Seite 1 von 2 12 Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 12

Diskutiere im Thema Neigung zu Muskelkrämpfen durch Medikinet unretardiert im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
  1. #1
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 3.600

    Neigung zu Muskelkrämpfen durch Medikinet unretardiert

    Forum durchstöbert und nichts passendes gefunden…

    Meine Frage an euch:

    Hat noch jemand eine niedrige Krampfschwelle durch MPH?

    Seit ich Medikinet nehme, habe ich eine deutliche Neigung zu Muskelkrämpfen. Nehme kein anderes Medikament zusätzlich und kenne, aus der MPH-losen Zeit, kaum dieses Symptom. Die wenigen Male (höchstens 1 x im Jahr, wenn überhaupt) dann mit Magnesium schnell in den Griff bekommen.

    Da ich nun schon wenige Male tatsächlich sehr schmerzhafte Muskelkrämpfe gehabt hatte, hauptsächlich Hand/Unterarm und Fuß/Unterschenkel versuche ich die zu vermeiden. Ich meine, ich spüre ja, wenn es kurz davor ist, dass die ausgelöst werden… Schon ein wenig blöd, wenn ich die Gliedmaßen dann nicht mehr wie gewohnt bewegen kann um einen tatsächlichen Krampf zu vermeiden. Ist mehrmals im Monat, über mehrere Tage hintereinander gegeben. Es nervt einfach enorm!



    Die Rede ist auch nicht von nächtlichen Wadenkrämpfen sondern davon, dass das im alltäglichen Rumwurschteln auftaucht. Vermehrt, wenn ich psychisch belastet bin.

    Bin ich die einzige, die das hat? Oder weiß jemand einen Wirkstoff, der einer Krampfneigung entgegenwirken kann?

    Btw… Magnesium nützt nichts, durch das Medikinet. Laut Apothekerin kommt da Chininsulfat in Frage. Ist natürlich wesentlich teurer. Schlägt aber immerhin ein klein wenig an.

  2. #2
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 42

    AW: Neigung zu Muskelkrämpfen durch Medikinet unretardiert

    Lass doch beim Doc mal deinen Kalium Wert überprüfen!Trinkst du sehr Viel?
    Ich hatte diese Krämpfe auch oft teilweise so schlimm das ich nicht mal alleine Aufstehen konnte!
    Nach einer Total unnötigen Muskel Biopsie hab ich dann erfahren das ich an einem Kalium Mangel leide!
    Durch meine AD trinke ich soviel das ich es einfach aus schwemme!
    Aber unbedingt beim Doc testen lassen da zu viel Kalium sich negativ auf das Herz auswirken kann!
    Möchtest du ohne zusätzliche Präparate versuchen dem entgegenzuwirken kannst du das mit Bananen probieren!
    Ich weiß wie schmerzhaft diese Krämpfe sein können!


    Gute Besserung!

  3. #3
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 3.600

    AW: Neigung zu Muskelkrämpfen durch Medikinet unretardiert

    Vielen Dank, chefkoch!

    Die Idee kam mir noch nicht. Werde mir doch gleich mal einen Termin geben lassen. Hatte schon zwei mal einen ziemlichen Kaliummangel, war aber viele Jahre vor meiner Diagnose und MPH-Einstellung. Die können ja mal das Blut noch auf andere Sachen untersuchen neben dem Kaliumwert.

    Bananen, Tomaten -> Einkaufen gehen … Wobei… Nüsse esse ich jeden Tag. Die enthalten auch Kalium.

    Zu viel trinke ich bestimmt nicht. Mache aber tägliche Body-Workouts und womöglich liegt es mit an dem erhöhten Energiestoffwechsel durch die Muskeln, weniger am Schwitzen. Mensch! Hätte ich auch drauf kommen können…

    Du warst ja richtig heftig gebeutelt von dieser Krampfanfälligkeit. Mir reicht es so schon, dass ich einen Krampf meist noch abwenden kann.

  4. #4
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 42

    AW: Neigung zu Muskelkrämpfen durch Medikinet unretardiert

    Joar lag gewiss auch an meinem Cola Konsum hab ziemlich viel von der Schwarzen brause getrunken!Auf die Idee kam auch nicht der Oberarzt sondern die Schwester weil sie 2 Flaschen an meinem Bett hat stehen sehen!Wenn es nach dem Oberarzt gegangen wäre säße ich glaube heute noch in der Ballerburg

  5. #5
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 210

    AW: Neigung zu Muskelkrämpfen durch Medikinet unretardiert

    Da kannst du nichts mit irgendwelchen Mineralien machen - das entsteht direkt aus der Wirkung der Stimulanzien und wenn du da individuell empfindlicher für diese Nebenwirkung bist, dann ist das bei dir eben so. Wadenkrämpfe sind sehr gängig wie auch Zähneknirschen (kenne ich vor allem aus Schilderungen von Amphetaminmissbrauch).

    Vermeide vor allem Koffein - das verstärkt den Effekt erheblich.

    Am sinnvollsten, ohne direkt zur Keule mit anderen Tabletten zu greifen erscheint mir eine Ergänzung mit Baldrian - rein aus meinem pharmakologischen Wissen heraus. Auf Anhieb sehe ich keine Risiken und ein flüchtiges Urteil erlaubt mir zumindest die Vermutung, dass es helfen könnte und einen Versuch wert ist - ohne, dass es die eigentliche Wirkung des MPH negativ beeinflussen wird.

    Probier es doch einfach mal aus, vielleicht klappt das ja.

    *edit*

    Ebenfalls aus pharmakologischer Sicht sinnvoll klingende Sachen die du ausprobieren könntest wären Heidekraut oder Thymian. Probier mal einfach ein bisschen rum.
    Geändert von hypocampus (28.10.2011 um 18:13 Uhr)

  6. #6
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 3.600

    AW: Neigung zu Muskelkrämpfen durch Medikinet unretardiert

    Die Sache mit dem Koffein finde ich für mich persönlich bitter, sehe ich aber ein. Obwohl die MPH mit einer zeitversetzten Koffeinkeule für mich, nach eigener Beobachtung, die optimale Wirkung der Medikamente brachte.

    Gibt ja noch koffeinfreien Kaffee oder Karokaffee. Und statt Cola oder Colamix noch zahlreiche Zuckerbrause-Getränke.

    Gegen Baldriantests habe ich nichts einzuwenden, verstehe aber den Zusammenhang zu den Krämpfen nicht. Wieso kann Baldrian da eingreifen?

    Jedenfalls… Herzlichen Dank für eure Tipps!

    ........................

    Okay, habe mal die Web-Suchmaschine belästigt, die spuckt einiges zu Baldrian und Co aus… (rrrrmpf, als wenn ich dat Dingens nich bedienen könnte… kopfschüttel)
    Geändert von showdown (28.10.2011 um 18:21 Uhr) Grund: Suchmaschine benutzt

  7. #7
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 210

    AW: Neigung zu Muskelkrämpfen durch Medikinet unretardiert

    Deine Wahrnehmung mit dem MPH ist schon ganz richtig - es ergänzt die Wirkung im Gehirn ebenfalls.

    Aber: Das Koffein wirkt direkt auch dort, wo du diese Dinge feststellst, nämlich am Muskel. Es senkt die Reizschwelle des Muskels, der Muskel reagiert auf weniger starke Nervenreize intensiver - eine überschnelle und zu heftige Reaktion dieser Art würde einen solchen Krampf erzeugen. Aber hier gilt das dasselbe für das MPH: Auch dieses Medikament setzt die Reizschwelle weiter herab, auf einem etwas anderem Wege. Zusammengefast ergänzen sich die beiden Effekte stark, die Krampfneigung in der Muskulatur wird erheblich gesteigert mit der Kombination.

    Ich habe mich nicht weiter im Detail damit auseinandergesetzt, nur etwas gelesen, dass Baldrian den sogenannten GABA-Rezeptor beeinflusst, welcher in unseren Nerven generell die Reaktionsfähigkeit auf elektrische Signale dämpft. Alkohol und härtere Schlaf-/Beruhigungsmittel wie Valium wirken auch an diesem Rezeptor. Natürlich wird Baldrian eine ganz ganz leichte Form dieser Wirkung erzeugen und deswegen ist das nicht vergleichbar in Sachen Risiko. Könnte hier aber das entscheidende Bisschen sein, das helfen kann.

    Thymian und Heidekraut scheinen an einem anderen Rezeptor zu wirken, dem Acetylcholinrezeptor. Das ist der zwischen Muskel und Nerven, der den Nervenreiz auf den Muskel überträgt und die Kontraktion herbeiführt - auch hier betrachte ich also Möglichkeiten der Beeinflussung als denkbar.

    Alle genannten Sachen sind getrennt von den Adrenalinrezeptoren - jene, die für die Wirkung des MPH verantwortlich sind. Insofern keine Wechselwirkungen zu erwarten meiner Meinung nach.

    Ich hoffe das war einigermaßen verständlich für dich, ich neige dazu in fachliche Höhen abzuschweifen ohne zu merken, dass ich längst den Bereich verlassen habe, der für Laien noch akzeptabel ist

  8. #8
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 60
    Forum-Beiträge: 1.160

    AW: Neigung zu Muskelkrämpfen durch Medikinet unretardiert

    Also ich hab auch Krämpfe, ung. seit meinem 10 Lebensjahr, mir hat Akupunktur sehr gut dagegen geholfen! Hattest du das am höchsten dosierte Magnesium aus der Apotheke?? Das Magnesiocard z. B. hilft bei mir auch nur wenig im gegensatz zu sehr hochdosiertem. Ist oft Mangel bei AD(H)S

    Baldrian hab ich mal wegen meiner Schlafstörungen probiert, hat aber den genau gegenteiligen effekt, hab es ne zeitlang genommen, weil ich dachte, vielleicht ist das ja ne vorrübergehende Nebenwirkung, hab NÄCHTELANG fast gar nicht geschlafen. Naturheilmittel ist Naturchemie, greifen auch ins Gehirn ein, irgendwie. Würds nicht nochmal probieren, war entsetzlich!!

    Man kann beim Arzt (bieten nicht alle an) einen Blutstatus machen, Vitamine, Mineralstofe und Spurenelemente, bezahlt aber die KK nicht.

    Und Koffein NICHT mit MPH !!!

    LG Anni

  9. #9
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 42

    AW: Neigung zu Muskelkrämpfen durch Medikinet unretardiert

    Gut die Wechselwirkungen mit MPH kenne ich nicht da ich noch keine Präparate nehmen darf/kann!Dafür muss ich Stationär aufgenommen sein!
    Aber nichts desto trotz würde ich mal beim Doc ne Blutuntersuchung machen lassen!
    Kann ja einiges sein was diese Krämpfe verursacht!Koffein wirkt sich auf den Kalium Wert aus etc.

  10. #10
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 3.600

    AW: Neigung zu Muskelkrämpfen durch Medikinet unretardiert

    Ja, muss zugeben, dass ich ein riesiger Koffeinjunkie bin. Werde mich davon mal verabschieden. Bluttest werde ich in jedem Fall machen lassen. Baldrian und Co auch ausprobieren und sehe dann ja, wie die wirken.

    @ hypocampus

    Finde deine Erklärungen Klasse! Für mich als Laie absolut verständlich dargelegt und ganz und gar nicht in unerreichbaren fachlichen Höhen .

    @ Anni

    Nee, keinerlei Magnesium wirkt bei mir, egal wie hoch dosiert.

    @ chefkoch

    Warum musst du denn stationär gehen, damit du die Medikamente nehmen darfst?

Seite 1 von 2 12 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Depressiv durch Medikinet / Methylphenidat
    Von murmeltier81 im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 54
    Letzter Beitrag: 19.10.2011, 20:51
  2. Medikinet retard wirkt viel schlechter als MPH unretardiert?!
    Von Kathy854 im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 5.04.2011, 11:27
  3. Durch Medikinet Paranoid ?
    Von Frederico im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 12.03.2011, 13:39
  4. Juckreiz und Ausschlag durch Medikinet
    Von Chaoswomen im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 13.11.2010, 14:01
  5. Depressionen durch Medikinet / Methylphenidat?
    Von qlimaxboy92 im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 21.11.2009, 11:09

Stichworte

Thema: Neigung zu Muskelkrämpfen durch Medikinet unretardiert im Forum ADHS Erwachsene Medikamente bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum