Seite 2 von 3 Erste 123 Letzte
Zeige Ergebnis 11 bis 20 von 22

Diskutiere im Thema Medikinet adult 10mg: keine Wirkung im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
  1. #11
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 4.257

    AW: Medikinet adult 10mg: keine Wirkung

    Das ist ja wohl Trick 17

    Aber meiner Meinung nach ist es bei der individuellen Dosisfindung wichtig auch mal "überdosiert" zu sein.
    Jepp, und dann wieder runterfahren. Hab ich auch gemacht. War bei mir 30mg Medikinet Adult als Einzeldosis.

    Symptome: Ich bin schier eingeschlafen, fast apathisch geworden und hab mein Herz bummern gehört - kein Herzrasen oder Blutdruckanstieg oder irgendwas messbares sondern das was man Palpitation nennt. Unangenehm.

    Dosisfindung kann echt ein Abenteuer werden. Aber gibt nicht auf.
    Oh ja. Das dauert lange.

  2. #12
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 159

    AW: Medikinet adult 10mg: keine Wirkung

    Hypoaktivist schreibt:
    Grey schreibt:
    Ich habe seinerzeit die retardierte Medikation mit Concerta angefangen und bin dann umgestiegen auf Medikinet adult seitdem das von der Kasse bezahlt wird.
    Am Rande gefragt, Antwort auch gerne per PM: wie waren Deine Erfahrungen mit Concerta (welcher Stärke usw) im Vergleich zu Medikinet adult (retard). Bist du umgestiegen weil die Kosten übernommen wurden oder hat sich für Dich eins der beiden als wirksamer erwiesen?
    Ist kein Geheimnis.

    Ich habe mit MPH in unretardierter Form angefangen. Jeweils 10mg alle drei Stunden.

    Auf Anraten meines Arztes habe ich dann Concerta bekommen. Zuerst 36mg. Die habe ich zwei Monate genommen und danach bin ich dann auf 54mg umgestiegen. Als dann Medikinet adult die Zulassung bekommen hat bin ich tatsächlich aus rein finanziellen Gründen gewechselt. Dazu später mehr.

    Erfahrungen mit Concerta:
    Ich habe Concerta als extrem angenehm empfunden. Nebenwirkungen hatte ich nur in der Anfangsphase der MPH-Behandlung (also auch bei der unretardierten Einnahme) - hat sich schnell gegeben. Die zeitliche Abgabe des MPH war bei Concerta für mich optimal: Ich bin im Außendienst - während der Autofahrt die Anfangsdosis - später beim Kunden die höchste Abgabe. Concerta wirkte bei mir maximal zehn Stunden. Danach habe ich dann (wenn benötigt) mit 10mg nachdosiert. Also sozusagen für die Autofahrt nach Hause.

    Das einzige, was mich bei Concerta wirklich gestört hat, war, dass man bei der Einnahme von Concerta vorsichtshalber Milch- und Weichkäse-Konsum einschränken sollte. Mein Arzt berichtete von vielen seiner Patienten, bei denen Milchfette (??? genau weiß ichs nicht - halt irgendein "Inhaltsstoff") die Öffnungen der Concerta-Kapseln verkleben können. Dadurch verliert dann die Kapseln die Wirkung, weil das MPH nicht mehr raus kann.

    Und da ich schon immer ein Milch-, Käse- und Joghurt-Fan bin, ist mir das wirklich schwer gefallen.


    Erfahrungen mit Medikinet adult:
    Direkt mit dem Umstieg habe ich grundsätzlich keine andere Wirkung beobachtet. Aufgrund der anderen "Technik" des Retardierens muss ich aber einige Sachen beachten. Die Abgabekurve passt nicht so gut in mein Arbeitsleben - ab und zu vergesse ich dann auch, nach fünf Stunden die nächste Kapsel nachzuwerfen. Auch habe ich den Eindruck, dass das Concerta schneller wirkt. Da morgens bei mir aber "nicht so viel los ist" ist das für mich verschmerzbar.

    Schwierig war da schon eher, die richtige Dosierung zu finden. Bei Concerta passten die 54mg perfekt - bei Medikinet eiere ich ziemlich rum. Zuerst 2x30mg. Dann 2x40mg. Jetzt nehme ich an Arbeitstagen 2x40mg und am Wochenende / im Homeoffice 2x30mg. Aber dann muss ich ab und an mal mit 10mg unretardiert nachdosieren. Ich passe also ziemlich genau auf, wie es mir geht.

    Offiziell sollen die Medikinet adult ja 6 Stunden halten. Aber das reicht bei mir hinten und vorne nicht. Spätestens nach fünf Stunden muss ich die zweite Kapsel nehmen - sonst bin ich unterdosiert.

    Nur der Vollständigkeit halber: Auch bei Medikinet adult steige ich nach zehn Stunden wenn nötig auf 10mg unretardiert um.

    Medikinet adult nehme ich jetzt seit ca. drei Monaten.


    Aktuelle Situation:
    Am Wochenende gings mir richtig mies, da meine Angstzustände nach einem Jahr sehr massiv und vor allem extrem plötzlich wieder da waren. Ich war völlig rat- und hilflos. Und natürlich habe ich mich dann gefragt, ob es nicht doch am Umstieg auf Medikinet adult lag. Allerdings waren die drei Monate davor teilweise extrem gut und schön. Aber ich werde es beobachten. Vielleicht wechsel ich auch mal wieder testweise zurück auf Concerta, um auszuschließen (oder um zu bestätigen), dass es am Medikament liegt.

    Bevor ichs vergesse: Seit gestern sind die Angstzustände so schnell gegangen, wie sie gekommen sind. Keine Ahnung, wo die herkamen - keine Ahnung, warum die weggingen. Habe weder etwas an der Dosierung geändert noch andere Medikamente (gegen die Angst) genommen.

    Ich hoffe, ich habe so geantwortet, dass Du etwas damit anfangen kannst. Für genauere Fragen (oder falls ich komplett an Deiner Frage vorbeigeschrieben habe) kannst Du gerne nochmal fragen. Auch gerne als PM.


    Hypoaktivist schreibt:
    [ .............................. ... ] Anleitung zu Fehlgebrauch von Arzneimitteln gelöscht
    *pling*

    Jetzt hab ichs kapiert.

    Verboten ist das sicherlich nicht.

    Aber wenn ich drüber nachdenke: Ist es nicht die "sicherere" und praktischere Variante, sich vom Arzt eine 20er-Packung unretardiertes MPH aufschreiben zu lassen? Ich wäre nie auf den Gedanken gekommen, meine Kapseln und das Pulver zu "bearbeiten" - aber ich bin weder praktisch noch handwerklich veranlagt...


    Hypoaktivist schreibt:
    Aber meiner Meinung nach ist es bei der individuellen Dosisfindung wichtig auch mal "überdosiert" zu sein. Also eine Menge genommen zu haben die man deutlich spürt als aufptschend, antreibend, etc. Das gehört zm Kennenlernen der Substanz, und ist halt meiner Meinung nach echt wichtig, damit man die Dynamik der Wirkung versteht.

    Mit den Erfahrungen kann man dann viel leichter die "Standarddosis" finden, die ideale, persönliche Dosierung. Die definiere ich für mich persönlich als die Dosis die ich selber _nicht_ direkt merke (sprich ich bin durch die Dosis nicht aufgeputscht oder manisch getrieben). Um aber zu wissen wo diese Grenze genau liegt muss man auch mal drübertreten.
    Da bin ich komplett Deiner Meinung. Und das habe ich auch schon ziemlich am Anfang meiner MPH-Experimentierphase gemacht.

    Ich kann jedem nur empfehlen, sich langsam (vielleicht mit Unterstützung des Arztes - mindestens aber mit einer Bezugsperson) an diese "Überdosierung" heranzutasten.

    Mein Arzt hat mir zum Beispiel in der Anfangszeit angeboten, dass ich ihn während meiner "Dosierungsexperimente" einmal täglich zu einer festgelegten Uhrzeit anrufen kann, um zu beschreiben, wie ich mich fühle, welche Nebenwirkungen ich evtl. verspüre oder ob es mir "einfach nur gut geht". Gemeinsam haben wir dann weitere Dosierungen für die nächsten Tage besprochen. Das habe ich in Anspruch genommen - und dafür bin meinem Arzt zutiefst dankbar. Denn weder ist so etwas selbstverständlich noch lässt sich das für ihn irgendwie abrechnen.

    Zurück zur "Grenze zur Überdosierung": Wenn man die Dosis dafür kennt, kann man in Notfällen bis zu dieser Dosierung gehen, ohne sich noch über mögliche Nebenwirkungen Gedanken zu machen. Für mich war das im vergangenen Jahr in zwei Situationen extrem hilfreich.
    Geändert von traenenclown ( 6.08.2016 um 10:05 Uhr) Grund: siehe Edit

  3. #13
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 73

    AW: Medikinet adult 10mg: keine Wirkung

    Nicci schreibt:
    Wie ist es denn eigentlich, gibt es nen speziellen Grund, dass du dir so ein Blutdruckmessgerät gekauft hast?
    Oh Shit. Ich habe ein eigenes aber ich habe dass in der Apotheke messen lassen, weil ich Kopfschmerzen und Schwindel hatte.

    Nicci schreibt:
    Gibt es in deiner Familie Fälle von starker Hypertonie? Schwindel
    Stark nicht. Milde Hypertonie (140-159), wobei das bestimmt am Übergewicht liegt.
    ____

    Tag 2/3
    Blutdruck und Puls wieder Standard.
    MPH: Keinerlei Wirkung.

    ___

    Jetzt habe ich aber noch Fragen:
    -Gibts Medikinet auch unretardiert?
    -Wieviel Kostet dieses "Concerta"? Ist es unretardiert? Zahlt einen Teil auch die Kasse?
    -Wie und in welcher Zeit habt ihr eure richtige Dosis gefunden? (Ein Plan oder so wäre nett)

    Danke für eure Antworten.
    lg isebaby

  4. #14
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 159

    AW: Medikinet adult 10mg: keine Wirkung

    Hi Isebaby!

    Auf die Schnelle hat Dr. Google tatsächlich einen Beitrag hier im Forum ausgespuckt. Als ersten Treffer! Ich liebe dieses Forum mehr und mehr...

    Schaust Du hier:

    http://adhs-chaoten.net/adhs-erwachs...etardiert.html

    Bitte beachten: Ich weiß nciht, ob die Preise aktuell sind - der Post ist von 09/2010. Der Preis von "meinem" 54mg Concerta passt aber ungefähr.

    Und bitte beachten: Für Erwachsene hat meines Erachtens ausschließlich Medikinet adult in Deutschland eine Zulassung und wird somit von den Krankenkassen bezahlt. Bei allen anderen MPH-Präparaten musst Du selbst bezahlen.


    Dann von oben nach unten:

    isebaby schreibt:
    -Gibts Medikinet auch unretardiert?
    Medikinet gibt es auch unretardiert, in 5mg, 10mg und 20mg.

    Medikinet® — MEDICE

    Letztendlich ist es aber in meinen Augen aber so: Die Wirkweise von unretardiertem MPH sollte sich je Hersteller nciht unterscheiden. Mitglieder mit anderen Erfahrungen mögen mich bitte berichtigen.

    isebaby schreibt:
    -Wieviel Kostet dieses "Concerta"? Ist es unretardiert? Zahlt einen Teil auch die Kasse?
    Concerta gibt es soweit ich weiß nur retardiert. Aber ich mag mich irren.

    Concerta ist in Deutschland nicht für die Behandlung bei Erwachsenen zugelassen. Insofern musst Du alles selbst zahlen (siehe oben).


    isebaby schreibt:
    -Wie und in welcher Zeit habt ihr eure richtige Dosis gefunden? (Ein Plan oder so wäre nett)
    Ich hoffe Du bekommst außer von mir noch von anderen Antworten, damit Du ein vollständiges Bild bekommst.

    Ich habe auf Anraten des Arztes mit 36mg Concerta angefangen (vorher einige Tage unretardiert eingenommen, bis ich die retardierten Medikamente ausgehändigt bekommen habe).

    Ich habe danach angefangen eine Art Tagebuch zu schreiben, was sich in meinem Empfinden alles geändert hat. Und was anderen bei mir aufgefallen ist.
    Wenn es irgendwie geht, kann ich nur dazu raten, Menschen, denen Du vertraust (Familie, Freunde) hier von Anfang an mit einzubeziehen.

    Bei mir war es tatsächlich so, dass andere Menschen Veränderungen bei mir merkten, die mir nicht aufgefallen sind. Nicht allen ist was aufgefallen - aber den meisten (die anderen habe ich in VErdacht, dass sie sich nicht trauten, etwas zu sagen).. Je mehr Du fragst, desto umfassender werden die Antworten.

    Mein Tagebuch nutzte ich in der Zwischenzeit immer, wenn ich meinte "Jetzt wirkt es nicht mehr". Beim Nachlesen wurde mir dann sehr schnell klar, dass ich viele Veränderungen schon als selbstverständlich hingenommen habe. War eine echte Motivation.

    Nun zum "Probieren":
    Ich bin von Anfang an sehr experimentierfreudig gewesen. Wenn immer es ging habe ich in verschiedenen Situationen mit verschiedenen Dosierungen experimentiert. Auf dem Weihnachtsmarkt, auf einer Familienfeier, bei der Arbeit, Zuhause.

    Hintergund war meine Erfahrung, dass die Wirkung von unterschiedlichen Dosierungen von MPH nicht lange auf sich warten ließ. Haben heute (als Beispiel) 36mg nicht gereicht, probierte ich am nächsten Tag 36mg retardiert mit 10mg unretardiert. Oder 36mg mit 5mg unretardiert. Undsoweiter.

    Deswegen kann ich von meiner Seite sagen: Je mehr ich experimentiert habe, desto schneller bin ich Experte für meine persönliche Dosierung in bestimmten Situationen geworden.

    Ich hoffe, ich konnte Dir helfen!!!

  5. #15
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.316

    AW: Medikinet adult 10mg: keine Wirkung

    Hi zäme,

    Das finde ich gefährlich, denn nicht umsonst hat der Arzt eine retardierte Formulierung verschrieben.

    Vorallem finde ich es bedenklich, zum entretardieren anzuhalten, wenn ohnehin schon Kreislaufprobleme, also Erhöhung von Puls und Blutdruck bestehen.

    Also, bitte nicht machen, sondern wenn es Probleme gibt, direkt mit dem Arzt besprechen.

    LG Nicci

  6. #16
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 87

    AW: Medikinet adult 10mg: keine Wirkung

    Grey schreibt:
    Ist kein Geheimnis.
    Danke fü den ausführlichen Roman - das beantwotet meine Fragen vollumfänglich und erinnert mich sehr an mich damals.


    *pling*
    Jetzt hab ichs kapiert.
    Verboten ist das sicherlich nicht.
    Aber wenn ich drüber nachdenke: Ist es nicht die "sicherere" und praktischere Variante, sich vom Arzt eine 20er-Packung unretardiertes MPH aufschreiben zu lassen? Ich wäre nie auf den Gedanken gekommen, meine Kapseln und das Pulver zu "bearbeiten" - aber ich bin weder praktisch noch handwerklich veranlagt...
    Möglicherweise ja, wenn er sich drauf einläßt. Aber das ist halt der direkte und kürzere Weg, wenn man die retardierten eh schon zu Hause hat. Es besteht natürlich auch die Möglichkeit das der Arzt sich weigert, weil ja soweit ich das überblicke alle adult-zugelassenen Präparate auf die eine oder andere Weise retardiert sind, und somit müsste er das off-label verschreiben und die Patientin müsste es auf Privat-Rp bekommen und bezahlen. Das mag je nach finanzieller Situation eine mehr oder minder große Belastung darstellen die man sich ja nicht geben muss.

    Es hat IMO auch einen Grund das es für Erwachsene nur Retard-Zeug gibt - meiner Meinung nach bekommen die nur sowas zugelassen damit es den Mißbrauch erschwert. Das ist bei starken Opiat-Schmerzmitteln genauso, die Klasse 3 Opiate die auch für Junkies spannend sind werden mt allen möglichen Varianten so zubereitet das man sie nur oral nehmen kann, statt diese zu mit der Nase zu ziehen oder sich in die Vene zu drücken. Das "alte" Ritalin ohne Retadierung soll _angeblich_ häufig mißbraucht worden sein (obwohl ich in all den Jahren in denen ich mit "der Szene" zu tun hatte nie davon gehört...) Ich schäte das daher das daher die entsprechenden Behörden Wert drauf legen das die Präparate die neu zugelassen werden de Mißbrauch erschweren. Ist aber nur so eine Verschwörungstheorie, aber da es kein einziges Präparat gibt das nur aus aus Wirkstoff und klassischem Bindemittel besteht denke ich da wird irgendwo ein wahrer Kern dran sein, Der Staat muss ja jeden bemuttern.

    isebaby schreibt:
    Jetzt habe ich aber noch Fragen:
    -Gibts Medikinet auch unretardiert?
    -Wieviel Kostet dieses "Concerta"? Ist es unretardiert? Zahlt einen Teil auch die Kasse?
    Wie schon geschrieben, nahezu alle alten Präparate die "für Kinder" waren sind unretardiert, alle neueren und auch alle für Erwachsene sind irgendwie retardiert. Die Preise die jemand anders schon für Concerta gepostet hat kommen hin, dasselbe hab ich leztens auch hingelegt.

    -Wie und in welcher Zeit habt ihr eure richtige Dosis gefunden? (Ein Plan oder so wäre nett)
    Bei mir hat es damals als es nur unretardiertes [ ..........] Begriff gelöscht, siehe Community-Regeln gab etliche Wochen gedauert. Mit retardierten Medis wirst Du es vielleicht enfacher haben, und einen Plan wird dir keiner aufstellen können da es doch alles sehr individuell ist. Bei den unretardierten Medis hat man halt den Vorteil das die Wirkung ungefähr berechnet werden kann, dafür muss man täglich etliche Tabletten einwerfen was man auch schnell mal vergisst oder was evtl. im Job auffällt. Bei den Retard-Versionen hast Du das Problem das Du rausfinden musst wie lange genau nun die Tablete wirkt weil die Angaben auf den Waschzetteln nie hinkommen, wie schon geschrieben verarbeitet jeder Metabolismus die Retardierung anders. Halte Dich wirklich an einen Partner / guten Freund / Kollegen und bitte den evtl. auch Tagebuch zu führen, genau wie Du, dann könnt ihr vergleichen. Das wurde ja oben schon erklärt. Oft sind wir ADSler notorisch schlechte Selbstbeobachter.

    Nicci schreibt:
    Das finde ich gefährlich, denn nicht umsonst hat der Arzt eine retardierte Formulierung verschrieben.
    Der Arzt hat gar keine andere Wahl als eine retardierte Version zu verschreiben (es sei denn der Patient erklärt sich bereit zu einer vollen Zahlung des unretardierten. Und letztlich haben die Retardprodukte ja auch eher Vorteile, nur ist es halt schwer damit die "Grenzen" auszuloten.

    Vorallem finde ich es bedenklich, zum entretardieren anzuhalten, wenn ohnehin schon Kreislaufprobleme, also Erhöhung von Puls und Blutdruck bestehen.
    [ ..................... ] Aufforderung zum Fehlgebrauch von Arzneimitteln gelöscht
    Geändert von Alex (17.11.2011 um 11:21 Uhr) Grund: s. Edit

  7. #17


    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 20.802
    Blog-Einträge: 40

    AW: Medikinet adult 10mg: keine Wirkung

    Hallo.

    @ Hypoaktivist:

    Es kann ja wohl keinesfalls angehen, dass du hier in diesem Forum Ratschläge und Tipps verbreitest, wie man Arzneimittel bzw. deren Freisetzungscharakteristik manipuliert und hierzu andere Mitglieder aufforderst.

    Retardierte Präparate sind gemäß der Verordnung des Arztes und den Anweisungen des Herstellers folgend einzunehmen und nicht irgendwie zu bearbeiten, um die Retardierung aufzuheben.

    Solche Tipps sind gleichzeitig auch eine Dosieranleitung, wie sie hier im Forum ebenso wenig gestattet ist.

    Solltest du hier nochmal derartige Inhalte einstellen, dann werde ich das entsprechend sanktionieren.

    Falls sich dieses Thema weiter um solchen Fehlgebrauch dreht, so werde ich es zeitnah schließen.




    LG,
    Alex

  8. #18
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 73

    AW: Medikinet adult 10mg: keine Wirkung

    Grey schreibt:
    Ich hoffe Du bekommst außer von mir noch von anderen Antworten, damit Du ein vollständiges Bild bekommst.

    Ich habe auf Anraten des Arztes mit 36mg Concerta angefangen (vorher einige Tage unretardiert eingenommen, bis ich die retardierten Medikamente ausgehändigt bekommen habe).

    Ich habe danach angefangen eine Art Tagebuch zu schreiben, was sich in meinem Empfinden alles geändert hat. Und was anderen bei mir aufgefallen ist.
    Wenn es irgendwie geht, kann ich nur dazu raten, Menschen, denen Du vertraust (Familie, Freunde) hier von Anfang an mit einzubeziehen.

    Bei mir war es tatsächlich so, dass andere Menschen Veränderungen bei mir merkten, die mir nicht aufgefallen sind. Nicht allen ist was aufgefallen - aber den meisten (die anderen habe ich in VErdacht, dass sie sich nicht trauten, etwas zu sagen).. Je mehr Du fragst, desto umfassender werden die Antworten.

    Mein Tagebuch nutzte ich in der Zwischenzeit immer, wenn ich meinte "Jetzt wirkt es nicht mehr". Beim Nachlesen wurde mir dann sehr schnell klar, dass ich viele Veränderungen schon als selbstverständlich hingenommen habe. War eine echte Motivation.

    Nun zum "Probieren":
    Ich bin von Anfang an sehr experimentierfreudig gewesen. Wenn immer es ging habe ich in verschiedenen Situationen mit verschiedenen Dosierungen experimentiert. Auf dem Weihnachtsmarkt, auf einer Familienfeier, bei der Arbeit, Zuhause.

    Hintergund war meine Erfahrung, dass die Wirkung von unterschiedlichen Dosierungen von MPH nicht lange auf sich warten ließ. Haben heute (als Beispiel) 36mg nicht gereicht, probierte ich am nächsten Tag 36mg retardiert mit 10mg unretardiert. Oder 36mg mit 5mg unretardiert. Undsoweiter.

    Deswegen kann ich von meiner Seite sagen: Je mehr ich experimentiert habe, desto schneller bin ich Experte für meine persönliche Dosierung in bestimmten Situationen geworden.

    Ich hoffe, ich konnte Dir helfen!!!
    Das mit dem Tagebuch ist ein gute Idee. Danke.

    Tag 4 ist wie Tag 2/3

    Nächste Woche erhöhe ich die Dosis wie der Arzt gesagt hat.

    Danke für eure Tipps. Wenn Interesse da sein sollte kann ich weitere Erfahrungen in den Thread schreiben.

    lg isebaby

  9. #19
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 34

    AW: Medikinet adult 10mg: keine Wirkung

    Also hab jetzt nich alles gelesen aber die nebenwirkung von mhp is bluthochdruck wen man eh hohen hat sind wiederum die nebenwirkungen konzentrationstörungen ^^

    Mein doc meinte ab 30 mg muss man eine wirkung haben postiv oder negativ sei dahingestellt. Denk ma das es sich bei niedriger Dosierung eher auf den körper auswirkt..

  10. #20
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 4.257

    AW: Medikinet adult 10mg: keine Wirkung

    Mein doc meinte ab 30 mg muss man eine wirkung haben postiv oder negativ sei dahingestellt. Denk ma das es sich bei niedriger Dosierung eher auf den körper auswirkt..
    Dein Arzt hat recht du nicht. Bei ADHS spürt man normalerweise eine Wirkung laaaange bevor die körperlichen Nebenwirkungen wie massiver Blutdruckanstieg etc. losgehen. Und bei 30mg hat man eine Wirkung es sei man gehört zu den sogenannten "Non Respondern".

Seite 2 von 3 Erste 123 Letzte

Ähnliche Themen

  1. 20mg Medikinet adult entspricht 2x 10mg unretardiertes MPH?
    Von jay im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 10.12.2011, 21:24
  2. Medikinet adult, unterschiedliche Wirkung?
    Von Fritzi im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 1.10.2011, 00:50
  3. Medikinet Adult merke keine Wirkung
    Von uschivonsinn im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 22
    Letzter Beitrag: 20.09.2011, 18:30
  4. Medikinet adult 10mg und Elontril 150mg gleichzeitig?
    Von Moppel_73 im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 8.08.2011, 21:20
  5. 10mg und noch keine Wirkung?
    Von bigbaus im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 14.06.2010, 16:58

Stichworte

Thema: Medikinet adult 10mg: keine Wirkung im Forum ADHS Erwachsene Medikamente bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum