Zeige Ergebnis 1 bis 8 von 8

Diskutiere im Thema Wie gefährlich ist Ritalin / MPH / Methylphenidat? im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
  1. #1
    wwwpirates

    Gast

    Wie gefährlich ist Ritalin / MPH / Methylphenidat?

    Hallo mein erster Thread lautet ,,wie gefährlich schätzt Ihr Medis wie Ritalin etc.'' ein?

    Ich selbst verweigere aus dem Hintergrund meiner Kindheit Medis größtenteils da Ich aktuell der Pharmaindustrie unterstelle alles und jedem auf eine Diagnose mit Medis aufzuhalsen. (Mein Schreiben hat nichts mit euren Diagnosen zu tun)

    Aber Ich selbst habe in der Kindheit fast 7 1/2 Jahre Ritalin genommen (1983 - 1990) ohne für mich eine Verbesserung gespürt zu haben!

    Freue mich auf Antworten

    Micha

  2. #2
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsener
    Forum-Beiträge: 346

    AW: Wie gefährlich ist MPH

    Warum interessiert dich das?

    Aber Ich selbst habe in der Kindheit fast 7 1/2 Jahre Ritalin genommen (1983 - 1990) ohne für mich eine Verbesserung gespürt zu haben!
    ??

    Stell dich doch erst mal vor. - Sorry, hab zu spät gesehen, dass du das schon gemacht hast - steht nur noch nicht unter deinem Nick
    Geändert von Esme ( 2.12.2011 um 13:49 Uhr) Grund: Nachtrag

  3. #3
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 61
    Forum-Beiträge: 2.091

    AW: Wie gefährlich ist Ritalin / MPH / Methylphenidat?

    Hallo

    Aber Ich selbst habe in der Kindheit fast 7 1/2 Jahre Ritalin genommen (1983 - 1990) ohne für mich eine Verbesserung gespürt zu haben!
    Da frage ich mich, ob deine Diagnose wirklich gesicherte war oder ob du nicht zu denen gehörst die leider fälschlicherweise eine ADHS diagnostiziert bekommen hast, ohne das vorher andere Möglichkeiten sicher ausgeschlossen wurden. Leider kommt das immer wieder vor.
    Es gibt auch sogenannte Non-Responder, also Leute, die eine AD(H)S haben, aber nicht auf Mph ansprechen.

    Mir selber geht es mit Mph gut. Sicher wird es einige Nebenwirkungen haben - Nichts das wirkt hat keine Nebenwirkungen. Aber wenn ich das ins Verhältnis setzt, dann geht es mir mit Mph besser als ohne. Mit habe ich mit dem Rauchen aufhören können - auf den letzten Drücker, da ich schon eine COPD entwickelt habe.

    Zur Zeit z. B. kann ich nur mit 5 mg Mph meinen Kopf so ruhig bekommen, dass ich schlafen kann. Unausgeschlafen sein ist auch gefährlich.

    Ich finde es ist ein Abwägen und die Grundvoraussetzung muß immer eine solide Diagnostik sein.

    Bis denne Elvira

  4. #4
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Alter: 52
    Forum-Beiträge: 23

    AW: Wie gefährlich ist Ritalin / MPH / Methylphenidat?

    hi micha

    alles im leben ist gefährlich.

    das eine mehr das andere weniger,wenn du deine untersuchungen beim arzt regelmäßig machen lässt,
    dich an die dosierung hälst,dich genau informierst,die medis gibt es schon ich glaub fast 50 jahre,

    ist es, denke ich,wenn sie wirken,was du nur wissen kannst wenn du es probierst, das risiko wert.

    wenn du dadurch dein leben besser regeln kannst,was spicht dagegen?

    wer wagt gewinnt

    gruß mimi

  5. #5
    wwwpirates

    Gast

    AW: Wie gefährlich ist Ritalin / MPH / Methylphenidat?

    Elwirrwarr schreibt:
    Hallo



    Da frage ich mich, ob deine Diagnose wirklich gesicherte war oder ob du nicht zu denen gehörst die leider fälschlicherweise eine ADHS diagnostiziert bekommen hast, ohne das vorher andere Möglichkeiten sicher ausgeschlossen wurden. Leider kommt das immer wieder vor.
    Es gibt auch sogenannte Non-Responder, also Leute, die eine AD(H)S haben, aber nicht auf Mph ansprechen.

    Mir selber geht es mit Mph gut. Sicher wird es einige Nebenwirkungen haben - Nichts das wirkt hat keine Nebenwirkungen. Aber wenn ich das ins Verhältnis setzt, dann geht es mir mit Mph besser als ohne. Mit habe ich mit dem Rauchen aufhören können - auf den letzten Drücker, da ich schon eine COPD entwickelt habe.

    Zur Zeit z. B. kann ich nur mit 5 mg Mph meinen Kopf so ruhig bekommen, dass ich schlafen kann. Unausgeschlafen sein ist auch gefährlich.

    Ich finde es ist ein Abwägen und die Grundvoraussetzung muß immer eine solide Diagnostik sein.

    Bis denne Elvira
    Frage meine Eltern!!!

  6. #6
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 4.257

    AW: Wie gefährlich ist Ritalin / MPH / Methylphenidat?

    Frage meine Eltern!!!
    Tja - Telefonnummer bitte?

    Was sollen die den sagen? Dass du quirlig warst?

    Egal. Es gibt halt Menschen bei denen MPH nicht wirkt und es gibt Menschen bei denen die Diagnose falsch gestellt wurde. Und es gibt eine Menge ADHSler die ohne MPH glücklich werden - oder nur eine Zeitlang MPH brauchen bis Therapien greifen. Letzteres ist sogar gewünscht.

    da Ich aktuell der Pharmaindustrie unterstelle alles und jedem auf eine Diagnose mit Medis aufzuhalsen.
    Das ist der Hauptpunkt. Wenn du dich aus Ideologischen Gründen einer Hilfe verweigerst - schön blöd.

    Man kann gerne Unterstellen dass die Industrie Geld verdienen will - na und? Ich glaube nicht, dass sie deswegen "jedem eine Diagnose mit Medis aufhalst". Wenn sie das wollte müsst sie schon neuere Medikament erfinden.

    Ich bin froh dass es die Pharmaindustrie gibt aber ich bin auch froh, dass es viele Kontrollen gibt.

    Zu deine Frage: Ich halte MPH bei sachgemäßem Gebrauch für ziemlich ungefährlich vor allem wenn man bedenkt, was für eine Wirkungsweise es hat und wie hochpotent es ist - alle anderen Mittel die bei der Mehrzahl der Patienten so dramatisch wirken haben mehr Nebenwirkungen.

  7. #7
    Procrastiqueen

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 33
    Forum-Beiträge: 1.336

    AW: Wie gefährlich ist Ritalin / MPH / Methylphenidat?

    Also, wenn man aufmerksam den Beipackzettel liest, steht da ganz deutlich: gefährlich, wenn man hohen Blutdruck und Herzprobleme hat.

    Wie gefährlich sind Aspirin? Oder Hustensäfte?

    Und es gibt wie gesagt, Leute, die auf Ritalin nicht ansprechen, dafür aber auf andere MPH-Präparate. Also ich würde nicht vorschnell die ganze Pharma-Industrie verteufeln.

    Hier im Forum ist ein großteil der Leute sehr dankbar für Ritalin und Co, und zumindest ist es bei mir so, dass ich dank Equasym mein Leben so weit in den Griff bekommen habe, dass ich überhaupt Abi gemacht habe...

    ich weiß ja auch nicht, was deine Eltern erwartet haben. Nur weil man ein Medikament nimmt ist nicht alles gut.

    LG
    Motzkugel

  8. #8
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.316

    AW: Wie gefährlich ist Ritalin / MPH / Methylphenidat?

    Hallo WWWpirates,

    also, ich würde auch sagen, MPH ist nicht gefährlicher als jedes andere Medikament, wenn die Indikation dazu stimmt.

    Mir persönlich geht es, seit ich MPH einnehme viel viel besser. Ich bin viel stabiler.

    Für mich ist es ein wahrer Segen, dass es dieses Medikament gibt.

    Klar, hat MPH auch Nebenwirkungen, aber die sind im Vergleich zu den Stimmungsschwankungen von vorher ein Mückenschiss.

    Ich bin sehr sehr froh, dass es dieses Medi gibt.

    LG Nicci

Ähnliche Themen

  1. Psychologen, die keine Ahnung von ADHS haben= gefährlich
    Von Malemaus im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 42
    Letzter Beitrag: 18.08.2010, 13:56

Stichworte

Thema: Wie gefährlich ist Ritalin / MPH / Methylphenidat? im Forum ADHS Erwachsene Medikamente bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum