Seite 1 von 2 12 Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 20

Diskutiere im Thema Concerta: Wirkungsdauer bei euch? im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
  1. #1
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.316

    Concerta: Wirkungsdauer bei euch?

    Hallo zusammen,

    ich nehme 54mg Concerta.

    Mein Arzt schwört darauf, dass die Wirkung 12 Stunden anhält.
    Kann auch sein, dass es so ist, jedoch merke ich nach 8 Stunden nach der Einnahme keine Wirkung mehr.
    Wahrscheinlich ist dann einfach nur noch so wenig MPH vorhanden, dass es bei mir keine Wirkung mehr zeigt.

    Geht es jemandem von euch ähnlich?

    Ich bin froh um jeden Bericht, denn so kann ich mit meinem Arzt nochmals über die Bücher gehen.

    Danke

    LG Nicci

  2. #2
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 4.257
    Tja, bei mir lässt die Wirkung von Concerta auch nach ca. 8 Stunden nach.

    Du musst wohl oder übel experimentieren - natürlich in Abstimmung mit dem Doc.

  3. #3
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.316

    AW: Wie lange wirkt bei euch Concerta!

    Hallo Wildfang,

    was meinst du mit experimentieren?

    Ich habe meinen Arzt auch gefragt, ob ich ne Tablette unret. MPH nachnehmen könnte, um die Wirkung etwas zu verlängern.

    Er meinte, unret. MPH werde heute nicht mehr verschrieben???
    Ich frage mich, ob der wirklich drauskommt?

    Deshalb suche ich Erfahrungen von andern ADHSlern, damit ich quasi beweisen kann, dass ich nicht irgendein Sonderfall bin.

    LG Nicci

  4. #4
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 52
    Forum-Beiträge: 3.798

    AW: Wie lange wirkt bei euch Concerta!

    Hallo Nicci,

    ich nehme 27mg Concerta und ich glaube, ich kann relativ gut merken, wenn die Wirkung nachlässt.

    An guten Tagen, d.h. wenn ich eine halbwegs gute Nacht hatte und einige Stunden am Stück schlafen konnte, scheint die Wirkung bei mir bis zu 10 Stunden anzuhalten.
    Manchmal sind es aber auch "nur" 8 Stunden.

    12 Stunden .... das kann ich nicht wirklich sicher reproduzieren.
    Da ich ein ziemlich ausgeprägter Hypo bin (bin gerade in einer (ADHS-)Klinik und irgendwie scheint es mir, als wären hier selbst die hypo's im Vergleich zu mir die reinsten Flummis ... ) kann ich nicht genau sagen, ob sich die Wirkung da anders verhält als bei eher hyperaktiven oder gemischten Typen.

    Aber generell würde ich sagen, dass ich nicht mehr als 8 bis 10 Stunden Wirkung bemerke.

    LG
    Marcus

  5. #5
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 4.257
    Natürlich wird unretardiert noch verschrieben, Depotpräparate sind halt komfortabler.

    Experimente kann man viel machen. Ich würd mal probieren: [ ............ ] Dosieranweisung gelöscht oder anderes Präparat- es gibt einige.
    Geändert von Alex (11.12.2011 um 11:02 Uhr) Grund: s. Edit

  6. #6
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 87

    AW: Wie lange wirkt bei euch Concerta!

    In einem Wort mies.

    Ich war eigentlich seh überzeugt von dem Konzep (zumindest auf dem Papier) so das ich mir letzten Monat eine Packung 54mg Tabs verschreiben hab lassen.

    Das Geld hätte ich mir sparen können.

    Da gibts mehrere Punkte die ich kritisiere:

    Erstmal gibt der Hersteller schon zu das man bei der Dosiswahl (von einem normalen Präparat kommend) 15-20% mehr nehmen muss (in Waschzettel ist eine Tabelle die besagt das bei vorheriger Dosierung von z.B. 3x15mg / Tag die 54mg Variante zu wählen ist - das sind also 54 statt 45 mg was für mich ein Hinweis darauf ist das die vollständige Freisetzung des gesamten Wirkstoffs nicht gewährleistet ist).

    Ein anderer Punkt ist das in den USA die FDA mitttlerweile (Für Kinder / Jugendliche (!)) eine Verabreichung bis 72mg genehmigt hat (z.B. 2x36). Für mich auch ein Hnweis darauf das das Ganze nicht so toll funktioniert wie erhofft denn normalerweise ist soweit ich informiert bin auch in den USA die Höchstdosis für Kinder regulär pro Tag bei 60mg unretardierten Wirkstoff begrenzt.

    Ich hab mich ein wenig in die klinischen Trials bzw deren Dokumentationen eingelesen, und das war schon spannend. Dort wurden einige Erwachsene mit dreistelligen Dosierungen mit teils mehrfacher Einnahme behandelt (klar, das ist eine Versuchsreihe da ist es normal das unter quasi kontrollierten Rahmenbedingungen auch hoch- bzw überdosiert wird[*]). Was jedoch bei diesen Untersuchungen rauskam ist das sowohl die von Person zu Person gemessenen Wirkstoffwerte im Blutplasma bei gleichen Dosierungen und recht gleichen Bedngungen (selbes Alter, Gewicht, gleiche ethnische Herkunft) sehr stark schwankten. Und viel dramatischer, auch die "intra-personellen" Blutmessergebnisse (also die von ein und derselben Person die einige Zeit lang dieselbe Dosis zur selben Zeit bekam) schwankten sehr deutlich,

    Ich bin von dem Konzept nach wie vor überzeugt, aber der Ansicht das es noch Kinderkrankheiten hat. Worauf die zurückzuführen sind, Toleranzen in der Herstellung, mögen ein Grund sein, unterschiedliches Verhalten der "mechanischen" Komponenten die per Membrane den Wirkstoff abgeben (sowas ließe sich gut mit Variationen in der Ernährung erklären - Verstopfung des Austrittsloch, verzögerte Ausdehnung oder mangeldet Durchlaß der Membran durch fettige Produkte oder sonstwas... Ausserdem wird auch offiziell das Auflösen der Initialdosis (also die Ummantelung mit Farbstoff und dem ersten Wirkstoffschub angegeben mit durchschnittlich einer Stunde - das ist zu lange für mich, so komm ich morgens nicht in Gang. Ich bin auch oft nach Einnahme der Concerta am Morgen direkt nach der Dusche wieder für Stunden eingepennt. Das ist nicht meine Vorstellung von einem Stimulantium... den Rest des Tages fühlte ich mich eigentlich permanent unterdosiert und war fahrig und vergesslich - Geldbörse im Supermarkt liegen gelassen, usw usf.

    Also für mich ist das Zeug nix, zumindest nicht in der Dosierung die hier zugänglich ist. Wenn eine Behörde eine höhere Dosierung für Erwachsene absegnen und zulassen würde (so ab 72-80mg) würde ichs nochmal versuchen, aber mit der Dosierung (die ja letztlich auch auf den Markt für Kinder und Jugendliche zugeschnitten ist) gewinnt das bei mir keinen Blumentopf. Ich musste nachdem ich die Nachteile bemerkt habe morgens mit Instant-MPH anfangen, hab 2h später die Concerta genommen, und dann abends auch noch mit Instant-MPH verlängert. Die 12h die angegeben werden haben sich sogar in den klinischen Trials als illusorisch erwiesen. da es aber wie gesagt für Kinder ist, reicht es wohl - morgens verabreichen, auf dem Weg zu Schule tritt die Wirkung ein und hält vermutlich den Schultag lang. Leider sind meine Tage mittlerweile etwas länger...

    Die Marketingabteilung hat wohl darauf gepocht das die theoretische maximale Wirkdauer in Stein gemeißelt wird in der Werbung, und leider glauben viele Ärzte das unbesehen. Die müssens ja auch nicht nehmen...

    Ich habe das Glück das ich meinem Arzt quasi "ansagen" kann was ich gerne für eine Variante hätte da ich eh Privat bezahle und er nur darauf achtet das er innerhalb der BTMVV bleibt und immer genau für einen Monat aufschreibt. Daher bin ich jetzt erstmalig bei Ritalin LA und ich muss sagen das es deutlich besser wirkt. Ich muss auch da noch die Dosis etwas tarieren (habe 20er und 30er Ritalin LA und schwanke noch was sinniger ist - morgens 20 und abends 30 oder andersrum [*]). Jedenfalls hab ich gestern schon fast obsessiv mein Bücherregal so sortiert das endlich alles reinpasst (hab ich vorher 2 Jahre vor mir hergeschoben). Das ist für mich schon ein Zeichen leichter Überdosierung und da werde ich mir noch was zum Dosierung pimpen einfallen lassen müssen - Einnahmabstand oder so..

    Anekdote: Eines morgens hab ich mir mal ne Concerta aus der Dose genommen und aufs Waschbecken gelegt um sie gleich zu nehmen, wurde aber von einem Telefonat abgelenkt. Ich bin dann den Tag ohne Medikation rumgelaufen und dachte mir "endlich wirkt das Zeug fast wie erwartet, nicht zu stark, macht micht nicht plötzlich müde, zwar keine optimale Wirkung im Sinne von Symptombefreiung oder so, aber jedenfalls keine nervigen Nebenwirkungen usw. Umso größer meine Überraschung als ich abends gemerkt hab das ich nix genommen hab.

    Concerta ist für mich gestorben. [**]
    [*] Nichts in diesem Beitrag ist als Dosisratschlag oder Aufforderung zur Abänderung der Einnahmeverordnung eures Arztes zu verstehen. Ich möchte auch keine Ratschläge bzgl der Frage wie ich die 20 und 30mg Ritalin LA über den Tag verteile. Das könnte als Regelverstoß gewertet werden und Konsequenzen seitens der Betreiber nach sich ziehen. Ich nehm seit etwa 10 Jahren mit Unterbrechungen Ritalin und denke ein gutes Verständnis über Wirkung, Pharmakokinetik und meine individuelle Reaktion zu haben, von daher sind Maßnahmen / Dosistitration usw. meine absolute Privatsache und auf keinen Fall auf andere Personen zu übertragen.

    [**] Das heisst nicht das ich anderen das Zeug madig machen will. Ich weiss das viele hier wohl ganz gut gut damit klarkommen und ich bitte euch diesen rein subjektiven Beitrag mít einem "grain of salt" zu lesen. Es sind meine subjektiven, individuellen Beobachtungen und Einschätzungen und keinesfalls 1:1 auf andere übertragbar.


    Nicci schreibt:
    Ich habe meinen Arzt auch gefragt, ob ich ne Tablette unret. MPH nachnehmen könnte, um die Wirkung etwas zu verlängern.

    Er meinte, unret. MPH werde heute nicht mehr verschrieben???
    Ich frage mich, ob der wirklich drauskommt?
    Das ist IMO Quatsch, Ich bekomme regelmäßig zu den Retardpräparten noch unretardiertes aufgeschrieben. Der Punkt ist das potentielle Mißbrauchspotential. Die unretardierten sind schwierig bis unmöglich so zu mißbrauchen das ein typischer "Rausch" zustande kommt. Daher verschreiben die Ärzte (jedenfalls meiner hat es mir so direkt erklärt) bei Erwachsenen lieber retardiert da sie so bei Nachfragen seitens der Behörden eine bessere Absicherung haben und nachweisen können das sie der Mißbrauchsrisikominimierung durch Retardpräparate nachgekommen sind. Bei Kindern scheint die Sorge nicht gegeben zu sein da dort ja in der Regel der verantwortungsvolle Elternteil die Abgabe rationiert...

    Bei mir ist es Standard das ich nicht ohne Instant-MPH aus dem Haus gehe weil meine Kundentermine schwer kalkulierbar sind und auch mal ein paar Stunden länger dauern können. In so einer Situation von Retardprodukt aus in den Rebound zu rutschen wäre für mich dramatisch.

    Das Problem ist halt das es für Erwachsene nur das eine, einzige Präparat gibt (Medikinet adult) das es nur retardiert gibt. Das unretardierte, egal ob Original oder Generikum müsste er Dir dann entweder privat und offlabel zur Selbstzahlung aufschreiben oder sich erstmal mit der Kasse wg. Übernahme rumzanken.

    Und auch hier gilt wieder: keine Dosisempfehlung.
    Geändert von Hypoaktivist (11.12.2011 um 12:09 Uhr) Grund: Tuppfahler kurrygirt und Quote-Tag repariert

  7. #7
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 44
    Forum-Beiträge: 72

    AW: Wie lange wirkt bei euch Concerta!

    Mein Arzt meint, dass 12 Stunden Wirkung eigentlich nicht möglich sein können, er geht von 8–10 Stunden aus. Ich habe bei mir (36 mg Concerta seit 1 Monat) das Gefühl, dass so etwa nach 8 Stunden die Wirkung vorbei ist.

    Bis ich mit Concerta anfing, habe ich morgens 1 1/2 Tabletten „Metylpheni TAD 10 mg“ genommen, und dann jeweils alle 1 3/4 Stunden noch 1/2 Tablette, bis zu einer Tagesdosis von 30–40 mg. Von der Wirkung her finde ich Concerta weder besser noch schlechter, es ist allerdings wesentlich praktischer, nur einmal am Tag ein Medikament nehmen zu müssen. Mit Nebenwirkungen hatte ich bei Methylphenidat eh nie Probleme.

    Ganz am Anfang hatte ich auch einmal „Ritalin LA“. Der Arzt hat mir aber erklärt – ich konnte das auch anhand der amerikanischen Medication Guides, die im Internet frei verfügbar sind, nachvollziehen – dass diese Darreichungsform eigentlich nur zwei Einnahmen von unretardierten Tabletten entspricht. Der Grund sei, dass so Schulkinder morgens vor der Schule die Kapsel einnehmen können und dann während des Schultages keine Einnahme mehr erforderlich ist.

    Concerta wird, nach allem, was ich dazu gelesen habe und auch meiner eigenen Erfahrung, schon recht gleichmäßig freigesetzt.
    Geändert von Nomade (11.12.2011 um 13:09 Uhr)

  8. #8
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 28

    AW: Wie lange wirkt bei euch Concerta!

    Habe Anfang Dezember von Quasym 30mg LP auf Concerta 54mg gewechselt, weil mein Arzt meinte das Concerta würde länger wirken. Bin absolut unzufrieden mit dem Concerta und werde ihn morgen anrufen, damit er mir wieder das Quasym verschreibt. Ich habe die gleiche Erfahrung gemacht wie Hypoaktivist.. der Tag an dem ich es nicht genommen hatte, war unterm Strich der beste Tag. Ich spüre fast keine Wirkung und habe dafür im Gegenzug seither Magenschmerzen.

  9. #9
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 87

    AW: Wie lange wirkt bei euch Concerta!

    Nomade schreibt:
    Mein Arzt meint, dass 12 Stunden Wirkung eigentlich nicht möglich sein können, er geht von 8–10 Stunden aus. Ich habe bei mir (36 mg Concerta seit 1 Monat) das Gefühl, dass so etwa nach 8 Stunden die Wirkung vorbei ist.
    Guter Mann.

    Ganz am Anfang hatte ich auch einmal „Ritalin LA“. Der Arzt hat mir aber erklärt – ich konnte das auch anhand der amerikanischen Medication Guides, die im Internet frei verfügbar sind, nachvollziehen – dass diese Darreichungsform eigentlich nur zwei Einnahmen von unretardierten Tabletten entspricht. Der Grund sei, dass so Schulkinder morgens vor der Schule die Kapsel einnehmen können und dann während des Schultages keine Einnahme mehr erforderlich ist.

    Concerta wird, nach allem, was ich dazu gelesen habe und auch meiner eigenen Erfahrung, schon recht gleichmäßig freigesetzt.
    Das was Du da über Ritalin LA sagst ist goldrichtig, und das kannst Du auch in deutsch im Waschzettel und der Fachinfo genau so nachlesen. Die haben die Freietzung der "zweiten" Substanzmenge über die Retardierung so eingerichtet das diese freigesetzt wird wenn die erste nachläßt.

    Das bedeutet zwar letztlich das man in der Regel "einmal am Tag"-Einnahme wieder weg ist (das ist dafinitiv auch ein wichtiger Faktor für mich), aber letzlich ist Ritalin LA bei mir WESENTLICH berechenbarer, sprich ich nehm beim Aufstehen die erste, die auch SOFORT anflutet und dann stell ich mir je nach Terminen usw. einen Handywecker um mich an die zweite Einnahme der nächsten Ritalin LA zu erinnern (meist so 5-6h). Das sind dann zwar zwei Einnahmen, aber immer noch Längen besser als 4-6 mal am Tag unretardiertes MPH nehmen zu müssen, im schlimmsten Fall auch noch in krummen Dosierungen (gab mal ne Phase da waren 5mg zu wenig für mich aber 10 zuviel, also musste ich morgens erstmal mit nem Tablettenspalter die an der Bruchrille halbierten 10mg Tabs nochmals teilen. Das war ein leidiges Generve, da ist Ritalin LA schon eine deutliche Verbesserung.

    Und neben der besseren Wirkung der 50mg RItalin LA die ich nehme habe ich auch einen Kostenvorteil ggenüber Concerta 54mg die ich immer noch mit mit unretardierten Tabs unterfüttern musste. Selbst ohne die Unterfütterung sind 30x20mg und 30x30mg Ritalin LA günstiger als Concerta 54. Nicht das mich ein paar Euro mehr umbringen würden, aber wenns für mich um den Unterschied zwischen sporadisch leicht wirksam und verläßlich wirksam geht fällt mir die Wahl nicht schwer.
    (30x54mg Concerta = 72,41 Euro, LA 30x20 + LA 30x30 = 67,irgendwas Euro). Sind bei Concerta insgesamt 120mg mehr Wirkstoff drin, das macht vermutlich den Unterschied aus, aber wenn der Wirkstoff aus irgendwelchen Gründen nicht von der Kapsel in meinen Blutkreislauf kommt ist mir halt auch nicht geholfen...

    Dazu kommt halt das der Retardmechanismus der LA und die ganzen anderen Retardpräparate die in Kapseln kommen schon etliche Jahre alt und somit auch entsprechend erprobt ist. Mein subjektives Gefühl und die kurze bisherige Erfahrung lassen mich auch zu dem Schluss kommen das das System so ausgereift ist das es bei 98% der Menschen zuverlässig funktioniert, nahezu vollkommen unabhängig von Magenfüllung oder Ernährungsweise. Bei Concerta soll es ja angeblich sogar problematisch sein das Zeug mit Milch- bzw Käseprodukten zu nehmen (hier im Foru aufgeschnappt, keine Ahnung obs allgemeingültig ist oder nicht...)

    Mich freut das Du zu denjenigen gehörst die Concerta gut vertragen und wünsche DIr das so bleibt...

    ADDENDUM: Nochmal zum Thema 54mg Dosis bei Erwachsenen... Du sagtest ja Du hast Dich durch einige einglische Quellen gewühlt, keine Ahnung ob die Zusammenfassung der klinischen Trials auf rxlist auch gelesen hast. Ich zitier mal kurz:

    Study 5 demonstrated the effectiveness of CONCERTA® (methylphenidate extended-release tablets) in the treatment of ADHD in adults aged 18 to 65 years at doses from 36 mg/day to 108 mg/day based on the change from baseline to final study visit on the Adult ADHD Investigator Rating Scale (AISRS). Of 226 patients who entered the 7-week trial, 110 were randomized to CONCERTA® (methylphenidate extended-release tablets) and 116 were randomized to placebo. Treatment was initiated at 3 6 mg/day and patients continued with incremental increases of 18 mg/day (3 6 to 108 mg/day) based on meeting specific improvement criteria with acceptable tolerability. At the final study visit, mean change scores (LS Mean, SEM) for the investigator rating on the AISRS demonstrated that CONCERTA® (methylphenidate extended-release tablets) was statistically significantly superior to placebo.
    Leider steht nicht dabei wieviele der Patienten von den Klinikern auf solche Monsterdose gehoben wurden. Ich habe nur eine Handvoll Menschen kennengelernt bzw von welchen gehört die MPH im dreistelligen Bereich benötigen. Für mich riecht dieses langsame Anheben der Dosis bei der Gruppe mit Wirkstoff sehr danach das die Probanden bei Dosierungen zwischen 36 und 72mg nicht die "erwünschten" positiven Effekte zeigten die am Ende für die Auswertung der Daten und den Beweis der Placeboüberlegenheit notwendig sind, Aber ich bin auch etwas paranoid, evtl ist gezieltes Überdosieren ein Teil solcher Studien um das therapeutische Fenster zu erforschen. Aber es deutet halt für mich darauf hin das z.B. erwachsene Patienten die mit sagen wir 50 oder 60mg instant oder old-school Retardprodukten zufrieden waren mit 54mg Concerta nicht immer weit kommen.

    (Dies ist ein Auzug aus einer klinischen Studie die unter strikter Kontrolle stattfand. Keinesfalls sollte man diese als Richtlinie für eigenmächtige Dosierungsanpassungen heranziehen.)
    Geändert von Hypoaktivist (11.12.2011 um 15:08 Uhr)

  10. #10
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 48
    Forum-Beiträge: 321

    AW: Wie lange wirkt bei euch Concerta!

    Bei Kindern scheint die Sorge nicht gegeben zu sein da dort ja in der Regel der verantwortungsvolle Elternteil die Abgabe rationiert...
    Hierbei musste ich doch echt mal schmunzeln, wo doch viele Eltern erst über ihre Kinder zur Eigendiagnose kommen ;-)

    Es gibt ihn also, den verantwortungsvollen ADS/ADHSler !!!

    Es stimmt natürlich, was Du schreibst @Hypoaktivist :-)

    ______________________

    Mein Erfahrung mit Concerta ist gewesen, dass ich überhaupt nichts davon gemerkt habe! Was ich damit sagen will, ist, dass halt eben JEDER MENSCH, auch in seiner Physiologie verschieden ist und durchaus die Wirkweisen und Wirkhaltbarkeit bei jedem unterschiedlich sein kann!!!

Seite 1 von 2 12 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Wirkungsdauer von Ritalin abhängig von Wirkstoffmenge?
    Von dt34 im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 7.12.2011, 10:39
  2. Medikinet adult: Wirkungsdauer?
    Von evakäfer im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 5.12.2011, 14:22
  3. Medikinet: Wirkungsdauer zu kurz (eine bis zwei Stunden)
    Von chaosdine im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 8.09.2011, 23:16
  4. wirkungsdauer ritalin la
    Von wirbel im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 28.05.2011, 20:54
  5. Wirkungsdauer Concerta versus Medikinet retard
    Von DieUnruhe im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 30.05.2010, 13:41

Stichworte

Thema: Concerta: Wirkungsdauer bei euch? im Forum ADHS Erwachsene Medikamente bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum