Seite 2 von 3 Erste 123 Letzte
Zeige Ergebnis 11 bis 20 von 21

Diskutiere im Thema Und nun?? Bilanz aus zwei Wochen Medikinet adult im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
  1. #11
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Alter: 36
    Forum-Beiträge: 1.865

    AW: Und nun?? Bilanz aus zwei Wochen Medikinet adult

    Matz hat es super beschrieben... Ich bin auch noch am Ausprobieren mit dem Saft. 1,8 ml wirken sehr gut, 2 ml sind schon wieder zuviel und ich werde aggressiv und unruhig. Wenn es aber optimal wirkt, ist es wirklich sehr sanft.

    Die Pille habe ich damals auch zusätzlich genommen, aufgrund heftiger Schmerzen während des Eisprunges und der Mens + dem Gefühlschaos kurz vorher.
    Gegen die Schmerzen hat es sehr gut gewirkt, allerdings auch erst nach 2-3 Zyklen. Den Gefühlen war ich trotzdem "ausgeliefert".

    Momentan nehme ich dahingehend nichts (weil ich mal wieder verpeilt habe mir die neuen Rezepte zu holen - logisch oder? ) Allerdings geht es mir jetzt trotzdem besser, als vor der Pilleneinnahme... Weiß der Geier, woran das jetzt wieder liegt. Ich genieße es einfach.


    Probier jetzt erstmal in Ruhe das Equasym aus. Manchmal braucht man auch einfach Zeit um sich an die Wirkweise zu gewöhnen.

  2. #12
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 28
    Forum-Beiträge: 181

    AW: Und nun?? Bilanz aus zwei Wochen Medikinet adult

    Danke ihr zwei!

    Mit Equasym probiere ich im Moment ein wenig aus, aber nur mit mäßigem Erfolg, in den letzten drei Tagen merke ich überhaupt nichts mehr vom MPH, was dafür spricht, dass die Kombipille was PMS angeht keinen großen Unterschied macht. Psychisch würde ich allerdings meinen, dass es etwas besser ist, nicht dramatisch, aber bislang bin ich nicht soooo instabil wie sonst.

    Naja, das Amphetamin würde ich trotzdem gern versuchen. Vielen Dank für die Rezepte, Matz! =) Wenn ich Equasym getestet hab und noch immer denke, dass es nicht so optimal wirkt, dass ich mehr Geld für ein Retardpräparat ausgeben will, hake ich da auf jeden Fall nochmal nach, um dann endgültig zu wissen, welche Möglichkeiten ich hab und mich dann mal festlegen kann.
    loekoe, kannst Du mir vielleicht sagen ob es mit Amphetaminsaft auch so ist, dass die Wirkung vor den Tagen aussetzt? Oder geht das besser?

    Ich würde es so gerne auf ein MPH/Amph- Präparat und, wenn sinnvoll, eben eine Pille reduzieren und ansonsten mal die Medis aus dem Hals lassen. Ich hab in den letzten Jahren so viel nehmen müssen und vor ein paar Wochen ist mir dann aufgefallen, dass ich tatsächlich für jede Tageszeit ein Medi schlucken muss und das will ich echt nicht mehr.
    Hab's geschafft, mein Tavor komplett abzusetzen, sogar relativ problemlos nach drei Jahren. Dafür könnte ich meiner Ärztin aus der Klinik damals immernoch was erzählen (nix Gutes XD). Ob ich mich auf die geringe Dosis Fluoxetin wieder einlasse, weiß ich noch nicht. Sogar Schmerztabletten, die ich manchmal in echt großen Dosen gefuttert hab (wegen ständiger Spannungskopfschmerzen und auch sonstiger Verspannungen, Regelschmerzen etc.) will ich auf ein Minimum zurückschrauben und ich denke auch, dass das geht, wenn ich es hinbekomme, dass MPH konstant wirkt...

  3. #13
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsener
    Forum-Beiträge: 1.650

    AW: Und nun?? Bilanz aus zwei Wochen Medikinet adult

    Hallo Marie,

    ich mag es auch überhaupt nicht mehrmals am Tag an Pillen zu denken- und habe mich nun auch entschlossen lieber selbst zu zahlen als mich mit Medikinet Adult zu arrangieren.
    Verstehe zwar nicht wieso, aber obwohl retardiert wirkt es bei mir nur 3 h und dann müsste ich wieder was nehmen. Nein danke.
    Ich bin mit dem Ritalin LA am zufriedensten (Equasym habe ich von MPH-Präparaten als einziges nicht getestet).
    Wirkung hält tatsächlich 8 h an, auch wenn`s mal Wirkunterschiede gibt, wie du auch beschreibst wg. PMS oder irgendeiner blöden Tagesforrm.

    Ich kam mit dem unretardierten MPH am wenigsten zurecht weil man da ja auch immer dran denken muss was nachzunehmen.

    Drücke dir die Daumen, dass du was für dich passendes findest!

  4. #14
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 28
    Forum-Beiträge: 181

    AW: Und nun?? Bilanz aus zwei Wochen Medikinet adult

    Hallo hypie!

    Du kommst mit dem adult auch nicht zurecht? Das ist irgendwie ein bisschen beruhigend für mich (auch wenn ich Dir natürlich wünschen würde, dass es anders ist)! Ich hab so viele positive Berichte gelesen und fühle mich schon ein wenig seltsam, weil ich damit nicht klakomme...

    Danke für's Mut machen. Mit Equasym bin ich bislang recht zufrieden (soweit ich das unter PMS beurteilen kann ), allerdings wirkt es auch höchstens 5 h, so dass ich zwei bis drei Einnahmen am Tag hab. Bei unretardiertem brauch ich allerdings spätestens nach zwei Stunden wieder einen gering dosierten Nachschub, damit der Rebound mich nicht kriegt - von daher ist es soch noch etwas leichter so. Aber auch teurer, daher muss ich schaun.

  5. #15
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 92

    AW: Und nun?? Bilanz aus zwei Wochen Medikinet adult

    ich habe ähnliche erfahrungen gemacht-- nach jahrelanger, unkomplizierter einnahme und wirkung von unretardiertem medikinet bin ich auf vorschlag der ärztin auf das retardierte umgestiegen--

    nach 6 wochen unvorhersehbaren berg und talfahrten mit heftigsten rebound's und ebend ähnlichen nebenwirkungen wie du sie beschreibst-- nehme ich jetzt wieder unretardiertes medikinet...mit ähnlichen erleichterungen wie du sie beschreibst...
    Also, hier finde ich ja echt alle Fragestellungen zu meinen Lebenslagen! Unglaublich!

    Ich wollte nochmal fragen, wie schnell diese "Rebounds" auftraten. Ich kann mir nämlich gerade absolut nicht logisch erklären, was hier mit mir passiert. Ich bin noch ganz am Anfang mit dem Medikinet adult (10mg am Tag) und meine Wirkungen/Nebenwirkungen sahen/sehen folgendermaßen aus:

    Die ersten 2-3 Tage: Ziemlich zeitnah nach der Einnahme ein wunderschön erleichtertes, beruhigtes Gefühl. Ich teste, ob ich mich beim Lesen konzentrieren kann in diesem Zustand - ich lese zwar langsamer, aber bleibe auch bei Langweiligerem am Ball. (Endlich frei? Mir geht´s so gut, so könnte ich endlich aufhören zu rauchen. *freu*)

    Dann kam folgender Zustand immer heftiger: Zeitnah nach der Einnahme nur kurz das beruhigende Gefühl, dann, so ca. bereits nach 1,5 Stunden fängt meine mir bekannte "Hyper-Phase" an. Ich denke permanent, könnte Leute zuquatschen, bin nicht mehr aufnahmefähig (nur noch output möglich.). Der Zustand gehört ja zu mir, aber seit gestern ist der noch einen Ticken extremer, als ich ihn von mir "naturbelassen" kenne. Was mir dabei noch auffiel: Ich bin trotzdem weiterhin viel viel weniger schreckhaft, kann Geräusche ungewohnt blitzartig für meine Verhältnisse zuordnen, sitze tatsächlich sehr sehr lange auf einem Stuhl! (Ich mochte früher nie sitzen. Ich hab IMMER entweder gestanden, bin rumgelaufen oder hab gelegen. Sogar beim essen. Sitzen war mir irgendwie unangenehm, ich wusste aber nie warum.) Und ich rauche
    ab ca. 2 Stunden nach Einnahme unheimlich viel (sogar mehr, als ich das normal tue. Permanent Schmacht! ).

    Was von Beginn an da war ist, dass wenn ich das Medikinet zu spät nachmittags einnehme, ich abends nicht einschlafen kann. Obwohl am Anfang dadurch in meinem Kopf ungewöhnliche Ruhe herrschte, kam einfach dieser Punkt des Übertritts in den Schlaf nicht. Ich hoffe, ihr wisst, was ich meine.

    Nun frage ich mich natürlich was los ist. Vor allem hoffe ich, dass die Diagnose ADHS nicht falsch war und ich irgend eine andere Macke habe, die mich wieder 30 Jahre kostet.

    Ich habe vorhin auch schon bei einem psychiatrischen Notdienst angerufen, der Arzt kannte sich damit aber wohl nicht so gut aus und meinte, das sei ja auch noch eine sehr niedrige Dosis und ich soll doch einfach morgen meine Ärztin anrufen. "Einfach" ist gut! Ich hab hier heute Nacht das ganze Forum zugemüllt! *heul* U N A N G E N E H M E R Zustand! Angst oder so null, ich bin körperlich erschöpft, geistig eigentlich mittlerweile auch (endlich!!), aber ich hänge noch immer in so einer seltsamen Glocke.

    Natürlich will ich keine Empfehlungen, ich sitze das aus, bis ich morgen mit der Ärztin gesprochen habe, aber, ich hab schon so oft auf Medikamente seltsam reagiert und mir wurde so selten geglaubt! Ich will mir das einfach nur logisch FÜR MICH erklären können.

    Hat jemand eine Idee?

    Verzweifelte Grüße,

    Schoko


    Ach ja, vorgestern war ich 36 Stunden wach (aber auch absichtlich, um wieder mal zu versuchen meinen Schlafrhythmus umzustellen), habe dann im übermüdeten Zustand das Medikinet genommen (ich gestehe: 15mg und etwas zeitnaher zu den 10mg am Vortag) und ich war plötzlich ein total anderer Mensch meiner Familie gegenüber. Meine Mauer war kaum noch da, ich war locker und weich. Da dachte ich noch "vielleicht brauch ich einfach mehr von dem Zeugs?". Aber SO SCHNELL kann man darauf doch gar keine Toleranz entwickeln, oder? Und SO SCHNELL nach Einnahme hätte eine Retardkapsel mich doch gar nicht beruhigen können - theoretisch.
    Geändert von Schokominza (18.12.2011 um 11:09 Uhr)

  6. #16
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 92

    AW: Und nun?? Bilanz aus zwei Wochen Medikinet adult

    Hat sich alles geklärt. War eine Allergie auf die retardierte Form (bei Ibu oder Diclo retard habe ich das ähnlich). Jetzt bekomme ich das unretardierte und ich bin so unheimlich beindruckt. Ich hab mich in meinem Leben noch nie so beruhigt und kontrolliert gefühlt..... Das muss ich jetzt erstmal alles verarbeiten.

    Mein Arzt und meine Kasse haben da übrigens gar nicht lange rumdiskutiert. Darüber freu ich mich so!

  7. #17
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 28
    Forum-Beiträge: 181

    AW: Und nun?? Bilanz aus zwei Wochen Medikinet adult

    Hallo Schokominza,

    das ist interessant! Hast Du vielleicht mehr Informationen dazu? Auf welchen Aspekt der Retardierung reagierst Du allergisch? ich wusste gar nicht, dass das möglich ist, vllt ist es bei mir auch der Fall...?!

    LG

  8. #18
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 48
    Forum-Beiträge: 321

    AW: Und nun?? Bilanz aus zwei Wochen Medikinet adult

    Hey Schokominza!

    Es ist super erfreulich zu lesen, dass die Lösung des Problems recht schnell und dann überhaupt gefunden werden konnte!

    Dir ist viel erspart geblieben... SUPER!

    GLG Witchy

  9. #19
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 92

    AW: Und nun?? Bilanz aus zwei Wochen Medikinet adult

    Hallo Sayuri!

    Wie meinst du das genau? Also, ich bin ja keine Pharmakologin. Ich kann dir nur sagen, dass es sowohl bei Ibuprofen retard, als auch bie Diclofenac SL (retard) ein ähnliches Spiel war. Unretadiert vertrage ich beide super. Genau wie bei MPH.

    Es hatte nur gedauert, bis mir das eingefallen war, da meine letzte Begegnung mit Retard-Medikamenten Jahre her ist, ich mir natürlich nichts notiert, sondern mir nur irgendwo im Hinterkopf gemerkt hatte "ah, Ibu retard war eklig! Nie wieder nehmen!".

    Durch die Grübelei um das Medikinet adult und meine seltsame Reaktion kam dann irgendwann die Erinnerung. Ich merke Allergie z.B. meist daran, dass meine Lippen knallrot werden und meine Hände anschwillen. Und noch viele, viele andere seltsame und unangenehme Dinge.
    Sogar eben psychische Symptome, wie Rastlosigkeit oder bei dem einen Antibiotikum war es sogar mal eine so heftige depressive Reaktion, dass ich vom einen auf den anderen Tag fast Selbstmordgedanken hatte, obwohl vor der Einnahme eigentlich alles wie immer war. Sowas glauben die Ärzte halt nur immer schwer. Bei mir war das aber seit Kindheit an so und da mich mein Hausarzt schon mein Leben lang kennt, gab es wohl auch nur deshalb keine Diskussionen, ob das nun allergisch war oder wie oder was. Dann hab ich auch gleich bei meiner Kasse angerufen, der Mitarbeiter war etwas schwer zu bewegen, aber mit meiner Hartnäckigkeit konnte ich ihn dann doch noch dazu bringen, sich für mich bezüglich der Kostenübernahme zu erkundigen und mir einen Antrag zuzusenden.


    Ich hoffe, damit konnte ich dir irgendwie weiterhelfen.

    Und, ach ja, das Unretardierte wirkt natürlich genau so, wie es wirken soll. Ich habe also zum Glück doch keine andere Macke als ADHS. Jippie! Blöd ist nur, dass es nur maximal 4 Stunden wirkt. Eigentlich ist die Hauptwirkung schon nach 2 Stunden vorbei. (Worauf das dabei ankommt, hab ich noch nicht rausgefunden. Aber, mal sehn...)

    Liebe Grüße,

    Schoko

  10. #20
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 28
    Forum-Beiträge: 181

    AW: Und nun?? Bilanz aus zwei Wochen Medikinet adult

    Hey "Schoko" (ich mag die Abkürzung XD)!

    Also ich hab das Gefühl, dass Retardierungen bei mir auch nicht wirklich positiv wirksam sind. Mit dem Medikinet adult hatte/habe ich ja ähnlicheProbleme wie Du, und ich kann mich noch erinnern, dass es mir auch sehr schlecht ging, als ich ein paar Wochen lang Venlafaxin nehmen sollte, ebenfalls retardiert. Nur hab ich von so einer Allergie noch nie wirklich gehört. Wie hat dein Arzt das denn festgestellt und woran genau liegt das? Also was genau macht die Retardierung an sich so schwer verträglich? Ist das ein bestimmter Stoff? Und gibt es irgendwelche (Fach-)Informationen zu solchen allergischen Reaktionen?
    Ich wüsste so gern mehr darüber, damit ich bei mir selbst ein bisschen nachforschen und meinen Arzt drauf ansprechen kann =).


    Und dann hätte ich nochmal eine Frage an alle, die hierzu vllt was wissen:

    Ich hab letztens überlegt, wie es denn sein kann, dass ein Retardpräparat bei einigen wesentlich kürzer wirkt als es soll. Zumindest bei Medikinet ist mir dabei nicht ganz klar, wie genau die beiden "Schübe" sich aufeinander abstimmen.
    Wenn ich beispielsweise die Sofortdosis nach 1,5 Stunden soweit verstoffwechselt habe, dass sie nicht mehr wirksam ist, setzt die Retardierung dann schon ein? Oder dauert es wie beschrieben ca. 4 Stunden bis die zweite Freisetzung erfolgt? Das hieße dann ja, dass der Plasmaspiegel in der Zwischenzeit stark absacken würde. Mit meinen Erfahrungen würde sich das decken, aber mit manchen Berichten nicht so sehr. Ich könnte ir auch vorstellen, dass sich unterschiedliche Retardmechanismen da verschieden auswirken.

    Hmmm, kann mir das vielleicht jemand näher erklären...? Wäre super, ich bin nämlich echt verwirrt XD

Seite 2 von 3 Erste 123 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Zwei Wochen in ein Kloster nach Nepal?
    Von markus76 im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 27.11.2011, 20:53
  2. Einstellungsphase... zuerst 4 Wochen lang nur 5mg medikinet ?
    Von escapist im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 26
    Letzter Beitrag: 7.10.2011, 00:04
  3. Umstellung von medikinet retard auf medikinet adult
    Von soti33 im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 6.10.2011, 21:16
  4. Medikinet: Wirkungsdauer zu kurz (eine bis zwei Stunden)
    Von chaosdine im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 8.09.2011, 23:16

Stichworte

Thema: Und nun?? Bilanz aus zwei Wochen Medikinet adult im Forum ADHS Erwachsene Medikamente bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum