Seite 2 von 3 Erste 123 Letzte
Zeige Ergebnis 11 bis 20 von 23

Diskutiere im Thema MPH bei "normalos" im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
  1. #11
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 34

    AW: MPH bei "normalos"

    Ähhhm so wie bei uns ?
    Bei uns ist der Dopamin Spiegel zu niedrig wir der mit mhp angehoben bis auf den durchschnitt wirkt es ab da auch auf den adsler wie auf den normalen.
    Denk ich ma..

  2. #12
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 225

    AW: MPH bei "normalos"

    virgil schreibt:
    Naja ein bischen gedanken habe ich mir schon gemacht, weil ich keinerlei Nebenwirkungen habe.

    Hört sich ja auch so an, als wenn man bald sterben muß, wenn man sich den Beipackzettel durchliest.

    Aber viele Sachen klappen jetzt einfach besser und die innere Unruhe und Gereiztheit sind weg.

    Wenn man sich klar macht, dass wir angesichts des Dopaminmangels mit MPH eigentlich nur in den Sollzustand gebracht werden, ist es klar, warum die Nebenwirkungen fehlen und wir in so vielen auf den ersten Blick widersprüchlichen Bereichen zugleich (gute Konzentration und trotzdem ruhig/entspannt/geduldig, wach, können trotzdem Schlafen wie sonst kaum etc.) massiv davon profitieren, während "Normalos" fast einen Herzkasper, Angstzustände und nervöse Zuckungen bekommen.

    Aber das ist halt nur der Fall, wenn die Dosis perfekt stimmt. Dann fühlen wir uns einfach "richtig" und "normal", kennt doch jeder von uns, oder?
    Geändert von matz (18.11.2011 um 08:17 Uhr) Grund: Tippser

  3. #13
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 52

    AW: MPH bei "normalos"

    Wildfang schreibt:
    Das lässt nicht nach, man gewöhnt sich nur an die positiven Seiten.
    Nein, ich meine was anderes. Ich habe schon von einigen ADSlern gehört, die sehr schnell, sprich innerhalb von Tagen/Wochen, eine Toleranz gegenüber den Wirkstoff entwickelt haben. Die alten Symptomen kommen also zurück, und eine Dosiserhöhung bringt dann auch nichts. Das ist dann sehr fies, weil man für einen kurzen Moment einen Einblick hatte, wie man als "Normalo" durchs Leben gehen kann, und dann wird es wieder weggeschnappt. Bei manchen kann da wohl auch eben das Herumgetrickse mit verschiedenen Präparaten helfen, oder eben immer wieder längere Pausen ohne MPH. Aber falls ich das jetzt auch aus der Literatur richtig verstanden habe, ist diese Toleranzentwicklung auch ADS-typisch und kommt bei anderen nicht vor.

  4. #14
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Alter: 36
    Forum-Beiträge: 1.865

    AW: MPH bei "normalos"

    Da ist die Frage.... eine echte Toleranz oder eine "eingebildete". Das Problem ist, dass man sich an den Zustand mit MPH durchaus so sehr gewöhnen kann, dass man meint es hätte keine Wirkung mehr. Da kann z.B. ein Aussetzen über eine bestimmte Zeit helfen, weil man dann mitbekommt inwieweit es tatsächlich zutrifft.

    Diese tatsächliche Toleranzentwicklung soll es aber in Einzelfällen geben. Da hilft dann wirklich nur, dass man einen sehr kompetenten Arzt an seiner Seite hat, der sich mit sowas auskennt. Das Wechseln der Präparate, bzw. Pausen sollen diesen Effekt hinauszögern, bzw. verhindern.

    Gott sei Dank, gehör ich nicht dazu. Das wäre wirklich fies. Du hast ein Medikament was dir hilft und kurze Zeit später schlägt es nicht mehr an....

    Bei "Normalos" wirkt es kurzzeitig auch konzentrationsfördernd, macht aber wohl gleichzeitig unruhig und gereizt. Von Schlafen kann dann da wohl auch keine Rede sein... und... sie brauchen in kurzer Zeit immer mehr um den Effekt beizubehalten, mit den entsprechenden Nebenwirkungen.
    Ich konnte übrigens auch mit einer kleinen Dosis MPH am späten Abend wunderbar schlafen, weil es mein Gedankenkarussel anhält. Den gleichen Effekt habe ich jetzt mit einer kleinen Dosis Amphetaminsaft am Abend. (wohlgemerkt, eine kleine Dosis , sonst steh ich nämlich auch senkrecht im Bett)

  5. #15
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 225

    AW: MPH bei "normalos"

    loekoe schreibt:
    Das Problem ist, dass man sich an den Zustand mit MPH durchaus so sehr gewöhnen kann, dass man meint es hätte keine Wirkung mehr. Da kann z.B. ein Aussetzen über eine bestimmte Zeit helfen, weil man dann mitbekommt inwieweit es tatsächlich zutrifft.
    das denke ich auch, zumal der Zustand unter MPH sich eben so "normal" anfühlt. Da hilft wahrscheinlich wirklich nur eine kleine Pause, wo man dann wieder die geistige Versumpfung erleben kann.

    Was man an Erfahrungsberichten so liest scheint es langfristig doch so zu sein, dass MPH nach rund 10 Jahren keine sinnvolle therapeutische Wirkung mehr bringt.

    Bis es soweit ist, hat man aber schon 10 lebenswerte Jahre hinter sich gebracht! (immer den Vergleich zu ohne Medis im Hinterkopf). Ansonsten gibt es ja noch Amphetamin, dopaminerge ADs, verschiedene Kombinationen können auch Sinn machen und natürlich gewisse Nahrungsergänzungsmittel, welche die Wirkung unterstützen und einer Toleranzneigung entgegenwirken.

  6. #16
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 32
    Forum-Beiträge: 409

    AW: MPH bei "normalos"

    Da gab es diesen unglaublichen Wiederspruch: " Was Normale Menschen hibbelig macht, macht die hibbeligen ruhing" (und das ist medizinisch nachgewiesen und beschrieben)

    MPH ist ja ein amphetaminartiges "Aufputschmittel". Normale Menschen sollten die gegenteilige Wirkung verspüren, wie wir. Bzw. ist es bei normalen Menschen so, wie bei uns, wenn die Dosierung zu hoch ist.

    Wir sind ja so unruhig, da wir unseren Dopaminspielgel hoch bringen wollen. Das MPH erleichtert uns das, da es Dopamintransporter besetzt und das Dopamin daher länger im synaptischen Splat bleibt. So müssen wir nciht emhr so viel energie investieren, um den oben zu halten. Wir werden ruhiger und entspannter und können unsere Energie für andere Dinge einsetzten.

    Normale Menschen haben aber schon so einen normalen Dopaminspiegel, unter dem sie gut arbeiten könne und sich wohl fühlen. Bei ihnen wird der also erhöht, über ein normales Maß hinweg. Es wirkt daher als Aufputschmittel und macht sie hibbelig.

    Der "Gewöhnungszustand" bei einer längeren Behandlung mit MPH ist denke ich mal ganz normal. Wir gewöhnen uns an "nomal". Das ist ok. Wichtig ist es, Strategien zu erarbeiten, MPH soll ja grundsätzlich keine Dauertherapie darstellen, sondern überhaupt therapierbar machen.

    LG Sandra

  7. #17
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Alter: 36
    Forum-Beiträge: 1.865

    AW: MPH bei "normalos"

    Bzgl. der zu hohen Dosierung bei ADHS`lern gibt es da einen kleinen aber feinen Unterschied zwischen MPH und Amphetamin....
    Bei einer Überdosierung mit MPH wird der ADHS´ler im Regelfall schlicht und ergreifend einpennen, bei Amphetamin wird er genauso aufgeputscht wie andere Menschen auch. Wollt ich nur mal loswerden...

  8. #18
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 4.257

    AW: MPH bei "normalos"

    Bzgl. der zu hohen Dosierung bei ADHS`lern gibt es da einen kleinen aber feinen Unterschied zwischen MPH und Amphetamin....
    Bei einer Überdosierung mit MPH wird der ADHS´ler im Regelfall schlicht und ergreifend einpennen, bei Amphetamin wird er genauso aufgeputscht wie andere Menschen auch. Wollt ich nur mal loswerden...
    Echt? Kennst du jemanden der das probiert hat?

  9. #19
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Alter: 36
    Forum-Beiträge: 1.865

    AW: MPH bei "normalos"

    Ja und nein... zum Einen ergibt sich das aus der Art wie beide wirken... das kann Matz super erklären. Oder geh mal über die Suchfunktion und geb Amphetaminsaft ein. Der Thread war von mir und Matz hatte da ein paar tolle Erklärungen abgegeben.

    Zum Anderen kenne ich es von mir. Bin mal mit den Medikinet in die Überdosierung gerutscht. Ich hätt im Stehen schlafen können (das ist aber auch die Erfahrung von sehr vielen Leuten hier). Beim Amphetamin kann ich, trotz Müdigkeit, nicht einschlafen wenn ich zu spät zu viel genommen habe.

  10. #20
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 56

    AW: MPH bei "normalos"

    Also ich bin in der einstellungsphase und habe seit Montag 2x40 mg Medikinet adult genommen und muß sagen das die ersten beiden Tage super waren aber dann war es vom kopf her als hätte ich nix genommen. Total benebelt und wirr und Hände und Beine zitterig, ging gar nicht. Arzt angerufen und wieder auf 2x 30 zurück.

Seite 2 von 3 Erste 123 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Einschätzung der Lage - Anrede "Du" oder "Sie" im Büro
    Von WeißeRose im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 16.11.2011, 14:26

Stichworte

Thema: MPH bei "normalos" im Forum ADHS Erwachsene Medikamente bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum