Seite 1 von 8 123456 ... Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 79

Diskutiere im Thema Bewusst wahrnehmen, wann Medikinet-Wirkung weg geht... im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
  1. #1
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 29
    Forum-Beiträge: 824

    Bewusst wahrnehmen, wann Medikinet-Wirkung weg geht...

    Abend ihr Lieben!

    Ich hoffe ich kriege das grad richtig formuliert.

    Nehmt ihr bewusst wahr, wann eure Medikinet-Wirkung weg ist, oder dauert es bei euch?

    Ich habe da irgendwie schwierigkeiten es beuwsst wahr zu nehmen. Ich bin gerade am Erarbeiten, was mit mir los ist und habe durch das Vergessen meiner Medis erst verstanden, wieso ich ab einer gewissen Zeit einen "Weltzusammenbruch" habe. Keine Konzentration mehr, etc. In der Klinik hätte es auffallen müssen. Mama müsste es auffalen, aber da ich ganze Zeit unterbewusst geflohen bin (durch ständiges draußen rumlaufen, etc), war das schwer möglich. Je mehr ich mich mit mir selbst auseinandersetzte (was ich nicht gerne mag), desto mehr Einsicht finde ich, warum was wie ist. Wann die Wirkung aus ist. WIe ich ohne bin. Wo die ANzeichen für keine WIrkung sind, etc.

    Dadurch laufe ich nur wenige Stunden am Tag positiv durch die Welt. Ich muss unbedingt einen ADHS-Arzt in der Gegend hier finden- sehr schwer. Ich habe nur sorge, wie ich ihm das erklären soll, denn ich nehme (damals Ritalin) Medikinet nicht erst seit einem Monat. ABer ich war immer total in meiner Essstörung gefangen, das ich vor sämtlichem geflohen bin den Kopf eh böse voll hatte. Die ANzeichen habe ich schon die ganze Zeit gemerkt, aber ich konnte es nicht greifen um es zu benennen. In der Klinik wäre mir vermutlich auch nicht mehr gegeben worden, wegen dem zu der Zeit sehr starkem Untergewicht.

    Aber eben keiner Achtet auf mich.......:-( Und jetzt mache ich das anstrengend in mühsamer kleinarbeit.
    Bei einem ADS-Jungen konnte ich beobachten, wie die Wirkung kam und wie sie ging. Er selbst hat es nicht so recht wahrgenommen.

    Kennt ihr das?

    LG
    Male
    Geändert von Malemaus (19.11.2011 um 21:30 Uhr)

  2. #2
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 4.257
    Ich merke das Wirkende deutlich ... nicht unbedingt als regelrechter Rebound aber ich merks. Meist "fliegt" mich dann die Hibbeligkeit an... schwer zu beschreiben.

    Ich kenne auch ein Kind bei dem man die Wirkung sieht, er merkt es aber nicht - ich glaub das ist aber ein Unterschied zu Erwachsenen, diese Selbstbeobachtung.

  3. #3
    bin zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 262

    AW: Bewusst wahrnehmen, wann Medikinet-Wirkung weg geht...

    Hallo,
    also ich kann auch nur sagen ich merke es mit einer Art unruhe. Etwas weniger konzentriert. Genauso äusert sich bei MedikinetAdult auch der Übergang von der ersten zur zweiten Freisetzung. Einen direkten Rebound hbe ich auch nicht.

    LG

    Rolf

  4. #4
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 61

    AW: Bewusst wahrnehmen, wann Medikinet-Wirkung weg geht...

    hi,

    kann das nur bestätigen, die wirkung läßt langsam nach und macht sich in einer art inneren unruhe bei mir breit.... ich werd mehr hyper und die konzentration läßt stark nach.... auch meine partnerin merkt das sehr deutlich.... die wirkungsdauer ist je nach dosis und art der körperlichen/geistigen anstrengung abhängig und auch stress - je mehr reize, desto kürzer die wirkung.
    jedoch hab ich abends öft depriphasen und rebound-effekt - bin da sehr "weinerlich".....

    für doch einfach mal ein tagebuch - schreib deine gedanken auf.... das hat mir auch eine zeitlang geholfen alles besser zu begreifen und einzustufen - war ein "muss" von meiner therapeutin.

    lg
    respect

  5. #5
    Mega-Wusel

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Alter: 40
    Forum-Beiträge: 2.452

    AW: Bewusst wahrnehmen, wann Medikinet-Wirkung weg geht...

    Hallo Malemaus,

    find es toll, wie Du das beschreibst, dass Du immer geflohen bist und keiner was merken konnte. Manchmal merkens die anderen auch nicht, weil sie dich kennen. Es sei denn die Medikamente machen aus Dir nen komplett anderen Menschen, was ich nicht denke.
    Du solltest vielleicht so bissi Achtsamkeitsübungen machen. Also was nimmst Du wahr, wenn die Wirkung eintritt. Hast Du retard oder nicht? Wie veränderst Du Dich, wenn die Wirkung kommt, was fällt Dir auf. Schreib es am besten auf, nach wieviel Minuten/Stunden Du das beobachtest. Auch Nebenwirkungen. Dann wann es Dir besonders gut geht und wann Du merkst, dass Du unkonzentrierter, mürrischer oder müder wirst. So kannst Du für Dich den Wirkzeitraum besser ersehen und weißt nach einer Weile, wann Du die nächste Tablette nehmen solltest. Beobachte an Dir, ob Du bei Stress schneller das Medi verstoffwechselst, also eher die Flaute wieder wahrnimmst, als zu stressfreien Zeiten..

    Ich merk sowohl Wirkung. als auch das Nachlassen. Wobei beim Medikinet adult ist das Nachlasen wesentlich angenehmer, als bei unretardiertem MPH.. Man fällt nicht in ein schwarzes Loch so tief, sondern gleitet aus der Wirkung.
    Ich merk, wenn die erste Phase gegen Mittag nachlässt. Dann bin ich nur am Rumlaufen, steht dauernd vom Stuhl auf, hol was, schau was.. bin nervös, dann kommt aber die Wirkung wieder, nicht so stark wie vormittags, ist aber dann gegen Nachmittag auch nicht so krass im Nachlassen.
    Bei den unretardierten MPHs war die Wirkung teilweise, wie mit nem Messer abgeschnitten. Das hab ich aber nur krass gemerkt, wenn ich Ruhe hatte. Bei Stress merk ich zwar eher nen Anflug von Müdigkeit, aber dieses rastlose Rummrennen und Hibbeln nimmt dann Überhand... wenn ich es nicht gebrauchen kann, nehm ich eine halbe Dosis nach..

    Zu mir sagt man manchmal, ich merk auf jedes Zipperlein im Körper, ist so auch richtig.. oder fast.. aber dadurch kann ich das MPH gut einschätzen..

    LG Schnubbel

  6. #6
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Alter: 36
    Forum-Beiträge: 1.865

    AW: Bewusst wahrnehmen, wann Medikinet-Wirkung weg geht...

    Bei mir habe ich das immer recht deutlich gemerkt. Entweder leichte Kopfschmerzen, plötzlicher Konzentrationseinbruch (fällt irrsinnig beim Rätselraten auf ), starke Gereiztheit und der Drang mich abzuschotten, weil alles zu viel, zu laut ist etc. Eine nervige Unruhe kam auch dazu, ohne dass ich diese Hibbeligkeit hätte vernünftig einsetzen können...

    Das war unter Medikinet sehr heftig...

    Ich bin übrigens immer wieder erstaunt, wie sehr sich meine Selbstwahrnehmung von dem unterscheidet, wie andere mich sehen. Das liegen Welten zwischen.... Auch ein Grund, warum deine Mutter etc. wahrscheinlich recht wenig mitbekommt (mal ganz von abgesehen, dass Du ja auch die Tendenz hast, dich in diesem Momenten aus dem Staub zu machen).
    Es lohnt sich also immer, sich das Feedback von anderen Leuten zu holen.

  7. #7
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 29
    Forum-Beiträge: 824

    AW: Bewusst wahrnehmen, wann Medikinet-Wirkung weg geht...

    Hej Leute!

    Danke für eure Antworten.:-)

    Gemerkt habe ich es glaube ich schon länger, aber ich konnte es eben nicht (be-)greifen und benennen.

    Ich habe heute Vormittag schon ohne den Tread zu lesen eine Art "Medi-Tagebuch" begonnen. Mehrere Spalten: Zeit, Situation, Emotion (und Gedanken), Konzentration, Körper (Unruhe, Müde,...). Habe es auch noch von gestern versucht.
    Gestern war verdammt viel Stress, dementsprechend gaube ich schon vor 13 Uhr im Rebound gewesen zu sein (zurückdenkend). Dann auch noch mit Stiefoma im Auto. Ich hätte sie verprügeln können. Ihr Gerede nervte mich total (das bei kaum Aufmerksamkeit und Konzentration sondern in seiner Welt und Gedanken gefangen zu sein). Später ihre Aussagen was meine Essstörung betrifft (sie fragt, ob ich gegessen habe und auf mein Ja, ob auch wirklich!?= Hass! Sie hat mich nicht zu kontrollieren!) Sie wird in letzter Zeit sehr "dreist". Vormittags hatte ich es vor ihr noch unter Kontrolle, im AUto bin ich innerlich total aufgekocht und wollte aus dem Auto raus- Tonlage war nicht so nett.
    Da habe ich heute festgestellt, das ich nach dem Mittagessen immer gleich nach Draußen fliehe, um Ruhe zu haben und nicht zu viele Außenreize, keine Menschen, uvm. Vorallem Bewegung!
    So kann es ja keiner Mitbekommen!
    Denn ich musste die Unruhe im Auto wegen Stiefoma total unterdrücken und die Aggressionen stauten sich somit immer mehr. Ich hab mich dann prompt entschieden- komme was wolle, auch wenn ich wieder blau anlaufe- mich auf´s Mountainbike zu schwingen und zu biken, bei +3 Grad..... War das richtige.

    Heute habe ich den Rebound etwa um 13:15 gehabt.
    Bin fröhlich auf mein Bike, weil das Wetter eine RUnde erlaubte und wippte auf meiner Vollfederung rum. War am grinsen und innerlich ging mein Ohrwurd "Hej Pippi Langstrump" auf Schwedisch vor sich. DOch aufeinmal wusste ich den Text kaum noch. Da musste ich erstmal lachen. Dann kam aber der Ärger, das ich das Lied nicht mehr hinbekommen habe. ALle möglichen negtavien Gedanken und Gefühle folgten. Später war ich total verängstigt auf Schmerzen fixiert, kann mich ohne MPH in sowas gut hineinsteigern. Erstrecht, wenn es im Bauch ist und man vor 2 Tagen erfahren hat, das man einen gefährlichen Lebenswichtigen Mineralmangel hat.

    Heute Vormittag hate ich einen kleinen Rebound anflug vor der 2ten Ausschütung. Da war ich total platt und kaputt. Musste sogar meinen Kopf ablegen und daran verzweifeln, das der Text im Magazin nicht in die Rübe will und ich die Sätze immer wieder las.

    Nach dem Biken konnte ich ein paar Minuten ruhig sein, aber das währte nicht lange. Da wurde mir dann bewusst, warum ich gerne alleine bin. Weil ich da die Unruhe ziemlich komplett raus lassen kann, ohne jemanden zu stören. Zwsciehn ständigen Aufgabenwechseln zappelten meine Beine selbst im Stehen rum. Lesen ging nicht. Hinsetzten ging kaum. Heute war ich richtig krass zerstreut. Beim Duschen stellte ich auch fest, das ich ohne MPH dieses extreme zerrissene Selbstwahrnehmungsbild habe. Mit MPH geht des einigermasen.

    Weinerlichkeit habe ich heute auch gemerkt. Nach dem Biken ziemlich schnell frustriert, keine Ausdauer, schnell aufgeben wollen und dadurch dann kurz vor den Tränen.

    Ich glaube, das meine diagnostizierende Ärztin damals meinte, die würde länger wie 8 Stunden wirken. Ich sagte ein paar Mal, das ich das Gefühl hab, das wirkt nicht lange. Aber sie wollte mir nicht mehr geben, sondern meinte das schon genannte. Ich meine, das ich darauf hin geschwiegen habe, aus Angst, das ich dann garnichts bekomme und wieder den ganzen Tag leiden musste. Vielleicht ging sie auch nach mg/kg, denn das käme in etaw hin. Srattdessen gibt sie mir Stimmungsstabilisator der nichts bringt. Den nehm ich immer noch, doch merke ich immer erst, wenn das MPH wirkt. Stimmungsschwankungen habe ich trotzdem noch.
    Amüsiere mich heute darüber, das das der Grund sein wird, das ich auf der VHS meine erste Bio- Klausur (ausgerechnet am Nachmittag) versaut habe- Blackout! Dabei war ich im Unterricht gut. *grrr*

    Hallo schnubbel,

    ich nehme Medikinet retard am Morgen und abends noch eine unretardierte. Viiiiiel Zeit dazwischen, aber hab es ja lange nicht wahrnehmen können. Die Zeit war mir aber immer wichtig, weil ich da solziale Kontakte zu pflegen versuche und ohne MPH auch nicht einschlafen kann.

    Das ist eh schon meine Sorge. Ich suche gerade einen ADHS-Arzt in GÖttingen und Umgebung. Sollte man doch meinen Göttingen gäbe es viele. Ich finde kaum was.:-o
    Ich bin komplett falsch eingestellt. Ich habe nur sorgen, wie ich es formulieren soll und so. Weil ich erst jetzt damit ankomme, könnten die alles mögliche denken. In einer Klinik wurde mir ja sogar untergeworfen, das ich die nur als Diätpille nehmen würde. Ohne Therapie kriegt man Essgestörte ADHSler wohl kaum ruhig! Vor denen bin ich übrigens auch so oft es ging geflohen. Das kann ich viel zu gut!

    Mom merkt es nicht, sie hat aber gemerkt, als ich eine kleine Testphase machte, das es anderes und besser war. Angenehmer. Weniger Zwänge und das ich so auf Zeit bestehe! Pünktlich muss gegessen werden, das ich lockerer in der Essensauswahl war und sowas. Sprich im Rebound fixiere ich mich darauf. AUf Essstörung und auf Schmerzen.

    4Dauerzustand ohne MPH: GRÜBELN, GRÜBELN, GRÜBELN!!!


    theBee, das hätte mich nicht gestört. Mein Tread ist für alle da.:-) Jeder kann sich beteiligen, ob nun als Hilfegebender oder als Hilfesuchender. Ich habe mir dein Tagebuch mal angeschaut. Das was du da beschreibst kenne ich sehr gut. In vielen Momenten dachte ich, das ich da grad über mich lese.:-)



    Ich hoffe es ist nicht zu wirr. Es hilft mir jedenfalls es noch mal aufzuschreiben, vllt. auch noch feedback zu bekommen.

    LG
    Mala
    Geändert von Malemaus (20.11.2011 um 21:41 Uhr)

  8. #8
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Alter: 36
    Forum-Beiträge: 1.865

    AW: Bewusst wahrnehmen, wann Medikinet-Wirkung weg geht...

    Hallo Malemaus,

    bei mir haben die Medikinet mit viel guten Willen 4- 4,5 Stunden gewirkt. Die meisten bekommen sie auch tatsächlich so aufgeschrieben, dass man morgens und mittags eine nehmen soll und evtl. danach unretardiert.

    Das würde für mich deine Einbrüche um die Mittagszeit erklären. Außerdem ist die Wirkdauer im Beipackzettel immer nur eine ca.- Angabe. Jeder verstoffwechselt das anders... Die Haltung deiner Ärztin ist also echt daneben... Sorry.

    Außer sie will extra nicht mehr aufschreiben, wegen deiner Essstörung (MPH zügelt ja nochmal zusätzlich den Appetit). Wenn Du aber ohne MPH deinen Zwängen etc. wieder wesentlich mehr ausgeliefert bist, ist dieser Ansatz dann wohl auch wieder kontraproduktiv...

    Alles nicht so einfach...

  9. #9
    Mega-Wusel

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Alter: 40
    Forum-Beiträge: 2.452

    AW: Bewusst wahrnehmen, wann Medikinet-Wirkung weg geht...

    Öhm, Malemaus, ich glaub wir haben im Essgestörten Bereich schon geschrieben.. ich geh dann auch gleich wieder mal rein.. Wenn Du zu nem neuen Arzt gehst, und nicht offensichtlich untergewichtig bist, musst Du die Tatsache der Essstörung gleich nennen? Mein jetziger Psychi weiß davon und auch, dass ich keine Medis, wie Remergil nehmen will, wegen Gewichtszunahme. Hat er voll eingesehen...

  10. #10
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 29
    Forum-Beiträge: 824

    AW: Bewusst wahrnehmen, wann Medikinet-Wirkung weg geht...

    loekoe, da hast du recht. Diese Einstelung war alles andere als gut. Ich bin auch froh, das ich nicht mehr bei ihr bin. Nur jetzt bin ich bei keinem, auch nicht gut. Ich hoffe, das ich hier bald einen ADHS-Arzt finde.
    Solche Ärzte zu finden, das ist das negative am Landleben.



    Hej schnubbel,

    werde gleich mal im anderen Bereich schauen.
    Ich muss denke ich meine Entlassungsbriefe beim Arzt abgeben. Da steht ja von meiner Essstörung drin. Insbesondere im letzten. Die Nummer mit den Antidepressiva kenne ich. Sagte ich auch die ganze Zeit. Das verstand keiner...:"Wenn es ihnen doch davon besser geht?" Das bezweifle ich.
    Meinen Stimmungsstabilisator möchte ich ja auch am liebsten absetzten, der bringt meiner Meinung nach nichts.


    LG
    Male

Seite 1 von 8 123456 ... Letzte

Ähnliche Themen

  1. Erstes Mal Medikinet - keine Wirkung!?
    Von Chaotin26 im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 22.10.2011, 11:55
  2. Medikinet adult, unterschiedliche Wirkung?
    Von Fritzi im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 1.10.2011, 00:50
  3. Methylphenidat, wann aussagekräftige Wirkung?
    Von matt_e im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 29.12.2010, 13:57
  4. Medikinet absetzen (reproduktive Wirkung!?)
    Von diazz im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 17.08.2010, 23:19
  5. Medikinet retard - wann Wirkungeintritt? Wieso gerade Medikinet?
    Von Funkydanni im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 27
    Letzter Beitrag: 9.08.2010, 01:09

Stichworte

Thema: Bewusst wahrnehmen, wann Medikinet-Wirkung weg geht... im Forum ADHS Erwachsene Medikamente bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum