Seite 2 von 3 Erste 123 Letzte
Zeige Ergebnis 11 bis 20 von 27

Diskutiere im Thema Benzodiazepine bei ADHS, Erfahrungen im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
  1. #11
    Mega-Wusel

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Alter: 40
    Forum-Beiträge: 2.452

    AW: Benzodiazepine bei ADHS, Erfahrungen

    Kein Ding, Hypoaktivist.. ich musste meine Sätze auch nochmal durchlesen, weil ich dachte, ich hätte was vergeigt, aber man kann ja drüber reden..

    Nee, nee ich empfand das Gefühl danach nicht schön, dass es erstrebenswert wäre, wieder sowas zu nehmen. Ich bin da eher vorsichtig.. Hab mir immer innerlich gesagt, ich hab zwar viele Ängste und sicher auch vor operativen Eingriffen, aber ich bekämpfe die Angst nicht mit den Benzos. Ich blende sie aus, aber ich lerne nichts aus der Situation. Ich bekomm für mich nicht das Gefühl, wie es wäre wenn ich es nicht selbst durchgestanden hätte.. ich schätze mal sowas verstärkt Erwartungsängste...

  2. #12
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 85

    AW: Benzodiazepine bei ADHS, Erfahrungen

    Träumerle78 schreibt:
    @ Frustchaot
    Ich weiss nicht wie du darauf kommst dich angesprochen zu fühlen. Soweit ich noch meine Sinne beisammen habe, hat jemand anderes nach einen Mittel aus der Gruppe gefragt. Weshalb das Thema verschoben/abgeändert wurde habe ich nicht mitbekommen.
    Komisch das du dich angegriffen gefühlt hast.

    Ich kann auch nicht verstehen warum bei der Überschrift des Themas dann weiter über AD´s gesprochen wird, aber na gut. Ich werde es hoffentlich schaffen über dich und deine fragwürdigen Äusserungen, hinweg zu lesen.

    T.
    Ach weisst, ich so pur wie ich so gestern war, kann ich vieles missverstehen und beim Thema hin und her springen wie sonst was.
    Träumerle schon wieder gut.

    Schnubbel, mir ging es fast genauso wie dir, nach der Erfahrung mit Lorazepam habe ich das Zeugs nie wieder genommen.

  3. #13
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 42

    AW: Benzodiazepine bei ADHS, Erfahrungen

    Ich habe persönliche Erfahrungen mit Tranxillium.
    Ich habe es genommen in der Nacht vor einer OP und am Operationsmorgen (lt. meiner Freundin, die Anästhesistin ist, nimmt es den Leuten die Angst, sorgt aber auch dafür, dass die Narkose leichter und besser einzuleiten ist).
    Desweitern bekam ich es einmal beim Zahnarzt als ich Implantate gesetzt bekam und fürchterlich Angst davor hatte.
    Und ich nahm es vor zwei Jahren für einen Langstreckenflug in Absprache mit meinem Arzt.

    Mir hat es die Angst genommen, es hat mich auch etwas sediert, bzw. in den Schlaf gebracht. Allerdings war ich nie benebelt, sondern immer in der Lage adäquat zu reagieren und klar im Kopf. Hab also quasi geschlafen, oder gedöst, war auf Ansprache aber sofort wach und völlig ok.

    Für mich war es ok. Ich würde es jederzeit wieder nehmen, sicher zu meiner nächsten Zahnop im Februar. Allerdings natürlich nur extrem seltem zu erforderlichen Anlässen, da der suchterzeugende Aspekt natürlich nicht vergessen werden darf.

    Pfannkuchen

  4. #14
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 142

    AW: Benzodiazepine bei ADHS, Erfahrungen

    Frustchaot schreibt:
    Edit Alex: Nachfolgende Beiträge hier abgetrennt, neues Thema erstellt (OT)


    Ich habe mal im frühen Erwachsenenalter Tranquilizer genommen. Die Tabletten hatte meine Mutter verschrieben bekommen, aber nie genommen.
    Ich konnte davon mich komischer Weise besser konzentrieren. Und damals wusste ich noch nichts von meinen ADHS bzw vom Symptom überhaupt.
    Auch reagiere ich auf Benzodiazepane und Clonazepam paradox.
    Anstatt das die mich beruhigen, renne ich davon wie ein aufgescheuchtes verwirrtes Huhn damit herum.
    Doc hat mir mal Lorazepam gegeben, als ich mal eine Zeit hatte, als ich angst hatte, nach draussen zu gehen.
    Ich musste mal zur Sparkasse, nahm die Lorazepam.
    Den einzigen Gedanken den ich dann nur noch in meinem Kopf hegte war:"Ich muß zur Sparkasse."
    Warum und überhaupt, war nicht mehr da.
    Also rannte ich wie ein verwirrtes Huhn Richtung Sparkasse und rannte dort hin und her.
    Eine Bekannte gabelte mich auf und fragte mich:"Was ist denn mit dir los?"
    Also ich kann mich nicht mehr daran erinnern, so hat sie es mir erzählt.
    Sie hat mich dann lieber in diesen Zustand wieder nach Hause gebracht.

    Auch bei Dormicum habe ich so komisch reagiert. Vor 23 Jahren, eine Magenspiegelung im Krankenhaus.
    Ich auf mein Zimmer zurück, dort meine Bettnachbarin die sägte gerade mit ihrem Schnarchen den ganzen Schwarzwald ab.
    Der einzige Gedanke der mir durch den Kopf schoß:"Ich muß nach Hause."
    34 km mit den Linienbus gefahren, mit dreimal umsteigen.
    Weiß bis heute nicht, wie ich das geschafft habe.
    Ich zu Hause angekommen, meine Mutter:"Wie kommst du denn hier hin?"
    Inzwischen war ich schon 3 Stunden unterwegs. Meine Eltern brachten mich zurück ins Krankenhaus.
    Die Wirkung muß nachgelassen haben, auf dem Weg zum Krankenhaus schlief ich dann im Auto ein.
    Ich bin ein Paradoxum.


    Also kommt auf die Dosis darauf an, bei leichter Dosis kann ich mich besser konzentrieren, bei höhere Dosis renne ich verwirrt durch die Gegend.
    Ach Tetrazepam, ein Muskelrelexanz, was sedierend sein soll, macht mich wach.
    Von Ibuprofen 800, nehme ich bei Clusterkopfschmerzatacken, bin ich hyperaktiv davon und kann nicht mehr schlafen, wenn ich die gegen Abend nehme.
    Hab den Text nur überflogen. Benzos und Stimulanzien können zu einer sehr gefährlichen Reaktion führen (mir fällt der Name dieses Syndroms leider nicht ein). Diese Reaktion wiederum führt dazu, dass du dein Bewusstsein verlierst, aber noch voll handlungsfähig bist. Was das für Folgen haben kann brauch ich hoffentlich nicht weiter erläutern.

    Ich nehm allerdings auch Benzo/MPH gleichzeitig, weil ich aufgrund diverser Faktoren eine Langzeitindikation bekommen hab.

    Wenn du das potenteste Benzo suchen solltest, las dir Tranxilium (Clorazepam) verordnen. Das hat die mit Abstand höchste Halbwertszeit aller Benzos (glaub über 200 STunden oder so) und zerfällt gleich in 2 aktive Metaboliten (wirksame Stoffwechselprodukte), nämlich in das von Diazepam und Oxazepam. Ich kann nur sagen, dass Mittel wirkt bei mir einfach ideal....

  5. #15
    Mega-Wusel

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Alter: 40
    Forum-Beiträge: 2.452

    AW: Benzodiazepine bei ADHS, Erfahrungen

    Tuber schreibt:
    Wenn du das potenteste Benzo suchen solltest, las dir Tranxilium (Clorazepam) verordnen. Das hat die mit Abstand höchste Halbwertszeit aller Benzos (glaub über 200 STunden oder so) und zerfällt gleich in 2 aktive Metaboliten (wirksame Stoffwechselprodukte), nämlich in das von Diazepam und Oxazepam. Ich kann nur sagen, dass Mittel wirkt bei mir einfach ideal....
    Ich find diese Aussage sehr gewagt, Tuber. Der TE schreibt nichts, wozu er das braucht. Allein diese Tatsache find ich bedenklich. Wir sind hier unter uns und wir kommunizieren über BTMs und andere Medikamente. Warum soll man dann Schiss haben, zu sagen wofür man Benzos braucht?

    Verordnen lassen ist so bissi fragwürdig. Letztendlich liegt es in der Hand des Arztes, ob es eine Indikation gibt, die eine Verschreibung von Benzos sinnvoll macht...

  6. #16
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 85

    AW: Benzodiazepine bei ADHS, Erfahrungen

    @Tuber, ich brauche das nicht mehr. Es waren meistens einmalige Einnahmen. Und da ich auf einige so erschreckend reagierte, unbewusst wie hypnotisiert und herumgelaufen wie ein verwirrtes Huhn, verzichte ich gleich freiwillig auf diese Medikamente.
    Allerdings vermute ich, dass es dosisabhängig ist. Also umso stärker, dann dementsprechend das verwirrte Huhn.
    Niedrige Dosis, ich kann mich davon komischer Weise konzentrieren.
    Aber die Medikamente ohne Grund zu nehmen, käme ich nicht darauf.

  7. #17
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 55
    Forum-Beiträge: 457

    AW: Hat hier jemand Erfahrungen mit Clonazepam (Tranxilium)

    Hypoaktivist schreibt:
    Promethazin
    Ja klasse, ein typisches Neuroleptikum mit klassischen, massiven und äußerst unangenehmen Nebenwirkungen.

    Bitte nicht.

    Benzos sind absolut nicht ungefährlich, aber, wie schon Frustchaot an ihrem Beispiel zu erkennen gibt, wirken dieselben Stoffe auf verschiedene Menschen unterschiedlich. Der eine wird stehenden Fußes abhängig - der andere nach Jahrzehnten immer noch nicht.

    @ Frustchaot, Deine Erfahrungen kann ich im vollen Umfang teilen. Sowohl mit niedrigen, als auch mit hohen "Huhn"-Dosen, wobei ich Letztere seit 20 Jahren nicht mehr verwende. Bei niedrigen Dosen steigt die Konzentration merklich und die Arbeit (sei es beruflich oder im Atelier zu Hause) geht unglaublich gut von der Hand. Abhängig bin ich dennoch nie geworden. Glück gehabt!

    Das sind aber persönliche Erfahrungen, die kein Grund sein sollen, anderen Leuten Empfehlungen in dem Sinne zu geben (da sind einige in diesem Forum offensichtlich extrem überempfindlich - warum auch immer).

    Benzos sind aber Substanzen wie alle anderen auch. Das hier so gelobte MPH ist im Grunde auch höchst suchtpotent… von den Amphetaminen ganz zu schweigen. Dennoch wird's verwendet, weil es eben den Menschen (uns) hilft.
    Im Übrigen bin ich betrieblicher Suchtkrankenhelfer, so dass mir die Thematik der Abhängigkeiten nicht wirklich fremd ist

    Grüße, Dalek
    Geändert von Dalek (16.11.2011 um 00:25 Uhr)

  8. #18
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 564

    AW: Benzodiazepine bei ADHS, Erfahrungen

    Hallo Dalek,vergleichst du in deinem Posting Promethazin mit Benzodiazepine ?

  9. #19
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 55
    Forum-Beiträge: 457

    AW: Benzodiazepine bei ADHS, Erfahrungen

    @ Träumerle: Wo bitte vergleiche ich die beiden? Promethazin hat irgend jemand anders ins Spiel gebracht.

  10. #20
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 564

    AW: Benzodiazepine bei ADHS, Erfahrungen

    Okay, keep cool...war ja ne Frage von mir
    Deshalb das Fragezeichen hinter meinem Satz -> ?


    Ich kenne Promethazin übrigens nicht mit massiven oder unangenehmen Nebenwirkung, aber das interessiert dich sicher nicht ...so nett wie du schreibst ...

Seite 2 von 3 Erste 123 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Benzodiazepine bei ADHS
    Von pingpong im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 31.01.2011, 20:14
  2. Amphetaminsaft bei ADHS - Erfahrungen
    Von matt_e im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 93
    Letzter Beitrag: 4.01.2011, 21:27
  3. Erfahrung mit Benzodiazepine/ Lorazepam bei Angst,Unruhe
    Von Soraya im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 13.03.2010, 21:29

Stichworte

Thema: Benzodiazepine bei ADHS, Erfahrungen im Forum ADHS Erwachsene Medikamente bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum