Wurde das hier schon angesprochen?

Hab nicht alle Seiten gelesen - das hört sich stark nach einer Amphetaminpsychose an:

Psychische Symptomatik:
Nach Abklingen der erwünschten Wirkung überwacht, aufgedreht und müde zugleich; vermeintlich gesteigerte
Einsichtsfülle; nervös, verstimmt, unruhig, fahrig, rastlos, gereizt bis aggressiv; Angstzustände;
unproduktive Überaktivität, Konzentrationsabfall (verhängnisvoll bei Prüfungen, wenn der Zeitpunkt der
Einnahme falsch gewählt wurde); herabgesetztes Urteilsvermögen, Kritiklosigkeit; Benommenheit;
Redefluß, Selbstüberschätzung; Zwangslachen, Verwirrtheitszustände, Ideenflucht; Depersonalisationsund
Derealisationsgefühle; paranoide Ideen, illusionäre Verkennungen, akustische, haptische und vor
allem optische Halluzinationen (Drogenpsychose).
[...] Das klinische Bild einer Amphetaminvergiftung erscheint als paranoide Psychose mit Beziehungsideen,
Verfolgungswahn, visuellen und akustischen Halluzinationen bei klarer Bewußtseinslage.
Es gibt keine relevanten körperlichen Intoxikationszeichen für die Intoxikation mit Amphetaminen. Das
psychische Bild kann u.U. nicht von akuter oder chronischer Paranoia unterschieden werden.
Das psychische Bild kann mit Halluzinationen beim Alkoholentzugsdelir verwechselt werden, wenn von
einer Alkoholabhängigkeit nichts bekannt ist.
Patienten mit Amphetamin-Psychose genesen innerhalb einer Woche, es sei denn, es bestünde ein deutlicher
Grund für die Fortdauer der Symptome wie z.B.: andauernde Fortdauer der Giftausscheidung oder
hysterische Verlängerung der Symptome.
http://www.toxcenter.de/stoff-infos/a/amphetamine.pdf

Sprich diese Möglichkeit und das Vorgehen am besten bei deinem Arzt an. Aber wie du siehst verschwindet sowas auch nach ein paar Tagen Abstinenz wieder.