Seite 2 von 3 Erste 123 Letzte
Zeige Ergebnis 11 bis 20 von 29

Diskutiere im Thema Medikation bei leichtem ADS sinnvoll? im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
  1. #11
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 60
    Forum-Beiträge: 1.267

    AW: Medikation bei leichtem ADS sinnvoll?

    Hallo Ihr,

    @Hyper

    ein Termin beim Arzt ist sicher die richtige Idee. Wenn er dir zu einem Versuch mit MPH rät, dann eben mit sehr kleiner Dosis anfangen. Während der Einstellphase sollte man es ja doch regelmässig nehmen, um die individuell optimale Tagesdosis herauszufinden. In dieser Phase wird wegen der höheren Aussagekraft auch mit unretardiertem MPH gearbeitet.

    Ich nehme standardmässig ein unretardiertes Präparat, weil das Retardierte bei mir nicht funktioniert hat. Und ohne die Tablettendöschen meines verstorbenen Vaters plus 3x täglich Handyalarm würde ich ständig Einnahmen vergessen. Mit den Döschen hab ich die Kontrolle, ob ich die Tablette genommen habe oder nicht, und muss die Medis nur einmal die Woche einsortieren. Funktioniert prächtig und weitgehend stressfrei, wenn ich die Handyalarme ggf. so anpasse, dass es nicht mitten in einem Termin bimmelt.

    Ich verwende dieses Set , es gibt aber auch kleinere, dezentere Modelle.

    Ob und wie die Medikamente bei dir wirken, kann dir im Voraus Keiner sagen, auch nicht der Arzt. Das muss man durch Trial & Error herausfinden.

    lg
    lola

    P.S.: das Reden von "leichtem ADHS" hat mir meine Coachin abgewöhnt, auch wenn ich von anderen Fachleuten genau das gehört habe. Es mag unauffällige Ausprägungen geben, und es gibt viele Leute, die im Beruf gut zurechtkommen. Wer wie die Coachin aber gesehen hat, wie es mich im häuslichen Alltag und bei öden Tätigkeiten strudelt, der kann bei "leicht" nur lachen.

  2. #12
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 4.257

    AW: Medikation bei leichtem ADS sinnvoll?

    kann man denn die medikation bspw. in solchen messewochen auch absetzen, und sie nur dann einsetzen wenn ich eine 'ruhige' bürowoche habe? meine vermutung/befürchtung ist, dass es nur etwas bringt wenn man es regelmässig einnimmt...
    Beide Antworten: Ja. Man soll es gelegentlich absetzen um die Dosis zu überprüfen meint meine Ärztin.

    Vertau dich dem Arzt an. Und, ja, ich kann bestätigen: MPH vergisst du nicht sofern es positiv wirkt.

  3. #13
    Mega-Wusel

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Alter: 40
    Forum-Beiträge: 2.452

    AW: Medikation bei leichtem ADS sinnvoll?

    Wildfang, wäre es aber nicht sinnvoller das Absetzen auf ruhigere Zeiten zu verschieben? Ich meine bei Stress abzusetzen ist schon ziemlich viel verlangt. Einerseits haben wir es vom Rebound gehabt, der uns nachhaltig oft einschränkt. Wenn ich mir jetzt vorstelle, ich würde bei Stress ne Pause machen sollen, um die Dosis zu überprüfen, dann ist das schon heftig. Schüler legen ihre MPH-freie Zeit auch in den Ferien ein und nicht im Schulalltag.

    Ich denke, wenn Hyper auf das MPH gut anspricht, werden sein Arzt und er sich hüten in beruflich anspruchsvollen Zeiten eine Einnahmepause zu planen..

  4. #14
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 4.257

    AW: Medikation bei leichtem ADS sinnvoll?

    Schnubbel, du hast ja recht. Aber soweit ich Hyper verstanden habe kann er sich schlicht keinen Urlaub leisten der den Namen verdient - und ich kann das Nachfühlen, ich hatte auch so Phasen, so zwischen 25 und 35 war's besondern hecktisch (im Moment geht's bei mir zum Glück - ich bin grad im Urlaub - und draussen ist NEBEL! ). Und wenn man nichts macht wird man richtig, auch körperlich krank werden - ich kann da ein Liedchen singen. Dann bleibt als Alternative eine Phase mit niedriger Belastung, die berühmte Bürowoche.

    Schnubbel schreibt:
    Ich denke, wenn Hyper auf das MPH gut anspricht, werden sein Arzt und er sich hüten in beruflich anspruchsvollen Zeiten eine Einnahmepause zu planen..
    Absolut richtig - deswegen braucht man ja einen *guten* Arzt der auch zuhört und sich einen Kopf macht. Mit dem gemeinsam wird man einen Weg finden.

  5. #15
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 4.257

    AW: Medikation bei leichtem ADS sinnvoll?

    Ach, noch was, hyper, ich glaub du hast dich noch nicht vorgestellt. Nur dann kannst du freigeschaltet werden und alle Forenfunktionen nutzen bzw. alles sehen (falls doch - Sorry).


  6. #16
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.871

    AW: Medikation bei leichtem ADS sinnvoll?

    Schnubbel schreibt:
    Wildfang, wäre es aber nicht sinnvoller das Absetzen auf ruhigere Zeiten zu verschieben? Ich meine bei Stress abzusetzen ist schon ziemlich viel verlangt. Einerseits haben wir es vom Rebound gehabt, der uns nachhaltig oft einschränkt. Wenn ich mir jetzt vorstelle, ich würde bei Stress ne Pause machen sollen, um die Dosis zu überprüfen, dann ist das schon heftig. Schüler legen ihre MPH-freie Zeit auch in den Ferien ein und nicht im Schulalltag.
    So wie ich Hyper verstanden habe, kommt er gerade in einer ruhigen Bürowoche nicht klar und würde dort das MPH am meisten benötigen. Bei mir ist es zumindest so, dass ich ich direkt im hektischen Außendienst im Kundenkontakt oder bei der Akquise kaum Probleme habe und dort auch keine Medikamente brauche. Aber gerade dann in den Bürozeiten, wo es ruhiger abläuft als im Außendienst (im Außendienst muss man meistens irgendwie rein intuitiv agieren und reagieren, etc.) und wo ich Termine, Fristen, etc. einhalten muss und den eher langweiligen Teil meines Jobs erledigen muss, komme ich kaum mehr klar. Gerade der viele Papierkram bricht mir das Genick.

    Ich wollte noch schnell einwerfen, dass es neben MPH auch noch andere Medikamente gibt. Ich nehme z.B. Elontril und komme damit sehr gut klar. Es hat wohl keine so starke Wirkung wie MPH, ich muss nur morgens eine Tablette nehmen, weil es ein Retardmedikament ist. Weil es ein Spiegelmedikament ist, habe ich keinen spürbaren Rebound, etc. Für mich passt das so sehr gut, weil mein Tagesablauf sehr unregelmäßig ist.

    Sprich einfach mit deinem Arzt die verschiedenen Möglichkeiten durch.
    Außerdem gibt es neben Medikamenten ja noch psychotherapeutische Behandlungen. Und ich denke bzw. meine eigene Erfahrung ist, dass gerade im ruhigen Büroablauf eine feste Struktur und feste Abläufe einem schon sehr viel Entlastung und Hilfe bieten können. Ich habe erst angefangen, mir solche "Routinen" im Büro zu schaffen. Aber mir bringen diese Routinen einfach sehr viel Sicherheit und Entlastung, weil ich dadurch langsam die Kontrolle über meinen Papierkram gewinne.
    Vielleicht reicht dir ja auch eine Verhaltenstherapie und du benötigst keine Medikamente.

  7. #17
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 4.257

    AW: Medikation bei leichtem ADS sinnvoll?

    Gerade der viele Papierkram bricht mir das Genick.
    Mir auch

  8. #18
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 35

    AW: Medikation bei leichtem ADS sinnvoll?

    "So wie ich Hyper verstanden habe, kommt er gerade in einer ruhigen Bürowoche nicht klar und würde dort das MPH am meisten benötigen."

    Genau. Also auf messewochen habe ich meine sternstunden weil ich dort in so einer art einwöchigem hyperfokus lebe Keine ahnung ob das wirklich etwas damit zu tun hat, aber damit komme ich ziemlich gut klar. Da hätte ich wie gesagt eher angst davor dass es mir wg. einem rebound schlechter gehen könnte, oder aber auch schwierigkeiten mit der einreise in ferne länder mit mph. Da würde ich mich vorher auch noch mal ordentlich schlau machen. Nicht dass einen dann der US grenzschutz einbuchtet

    Einen geregelten ablauf habe ich aber auch im büro nicht, da ich geschäftsführer einer firma bin und mein büro irgendwie einem hauptbahnhof gleicht. Aber das was ich aus den letzten wochen an selbsterkenntnis mitgenommen habe, ist dass ich am besten meine bürostruktur umgestalten werden, und die teamassistentin mehr als persönliches schutzschild einsetzen werde um ruhe zu bekommen. Ich versuche zwar stets für alle da zu sein, aber im endeffekt hat vermutlich auch mein team mehr davon wenn ich meine arbeit ordentlich machen kann - zumindest in gewissen zeitfenstern. Die möglichkeiten zur büroumgestaltung habe ich ja, irgend einen vorteil muss es ja haben chef zu sein

    Ich werd mich auch mal vorstellen, ich dachte eigentlich das kann ich erst nach einiger zeit hier im forum machen. Danke für den hinweis!

    - Hyper

  9. #19
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 35

    AW: Medikation bei leichtem ADS sinnvoll?

    Hallo Lola,

    vielen dank für den Input. Du hast recht, so ein dosierer wird sicher helfen. Aber himmel, ich dachte sowas werde ich erst mit 80 brauchen!

    Das mit dem "leicht" ist generell so eine sache. Der Psychotherapeut meinte zuerst er ist sich gar nicht sicher ob ich ADS habe. Indizien sind da, aber er meint meine Symptome reichen wahrscheinlich nicht für die Diagnose. Aber ich soll mal den Test machen. (Meine selbsttests in div. büchern haben immer genau unter oder gerade über der grenze zum ads geendet).
    Da war ich erst recht verunsichert, aber der Test ist ja nun positiv ausgefallen.
    Mit "leicht" ist das so eine Sache. Ich nehme an dass das daran liegt dass man mir das so von aussen nicht so ansieht. Der IQ im test kam als extrem hoch raus, was wohl auch dazu beiträgt dass ich um mein ads herum gut kompensieren kann, und es deshalb nicht so schlimm wirkt.
    Innerlich leide ich aber oft sehr, und so sachen dass ich den geburtstag meiner frau vergesse (die mir das auch echt übelnimmt - kann ich auch verstehen da sie daraus schließt dass mir irgendwas in der firma wichtiger wäre als sie) oder andere dinge vergesse oder rausschiebe die mir eigentlich sogar sehr wichtig sind, tja, da hab ich dann auch nicht mehr das gefühl dass ich nur leichte probleme habe.

    Ich bin halt grundsätzlich eher eine frohnatur, und will mir das auch nicht abgewöhnen...

    LG,
    Hyper

  10. #20
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.871

    AW: Medikation bei leichtem ADS sinnvoll?

    hyper schreibt:

    Einen geregelten ablauf habe ich aber auch im büro nicht, da ich geschäftsführer einer firma bin und mein büro irgendwie einem hauptbahnhof gleicht. Aber das was ich aus den letzten wochen an selbsterkenntnis mitgenommen habe, ist dass ich am besten meine bürostruktur umgestalten werden, und die teamassistentin mehr als persönliches schutzschild einsetzen werde um ruhe zu bekommen. Ich versuche zwar stets für alle da zu sein, aber im endeffekt hat vermutlich auch mein team mehr davon wenn ich meine arbeit ordentlich machen kann - zumindest in gewissen zeitfenstern. Die möglichkeiten zur büroumgestaltung habe ich ja, irgend einen vorteil muss es ja haben chef zu sein
    Wirklich "ruhig" ist es bei mir im Büro auch nicht, aber "ruhiger" als auf einer Messe z.B.

    Die Sache mit den Zeitfenstern habe ich neulich mit unserer Sekretärin auch abgesprochen. Sie war sogar ganz erleichtert, weil ihr das die Arbeit auch erleichtert, wenn sie weiß, wann man zu mir ohne Termin kommen kann und wann das eben nicht möglich ist.
    Und außerdem habe ich mir Gedanken darüber gemacht, was in meinen Aufgabenbereich fällt und was nicht. Eine ganze zeitlang war nämlich mein Schreibtisch quasi der Mülleimer unserer Filiale. Alles, was sonst keiner machen wollte, landete bei mir. Toll. Jetzt nicht mehr, weil ich auch mal NEIN sage.

Seite 2 von 3 Erste 123 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Amphetaminsulfat + Venlafaxin? Sinnvoll?
    Von th0 im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 7.12.2010, 14:05
  2. Psychotherapie sinnvoll? Alternativen?
    Von Emerson im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 8.11.2010, 21:43
  3. Klinikaufenthalt sinnvoll?
    Von Amneris im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 4.10.2010, 13:36
  4. Wäre eine weitere Therapieform sinnvoll?
    Von Malemaus im Forum ADS ADHS: Coaching
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 17.09.2009, 10:43
  5. Selbsthilfegruppen sinnvoll?
    Von David im Forum ADHS ADS Erwachsene: Selbsthilfegruppen
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 13.08.2009, 15:43

Stichworte

Thema: Medikation bei leichtem ADS sinnvoll? im Forum ADHS Erwachsene Medikamente bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum