Seite 1 von 2 12 Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 12

Diskutiere im Thema Auch Erfahrung mit 50-60 mg Methylphenidat als Einzeldosis bzw >120 mg Tag? im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
  1. #1
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 49
    Forum-Beiträge: 174

    Auch Erfahrung mit 50-60 mg Methylphenidat als Einzeldosis bzw >120 mg Tag?

    Hallo

    Da Methylphenidat unretardiert in kleinen Dosen von 10 ,20 oder 30 mg als Einzeldosis nicht angeschlagen hat

    wurde ich jetzt auf 3x 40mg gesetzt und kann bei Bedarf nachdosieren.

    Seit zwei Tagen probiere ich es in dieser Dosierung .Ich spühre weder Wirkung noch Nebenwirkung.

    Mein Arzt meint es ist durchaus normal höhere Dosierungen zu versuchen da meine Diagnose ja eine besonders

    schwere Ausprägung gezeigt hat. Ich habe schon nachdosiert bin aber vorsichtig.


    Mein Arzt sagt erst wenn eine deutliche Wirkung zu spüren ist

    und das müßte dann ca 20 Minuten nach der

    Einnahme anfangen

    die mir angenehm erscheint

    erst dann nähern wir uns der richtigen Einzeldosis

    Die liegt jetzt am Tag zwischen 120 und 150 mg Mtp

    Meine Frage gibt es in diesem Forum jemanden der auch so hoch dosiert ist?

    Ich bin 42 Jahre ,mein Arzt deutete was an das hat was damit zu tun.

    Bitte keine Ratschläge zu weiblichen Hormonen oder zum Essen .Das ist alles abgeklärt.

    Ich traue meinem Arzt

    er hält Vortäge an der Berliner Charite über ADHS ADS und sämtliche kormobiditäten und ist ein

    absoluter Fachmann ( Er arbeitet auch mit amerikanischen Ärzten zusammen,die wesentlich mehr Studien als der Rest der Welt darüber gemacht haben)

    Mich interessieren vor allem die Menschen ab 35 oder 40 Jahren die auch die schlimmsten Depressionen hatten.

    Es scheint eine Regel zu sein

    die jeder Facharzt kennt

    das ADHSler bis zum Ende der 30er gut kompensieren


    können ,

    es ab dann aber schier unmöglich wird .

    Wer hat auch Dosierungen über 100mg?? und wie geht es euch? oder habt ihr das Medikament gewechselt?

    liebe Grüße

    aus Berlin

  2. #2
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 49
    Forum-Beiträge: 174

    AW: Auch Erfahrung mit 50-60 mg Methylphenidat als Einzeldosis bzw >120 mg Tag?

    Anmerkung:

    sämtliche Antidepressiva haben in den Jahren zuvor auch nicht angeschlagen bzw paradox gewirkt .

  3. #3
    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 55
    Forum-Beiträge: 45

    AW: Auch Erfahrung mit 50-60 mg Methylphenidat als Einzeldosis bzw >120 mg Tag?

    ich kenne es selbst nicht,

    habe aber in dem asperger forum bei leuten mit doppeldiagnose gelesen,

    das sie zum teil, der andere teil reagiert extrem sensibel, sehr hohe dosen brauchen

  4. #4
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 49
    Forum-Beiträge: 174

    AW: Auch Erfahrung mit 50-60 mg Methylphenidat als Einzeldosis bzw >120 mg Tag?

    Ist hier niemand ,der auch mehr als 120mg Methyphenidat am Tag nehmen muß?

    Ich frage nochmal vielleicht habe ich mich schlecht ausgedrückt .Egal wer schreibt mal eure Erfahrung damit.Danke

  5. #5
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Angehörige(r)
    Forum-Beiträge: 8

    AW: Auch Erfahrung mit 50-60 mg Methylphenidat als Einzeldosis bzw >120 mg Tag?

    hi vollverpeilt,

    zur eigentlichen frage: nein!

    bei meinem sohn wurde ads in frühester kindheit (er war 7 jahre) ferstgestellt und mit anfänglich 20 mg ritalin
    erfolgreich therapiert.
    er ist heute 18 jahre alt und studiert. zur zeit nimmt er 2 x 40 mg medikinet adult. und wenn es mal
    länger wird nochmal 20 mg medikinet unredartiert. (ist die ausnahme)

    zum thema:

    ich glaube es gibt sogar eine verordnungsvorschrift die besagt, dass mehr als 2000 mg mph im monat
    nicht verordnet werden dürfen bzw. nur in begründetetn ausnahmefällen.

    aus dem beipackzettel von medikinet adult :" Die tägliche Maximaldosis ist 1 mg Methylphenidat pro kg Körpergewicht, und es
    sollten pro Tag nicht mehr als 80 mg Methylphenidat eingenommen werden."

    da du aber deinem arzt vertraust und er auch erfahrung hat wird er dir nicht bedenklos
    mph in dieser doch sehr hohen dosis verschreiben.

    aus erfahrung: nicht alle medis die mph enthalten wirken bei ads oder adhs, da gibt es unterschiede und man
    sollte mal die unterschiedlichen medis probieren bevor man den mph wert eines medi erhöht.

    mein sohn nimmt nun seit 11 jahren, anfangs rirtalin jetzt medikinet adult, seinem körpergewicht entsprechend.
    und kommt damit gut hin. man beachte bei 2 x 40 mg med.adu. werden ja in der ersten phase nur ca. 50%
    also ungefähr 20 mg mph/ pro kapsel (also ca.40 mg mph) freigesetzt.
    nebenwirkung, außer kein hunger und dadurch auch schlank und wahrscheinlich langsameres körperwachstum
    sind uns bis heute nicht aufgefallen.

    mich würde aber trozdem interessieren ob es langzeitstudien über nebenwirkungen von mph gibt, egal
    in welcher dosierung.

    tschö steffen

  6. #6
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 49
    Forum-Beiträge: 174

    AW: Auch Erfahrung mit 50-60 mg Methylphenidat als Einzeldosis bzw >120 mg Tag?

    Ja diese Informationen hab ich auch dem INet entnommen , deswegen wundert es mich ja auch .(ich hab noch gar nicht gerechnet was dann im Monat dabei rauskäme/ von den Kosten ganz zu schweigen)

    Gestern war ich gerade wieder bei meinem Arzt

    Ich fragte ihn ob es nicht zu hoch sei für die Tatsache das es nichts bewirkt was mir richtig erscheint ( besonders Konzentration ist eher schlechter)

    Ich habe Amphetaminsulfat vorgeschlagen ,da es bei non respondern helfen kann . Er war der gleichen Meinung ,
    sagte aber das ich hätte noch bis 80 mg probieren können (als Morgens und Mittags dosis - dan mit 20ern nachdosieren)

    ich rede ja vom unretardierten nur das nehme ich

    Naja ich warte auf nachmittags ,da kann ich meinen A-Sulfatsaft abholen und probieren .

    Das mit deinem Sohn finde ich hochinteressant er hat studiert und es scheint ihm gut zu gehen wie ich entnehme.

    Ich habe nähmlich einen 6 jährigen Sohn,der jetzt auch mit 10 mg täglich retard angefangen hat und bei ihmwirkt es

    spektakulär.

    Er sagt auch es ist alles ganz normal und gut und ist jetzt hochkonzentriert und sehr ausgeglichen und trotzdem ein sportlicher Junge
    also alles eigentlich gut . Hab auch nur Angst ob das Auswirkungen auf irgendwas hat weil das ja bedeutet er wird es immer nehmen müssen . Wir haben gerade erst angefangen und ich könnte es ja noch stoppen aber ich möchte ihm nicht die Zukunft verbauen
    und ein normales Befinden im Alltag mit anderen.

  7. #7
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 44
    Forum-Beiträge: 806

    AW: Auch Erfahrung mit 50-60 mg Methylphenidat als Einzeldosis bzw >120 mg Tag?

    Hi vollverpeilt

    ich glaube, die angabe der täglichen höchstdosis ist mittlerweile veraltet. ich brauche zwar nicht 120 mg, aber definitiv mehr als mein körpergewicht (50 kg) nach dieser rechnung zulassen würde! besonders wenn ich auch abends noch leistungsfähig sein muss ...

    die optimale dosierung ist eher vom persönlichen stoffwechsel abhängig, der nichts mit dem gewicht zu tun hat.

    wie sich das mit der monatlich verordenbaren menge auswirkt kann ich nicht beurteilen. ist in der schweiz vermutlich anders.

    zum glück reagiere ich sehr positiv auf mph (unretardiertes ritalin), und muss nicht grossartig weiter suchen. bald werde ich aber auf concerta umsteigen, mal sehen wie das wird. dass es grosse unterschiede hinsichtlich der versch. präparate geben kann habe ich auch schon gehört ...

    jetzt hoffe ich für dich, dass amphetaminsulfat den gewünschten erfolg zeigt! nur nicht die hoffnung verlieren

    lass uns wissen, wie es dir damit geht!

    lg
    Lineli

  8. #8
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Angehörige(r)
    Forum-Beiträge: 8

    AW: Auch Erfahrung mit 50-60 mg Methylphenidat als Einzeldosis bzw >120 mg Tag?

    hi vollverpeit,

    zur richtigstellung mein sohn studiert noch.

    wegen der zukunft deines sohnes kann ich dir nur sagen, dass mein sohn eigentlich
    bei der polizei anfangen wollte. eignungstest, also sport, deutsch und intellegenzstrukturtest mit
    bravur bestanden. und dann bekam er die unterlagen für den polizeiärztlichen dienst.
    dort mussten alle behandelnde ärzt (auch ehemalige) angaben zu seinem gesundheits-
    zustand machen.
    auch fragen zu dauerhaft einzunehmenden medis usw.
    das ergebniss: aus gesundheitlichen gründen für den polizeidienst nicht
    tauglich!
    auch bundeswehr nimmt keine adsler. und pilot kann er mit der gesundheitlichen
    vorgeschichte auch nicht werden.
    wenn es einmal aktenkundig ist, kommst du da nicht raus. und wenn du als erwachsener
    die medis brauchst, weis es auf alle fälle die krankenkasse.
    selbst wenn er die medis nicht mehr nehmen würde, bliebe er aktenkundig ein adsler.
    ads gilt als genetisch bedingte erkrankung und ist nicht wirklich heilbar.
    auch das sich ads im erwachsenenalter stärger ausprägt oder gar zurück geht ist noch
    nicht bewiesen.
    mein sohn versucht mehrmals im jahr die medis abzusetzen jedoch ohne erfolg.
    die zeiträume ohne sind einfach nur furchtbar und das nicht nur für ihn.

    so viel zum thema berufliche zukunft

    tschö steffen

  9. #9
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 49
    Forum-Beiträge: 174

    AW: Auch Erfahrung mit 50-60 mg Methylphenidat als Einzeldosis bzw >120 mg Tag?

    Hallo Steffen

    das ist ja sehr deprimierend ,ich hatte das zwar schon vorher gelesen aber dabei nicht an meinen Sohn gedacht.

    Auch denke ich mir manchmal ,was ist wenn andere Zeiten auf uns zukommen und eines Tages die Medikamente aus welchen Gründen auch immer nicht mehr verfügbar sind.

    Ist alles nicht so einfach .Da ich befürchte es wird sich bei meinem Sohn ähnlich stark auswirken wie bei mir bin ich jetzt wirklich am Überlegen .Er träumt auch von der Polizei ....echt doof.

    Naja,jedenfalls vielen Dank für deine Antwort.

  10. #10
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 44
    Forum-Beiträge: 806

    AW: Auch Erfahrung mit 50-60 mg Methylphenidat als Einzeldosis bzw >120 mg Tag?

    hallo vollverpeilt

    das ist zwar hier ein bisschen off topic ... aber trotzdem:

    Auch denke ich mir manchmal ,was ist wenn andere Zeiten auf uns zukommen und eines Tages die Medikamente aus welchen Gründen auch immer nicht mehr verfügbar sind.
    pessimismus lohnt sich in dem falle kaum. wir wissen ja nicht, wie sich die haltung der öffentlichkeit in sachen adhs in zukunft entwickelt.

    dass die deutsche polizei, bundeswehr usw. keine adhsler nehmen ist iwie absurd, denn angeblich soll es diese "modekrankheit" ja gar nicht geben

    aber dein sohn ist ja noch klein, viele kids wollen in dem alter polizist werden das kann sich noch ändern. sicher ist es nicht falsch, wenn er erst mal seine schulzeit einigermassen stressfrei, d.h. ohne zusammengestaucht zu werden, hinter sich bringt. wenn dies nicht ohne medis geht, dann ist es halt so. mit sonderschule, schulabbruch und co. kann man leider auch viele andere berufe so gut wie vergessen ...



    zum thema:

    wie läuft es denn jetzt mit deinem amphetaminsaft? ich hoffe gut?

    lg
    L

Seite 1 von 2 12 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Methylphenidat auch für Erwachsene: BfArM erweitert Zulassung
    Von jochen bantz im Forum ADS ADHS: Presse, Medien
    Antworten: 112
    Letzter Beitrag: 31.12.2011, 17:49
  2. Erfahrung mit Cymbalta?
    Von Rose1967 im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 27.12.2011, 16:50
  3. MPH / Methylphenidat auch bei ADHS und Sucht?
    Von Sams im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 25.08.2011, 23:15
  4. Methylphenidat/Ritalin auch nachts?
    Von Flori1 im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 3.05.2010, 09:58
  5. Wieviel mg Metyhlphenidat nehmt Ihr als Einzeldosis?
    Von Flori1 im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 26.03.2010, 00:06

Stichworte

Thema: Auch Erfahrung mit 50-60 mg Methylphenidat als Einzeldosis bzw >120 mg Tag? im Forum ADHS Erwachsene Medikamente bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum