bei irgendjemandem mal richtig in die Hose geht... und dann liegt die Verantwortung natürlich bei demjenigen selbst, aber dann ist da Geheule im Allgemeinen wahrscheinlich groß....!

    Das ist meine Meinung zu dem Thema und ich möchte damit niemanden persönlich angreifen, aber vielleicht regt es ja den ein oder anderen an nochmal drüber nachzudenken!
    Medikamente sind nicht die Lösung für unsere Probleme, sie sollen uns unterstützen besser mit gewissen Dingen umzugehen, und das kann denke ich nur funktionieren, wenn Medikament und jede andere Art von Therapie auch ernst genommen werden.

    LG

    Rose

  7. #7
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 87

    AW: Unterschiede Ritalin, TAD, Hexal.. - Kleines Selbstexperiment

    Ich denke nicht das man aus der Idee des Threaderstellers ableiten kann das er seine Medikation nicht ernst nimmt.

    Im Gegenteil könnte man argumentieren das er das Thema durchaus ernst nimmt und ihn die Neugier bezüglich der Wirkunterschiede antreibt.

    Ich persönlich finde den Ansatz nämlich durchaus interessant, nur praktisch (wegen der Verfügbarkeit) und ethisch (wegen evtl. Unwirksamkeit an Tagen wo man eine funktionieren Medikation gebraucht hätte) nicht durchführbar.

    Für mich, und ich glaube mich mit pharmakologischen Dingen ein wenig auszukennen, ist es nach wie vor ein Rätsel warum (in meinem Beispiel) Medikinet instant release auch bei initialer 20mg Dosierung nicht die Spur einer brauchbaren Wirkung erzielt, während dahingegen 10mg Ritalin mich schon fast in den Bereich einer leichte Überdosierung gebracht haben.

    Mein Arzt hatte dafür auch keine Erklärung und schulterzuckend das den Begriff Galenik in den Raum geworfen. Dabei sind die Unterschiede in der Zusammensetzung zwischen RItalin und den Generika (von denen ich bisher nur Medikinet hatte) gar nicht mal so dramatisch. In einem Glas wasser lösen sich beide ähnlich schnell auf, also sollte das im Magen / Darm ebenfalls so sein.

    Ich glaube also das das eine durchaus berechtigte Frage ist, die sich der Threadesteller da stellt, nur leider haben wir nicht die Möglichkeiten (Zugriff auf alle verfügbaren Präparate) noch eine ausreichend große Gruppe um da zu einem Ergebinis zu kommen. Diese Frage zu klären läge bestenfalls in den Händen von Klinikern die ein genau überwachte Studie mit entsprechender Dokumentation der Probanden machen, aber das wird wohl nicht passieren. Dabei wäre eine Antwort darauf durchaus therapie-interessant, wenn man z.B. rausfindet das sagen wir mal Vegetarier mit Produkt A besser klarkommen, Übergewichtige mit Produkt B und Leute mit erhöhten Magensäureausstoß mit Produkt C.

    Aber wie gesagt, das ist alles graue Theorie, man ist halt auf Trial und Error angewiesen. Interessant wäre aber ein Thread in dem jeder seine Medikamentenhistorie und Dosistitration mal von erster Behandlung bis heute beschreibt. Solche Erläuterungen finden sich ja schon zuhauf im Forum, aber meist immer auf ein Produkt bezogen ("XYZ wirkt be mir nicht, kennt ihr das" und 10 Leute bestätigen das während viele andere nix dazu sagen weil sie das Problem nicht haben). Mit so einer Auflistung bezogen auf das Individuum und die Medikationshistorie käme man IMO weiter, ich weiß aber nicht ob das nicht rechtlich problematisch sein könnte (Heilmittelwerbegeetz und so)...

    Just my 2 cents.

  8. #8
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsener
    Forum-Beiträge: 1.649

    AW: Unterschiede Ritalin, TAD, Hexal.. - Kleines Selbstexperiment

    Ohja, ich frag mich auch ob ich Medikinet Adult eher zugeneigt gewesen wäre wenn ich nicht gelesen hätte, dass es wg. Ph-Wert nur bei Nahrungsaufnahme besser wirkt und die Wirkung nicht so lang anhält (obwohl ja auch 2-gipflig), man also für 8 h Wirkung eher 2 Dosen nehmen soll .Nun lehne ich es also ab und darf das LA selber zahlen...Pech.

    Kann gut sein, dass die Vorannahmen einen negativen Placebo-Effekt bewirkt haben und es deswegen so kurz und schlecht bei mir gewirkt hat-naja, werde ich nicht mehr rausfinden können.

    Ähnlich ist die Sache mit unret.Ritalin- schon vor der 1.Einnahme fand ich die Vorstellung lästig, mehrfach an eine Einnahme denken zu müssen-dementsprechend kam ich dann auch nicht mit diesem Präparat nicht klar- und die Wirkung war trotz vergleichbarer Dosis schlecht.

    @Scarlatti,was ist nun deine Quintessenz?

  9. #9
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 148

    AW: Unterschiede Ritalin, TAD, Hexal.. - Kleines Selbstexperiment

    Leute, bitte Beitrag genau durchlesen.

    1) Ich habe hier weder jemanden aufgefordert MPH zu nehmen, der/die das nicht ohnehin schon tut.

    2) Ferner habe ich auch keine Dosierungsanleitung gegeben (das Beispiel oben ist keine Dosierungsempfehlung, nochmal bitte genau hinschauen).

    Noch einmal im Klartext: Es geht hier nicht um Nicht-Wirkung oder Wirkung, auch nicht um Dosierung X versus Dosierung Y, sondern um Generikum A gegen Generikum B.

    An die Kritiker: bitte genau begründen, welches Problem ihr damit habt.

    Gruß,

    Scarlatti

  10. #10
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 148

    AW: Unterschiede Ritalin, TAD, Hexal.. - Kleines Selbstexperiment

    Rose schreibt:
    Irgendwie frage ich mich bei solchen Sachen immer ob jemand der auf solche Ideen kommt Medikamente (egal welche) wirklich "ernst nimmt"! Ich finde diese Verharmlosung des ganzen total bedenklich. Jedes Medikament und grade wenn es zu den BTM Medikamenten gehört wird für jeden vom Arzt in einer gewissen Dosierung verschrieben und wenn der Arzt gut ist, dann hat das seinen Sinn und Zweck.
    Rose
    Ich stimme deinem Beitrag zu. Hat nur nichts mit meinem Beitrag direkt zu tun, da ich keine Dosierungsempfehlung gebe, und auch keine Präparatempfehlung. Bitte meinen Beitrag nochmal genau durchlesen.

Seite 1 von 2 12 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Kleines Selbstexperiment
    Von hypocampus im Forum ADS ADHS Erwachsene: Umfragen
    Antworten: 22
    Letzter Beitrag: 15.11.2011, 23:39
  2. Methylphenidat Hexal - Entzugserscheinungen??
    Von ADHS83W im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 23.07.2011, 03:31
  3. Unterschiede zwischen Medikinet und Ritalin?
    Von Alwine im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 24.03.2011, 18:24
  4. MPH (Methylphenidat) von Hexal,wer hat Erfahrungen!?
    Von Andrea71 im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 5.09.2010, 23:57
  5. Methylphenidat Hexal - Rebound?
    Von MoC im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 8.01.2010, 11:06

Stichworte

Thema: Unterschiede Ritalin, TAD, Hexal.. - Kleines Selbstexperiment im Forum ADHS Erwachsene Medikamente bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum