Zeige Ergebnis 1 bis 3 von 3

Diskutiere im Thema ADHS Ohne MPH in Griff bekommen? Depressionen durch MPH im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
  1. #1
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 202

    Frage ADHS Ohne MPH in Griff bekommen? Depressionen durch MPH

    Heyhey,

    Ich nehme seit etwa einem Jahr MPH und mit Concerta komme ich am besten hin.

    Allerdings mache ich die beobachtungen das ich mich mit MPH plötzlich immer unbeeinflussbar

    depressiv fühle. Kennt das jemand von euch?

    Um ganz sicher zu gehen ob das auch wirklich am MPH liegt lasse ich es seit gut 2 Tagen weg.

    Ansonsten nehme ich 150mg Venlafaxin womit ich sehr gut hinkomme.

    Bisher habe ich das gefühl das MPH bringt meine Stimmung zum Schwanken. Ich werde das weiter beobachten.

    Ich komme seit 2 Tagen ganz gut hin und ich habe das Gefühl mich ein wenig unabhängig vom MPH

    machen zu wollen.

    Ich hab von sehr an meinem Verhalten gearbeitet und Frage mich ernsthaft ob man die ADHS Symptome

    so weit kompensieren kann, dass man ohne MPH gut hinkommt?

    Und ansonsten würde ich gerne wissen was für Alternativen zu MPH existieren.

    Lieben Gruß von Adrenalie

  2. #2
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 217

    AW: ADHS Ohne MPH in Griff bekommen? Depressionen durch MPH

    Hallo Adrenalie

    Bei mir ist es so, dass die Wirkung und auch die Nebenwirkungen von MPH sehr stark mit dem Zyklus zusammenhängen (Hormonschwankungen). Zu bestimmten Zeiten im Zyklus bin ich tatsächlich von MPH depressiv geworden.

    Nach diversem Experimentieren mit Dosierungen, ADs und so weiter habe ich jetzt die Kombination gefunden, die für mich ganz gut stimmt. (Zu bestimmten Zeiten verzichte ich auf MPH und habe seitdem keine depressiven Verstimmungen mehr und auch keine ADs.) Vielleicht lässt sich das noch feiner einstellen, aber ich komme ganz gut zurecht. (Das Experimentieren war übrigens unter ärztlicher Aufsicht, nicht dass Missverständnisse entstehen.)

    Eine andere Frage ist, ob man irgendwann ohne MPH auskommen kann. Laut meiner Ärztin ist es tatsächlich das Ziel. MPH ermöglicht es, sich auf bestimmte Dinge zu konzentrieren, und dadurch kann man sich neue Verhaltensweisen angewöhnen. Irgendwann sind diese Verhaltensweisen so verinnerlicht, dass man sie beibehält, auch wenn man kein MPH mehr nimmt. Dann müsste man nur in Zeiten, in denen ein Umbruch stattfindet (z.B. Jobwechsel), wieder MPH nehmen, um sich adäquat mit der neuen Situation beschäftigen zu können und die für diese Situation erforderlichen Verhaltensmuster zu erarbeiten.

    Deshalb würde ich dir folgendes raten:
    Wenn du auf MPH verzichten möchtest, weil du dich plötzlich depressiv fühlst, solltest du erstmal mit deinem Arzt besprechen, ob du nicht anders medikamentös eingestellt werden kannst.
    Wenn du auf MPH verzichten möchtest, weil du den Eindruck hast, dass du genügend positive Verhaltensweise entwickelt hast und meinst, dass du sie auch ohne MPH beibehalten kannst, besprich mit deinem Arzt, ob du nicht probehalber auf MPH verzichten kannst. Wenn es doch noch nicht ohne geht, kannst du wieder damit anfangen.

    Liebe Grüsse
    Morgenröte

  3. #3
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 202

    AW: ADHS Ohne MPH in Griff bekommen? Depressionen durch MPH

    Vielen Dank für deine Antwort, sie bestätigt meinen Gedankengang.

    Ich weiß mitlerweile einfach wo es hakt und das habe ich sicher mit der Hilfe vom MPH herausgefunden.

    Ich wusste früher nie warum ich bei Zeiten für egoistisch befunden wurde ....etc.

    Es helfen mir einige Technicken, die ich für mich entwickelt habe und es werden mit Sicherheit noch mehrere.

    Ich soll das wie mit meinem Arzt besprochen eh von meinem Gefühl abhägig machen.

    Er weiß eh, dass ich ein Dickkopf bin und so lässt er mir da gewisse Freiheiten. Es ist halt eine "Gefühlssache"

    Mit dem MPH fühle ich mich manchmal Manisch Depressiv.... was ich meiner Meinung nach nicht bin.

    Ich versuche es jetzt einfach mal 2 Wochen wie ich hinkomme aber ich habe immer die Möglichekeit Hilfe zu finden.

    Mitlerweile brauche ich das zum Glück recht selten.

    Nach zwei Wochen will ich schauen ob bei Einnahme das Depressive wieder da ist.

    Ich bin gespannt wie die zwei Wochen verlaufen, denn anders finde ich es ja nie heraus woran meine Verstimmung liegt.

    Lieben Gruß und wenn du noch ein Paar Tips hast immer gerne her damit

Ähnliche Themen

  1. Welche Suchtmittel habt ihr erfolgreich in den Griff bekommen ?
    Von Sumpfloch im Forum ADS ADHS Erwachsene: Umfragen
    Antworten: 22
    Letzter Beitrag: 14.08.2011, 21:21
  2. hat jemand von euch geschafft adhs ohne medikamente in den griff zu kriegen?
    Von Terrorvogel im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 23
    Letzter Beitrag: 30.06.2011, 20:05
  3. Berufsleben in den Griff bekommen
    Von Piero im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 10.05.2011, 09:09

Stichworte

Thema: ADHS Ohne MPH in Griff bekommen? Depressionen durch MPH im Forum ADHS Erwachsene Medikamente bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum