Seite 4 von 6 Erste 123456 Letzte
Zeige Ergebnis 31 bis 40 von 51

Diskutiere im Thema Paradoxe Reaktionen und Rebound bei Methylphenidat / MPH im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
  1. #31
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 29
    Forum-Beiträge: 824

    AW: Paradoxe Reaktionen und Rebound bei Methylphenidat / MPH

    Ja, das kannst du gerne tun.:-)

    Ach, hier nennt man das Baisert oder wie es geschrieben wird. Würde es jedenfalls als das definieren.:-)

    Lieben Gruß
    Male

  2. #32
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.316

    AW: Paradoxe Reaktionen und Rebound bei Methylphenidat / MPH

    Hi Crazyy,

    hmm, es ist bei mir einfach so, dass ich unter keinen Umständen ne Mahlzeit auslassen darf, sonst habe ich das Geschenk.

    Vor MPH konnte ich, wenn ich am Vorabend richtig gegessen hatte, mal bis zum nächsten Abend ohne nen Happen auskommen.
    Nun geht das nicht mehr. Ich muss immer was essen, auch wenn ich mal über den Mittag Stress habe und eigentlich keine Zeit zum Essen hätte.
    Manchmal echt nervig, aber vielleicht auch gut für den Körper, regelmässiger zu Essen.

    Mich würden eigentlich mal mein Blutzuckerwerte interessieren.
    Wär echt mal interessant, bei welchen Blutzuckerwerten, die Beschwerden anfangen, und bei welchen Werten, MPH am Besten wirkt.
    Aber nur darum zum Doc gehen, ich weiss ned so recht.

    Also, bis dann

    LG NIcci

  3. #33
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 29
    Forum-Beiträge: 824

    AW: Paradoxe Reaktionen und Rebound bei Methylphenidat / MPH

    Das ist eigentlich eine geniale Idee. Meine Mom hat ein Blutzuckermessgerät (Diabetes Typ2). Wenn da nur der Stich nicht wäre...im Finger....aber am Ohr geht es, vllt. macht Mama es mal, wenn ich es merke.:-) Wäre ja auch mal spannend es bei einer AUtofahrt zu messen, wenn gerade Übelkeit etc. da ist. Mh...jetzt komm ich wieder auf "dumme" Ideen...obwohl die so dumm ja eigentlich garnicht ist....

    LG
    Male

  4. #34
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 376

    AW: Paradoxe Reaktionen und Rebound bei Methylphenidat / MPH

    @Malemaus

    Ich hab sowas daheim und ich messe hin und wieder (Gelegenheitsmessung), allerdings hab ich jetzt schon länger nimmer gemessen.
    Sollte es auch ganz günstige Angebote geben, bis auf die Teststreifen die sind teuer wenn du kein Diabetes hast und sie nicht auf Rezept kriegst.
    Und wegen dem Pieksen brauchste auch keine Angst zu haben, das tut überhaupt nicht weh und geht ganz schnell (hab mich sogar schon mal unabsichtlich damit gestochen ohne es zu merken *g)

    Ich bin immer sehr stabil untertags, gleich nach dem Essen bin ich meistens bei 120 bis höchstens mal 140 (kommt drauf an was ich gegessen habe) und Gelegenheitsmessungen untertags brachten eigentlich immer Ergebnisse von 90 bis 100.
    Nüchtern hatte ich meistens 70-90 aber einmal erinnere ich mich an so einen Ausreißer von schlappen 50, allerdings hab ich da glaub ich fast 20 Stunden nicht gegessen inklusive einer Nacht die dazwischen war.
    Diese Messungen machte ich vor allem vor paar Jahren bis ca vor einem Jahr öfters, wo ich mich ab und zu wirklich gefühlt hab wie bei einer Zuckerstoffwechselstörung.
    Von nicht so bekannten Leuten wurde ich in so einem Zustand gar ein paar Male gefragt ob ich Diabetes habe.

    Jetzt messe ich nur noch hin und wieder mal wenn ich grad neugierig bin.

    Wir haben auch einen Typ2 in der Großelterngeneration, ansonsten aber keine Diabetiker in der Familie.
    Allerdings sollten besonders Frauen mit unregelmäßigen Tagen und wo es in der Family liegt ein erhöhtes Risiko haben fürn Typ2.
    Wenigstens hab ich die anderen Risikofaktoren wie Gewicht und Bauchumfang und so nicht noch zusätzlich.

    @Nicci

    Bei mir ist das zum Glück jetzt besser obwohl ich länger ohne Mahlzeit auch nicht auskomme, allerdings ist es ähnlich wie bei dir je mehr ich gegessen habe desto länger hält etwas an.

    Man sollte aber auch mal die Schilddrüse untersuchen lassen bei solchen Beschwerden, oft hat man dann eine Überfunktion bei hohem Kalorienbedarf, manchmal kann sich aber paradoxerweise auch die Unterfunktion so zeigen.

    Und nebenbei kann es auch an einer gestörten Stresshormonachse liegen oder generell auch an leichteren Hormonmängeln (vielleicht gibts hier auch Verbindungen zum COMT-Gen, aber ich red wohl wieder mal etwas zu viel...)
    Geändert von crazyy1 (21.09.2011 um 22:54 Uhr)

  5. #35
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 376

    AW: Paradoxe Reaktionen und Rebound bei Methylphenidat / MPH

    @Malemaus

    Niedrige Leukozyten könnten übrigens (aber müssen nicht) ein Hinweis auf Autoimmunerkrankungen sein, zb auch der Schilddrüse.
    Mit dieser wird ohnehin in der Medizin nicht immer so kompetent umgegangen (besonders von vielen Hausärzten) obwohl sie viele Beschwerden verursachen kann.
    Da sollte man auf jeden Fall dranbleiben und hin und wieder mal Werte machen lassen und sich selbst auch schlau machen.

  6. #36
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.316

    AW: Paradoxe Reaktionen und Rebound bei Methylphenidat / MPH

    Hi Crazyy,

    bei mir ists eindeutig der Zuckerstoffwechsel, weil bei mir die Symptome durch Nahrungsaufnahme immer besser werden.

    Die Schilddrüsenwerte sind bei mir normal. Das wurde vor drei Wochen alles mal wieder überprüft

    Liegt wohl bei mir auch daran, dass ich nicht sehr viel Reserve habe, von denen der Körper zehren kann, da ich in ner stark depri Phase meine Pölsterchen losgeworden bin.

    Wie gehts dir so? Hast du den Rebound nun wieder im Griff?

    LG Nicci

  7. #37
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 29
    Forum-Beiträge: 824

    AW: Paradoxe Reaktionen und Rebound bei Methylphenidat / MPH

    Hej crazyy!

    Wie meinst du das mit unregelmäßig die Tage? Meine waren schon von Anfang an sher unpünklich. Sie kamen immer erst ein paar Tage über die normal ca. 28 Tagen. Manchmal setzten sie fast einen Monat aus. Dann durch die Essstörung irgendwann weg. Dann waren sie wieder da. Weiß aber nicht, ob gleichmäßig oder gesröt. Dann durch die Es wieder weg. Dann bekam ich sie früh wieder (Klinik war etwas erstaunt/irritiert) und sie kamen unnormal Zeitig. Immer nach den 28 Tagen. Nun setzte sie 3 oder 4 Mal aus. Diesen Monat hatte ich sie entlich wieder. Ich hoffe wieder so wie vor dem kleinen Ausfall.

    COMT-GEN?

    Was sind denn noch Autoimmunerkrankungen außer Schilddrüsen? Ich denke, das die Werte bei der Abnahme bezüglich Medis bei sein werden?




    So, ich habe mir heute Traubenzucker gekauft. Aber leider garb es nicht den, den ich haben wollte.:-( Aber gut, wenn ich den Finde, gebe ich den hier meinem bruder oder Mama oder so.:-P Wenn ich merke, das die Essströung die Klappe hällt und es grad nötig sein könnte, werde ich es testen.


    LG
    Male

  8. #38
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.316

    AW: Paradoxe Reaktionen und Rebound bei Methylphenidat / MPH

    Hi Male,

    ich überliste mich immer so, dass ich mir sage, MPH frisst alle überflüssigen Kalorien weg
    und ich habs mir mal ausgerechnet, in nem Traubenzucker sind nur zwischen 9 und 14 Kcal drin.
    Das schlägt also definitiv nicht an

    LG Nicci

  9. #39
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 29
    Forum-Beiträge: 824

    AW: Paradoxe Reaktionen und Rebound bei Methylphenidat / MPH

    Ähm, ja...obwohl ich weiß, das ich da nicht hinschauen soll, tat ich es im Laden doch. Habe auch gedacht, das es doch recht "wenig" hat. Damit will ich es auch versuchen. Ich hoffe, das ich es schaffen werde. NBur muss ich überlegen, welcher Punkt es ist, wo ich es nehmen sollte.

    LG
    Male

  10. #40
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.316

    AW: Paradoxe Reaktionen und Rebound bei Methylphenidat / MPH

    Hi Male,

    ich würd Traubenzucker dann nehmen, wenn du dich irgendwie unwohl fühlst, dir übel oder schwindlich ist, du trotz MPH nervös wirst oder MPH nicht wie gewohnt wirkt.
    In so nem Fall könntest du den Gehirnracketentreibstoff mal testen.

    LG Nicci

Seite 4 von 6 Erste 123456 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Eure Reaktionen auf Methylphenidat / MPH?
    Von Quasseltante im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 26
    Letzter Beitrag: 1.09.2011, 00:09
  2. Baldrian, paradoxe Wirkung
    Von matt_e im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 28.01.2011, 16:19
  3. Methylphenidat Rebound Zittern Hilfe
    Von Nutella im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 27.03.2010, 12:31
  4. Methylphenidat Hexal - Rebound?
    Von MoC im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 8.01.2010, 11:06
  5. Methylphenidat-Rebound - nicht auszuhalten!
    Von Kaja im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 1.09.2009, 19:23

Stichworte

Thema: Paradoxe Reaktionen und Rebound bei Methylphenidat / MPH im Forum ADHS Erwachsene Medikamente bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum