Hallo Leute, ich merke zu meinem eigenen Erschrecken, dass ich wirklich lange nichts mehr geschrieben habe. Liegt vermutlich einfach daran, dass es mir plötzlich gut geht.
Ich habe seit langem keine Kopfschmerzen mehr gehabt, ich bin nicht mehr komatös müde sondern irgendwie angenehm beruhigt und ich kann Leuten wieder in die Augen schauen ohne mich absolut darauf konzentrieren zu müssen.

Ich hatte mir überlegt, ob es vielleicht an der Pille liegen konnte. Die Woche, in der es mir so schlecht ging, war auch die Woche, an der ich die Pille nicht genommen habe. Seit ich sie wieder nehme ist alles in Ordnung. Zumindest was die negativen Nebenwirkungen angeht.

Mit dem konzentrieren bin ich mir allerdings noch nicht so sicher, aber mir hilft es schon ungemein ruhig in einer Vorlesung sitzen zu können. Ich hatte Gestern zufällig mal wieder das Glück mit schwacher Dosierung in einem Vortrag zu sitzen, und ich war wirklich unruhig, was mich unheimlich gestört hat und was man auch so schnell neigt zu vergessen, wenn es einem "gut" geht.

Ich glaube, es ist manchmal wirklich ganz gut einen Tag ohne Medikamente durch die Uni zu wandern, um vor Augen geführt zu bekommen, wie unterschiedlich es de facto dann doch ist.

Ich habe die Dosis nicht verringert, an ihr konnte es also nicht (?) gelegen haben, außer natürlich es ist normal am Anfang. Ich nehme mittlerweile 20-50mg am Tag, da ich zum Teil bis 22 Uhr Uni habe.

ich finde es auch ganz nett, dass man anfängt darauf zu achten, was für Situationen einfach nicht für einen gemacht sind. Ich bin viel Lärmempfindlicher geworden habe ich das Gefühl, und viele Menschen die gleichzeitig reden und die von mir dann auch noch erwarten dass ich etwas (kluges) sage sind für mich recht anstrengend (geworden). Ich bin auch viel häufiger einfach zu Hause in meinem Zimmer und mache irgend etwas alleine. Finde ich allerdings nicht bedenklich.

Danke für eure Hilfe auf jeden Fall, ich war wirklich verzweifelt.