Seite 1 von 2 12 Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 14

Diskutiere im Thema MAO-Hemmer (Moclobemid) mit Methylphenidat / MPH im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
  1. #1
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 142

    MAO-Hemmer (Moclobemid) mit Methylphenidat / MPH

    Hey Leutz,

    Nehme seit kurzem wieder Moclobemid und bin wieder einmal überrascht wie gut es hilft.

    Das folgende bezieht sich natürlich auf meine persönlichen Erfahrungen.

    Kurz zur Wirkung:
    -hilft gegen ADHS Symptomatik (Konzentration etc.)
    -sehr antriebsstriegernd
    -verbesserte Denkfähigkeit
    -schneller Wirkungseintritt (kein Vergleich zu Serotonin-Wideraufnahmehemmern beispielsweise wo man ja min 3-4Wochen wartet muss, bis sich überhaupt was tut, weil die Rezeptoren erst moduliert werden müssen usw.)
    -antidepressiv/anxolytisch

    Nebenwirkungen:
    -wenn man dabei ist seine optimale Dosis zu finden kann es zu Unruhezuständen kommen
    -ansonsten hab ich eigentlich gar keine Nebenwirkungen festgestellt

    Ausserdem lässt sich Moclobemid wunderbar mit MPH kombinieren und erzeugt einen Synergieeffekt.

    Wollte Moclobemid einfach nochmal erwähnen, weil die wenigsten Ärzte mit dem Medikament vertraut sind und es eben, wie schon erwähnt, nicht nur gegen die depressive Sympomatik hilft, sondern auch die ADHS typischen Syndrome lindert.

    LG Tuber!

  2. #2
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 75

    AW: Hinweis zum Anti-Depressivum (Moclobemid)

    hi tuber,
    es ist schön zu hören dass du ein medikament gefunden hast dass bei dir wirkt! trotzallem bin ich auch sehr verwundert. ich nehme ja auch noch moclobemid und da man das, laut meiner arztin, NICHT mit mhp kombinieren darf, habe ich gerade mit dem ausschleichen begonnen. bei einer evtl kombi hätte ich vielleicht noch gewartet. leider wirkt es bei mir (depression) kaum und was das adhs betrifft habe ich eher das gefühl einer extremen steigerung. hast du mao auch schon mal angesetzt? wenn ja, gab es probleme dabei?
    lg roisin

  3. #3


    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 20.803
    Blog-Einträge: 40

    AW: Hinweis zum Anti-Depressivum (Moclobemid)

    Hallo.

    Das Ganze wundert mich schon etwas sehr ....

    Normalerweise muss zwischen der Einnahme von Methylphenidat und der Einnahme von irreversiblen oder reversiblen MAO-Hemmern (wie eben z.B. Moclobemid) ein Zeitraum von mindestens 14 Tagen liegen.

    Die gleichzeitige Einnahme von Methylhphenidat und MAO-Hemmern ist laut allen mir bekannten Fachinformationen der verschiedenen MPH-Präparate absolut kontraindiziert (also absolut untersagt), da ganz erhebliche (u.U. tödliche) Wechselwirkungen zu erwarten sind.

    @ Tuber: Hast du hierfür

    Tuber schreibt:
    Ausserdem lässt sich Moclobemid wunderbar mit MPH kombinieren
    entsprechende, aussagekräftige und seriöse Quellen?

    Tuber schreibt:
    und erzeugt einen Synergieeffekt.
    Naja, so "könnte" man das auch sehen.

    Aber u.a. genau darin bestehen ja die lebensgefährlichen Wechselwirkungen.



    LG,
    Alex

  4. #4
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.316

    AW: MAO-Hemmer (Moclobemid) mit Methylphenidat / MPH

    Hallo Tuber,

    bist du sicher, dass die Verbesserung der ADHS-Symptome durch Moclobemid verursacht wird und nicht eigentlich vom MPH selber?

    So, wie du deine Erfahrungen schilderst, würd ich eher auf die positive Wirkung von MPH deuten.

    Hast du eigentlich MPH und Moclobemid von ein und demselben Arzt verschrieben bekommen?

    LG Nicci

  5. #5
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 142

    AW: MAO-Hemmer (Moclobemid) mit Methylphenidat / MPH

    Hallo zusammen,

    Ich habe es selbstverständlich von einem sehr erfahrenen ADS Spezialisten verordnet bekommen. Ich werde ihn bei meinen nächsten Termin darum bitten, ob es eventuell moderne Studien dazu gibt. Dieser hat im Übrigen an diversen Büchern zum Thema mitgewirkt und hat sich glaube ich fast 25 Jahre mit ADS beschäftigt. Deshalb vertraue ich ihm bei seiner Empfehlung sehr und da ich auch keinerlei Nebenwirkungen verspüre, mein Blutbild, Leberwerte etc. alle im Normbereich liegen, bezweifel ich einfach mal stark, dass ich mich einer großen Gefahr aussetze.

    Vermutlich muss man auch den Schweregerad der ADS Symptomatik berücksichten.

    Im Übrigen sind die Beipackzettel soweit ich weiß von irreversiblen (veralteten) MAO-Hemmern und den modernen MAO-Hemmern ziemlich ähnlich, weshalb wahrscheinlich junge Psychiater/innen da besonders vorsichtig sind.

    LG Tuber

  6. #6
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 352

    AW: MAO-Hemmer (Moclobemid) mit Methylphenidat / MPH

    Hallo,

    hatte längere Zeit Moclobemid bzw auch unter der Handelsbezeichnung Aurorix (gleicher Wirkstoff) wegen Depressionen genommen. Damals war die Diagnose ADHS noch nicht gestellt.

    Mir haben beide Medis nicht geholfen, auch in Bezug der Depression. Habe eigentlich viele durch, könnte als "Vorkoster" der Pharmaindustrie anfangen. Das letzte war Valdoxan. Noch vor der ADHS Diagnose wurde eine Therapie- und Medikamentenresistente chronische Depression diagnostiziert. Und ich lebte bzw. schlepte mich zwei Jahre ohne Medis durch denm Alltag.
    Seit Mph ist die Konzentrationsfähigkeit besser, Ängste haben nachgelassen (ständige Angst etwas zu vergessen, in einem Beruf mit recht hohen Sicherheitsanforderungen) usw.

    Die Depressionen sind geblieben, aber nach meinen Erfahrungen mit AD´s bin ich auch in einer ablehnenden Haltung gegenüber AD´s. Darum verwundert mich diese Wirkung von Moclobemid.

    Ich wäre da wirklich sehr vorsichtig und auch ein erfahrener Doc kann mal irren....

    LG Tom

  7. #7
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 75

    AW: MAO-Hemmer (Moclobemid) mit Methylphenidat / MPH

    Hallo,

    wenn es Studien zu Moclobemid in dieser Kombi gibt wäre ich da auch sehr dran interessiert. Wäre schön wenn du dich dann dazu noch mal melden könntest. Es ist ja eh nicht so leicht Infos/Erfahrungen dazu im Netzt zu finden. Eben weil es so selten verschrieben wird.

    Aber ansonsten kann ich Tom nur zustimmen, bei mir hat es auch nicht sonderlich gewirkt aber dafür hat es auch keine Nebenwirkungen.
    Was ich aber am schwierigsten bei Moclobemid finde, und das sollte man sich vor Beginn auf jeden Fall überlegen, ist dass man es so schwer kombinieren kann und das man auch mit vielen Medis, die nichts mit Psyche & Co zutun haben, aufpassen muss.

    Bei mir liegt neben dem adhs auch eine chronische Depression vor und die kriegt man ja oft nur mit Kombis in den Griff (hab ich gehört – meine hab ich noch nicht im griff). Mit MAO sind sämtliche Kombis generell ausgeschlossen. Auch ein Grund warum es nicht gern verschrieben wird.

    Aber egal wie es bei anderen ist, solange es bei dir wirkt und es dir besser geht, ist das schon mal ne gute sache. Trotzdem, sprich deinen arzt doch bitte noch mal drauf an.

    LG Roisin

  8. #8
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 142

    AW: MAO-Hemmer (Moclobemid) mit Methylphenidat / MPH

    Roisin schreibt:
    Hallo,

    wenn es Studien zu Moclobemid in dieser Kombi gibt wäre ich da auch sehr dran interessiert. Wäre schön wenn du dich dann dazu noch mal melden könntest. Es ist ja eh nicht so leicht Infos/Erfahrungen dazu im Netzt zu finden. Eben weil es so selten verschrieben wird.

    Aber ansonsten kann ich Tom nur zustimmen, bei mir hat es auch nicht sonderlich gewirkt aber dafür hat es auch keine Nebenwirkungen.
    Was ich aber am schwierigsten bei Moclobemid finde, und das sollte man sich vor Beginn auf jeden Fall überlegen, ist dass man es so schwer kombinieren kann und das man auch mit vielen Medis, die nichts mit Psyche & Co zutun haben, aufpassen muss.

    Bei mir liegt neben dem adhs auch eine chronische Depression vor und die kriegt man ja oft nur mit Kombis in den Griff (hab ich gehört – meine hab ich noch nicht im griff). Mit MAO sind sämtliche Kombis generell ausgeschlossen. Auch ein Grund warum es nicht gern verschrieben wird.

    Aber egal wie es bei anderen ist, solange es bei dir wirkt und es dir besser geht, ist das schon mal ne gute sache. Trotzdem, sprich deinen arzt doch bitte noch mal drauf an.

    LG Roisin
    Hey Roisin,

    Werd ich auf jeden Fall machen (hab glaube ich nächsten Mi einen Termin). Bei dir sind dann wohl eher Trizyklika indiziert. Haben zwar die meißten Nebenwirkungen, sind aber nach wie vor die potentesten.

    LG Tuber

  9. #9
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.316

    AW: MAO-Hemmer (Moclobemid) mit Methylphenidat / MPH

    Hallo Tuber,

    Bei dir sind dann wohl eher Trizyklika indiziert.
    Von wo willst du denn das wissen?

    ZB. wirkt Venlafaxine bei ADHS recht gut, und das mit viel weniger Nebenwirkungen als den Trizikla.

    LG Nicci
    Geändert von Nicci (24.11.2011 um 21:41 Uhr)

  10. #10
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 47
    Forum-Beiträge: 62

    AW: MAO-Hemmer (Moclobemid) mit Methylphenidat / MPH

    Hallo Tuber,

    ich nehme auch seit einer Woche Moclobemid ein, zusaetzlich zum Medikinet Adult, vornehmlich als Antidepressivum und im besonderen zur Antriebssteigerung. Zudem sagte mein Arzt, dass es in Kombination mit dem MPH dessen Wirkungszeitraum verlaengern kann. Denn dieser ist bei mir ziemlich niedrig.

    Ich habe zuvor als AD Cymbalta eingenommen, habe ich zwar gut vertragen, aber die Steigerung des Antriebs war fuer mich persoenlich unzureichend. Nur MPH ist sowieso nicht ausreichend, das habe ich nach dem Absetzen von Cymbalta gemerkt.

    Jetzt warte ich auf den Wirkungseintritt, habe mit 3-4 Wochen gerechnet. Das es bei dir schneller gewirkt hat stimmt mich positiv.
    Ansonsten vertrage ich es bisher ganz gut, nur nach den ersten zwei Tagen hatte ich Kopfschmerzen.

    Wie lange hat es bei dir gedauert bis du die richtige Dosis gefunden hast?
    Ich werde ab der zweiten Woche die Dosis erhoehen und hoffe das sich dann die Wirkung bemerkbar machen wird. Obwohl sich meine Stimmung schon ein wenig verbessert hat.

    Herzliche Gruesse

    Adelicous

Seite 1 von 2 12 Letzte

Ähnliche Themen

  1. MAO B - Hemmer / Dopaminagonisten
    Von ianna im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 17.03.2011, 21:34

Stichworte

Thema: MAO-Hemmer (Moclobemid) mit Methylphenidat / MPH im Forum ADHS Erwachsene Medikamente bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum