Seite 1 von 2 12 Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 15

Diskutiere im Thema MPH / Methylphenidat und Schwangerschaft im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
  1. #1
    cam


    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 255

    MPH / Methylphenidat und Schwangerschaft

    Hallo ihr Lieben!
    Wer hat Erfahrung mit dem Thema MPH-Einnahme und Schwangerschaft? Habe das Problem, dass ich gerade versuche schwanger zu werden, was sich aber als nicht ganz so einfach erweist. Jetzt bin ich ADS-diagnostiziert und würde eigentlich gerne MPH nehmen, da gerade bei mir die Probleme sehr hoch sind. Natürlich will ich nicht riskieren, deswegen ein krankes Kind zu kriegen, aber ich kann auch gerade nicht noch Monate so weitermachen wie jetzt, sonst fliege ich aus dem Studium. Habe gelesen, dass sie ADS-Probleme während der Schwangerschaft besser werden, aber was mach ich bis ich schwanger bin? Bin gerade mit irgendwelchen Konstruktionen hinsichtlich nehmen vom Tag der Periode bis zum ersten Sex während der potentiell fruchtbaren Tage und dann absetzen oder so. Hat irgendjemand da Erfahrungen mit und ist während der Einname schwanger geworden oder so?

    Bitte keine generellen Antworten a la "nichts ist es wert ein behindertes Kind zu kriegen" oder so was, das weiß ich und will ich auch gar nicht riskieren, ich will hier auch keine Absolution als in "da kann nichts passieren", ich wollte einfach hören wie andere das Problem gelöst haben - muss doch noch andere Frauen geben, die MPH nehmen und gerne schwanger werden wollen, oder?
    Danke schon mal!

  2. #2
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 32
    Forum-Beiträge: 409

    AW: MPH und Schwangerschaft

    Also ich weiß von meiem Arzt, dass ich das Ritalin absetzten müsste, wenn ich schwanger werden wollen würde, oder wäre, Man darf das aus medizinischer Sicht definitiv nicht nehmen.

    Zudem, deine ADHS Probleme werden in der Schwangerschaft garantiert nicht besser. Ich habe selbst ein Kind während des Studiums bekommen. Du kannst dich vielleicht besser konzentrieren (?), also nicht das was davon gemerkt hätte, aber sicher nciht auf das Studium. Du bist aber sehr ausdauernd bei Recherchen nach möglichen Babynamen, Kleidung, Kindererziehung, Babyerstaussattung, Vererbung vn ADHS und so weiter und so fort. ;-)

    Ich würde dir aus meiner persönlich Erfahrung raten, erst nach dem Studium schwanger zu werden. Andernfalls solltetst du damit leben können, zwei Semester auszusetzten oder sehr uneffektiv zu studieren. Also in dem Semester in dem ich schwanger war, ging es mir sicher sehr gut, hatte auch eine tolle Schwangerschaft, aber produktiv war das was die Uni angeht = Null. Und das ist nciht nur bei ADHS'lern so. Das geht normalen Menschen nciht anders. Dein ganzer Körper denkt immer nur "Baby, Baby" und wenn es dir jetzt schon schwer fällt, dich auf die Uni zu konzentrieren, dann wird das wenn du erstmal schwanger bist mit Sicherheit nicht einfacher, nein sogar noch schwerer. Aber du wirst trotzdem glücklich sein. Nur dem Studium bringt das nix.

    LG Sandra

  3. #3
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 61
    Forum-Beiträge: 2.091

    AW: MPH und Schwangerschaft

    Hallo

    es gibt keine Studien zu MPH und Schwangerschaft - also keine gesicherten Ausagen ob die EInnahme von MPH zu Schädigungen des Kindes führen oder nicht.

    Grundsätzlich würde ich jedoch keine Medikamente, die nicht zwingend notwendig sind in der Schwangerschaft nehmen. Der Hersteller selber schließt die Einnahme von Medikinet Adult wahrend der Schwangerschaft und der Stillzeit aus .

    Ich selber kann nicht sagen, dass ich während der Schwangerschaft nicht so verpeilt war wie sonst. Ich würde da nicht hoffen, dass du dein Studium als schwangere Studentin besser hinbekommst.

    Ich würde auch nicht solche Konstruktionen wie "nehmen und dann Kind zeugen und dann nicht nehmen und ab Periode wieder nehmen" durchziehen. Zum einen wirst du sehr viel Kraft und Stuktur in diese Aktion stecken müssen, die dir für dein Studium fehlt und aus meinen Erfahrungen heraus kann ich nur sagen, dass solche "Krampf-Aktionen" einer Schwangerschaft nicht förderlich sind.

    bis denne ELvira

  4. #4
    cam


    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 255

    AW: MPH und Schwangerschaft

    Danke euch beiden schon mal für eure Antworten!

    Mir geht es auch weniger darum, dass ich MPH während der Schwangerschaft würde nehmen wollen. Da ich Chemie studiere und da viel im Labor stehe, müsste ich das Studium eh unterbrechen, sobald ich schwanger wäre. Das ich 2, evtl auch 3 Semester verliere ist also eh der Fall. Habe halt jetzt bei einigen Frauen gelesen, die erst mit ihren Kindern diagnostiziert worden sind und schrieben, dass sie während der Schwangerschaft weniger Probleme hatten als sonst, in sofern hoffe ich dass ich das ganze drum herum in der Schwangerschaft auch ohne MPH gebacken kriege.

    Mein Problem ist eher, bis ich schwanger bin. Ich hab jetzt bald wieder Klausuren anstehen und weiß echt nicht, wie ich die schaffen soll. Und da ich durchaus damit rechne, das es noch ein bisschen dauern kann bis ich schwanger werde, weil wir es jetzt auch nicht krampfhaft versuchen sondern nur eben nicht mehr verhüten, würde ich gerne nicht auch noch ein oder sogar mehr Semester verlieren, weil ich mich nicht auf die depperten Klausuren konzentrieren kann! Und ich stand schon knapp genug vor dem Rausschmieß aus dem Studium, weil ich eigentlich einfache Prüfungen nicht gepackt habe als dass ich irgendwelche Illusionen hätte, dass ich das ohne MPH auf Dauer schaffen kann, leider.

  5. #5
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 61
    Forum-Beiträge: 2.091

    AW: MPH und Schwangerschaft

    Hallo Cam

    Mein Problem ist eher, bis ich schwanger bin
    das habe ich auch genauso verstanden. Ich denke du solltest dich entscheiden.

    - kein MPH und weiter versuchen Schwanger zu werden auch auf die Gefahr hin, dass du dadurch dein Studium versemmelst

    - MPH und zuende studieren und dann schwanger werden.


    die Variante, die du ansprichst wäre mir zu riskant für eine evtl. Schwangerschaft.

    Ich denke aber auch, dass sie dir für das Studium nicht viel bringt. Ich selber nehme nun das MPH seit einigen Jahren und die Einnahme von MPH allein ist nicht die Lösung vieler Stuktur und Konzentrationsproblen - das MPH verändert nicht das Verhalten - es macht Verhaltensänderungen nur möglich. Dazu muß du dir neue Verhaltenmuster erarbeiten, das ist aber kaum möglich, wenn du ständig zwischen Wahrnehmen mal mit mal ohne MPH wechselst.


    Alles Liebe ELvira

  6. #6
    cam


    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 255

    AW: MPH / Methylphenidat und Schwangerschaft

    Gesetzt den Fall ich fang jetzt wieder an Pille zu nehmen und studier erst fertig - dann hab ich doch das selbe problem wieder, dass ich evtl monatelang ohne mph auskommen muss, bis ich schwanger werde. Und arbeiten ohne mph wird sicher nicht leichter als studieren, hab schon mal nen job hingeschmissen weil ichs nicht mehr ertragen hab...

  7. #7
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 564

    AW: MPH / Methylphenidat und Schwangerschaft

    Hallo Cam,
    ich versteh jetzt gerade nicht ganz so wirklich was du meinst.

    Weisst du ich würde an deiner Stelle erstmal dein Studium beenden. Das geht mit großer Sicherheit besser mit MPH, das sehe ich jedenfalls so. Du kannst dich besser konzentrieren, was ja wichtig ist.

    Ich frage mich nur gerade warum du nicht wartest mit dem schwanger werden ? Ein Kind zu bekommen ist bestimmt das größte (wäre es auch für mich!).
    Aber ein kleines Baby zu haben und gleichzeitig versuchen das Studium zu beenden, ist doch die totale Doppelbelastung.
    Dein Baby hätte bestimmt eine völlig gestresste Mutter, traust du dir das zu ?

    Wäre es nicht eine Lösung, erstmal Pille + MPH solange du fertig bist mit dem Studium?
    Ich weiss jetzt nicht wie alt du bist, evtl deine biologische Uhr tickt, kann ja alles sein.

    Gibt es sonst noch mehr Lösungen?
    Ich finde im Studium schwanger zu werden ist schon eine Belastung, und dann noch ADS zu haben erschwert das ganze noch. Wäre für mich ziemlich schwer das Doppelpaket zu wuppen.

    Ich hoffe du siehst meine Worte nicht als Angriff, ich überlege nur was es noch für Möglichkeiten gäbe. Sind ja auch eher fragen von mir.
    Gruß Träumerle

  8. #8
    cam


    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 255

    AW: MPH / Methylphenidat und Schwangerschaft

    Hallo traeumerle,

    keine Sorge, fuehle mich nicht angegriffen!

    Einerseits tickts bei uns, mein Mann ist schon aelter ( fast 20 Jahre Unterschied), zweitens ist ein Kind direkt nach dem Start ins Berufsleben auch nicht gut und schon gar nicht stressfrei und ich will nicht wie meine Mutter schon fast 40 sein wenn das erste Kind kommt und dann nur eins haben koennen. Ausserdem muesste ich ja dann auch im Job potetiell monatelang ohne Mph auskommen. Dann haett ich vielleicht das Studium toll geschafft aber komm dann nicht klar.

    Sorry meine Schreibe ist etwas konfus glaub ich verstehst du was ich meine? lg

  9. #9
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.871

    AW: MPH / Methylphenidat und Schwangerschaft

    cam schreibt:
    Gesetzt den Fall ich fang jetzt wieder an Pille zu nehmen und studier erst fertig - dann hab ich doch das selbe problem wieder, dass ich evtl monatelang ohne mph auskommen muss, bis ich schwanger werde. Und arbeiten ohne mph wird sicher nicht leichter als studieren, hab schon mal nen job hingeschmissen weil ichs nicht mehr ertragen hab...
    Nein, wenn du eine multimodale Therapie machst oder wenn du zusätzlich zur Medikamenteneinnahme sehr hart an dir selber arbeitest, dann kannst du dir während der Medikamenteneinnahme Strukturen schaffen, die dir auch ohne Medikamente noch erhalten bleiben. Medikamente sollten eigentlich nur Mittel zum Zweck sein. Sie sollen dich in die Lage versetzen, dass du deine Verhaltensweisen ändern kannst und dass sich so neue Verhaltensweisen manifestieren.
    Ich halte diesen Prozess für sehr wichtig und unumgänglich.

    Hinzu kommt noch, dass sich nach der ADHS Diagnose das eigene Leben schon sehr ändert bzw. ändern muss. Zumindest war/ist es bei mir so. Dieser Prozess kostet unglaublich viel Energie und er dauert auch seine Zeit.
    Die Geburt eines Kindes ist auch eine gewaltige Änderung im Leben. Da würden dann bei dir zwei sehr große Dinge auf dich zukommen. Ich persönlich könnte das nicht packen. Ich würde mir erstmal mein Leben mit Diagnose und Medikamenten und Therapie bzw. Arbeit an mir selber einrichten und erstmal damit klarkommen und dann würde ich erst an Kinder denken. Was heißt da "würde"? Ich mache das aktuell so

    Außerdem sind Medikamente auch kein Allheilmittel. Leider. Die meiste Arbeit zu einem besseren und stressfreieren Leben muss man nach wie vor selber machen.

  10. #10
    cam


    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 255

    AW: MPH / Methylphenidat und Schwangerschaft

    Hi!
    Und diese Strukturen, die man sich unter MPH schafft, halten dann auch wenn man die Medis wieder absetzt? Weil ich hab es erlebt, ich war die letzten Schuljahre auf einem Internat und dort hat man mir extrem geholfen, Strukturen aufzubauen. Mein Abi hab ich dann auch supergut geschafft und die Jahre waren auch die insgesamt glücklichsten meines Lebens bisher. Aber ich habe diese Strukturen kein halbes Jahr aufrecht halten können, nachdem die unterstützenden Menschen weggefallen sind. Würde das mit den Medis dann nicht ähnlich funktionieren? Und was meint ihr, wie lange es dauert, bis sich solche Strukturen halbwegs gefestigt haben?

    Vielen Dank schon mal an alle Schreiber!!!

    Liebe Grüße

Seite 1 von 2 12 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Medikinet bei Schwangerschaft und in der Stillzeit???
    Von Knom im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 5.02.2011, 23:05
  2. Medikamente während Schwangerschaft
    Von Delphin im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 27.06.2010, 21:31
  3. schwangerschaft trotz adhs ?
    Von delia im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 31.12.2009, 11:28
  4. Methylphenidat / Ritalin in der Schwangerschaft?
    Von Chris im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 23.11.2009, 22:37

Stichworte

Thema: MPH / Methylphenidat und Schwangerschaft im Forum ADHS Erwachsene Medikamente bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum