Seite 1 von 6 12345 ... Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 51

Diskutiere im Thema Paradoxe Reaktionen und Rebound bei Methylphenidat / MPH im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
  1. #1
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 376

    Paradoxe Reaktionen und Rebound bei Methylphenidat / MPH

    Nabend Leute

    Wie ihr wisst reagiere ich auf mph ja eigentlich ganz adhs-typisch mit verbesserter Konzentration und Motivation was ich auch sehr positiv finde, gelegentlich kommt es allerdings zu paradoxen Wirkungen wie depressive Verstimmungen, verstärktes Misstrauen und Verstärkung des Hyperfokus auf eine einzige Sache, allerdings bei verbesserter Konzentration.
    Was sich dann ungefähr so anfühlt als hätte man jetzt alles durchschaut...

    Heute habe ich jedoch etwas erlebt was dies alles sprengt und was ich auf mph noch nie gehabt habe.

    Ich kam also in den Rebound als ich von der Arbeit noch eine kurze Besorgung machen musste und so habe ich mir bevor ich noch in den Supermarkt ging heute noch eine zusätzliche Ritalin5mg [ ............... ] (habe heute vorher schon zweimal eine genommen im 4h Takt, die letzten Tage hab ich es übrigens auch genommen weil ich Probe arbeiten war-das Probearbeiten selber lief ja zum Glück recht gut )

    Ich kann froh sein dass alles glattgelaufen ist denn in dieser Situation bin ich mit dem Auto gefahren.
    Als ich den Supermarkt wo ich noch kurz was besorgt habe verließ und in mein Auto stieg wusste ich schon "dass irgendetwas mit mir nicht ganz stimmte".
    Ich war einige Zeit später mit meinen Gedanken auf einmal extrem weit weg und hatte das Gefühl dass mein Bewusstsein "etwas anders sei", einerseits wollte ich mit dem Auto anhalten, andererseits fiel mir zwischendurch immer wieder ein dass ich ja heim möchte und so bin ich einfach weitergefahren.
    Ich merkte wie ich einerseits riskant und gedankenlos war und gleichzeitig ein extrem nahes Wahrnehmen des Gegenverkehrs hatte.(neige ja generell dazu aber nicht ganz so krass)
    Ich musste deswegen mehrmals abbremsen in den Kurven und wäre einmal beinahe von der Fahrbahn abgekommen.
    Dann sah ich Lichter die ich statt weit entfernter Autolichter für Radfahrer kurz vor mir auf der Straße hielt und wovor ich wiederum abgebremst bin.
    Danach hatte ich das Gefühl dass ich alles von oben sehe (die Straße und Landschaft) und schließlich umhüllte mich plötzlich so ein merkwürdiger Zustand als ob ein Teil von mir nicht mehr richtig da ist und ich nur noch körperlich anwesend bin, aber geistig total neben mir stehe.
    Meine Gedanken waren total absurd mit Gefühlen als sei es ein Traum und ich konnte keine fertigen Sätze und Worte mehr denken.
    Ich dachte mir wenn jetzt was passiert oder du auf der Straße komplett den Verstand verlierst, das wars dann wohl.
    Ich zwang mich ruhig zu bleiben denn ich wollte ja die Fahrt endlich hinter mich bringen, da ich schließlich auch nicht mehr so weit heim hatte.
    Zuhause angekommen stieg ich total benebelt aus dem Wagen und es kam mir immer noch so vor als ob mein Gehirn nicht mehr richtig arbeiten könnte.
    Als ich ins Haus ging hatte ich ein paar Male kleine optische Täuschungen und fühlte mich als hätte ich was weiß ich genommen woran ich nicht mal denken würde im Leben.
    Nach einer Weile überlegte ich mir dann kurz mal ob ich vielleicht tot sein könnte, weil ich bei X Factor mal was ähnliches gesehen habe.
    Langsam wurde ich jedoch wieder einigermaßen "klar" und nun hat die Wirkung schon fast nachgelassen und ich sitze ja (hoffentlich) hier und schreibe diese Zeilen.

    Ich habe etwas vergleichbares bisher nur zweimal in dieser Art und Weise erlebt, einmal durch ein Antiallergikum und einmal begleitet von anderen Symptomen.
    In diesen Zuständen war ich jedoch nicht mit dem Auto unterwegs.

    Hat das von euch schon mal jemand sowas auf mph erlebt?
    Ist ehrlich gesagt auch bei mir das erste Mal....
    Geändert von Alex (16.09.2011 um 10:26 Uhr) Grund: Begriff gelöscht (siehe Community-Regeln)

  2. #2
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 376

    AW: Paradoxe Reaktionen und Rebound bei Methylphenidat / MPH

    So jetzt werd ich ja gottseidank wieder normaler und kann einigermaßen klar denken, fühle mich in so einer Mischung aus Müdigkeit und Aktivität und alles ist noch etwas leicht benebelt.
    Die Wirkung der Tablette dürfte jetzt ohnehin nicht mehr wirklich da sein

    Hat so etwas noch keiner von euch unter mph gehabt, nicht einmal beim einschleichen oder so?
    Und kann es sein dass es Produktionsfehler gab und versehentlich eine höher dosierte Pille mit drinnen gewesen sein könnte (das war eine neue Hälfte die ich angebrochen hab)?

  3. #3
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 28
    Forum-Beiträge: 7

    AW: Paradoxe Reaktionen und Rebound bei Methylphenidat / MPH

    also bei mir, vor allem als ich mph noch in der schulzeit genommen habe hatte ich immer das gefühl dass ich nie zu 100 % da bin. ich habe immer das gefühl gehabt dass ich irgendwie situationen ausserhalb meines körpers beobachtet habe. waren zwar unangenehme nebeneffekte die mich ab und zu störten, aber ich hatte eine wahnsinns konzentration. ich bin mir vorgekommen wie wenn ich im Kopf ein ganzes Rechenzentrum hätt (hab auch sachen verstanden die nichtmal somanche Erwachsene verstanden).

    Naja, jedenfalls hatte ich meistens dass gefühl als wenn ich benebelt währe, als ob ich träumen würde und über mir selber schweben würde und dort alles beobachten würde. das war bei mir meistens irgendwie standard. Aber so Paradoxe Sachen wie dir sind mir noch nicht passiert. Hab immer so 1,5 tabletten je 10 mg mph genommen. eine ganze morgens und eine halbe mittags. in der früh wahren die symptome von mir dementsprächend stärker als nachmittag.

    hab noch was vergessen zu ergänzen^^: also hyperfocus oder wie man das nennt hatte ich seeeeehr oft. vorallem vorm computer, ist immer entstanden wenn ich mich mehr als halbe stunde stark auf ne sache konzentriert hab, vorallem beim programmieren usw. dann hab ich nichts anderes mehr mitbekommen um mich rum, aber echt nix. hoffe dass das mit hyperfocus gemeint ist z. B. ich fand das irgendwie praktisch, weil normalerweise hat mich immer alles abgelengt ohne dem medikament, aber echt alles.
    Geändert von ChaosGenie (16.09.2011 um 00:55 Uhr) Grund: was ergänzt was ich vergessen hab. wegen dem ein neuer post ist doch quatsch oder?

  4. #4
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 376

    AW: Paradoxe Reaktionen und Rebound bei Methylphenidat / MPH

    Hallo Chaos Genie

    Ich hab sowas auch noch nie so krass erlebt bis zur heutigen letzten Pille...

    Habe es aber bisher auch noch nie dreimal am Tag genommen sondern höchstens mal zweimal.
    Müsste sich aber theoretisch gleich bleiben wenn die Wirkung nach 4 Stunden wieder vergeht.

    Normalerweise bin ich da auch sehr gut konzentriert und alles klappt wie am Schnürchen (Motorik naja) aber die Auffassungsabe und Konzentration da funzt dann alles prima.

    Nur heute hatte ich ein dermaßen intensives Erleben und die Gedanken waren total gestört.
    Zum Teil habe ich daheim dann ewig auf einen bestimmten Fleck gestarrt und über diesen Fleck nachgedacht *irre*, nach einiger Zeit wurde es aber zum Glück wieder besser und jetzt bin ich ohnehin schon wieder fast weg davon.

    Ein anderes Medi hab ich übrigens nicht genommen.

    Ich sehe das jetzt mal als Einzelfall an und hoffe dass es nicht öfters vorkommt, sollte es noch einmal passieren (vor allem beim Autofahren) dann warte ich nächstes Mal aber lieber ab oder fahr auf eine ungefährlichere Straße (gibt bei uns ohnehin genügend solcher kleinen wenig befahrenen Straßen)

  5. #5
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.316

    AW: Paradoxe Reaktionen und Rebound bei Methylphenidat / MPH

    Hmm,

    also ich hab sowas noch nie gehabt.

    Die Beschreibung deines Zustandes hört sich aber wie ein dissoziatives Phenomen an.
    Das kann durchaus bei ADHS vorkommen.
    Es kann schon sein, dass du heute einen besonders starken Rebound hattest und du deshalb in so nen komischen Zustand gekommen bist.

    Was ich schon im Rebound hatte, das Gefühl, als würde die Umwelt für einen Bruchteil von Sekunden plötzlich wanken, Reizüberflutung total.
    Nach ein paar Minuten ist das dann durch und meine ganze Wahrnehmung normalisiert sich wieder.

    Ich hab das ganz selten. Aber hie und da passiert das.
    Auffallen tut es mir mehr, wenn ich nicht zu Hause bin.
    Komischerweise ist mir ein Rebound zu Hause in meinen gewohnten vier Wänden noch nie aufgefallen.
    Wenn ich aber unterwegs bin, fällt mir der Rebound immer ziemlich auf.
    Wahrscheinlich, weil ich dann mehr ungewohnten Reizen ausgesetzt bin.

    LG Nicci

  6. #6
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 376

    AW: Paradoxe Reaktionen und Rebound bei Methylphenidat / MPH

    Hallo Nicci

    Bei mir variiert der Rebound auch, ich hab ihn letztens sogar unterwegs beim Arbeiten nicht bemerkt, am anderen Tag dann wieder doch, zuhause ist es auch immer verschieden, wenn ich depri drauf geworden bin merke ich dass die Stimmung besser wird.

    Ja Dissoziation hatte ich bei mir schon länger mal in Verdacht, ich lebe schon seit ich denken kann mit einer Art chronischen Derealisation (Assozieren von Dingen die scheinbar nicht zusammenhängen zb dass eine bestimmte Umgebung bestimmte Gefühle auslöst, so Art DejaVues,eine Wahrnehmung wo einem alles gemacht vorkommt und als könnte man an einem ganz anderen Ort sein)
    Komisch zu beschreiben ist das aber es ist nicht das was ich heute hatte.

    Das habe ich eigentlich so gut wie jeden Tag meines Lebens, mal intensiver, mal weniger intensiv und es ist jetzt auch nicht negativ besetzt (liest man von Derealisation ja öfters)
    Ich mache das automatisch, es geht gar nicht anders bei mir weil so meine Wahrnehmung ist und immer schon war.
    Habe eher das Gefühl als könnte ich mehr wahrnehmen wie andere obwohl ich schnell mal reizüberflutet bin.

  7. #7
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.316

    AW: Paradoxe Reaktionen und Rebound bei Methylphenidat / MPH

    Hi Crazyy

    also heute hab ich auch mal wieder den Rebound gespürt.
    Und zwar war ich gerade beim Einkaufen in nem grossen Lebensmittelgeschäft, als es mir auffiel, dass plötzlich die Umgebung zu wanken begann.
    Ein Bruchteil von Sekunden.
    Nachher kam die Reizüberflutung.
    (Ich habe heute aber wegen Kopfschmerzen keine MPH-Einnahme zum Abfedern des Rebounds eingenommen)

    Also, eben, das was du beschrieben hast, kann ich mir schon vorstellen.
    Nur hatte ich es noch nie so extrem.

    Gerade, wenn du aber so dissoziative Zustände schon kennst, kann es sein, dass sich diese im Rebound verstärken.

    Sicherheitshalber würd ich die nächsten Tage mal wirklich die unbefahrenere Strecke nehmen, denn wenn du Medis nimmst und dir ein Unfall passiert, kann dich das unter Umständen teuer zu stehen kommen, denn die Versicherung kann die Kosten dann grösstenteils auf dich abwälzen.
    Aber wie genau das Versicherungstechnisch läuft, kann ich dir auch nicht sagen.

    Pass auf dich auf

    LG Nicci

  8. #8
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 376

    AW: Paradoxe Reaktionen und Rebound bei Methylphenidat / MPH

    Hallo Nicci

    Naja es war ja nicht im Rebound sondern da wo die Wirkung schon da war.

    Heute habe ich mph auch wieder genommen (5mg am Vormittag) und es war wieder alles gut so wie immer.

    Dieses Schwanken und kurzes "anfallsähnliches Gefühl" vom Kopf aus kannte ich nur als Begleiterscheinung wenn ich unter Übelkeit ,Panikattacken usw mit diesen "Zuckermangelsymptomen" litt (war am schlimmsten auch immer im Supermarkt wo es grell war und man sich nirgendwo zurückziehen kann und womöglich noch eine Weile anstehen muss ohne zu essen).

    Seitdem ich Nr bin habe ich sowas kaum noch (vielleicht ein kurzes Flackern vom Kopf aus), das einzige was mich an Supermärkten übefordert ist diese Reizüberflutung und die Warterei, das tats aber schon immer.
    Mit mph ist dies auch etwas abgemildert.

    Was ich unter chronisch meinte ist wohl eine Art andere Wahrnehmung die immer schon da war und mit emotionalen und kognitiven Wahrnehmungsstörungen einhergeht, so als ob man hier nicht richtig dazugehört oder die Welt einem fremd vorkommt.
    Als ob ich über die Wahrnehmungen in der Kindheit nicht rausgekommen wäre.
    Naja is jetzt ein anderes Thema, werd da vielleicht noch einen Extra-Thread dazu aufmachen.

  9. #9
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 32
    Forum-Beiträge: 409

    AW: Paradoxe Reaktionen und Rebound bei Methylphenidat / MPH

    Hallo, also wirkliche Erfahrungsberichte kann ich in der Art nicht abgeben, allerdings hätte ich eine Vermutung für die Ursache.

    Ich denke unser Gehirn verbraucht besonders unter mph Einfluss viel mehr Energie als gewöhnlich. Manchmal fühle ich mich selbst so, als müsse ich jetzt schnell alles aufholen was ich sonst nicht schaffe und bin noch gehetzter als eh schon. Es kam auch schon vor, das ich mich irgendwie betäubt uund gedämpft gefühlt habe,

    Gerade wenn du in den letzten Tagen einen neuen Job angefangen hast und dann auch noch mehr mph genommen hast als gewöhnlich, spricht das für einen stark erhöhten Energiebedarf. Du wirst also vermutlich einfach unterzuckert gewesen sein und hast vielleicht auch zu wenig getrunken. Achte einfach darauf, das mph immer in Verbindung mit Essen einzunehmen und beobachte dich gerade bei viel Stress genau. In so einer Situation ist es übrigens gestattes, rechts ran zu fahren ;-) Aber ich kenne das, man nimt sich selbst nicht erst und denkt das bildet man sich nur ein und fährt einfach weiter, in deinem Fall. Aber manchmal sollten wir uns selber auch ein bisschen ernst nehmen.

    lg Sandra

  10. #10
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 376

    AW: Paradoxe Reaktionen und Rebound bei Methylphenidat / MPH

    Hallo Sandra

    Vielleicht hast du recht, ich hab an dem Tag glaub ich wirklich etwas weniger als sonst gegessen.

    Allerdings hab ich einen recht stabilen Blutzuckerspiegel, wurde schon mehrmals gemessen und verschiedene Teste gemacht und hab auch keine ernährungsbedingten Hypoglykämien oder sowas (obwohl ich es vermutet hatte weil es sich damals oft so anfühlte wie Uz, hat aber mit mph jetzt nix zu tun)

    Aber dass mph angeblich Zucker verbraucht hab ich hier auch schon mal wo gelesen, hab daheim dann sowieso was gegessen, war aber "nur" hungrig ohne mich dabei körperlich schlecht zu fühlen so wie es zu Raucherzeiten damals noch war.

    Normalerweise nehm ich ja immer 5-10 mg am Tag, je nach Herausforderung des Tages, naja in Zukunft dürfens dann vl schon mal 15 sein wegen der Autofahrt.

    Naja werde jetzt immer drauf schauen dass ich bei mph vorm Autofahrten noch genügend esse (falls nicht schon getan). oder den Rebound gleich abwarte und erst danach fahren.

    Sollte sowas wieder passieren werde ich beim nächsten Mal auch lieber für eine Weile wo anhalten.





    Danke fürn Tipp

Seite 1 von 6 12345 ... Letzte

Ähnliche Themen

  1. Eure Reaktionen auf Methylphenidat / MPH?
    Von Quasseltante im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 26
    Letzter Beitrag: 1.09.2011, 00:09
  2. Baldrian, paradoxe Wirkung
    Von matt_e im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 28.01.2011, 16:19
  3. Methylphenidat Rebound Zittern Hilfe
    Von Nutella im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 27.03.2010, 12:31
  4. Methylphenidat Hexal - Rebound?
    Von MoC im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 8.01.2010, 11:06
  5. Methylphenidat-Rebound - nicht auszuhalten!
    Von Kaja im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 1.09.2009, 19:23

Stichworte

Thema: Paradoxe Reaktionen und Rebound bei Methylphenidat / MPH im Forum ADHS Erwachsene Medikamente bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum