Seite 1 von 2 12 Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 15

Diskutiere im Thema MPH / Methylphenidat verschiedene Hersteller: Wirkungsunterschiede? im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
  1. #1
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 28
    Forum-Beiträge: 181

    MPH / Methylphenidat verschiedene Hersteller: Wirkungsunterschiede?

    Hey ihr Lieben,

    ich brauche nochmal dringend Hilfe, bitte.

    Einige von euch haben meinen Thread über meine ersten Erfahrungen mit MPH verfolgt und ihr wisst sicher noch, dass ich mich damit sehr gut gefühlt habe. Vielleicht wundert ihr euch auch, dass ich so lang nicht mehr berichtet hab... dabei passiert eigentlich einiges.
    Allerdings geht auch einiges den Bach runter und zwar auf ganz seltsame Weise und ich habe keine wirkliche Ahnung, woran das liegt.

    Mir fällt allerdings auf, dass ich etwa seit meiner zweiten "Packung MPH" von der Wirkung nicht mehr so sehr profitiere und auch Probleme mit der richtigen Dosierung habe. Nun weiß ich, dass sich die Leber nach etwa einem Monat an einen Stoff gewöhnt und ihn dann anders verarbeiten kann, so dass meist die Dosis angepasst werden muss. Ich hab da allerdings meine Spielräume wirklich ausgereizt und nichts optimales finden können...
    Hab mich dann natürlich weiter informiert, über eventuelle Mangelerscheinungen und auch Unterzuckerung, Koffeinwechselwirkungen - aber nichts scheint wirklich der Auslöser zu sein.
    Ich bin nun wieder vermehrt ängstlich und meistens sehr erschöpft, kann aber keine Pausen machen. Ich muss ständig irgendetwas tun, sonst bekomme ich Angst, den Anschluss an die Realität zu verpassen. Wie früher, nur im Rebound eben potenziert im Ausmaß. Das ist höllisch unangenehm. Bin auch sehr weinerlich (vermutlich aber aus Müdigkeit) und fühle mich ständig, als würde ich krank werden und hätte Fieber (hab ich aber nicht).
    Auffällig ist, dass das ganze etwa zu der Zeit umgeschlagen hab, als ich begonnen hab, statt Methylpheni TAD, Methylphenidat Hexal zu nehmen. Aber in gleicher Dosis, nur ein anderer Hersteller eben.
    Kann es denn sein, das das einen Unterschied macht??

    Hab schon nachgeschaut, aber der einzige sonstige Bestandteil, der anders ist, ist beim Hexal der Zusatz von Lactose. Lactoseintolerant bin ich aber nicht.

    Ich würde gern mal kurz hören, ob es überhaupt auch nur daran liegen KÖNNTE, oder ob das Blödsinn ist.
    Dann muss ich nämlich weiter suchen...

    Die positive Wirkung spüre ich immer noch, aber kürzer und weniger erleichternd, die Nebenwirkungen drängeln sich dafür in den Vordergrund.

    Liebste Grüße und vielen Dank schonmal!!

    Marie =)

  2. #2
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 225

    AW: MPH / Methylphenidat verschiedene Hersteller: Wirkungsunterschiede?

    Liebe Marie,

    schön, wieder von Dir zu lesen!

    Weisst Du, irgendwie kann ich Dir seit Deinen ersten Zeilen hier im Forum so unglaublich gut nachfühlen...
    Alle diese Gefühle und Erfahrungen kommen mir so erschreckend bekannt vor.

    Aber genau das macht mir auch Sorge, denn nach der ersten Euphorie über die "Freischaltung" meines Oberstübchens und all die neuen Möglichkeiten und die Lebensqualität bin ich nach 2-3 Wochen in ein tiefes Loch gestürzt. Grund war die Trauer über all die entgangenen Chancen, verlorenen Freunde, verpeilten Gelegenheiten, usw....

    Erst mit MPH war ich in der Lage, so richtig gründlich Trübsal zu blasen, bis das schliesslich in einer ernsthaften depressiven Phase ausgeartet ist. Aber weisst Du, ich habe schon 9 Jahre mehr auf dem Buckel, die mangels Diagnose und Behandlung in geistiger Versumpfung verpeilt wurden. Du scheinst intuitiv eine passendere Ausbildung gewählt zu haben!

    Abgesehen von diesem Erkenntnisgewinn muss man mit MPH die eigenen Grenzen ganz neu kennen lernen. Dass Dein Kopf plötzlich viel effizienter, länger und besser kann, überfordert Deinen Körper schlicht. Er kann das neue Tempo einfach (noch) nicht mithalten. Die Warnsignale des Körpers wie Müdigkeit oder Schmerzen werden durch das MPH ausserdem noch unterdrückt oder zumindest stark gedämpft. Wenn die Wirkung des MPH dann abends nachlässt, machen sie sich aber umso stärker bemerkbar --> Rebound.

    Auch bei mir wirken die Medis ganz schlecht, wenn ich körperlich nicht so gut dran bin. Ich weiss aber, dass es nichts mit der Zusammensetzung des Tabletten zu tun hat, sondern einfach die Tagesform ist, die einem einen Streich spielt.

    Bitte pass auf Dich auf und versuche nicht alles sofort nachzuholen, was Du bisher verpasst zu haben glaubst!

    Wenn die erste Phase der Ernüchterung gemeistert ist und Deinen Rhythmus und das Leistungsvermögen unter MPH kennengelernt hast, wirst Du langfristig und gleichmässig davon profitieren.

    Ich glaube an Dich!
    matz

  3. #3
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 28
    Forum-Beiträge: 181

    AW: MPH / Methylphenidat verschiedene Hersteller: Wirkungsunterschiede?

    Hallo Matz,


    danke dass Du mir wieder so schnell eine hilfreiche Antwort geben konntest! Und entschuldige meine Trantütigkeit beim Antworten... das hat auch zu tun mit dieser Abgeschlagenheit, die sich bei mir mit absoluter Hektik abwechselt (ich glaube aber, dass ich da nur zwanghaft gegen die Erschöpfung ankämpfe).


    Ich habe die Dosierung des MPH jetzt nochmal überprüft. Hab erstmal einen Tag nichts genommen, dann 2,5 mg, dann 5 und heute 7,5 alle paar Stunden.
    Seltsamerweise merke ich die 7,5 mg jetzt. Vor ein paar Wochen hat nichts unter 10 mg Wirkung gezeigt. Ich finde das extrem komisch; entweder ist es tatsächlich der Unterschied im Hersteller oder meine Leber verarbeitet das Zeug jetzt NICHT wie erwartet besser und ich komme mit weniger aus. Hab sonst 15 mg genommen für eine ordentliche Wirkung. Was soll das bloß? O.o
    Heute bin ich mit meinen 7,5 aber einigermaßen durch den Tag gekommen – bin müde weil ich so schlecht schlafe und dropsig, weil der Winter kommt. Sobald die ersten kalten Tage da sind und die Blätter von den Bäumen purzeln wird für mich immer alles schwerer.
    Wenn das MPH wirkt fühlt es sich aber nicht mehr ganz so „surreal“ an.


    Interessant fand ich aber auch, dass Du sagst, dass man erst mit MPH wirklich Trübsal blasen kann. Ich habe nämlich das Gefühl, seit der Einnahme (oder schon etwas vorher, da hatte ich vorübergehend Elontril) viel „sensibler“ zu sein. Also emotional meine ich. Ich krieg viel mehr von der Welt mit, aber auch viel mehr von meinen Emotionen dazu, was manchmal sehr schön und dann wieder recht traurig ist. Ich bin fast ein bisschen weinerlich geworden – was erstaunlich ist, denn früher KONNTE ich nicht weinen, da musste schon richtig was passieren, damit die Tränen laufen! Obwohl ich es mir oft gewünscht hätte und mir dachte, dass ich mich eigentlich schlimm genug fühlen müsste. Irgendwie lag ein Schleier davor
    Ist das auch etwa das, was Du meinst?
    Das klingt von außen sicher nach einem negativen Effekt, ich möchte es aber eigentlich nicht mehr anders haben. Ich bin viel mehr dankbar, dass ich endlich auch im Außen sein kann, was sich in mir abspielt und mir damit sozusagen selber näher bin. Jetzt fühle ich auch tatsächlich das, von dem ich früher nur wusste, dass ich es fühlen müsste.
    Aber ich muss ganz neu damit umgehen lernen, glaub ich. Melancholisch war ich nämlich schon immer, ob mit oder ohne MPH.
    Ich weiß, dass das auch eine Stärke sein kann, aber vor allem möchte ich nicht irgendwann in einem Loch sitzen bleiben und dann nur noch „Trübsal blasen“ ^^.


    Nach der ersten Euphorie ist das alles tatsächlich ziemlich anstrengend. Ein bisschen wie nochmal „neu leben lernen“, mit eben nicht nur einfachen Seiten.


    Liebste Grüße und nochmal danke!! =)


    Marie

  4. #4
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Alter: 36
    Forum-Beiträge: 1.865

    AW: MPH / Methylphenidat verschiedene Hersteller: Wirkungsunterschiede?

    Hallo Marie,

    komm her, ich drück dich "mal wieder".

    Schwierige Frage die Du da stellst. Es könnte von allem ein bißchen sein. Probier doch nochmal aus, ob du mit den Tabletten von TAD-Pharma wieder eine Besserung spürst. (also beim nächsten Arztbesuch nochmal aufschreiben lassen)

    Ansonsten kann es aber auch wirklich einfach mit deiner momentanen körperlich / seelischen Verfassung zusammen hängen. Bei mir wirkt das MPH im Moment auch nicht so recht. Ich schiebe das grad auf die Umstellung des Körpers auf den kommenden Winter. Außerdem bin ich in der zweiten Zyklushälfte und da geht erfahrungsgemäß oft gar nix mehr...

    Das mit den Emotionen besser spüren kenn ich auch. Ich hab neulich auch einfach so tagsüber losgeheult, weil ich überfordert / sauer / genervt war. DAS kenn ich von mir nun überhaupt nicht. Das Dumme ist nur... so erleichternd Weinen sein kann, so anstrengend ist es aber auch für mich. Ich bin dann völlig platt und würde am Liebsten schlafen.

    Bei mir ist das also immer ein bißchen schwierig mit den Emotionen. MPH wirkt an und für sich ganz gut gegen meine Stimmungsschwankungen (wobei ich von Medikinet depressiv werde, hab ich gerade auch in den letzten Tagen festgestellt), mitunter bin ich aber auch einfach so überfordert davon meine Emotionen besser zu spüren, dass ich allein deswegen schon wieder gereizt bin.

    Also alles nicht so einfach...

  5. #5
    Mega-Wusel

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Alter: 40
    Forum-Beiträge: 2.452

    AW: MPH / Methylphenidat verschiedene Hersteller: Wirkungsunterschiede?

    Hallo Marie,

    also ich habe beide Präparate benutzt und auch deutliche Unterschiede gemerkt.

    Einerseits hatte ich beim TAD dieses "YES"-Gefühl.. weißt, das war wie als würde man im Oberstübchen nur vom Gasgeben in den Tempomat umschalten und man läuft einfach nur richtig toll. Zudem überkam mich mit dem Wirkungseintritt ein Gefühl der Erleichterung, irgendwie einem Stoßseufzer gleich.. Da hab ich mich oft ertappt, wie ich zu mir sagte: So, jetzt isse da (die Wirkung).Das war das Gute, aber mit TAD hatte ich auch fiese Nebenerscheinungen, die mir Panikattacken bereiteten. Das war weniger lustig. Blutdruck, Herzrasen, Beklemmungen..

    Hexal wirkt bei mir irgendwie leise.. Keine Ahnung. Erst war ich etwas unsicher, weil dieser Seufzer ausblieb. Wusste ich doch wann, dann die Wirkung einsetzt. Aber die Hexal bekommen mir besser. Ich komm mit weniger am Tag hin, als mit TAD. Das ist gut, vor allem auch finanziell..
    Diese Schlappheit und das Trantüdelige merk ich auch. Habe derzeit wieder einen heftigen Rebound, weiß der Geier wieso. Ich tippe auf Stress.. Hab ich Stress verstoffwechsel ich das MPH krass schnell. Jetzt hatt ich eine Woche Urlaub und hab in 7 Tagen *rechnet nach* 50mg MPH genommen... davon 25 bei Anreise, 10 heute. Und einen Tag mal 10mg als ich nen Moralischen hatte und einen nur 5 mg. 3 Tage kam ich auch gut ohne aus.. Hätt ich nie gedacht. Selbst heute - bin 9,5 Stunden Auto gefahren (800 km) kam ich mit einer morgendlichen Dosis von 10 mg Hexal hin.. trotz Aquaplaning und Schneeregen... Alles gut..

    Vielleicht solltest Du da auch mal schauen, was von Außen eine ungünstige Wirkung auf Dich hat. Heut hatte ich keinen Rebound. Naja, jetzt bin ich einfach nur breit. Wäre aber jeder... Aber mit MPH und unter Stress setzt der Rebound nach 3 Stunden unvermittelt ein..

    Und.. da geb ich loekoe recht - zyklusbedingt wirkt das MPH gar nicht. Oder ganz minimal. Da brauch ich mehr, um nur ansatzweise etwas auf die Reihe zu bekommen. Aber ich weiß es und versuch die besagten 1-2 Wochen irgendwie zu überleben. Die nächsten 2 Wochen wirds ja besser..

    Woran die Unterschiede liegen, weiß ich auch nicht, aber es beruhigt mich, dass ich mir das bei mir nicht eingebildet habe..

    LG Schnubbel

  6. #6
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 28
    Forum-Beiträge: 181

    AW: MPH / Methylphenidat verschiedene Hersteller: Wirkungsunterschiede?

    Danke euch beiden! =)

    Also was die Emotionalität angeht bin ich wie gesagt bei aller Anstrengung doch dankbar... ich kann nämlich auch jetzt erst so RICHTIG liebevoll sein und das ist wunderbar! Davo profitiert meine Umwelt aber auch ich selbst.
    Gleichzeitig bin ich aber emotional noch sensibler. Oder eigentlich nicht sensibler, sensibel wie immer, aber auch da ist der dicke Nebel weggenommen worden, durch den ich nicht hindurchkonnte.

    Heute hab ich ganz gut überstanden. Ich hab mir vorgenommen, an meinem Schlafrhythmus zu arbeiten, weil ich ja gerade nachts diese Panikattacken hab, die mir das Leben so viel schwerer machen als es sein müsste. Angst und Panik hatte ich zwar heute nacht auch und habs nur mit Tavor besiegen können, bin dann aber um 6.30 konsequent aufgestanden und habe einen sehr aktiven Tag begonnen. Dabei hab ich gemerkt, dass mir die körperliche Aktivität sehr sehr gut tut und ich denke, ich werde wieder mehr Sport einplanen (wobei ich schon immer viel gemacht hab, aber ich würde gern wieder vor der Uni laufen gehen, damit ich da nicht ständig innerlich unter Strom steh XD. Also eine Stunde Sport am Tag, nicht zwanghaft, aber wenn ichs schaffe. Dann reicht ünrigens noch weniger MPH: 5mg und mir gehts ein paar Stunden prima, hab ich heute festgestelt.
    Außerdem gibts ab 14h keinen Kaffee mehr udn vorher auch nur 2 Tassen etwa. Ich hab von Koffein früher NIE was gemerkt, aber jetzt hab ich schon das Gefühl, dass es mich hochfährt, wenn auch nicht auf sehr angenehme weise (eher angstfördernd, macht nervös).
    Und ich esse ganz anders, viele kleine Portionen, um den Blutzuckerstürzen zu entgehen. Das funktionert schon recht gut.

    Aber das mit dem Zyklus (PMS?) ist interessant... ich hatte das früher nicht, weil ich hochgradig anorektisch war, also gar nicht mehr von Zyklus zu reden war (vllt das einzig poitive an der Sache... -.-). Aber in den letzten Monaten sind mir diese Abstürze auch aufgefallen und dass sie schlagartig besser wurden, etwa einen Tag bevor die Tage dann tatsächlich kamen. Ich dachte aber, dass das hauptsächlich mein Problem mit den Wasseransammlungen wäre, wegen der Essstörung und dem Zusatzgewicht auf der Waage, das mich traurig macht - nur in letzter Zeit macht das keinen Sinn mehr und ich bin viel tiefgreifender depressiv und das manchmal ganze zwei Wochen, was die Hälfte des Monats ist. Aber es kann doch nicht sein, dass es mit den halben Monat immer richtig dreckig gehen muss, oder?? Kann man da nicht was machen?
    Winterdepression haut bei mir auch nochmal drauf und es ist kein Geld für so eine tolle Sonnenlichtlampe da .

    Schnubbel, ich bin froh zu hören, dass Du auch einen Unterschied merkst!! Ich fühl mich allerdings bei der momentanen Einnahme vom Hexal eher benebelt und depressiv, so gedrückt. Meine Angst kommt im Rebound hart zurück. Kann an der Dosis liegen, denn die geringeren jetzt wirken ja auch irgendwie "weicher".
    Nun weiß ich nicht, wie es beim TAD wieder wäre, aber ich habe mir heute wieder welches verschreiben lassen und werde es bald mal testen!

    Eine gute Nacht ihr Lieben! =)

  7. #7
    Mega-Wusel

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Alter: 40
    Forum-Beiträge: 2.452

    AW: MPH / Methylphenidat verschiedene Hersteller: Wirkungsunterschiede?

    Hallo Marie,

    hmm, vielleicht versuchst Du nochmal das TAD. Vielleicht riskier ich es auch nochmal. Weiß net.

    Also wenn Du früher keinen wirklichen Zyklus hattest, dafür aber jetzt, dann erklären sich denk ich schon diese Einbrüche. Ist bei mir oft sehr schlimm und ich bin mir selbst nicht gut. Dann mach ich so ne Riesentüte Selbstmitleid auf und frag mich, was ich verbrochen hab, ob alles was ich ertragen muss nicht schon genug ist.. Nein, offensichtlich nicht. Was man machen kann? ich weiß es nicht. Ich mag aber auch nicht noch andere Dinge schlucken, damit es einigermaßen geht. Das würde momentan eher an meiner Psyche kratzen. So nach dem Motto: ich muss Tabletten nehmen, damit ich überhaupt normal sein kann..

    Sport tat mir auch gut, aber ich schaffe es zeitlich nicht mehr. Unter MPH kann ich gut 1-1,5 Stunden dran bleiben, ohne dass es mich nervt.

    Das mit dem Kaffee kann ich auch bestätigen. Ich trink nur morgens welchen. Und dann so Entkoffeinierten. Alles andere bringt mich auf die Palme und treibt mich an den Rand des Wahnsinns.

    LG und einen schönen Tag!!!

  8. #8
    Spasslernen

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 60
    Forum-Beiträge: 1.331

    AW: MPH / Methylphenidat verschiedene Hersteller: Wirkungsunterschiede?

    Der Wirkstoff ist derselbe nur ... es gibt veränderte Zusatzstoffe, am Anfang habe ich MPH eingenommen und nach etwa 2 Monaten hatte ich dann Gelenkschmerzen,

    deshalb habe ich Ritalin eingenommen und vertrage diese Umstellung gut.

  9. #9
    Mega-Wusel

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Alter: 40
    Forum-Beiträge: 2.452

    AW: MPH / Methylphenidat verschiedene Hersteller: Wirkungsunterschiede?

    Zoppotrump: Hat man Dir die Alternative angeboten, oder hast Du gesagt Du willst konkret Ritalin. Ich meine, das weiß man ja nicht vorher. Ich würd ja gern auch mal.. aber Ritalin ist doch teuer oder? Ne 100er mit á 10mg... Was muss man da berappen?

  10. #10
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Alter: 36
    Forum-Beiträge: 1.865

    AW: MPH / Methylphenidat verschiedene Hersteller: Wirkungsunterschiede?

    Hallo Marie,

    was bei mir gegen die Depris / Gereiztheit etc. während des Zyklusses (schreibt man das so??) geholfen hat, war schlicht und ergreifend die Pille. Da ich leider auch von Jahr zu Jahr stärkere Schmerzen während des Eisprungs und der Blutung habe, hatte ich mich mit meiner Frauenärztin beraten. Sie kennt das Phänomen und bestätigte mir, dass es mit dem Älterwerden oft schlimmer wird.

    Sie hat mir eine sehr niedrig dosierte Pille verschrieben um diese "Nebenwirkungen" in den Griff zu bekommen. Das Dumme ist nur... ich hab mir seit ein paar Monaten keine neue Packung mehr geholt, weil es mit dem MPH dermaßen teuer wurde das ich Prioritäten setzen musste. Da ich Medikinet nicht so gut vertrage, werden wir wohl wieder auf ein off-Label-use Medikament umsteigen müssen. (in der Hoffnung, dass die Krankenkasse die Kosten übernimmt, da wir Medikinet ja ausprobiert haben)

    Erst wenn die Kostenübernahme geklärt ist, kann ich mir Gedanken darüber machen, ob ich die Pille wieder nehme. Ich hoffe es, denn geholfen hatte es gegen meine Beschwerden.

    So, dass nur mal als Tipp von mir...

    Alles Liebe...

Seite 1 von 2 12 Letzte

Ähnliche Themen

  1. (MPH) Methylphenidat Generika: Hersteller egal?
    Von FrauMaus im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 6.02.2011, 23:51
  2. Verschiedene Methylphenidatpräparate
    Von adelicious im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 29.11.2010, 14:02
  3. verschiedene Artikel über ADHS/ADS
    Von Sunshine im Forum ADS ADHS: Presse, Medien
    Antworten: 29
    Letzter Beitrag: 21.09.2010, 13:41
  4. Methylphenidat - verschiedene Medikamente
    Von pingpong im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 9.02.2010, 00:30
  5. Methylphenidat Preise/Hersteller
    Von morpheus74 im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 22.11.2009, 17:30

Stichworte

Thema: MPH / Methylphenidat verschiedene Hersteller: Wirkungsunterschiede? im Forum ADHS Erwachsene Medikamente bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum